CPU Latest news

Intel Sierra Forest Xeon with 144 cores and 172 MB cache: New competitor for AMD?

Intel has released more information about its upcoming Sierra Forest Xeon CPUs, which will be equipped with the optimized Sierra Glen E-Core. This core is an improved version of the Crestmont core that will be integrated into future Meteor Lake and Arrow Lake client CPUs. The Sierra Forest Xeon CPUs will be available in 144 SP (Stream Processors) and 288 AP (Execution Units) configurations.

The first sign of the 144-core variant has now appeared in the Geekbench 6 benchmark database. The chip runs on the Beechnut City platform, which offers a 2S design with support for 32 DDR5 DIMMs. The platform features the LGA 4677 socket and supports up to 350W CPU TDPs and up to 88 PCIe Gen5 lanes. The chip is expected to have TDPs of up to 200W and will be available in both 1S and 2S servers.

Source: Geekbench 6

 

The special Intel Sierra Forest Xeon CPU has 144 e-cores and 144 threads. Each chip has a base clock frequency of 2.20 GHz and a considerable amount of cache. There is 108 MB of L3, 64 MB of L2, 4 MB of L1 data and 9 MB of L1 instruction cache. The CPU runs on a 2S platform, which means that two chips are used and there are 288 cores in total. The CPU is used together with 256 GB DDR5 memory. The performance of the CPU seems rather low, although one could expect better results due to the number of cores and the cache. However, it seems that this CPU is based on an early ES design.

Source: Intel

 

AMD has positioned its Bergamo product line with Zen 4C for cloud data centers, offering impressive computing power and efficiency. The CPUs have a higher core count than Intel’s E-core CPUs and, with 256 threads, offer a significant advantage over Sierra Forest’s 144-thread design. AMD EPYC CPUs also offer significantly more cache than Sierra Forest, with up to 384 MB of cache on the top-of-the-line Bergamo SKU. Although Intel has 12.5% more cores than Genoa, there are no additional threads available due to the difference in architecture. Intel will introduce the 5th generation of Emerald Rapids CPUs next week on December 14th. This will be followed by the introduction of Sierra Forest CPUs in the first half of 2024. These two generations will eventually be replaced by the Granite Rapids family, which will be powered by P-Cores.

Source: Benchleaks

Kommentar

Lade neue Kommentare

b
buri2

Veteran

298 Kommentare 56 Likes

Also holt Intel etwas auf, überholen oder gleich auf lange noch nicht. Aber sehr gute Nachricht für Programme die auf Intel optimiert sind oder nur da laufen, da kommt endlich was mit mehr Kernen raus. Hätte ich vor 2 Jahren auf Arbeit gut brauchen können, so wurde ein Programm auf AMD angepasst und läuft jetzt damit. Langfristig wirds so nix mit Marktmacht, da muss mal etwas mehr her.

Antwort Gefällt mir

f
fwiener

Mitglied

54 Kommentare 31 Likes

Da bin ich ja mal gespannt auf die Version mit den P-Cores. Nicht, daß ich da jetzt irgendwie zur Zielgruppe gehören würde, aber hochinteressant ist das allemal. Besonders, da der Konkurrenzkampf zwischen den beiden so spannend ist und AMD in vielen Bereichen momentan die Nase vorn hat.

Antwort Gefällt mir

B
Besterino

Urgestein

6,706 Kommentare 3,302 Likes

Warum ist das denn hier bei „Eingabegeräte / Peripherie“ gelandet? Müsste das nicht eher ins CPU-Unterforum? Oder News?

Antwort 2 Likes

Alkbert

Urgestein

930 Kommentare 705 Likes

Und um wieviel Zehnerpotenzen ist der Preis dann wieder höher als für den Threadripper ? Unter einem Preis im unteren 5 stelligen Drittel tut man es bei Intel ja bei solchen Dingen eher grundsätzlich nicht.

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,457 Kommentare 818 Likes

Wenn Intel Sierra Forest tatsächlich derart teuer verkauft, würden sie sich allerdings auch selbst aus dem Markt preisen. Sierra Forest soll ja gerade für die Situationen da sein, in denen man viele Kerne und Threads haben will, bei denen aber die per-Thread Leistung nicht so wichtig ist. Die Abwesenheit von SMT wird manchmal als etwas sicherer angesehen, da SMT einige Angriffe erst ermöglicht. Das kann verhindert werden, indem man jedem Prozess/Client einen exklusiven Kern gibt. Wird interessant sein zu sehen, was der neue E-Kern denn kann.

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,457 Kommentare 818 Likes

Was auch interessant sein könnte:
Sierra Forest soll doch der erste Xeon sein, der in Intel 3 gefertigt wird, und auch das "Kacheln" wie bei Meteor Lake benutzt, mit dem sich CPUs verschiedener Konfiguration leichter produzieren lassen. Ich dachte auch , daß Sierra Forest mit weniger als 144 Kernen erhältlich sein sollte (laut Intels Präsentation bei Hot Chips 2023 )? Stimmt das so nicht mehr?
Abschließend: welche Funktionen sind denn in den "Streaming Cores" enthalten, die im Text erwähnt werden?

Antwort Gefällt mir

D
Denniss

Urgestein

1,512 Kommentare 547 Likes

Oder Intel glänzt wieder mit dem längsten (Listenpreis) um dann auch noch den anderen längsten (Rabatt) zu geben.

Antwort 2 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,457 Kommentare 818 Likes

Das hat allerdings gerade bei Intel schon Tradition. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob AMD das bei den EPYCs nicht auch so macht.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung