Audio/Peripherals Keyboard Reviews

CHERRY XTRFY K5V2 Compact Keyboard in review – Will the new MX2A switches and the fusion with Xtrfy help back to the top?

Another little “work brake” aimed directly at gamers! Yes, but this time I was definitely interested, because I finally got my hands on the new Cherry MX2A Red Switches. You can read in the test whether the traditional manufacturer is back on track, but you’ll have to be a little brave…

Admittedly, Cherry’s switches were never really “bad” and for a long time they were rightly the benchmark in the world of (modern) mechanical keyboards. In recent years, however, more and more manufacturers have jumped on the bandwagon and while Cherry has rested on its laurels, the competition has quietly and secretly moved past. Fortunately, Cherry has not completely missed out on this situation and has given some thought to how it could help its own gaming products to shine again.

The solution was actually quite simple: they simply swallowed up a renowned gaming peripherals manufacturer and gave the still relevant MX switches a complete overhaul. The first offspring of this marriage has now seen the light of day in the form of the Cherry Xtrfy K5V2 Compact tested here and I couldn’t wait to get the keyboard out of its packaging.

Unboxing

The presentation leaves a solid impression. The small keyboard comes to the customer in an attractively designed and robust slider box.

While the technical data, which I have provided in the usual form on the next page, has to take up space on the narrow side of the box, the back shows off the main features and some superlatives.

In my opinion, the unnecessary protective foam layer could probably have been omitted.

Especially if you otherwise act in an exemplary manner and take meticulous care to reduce plastic packaging waste and use paper throughout.

The enclosed accessories are also wrapped in paper.

In addition to the instructions, a sticker, the necessary cable and the obligatory extraction tool, there are two spare switches in the box – alternative keycaps are not included with the K5V2 Compact.

Enough preamble, let’s move on to the keyboard itself. At first glance, it all looks quite elegant. Nothing immediately screams “gaming” and there are neither funky shapes nor obtrusive color accents to be seen.

However, the first time I felt and looked at it, I was somewhat disillusioned. For a price of just under €140, the bottom of the keyboard looks very plain. Cable management? Not a thing.

The USB-C port on the back is barely recessed and therefore not particularly well protected – I had already criticized this with the NZXT keyboards.

The rear feet can only be folded out in one step and are so stiff that you have to be careful not to break a fingernail.

I also find the use of ABS keycaps almost brazen. A wired 65% keyboard for 140€ and then ABS keycaps? In comparison, even the recently tested K65 Pro from Corsair seems like a good offer, which comes wireless and with PBT keycaps for the same price.

The reason for the choice of material is probably the format-related multiple assignment of all keys, because you probably wouldn’t be able to remember them in your lifetime if the second assignment wasn’t listed on each key (on the side). This would probably not be feasible in double-shot design.

On the other hand, I find the attached frame very interesting.

This can be completely removed, which makes it easier to take off the keycaps and dismantle the switches. In the white version, which is another €10 more expensive, the frame is transparent, which creates a nice play of colors.

Of course you can also use the keyboard without the frame, so the switches are open and you have a clear view of the metal base plate of the keyboard.

The frame itself is made of smooth plastic.

The purpose of the magnetic Cherry logo is not entirely clear to me. But it is supposed to contribute to customization.

Especially as the small sign hangs directly “on half eight” at the slightest touch or is right next to the keyboard.

Finally, we put the keyboard on the scales. The Glorious GMMK2 Compact weighs just under 200 grams more with very similar dimensions.

All in all, a rather sobering performance, but let’s not jump to conclusions.

 

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

RedF

Urgestein

4,736 Kommentare 2,609 Likes

Danke für den Test : )

Auf die Cherry/XRTFY mit dem neuen switches war ich ja gespannt.
Die nicht Software ist allerdings ein No Go für mich.

Antwort 1 Like

komatös

Veteran

104 Kommentare 78 Likes

Wenn es keinen 10er-Block hat, ist es keine Tastatur!

Antwort 1 Like

j
john.smiles

Mitglied

44 Kommentare 13 Likes

So was blödes habe ich früher auch gedacht, aber wenn man wie ich den Desktop-PC nur noch überwiegend zum spielen benutzt, dann braucht man nicht mehr als ein 60% Format - mehr Platz auf dem Tisch für wichtigere Dinge und man kann Maus und Tastatur näher zusammenstellen.

Teuer war meine SKILLER SGK50 S4 auch nicht.

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

422 Kommentare 213 Likes

Erstmal danke für den Test.

Also Cherrytastaturen sind per se definitiv nicht schlecht..
Aber leider auch wiederum viel zu teuer für das Gebotene.
Da lebt man wohl einfach vom Namen., wie bspw bei Corsair.

Und nein blöd finde ich das absolut gar nicht. Bei mir käme aich lkeine Tastatur auf den Tisch ohne Nummernblock.
Aber denke das ist wohl einfach Geschmackssache.

Antwort 2 Likes

XXL

Mitglied

77 Kommentare 18 Likes

"Die MX2A-Serie bietet ein neues Tipperlebnis und setzt einen neuen Standard für mechanische Switches.“
und ich denke das die die Füße nur einstufig sind (sieht zumindest auf dem Bild so aus) und nicht wie in den Technischen Daten

Einstellbare Neigung Klappfüße, zwei Stufen

und Danke für den Test, wenn ich eine 100% Tastatur auch vorziehe, aber es ging ja mehr um die Switches.

Antwort 2 Likes

Alexander Brose

Moderator

825 Kommentare 579 Likes

Wobei "Füße eingeklappt" und "Füße ausgeklappt" halt eben auch zwei Stufen sind 😅.

Und bitte genau lesen. Die Features wurden von der Hersteller-Webseite übernommen, was vorab auch so kommuniziert wurde. Könnte man diese Angaben für bare Münze nehmen, könnten wir uns die ganze Testerei ja sparen.

Grüße!

Antwort 6 Likes

Megaone

Urgestein

1,762 Kommentare 1,661 Likes

Ich will jetzt nicht schon wieder rumätzen, aber wenn diese Tastatur

25 Euro incl. versand kostet,

oder diese

27 Euro incl. versand kostet,

muss die obige Tastatur zwingend für unter 10 Dollar von einem chinesichen Band fallen.

Den Preis muss mir wirklich langsam mal jemand erklären.

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
e
eastcoast_pete

Urgestein

1,558 Kommentare 885 Likes

Deine Meinung ist (IMHO) überhaupt nicht rumgeätzt, sondern sehr auf den Punkt. Wenn Tastaturen wie von Dir verlinkt (von G-Lab) für € 25 - 30 zu haben sind, muss Cherry schon erklären können, warum das Ding hier dann so viel teurer ist.

Antwort 3 Likes

RedF

Urgestein

4,736 Kommentare 2,609 Likes

Hab mir ne Wooting 80HE vorbestellt ^^.
Konnte nicht wiederstehen. Und die Software soll absolut spitze sein.

Antwort 2 Likes

ipat66

Urgestein

1,372 Kommentare 1,372 Likes

Tja,wir fühlen uns alle so stark und sind doch so schwach... ;)

Viel Spaß mit dem neuen Spielzeug...
Lass was von hören wenn das Teil ankommt.

Antwort 2 Likes

olligo

Veteran

255 Kommentare 77 Likes

Danke für den Test :-)!
Ich hätte für das Preisniveau dann doch etwas mehr erwartet am Ende.
Die Aufnahme der Anschläge hörte sich ganz schön laut und knackig an, zum Glück gibts ja mittlerweile eine KI Filterung für Discord oder eben die NVIDIA Features des Broadcasters zur Filterung dieser Geräusche.
So kann man nach wie vor nach Belieben in die Tasten hämmern und diese Switches müssen sich nicht mehr verstecken.

Antwort 1 Like

Alexander Brose

Moderator

825 Kommentare 579 Likes

Der AMD Treiber hat ebenfalls eine Noise-Supression. Nicht ganz so gut wie RTX Voice, erzeugt aber immerhin kein "Lispeln", wie es Krisp (Discord Noise Seupression) mit einigen Headsets tut.

Grüße!

Antwort 2 Likes

redlabour

Mitglied

67 Kommentare 17 Likes

Eine Tastatur ohne 10er Block ist per se Schwachsinn spätestens wenn man eine IBAN eingibt.

Antwort Gefällt mir

Tronado

Urgestein

3,815 Kommentare 2,000 Likes

Wer mal eine Steelseries Apex 3 ausprobiert hat, wird die klappernden, teuren Mech-Dinger sehr oft nicht mehr wollen.

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

4,736 Kommentare 2,609 Likes

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

s
schneggschen

Mitglied

17 Kommentare 7 Likes

Cherry ist auch nicht mehr das was es mal war. Das kleine Design gefällt, aber hochwertig sieht auch anders aus :oops:
Ich nutze von Logitech die MX Keys und die MX Master 3 ... ohne 'S' ;) So macht Schreiben und Mauseln richtig Spass. Bisher das Beste, das ich nutze und mit vielen anderen gegengetestet habe.

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

4,736 Kommentare 2,609 Likes

Mit Logitech bin ich durch, meine letzte Tastatur von denen G910, hat pünktlich zum Gewährleistungs Ende den Geist aufgeben.
Und von der Software das Grauens fange ich erst garnicht an.

Schade war lange Jahre Kunde.

Maus ist jetzt eine von XRTFY und Tastatur vom Keychron.

Antwort Gefällt mir

Carcasse

Veteran

332 Kommentare 117 Likes

Sehe ich auch so. Meine MV3.0 RGB Tastatur hat sich als Fehlinvestition herausgestellt … die Halterungen im Inneren brechen weg. Wer billig kauft, kauft zweimal. Mein nächster Kauf wird keine Cherrytastatur sein.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung