Data Storage Reviews SSD & HDD Storage Storage drives

Acer Predator GM7 1 TB NVMe SSD Review – Exotic mid-range in high-efficiency and extra-cool

The Acer Predator is definitely a highly interesting SSD, because it combines a rather unknown controller (which does without DRAM as cache) with a very special Chinese 3D TLC NAND from YMTC. In this form, it is even (on paper) one of the fastest PCIe-4 SSDs without DRAM cache and probably the most efficient SSD in this segment at all. Even if it is not yet on the market in this country, I will of course not miss such a piece. That would be criminal. Acer’s SSDs are manufactured by Biwin, a company that also takes licenses from HP, among others. But I will come to the components in a moment.

Unlike some U.S. colleagues, I’m not going to spout off about protectionism (eager U.S. lobbyists) and various artificial barriers right now, because there’s definitely nothing really resilient to report yet – even in terms of potential import restrictions. Because they don’t exist in this form. This is about finished products that third parties install quite successfully and the result once again shows quite clearly that it does not always have to be the Micron-Phison alliance when it comes to interesting SSDs. So it’s better not to get confused, this is all much more relaxed than it was boiled up again by a few. And it is precisely the rarity factor that makes such a test so appealing.

The Acer Predator GM7 1 TB comes in a short, 8 cm long M.2 form factor with PCIe 4.0 x4 as the interface and transfers data at least with up to (very theoretical) 7,400 MB/s when reading and 6,300 MB/s when writing. Only will this be achieved and really needed in practice? We already had a larger test recently, which clearly negated this. So let’s be surprised! Like almost all other manufacturers, this SSD uses a “dynamic pSLC cache”, which I would like to and have to say a few words about in the course of the article for a better understanding, but the DRAM is omitted.

Unboxing, accessories and assembly

The manufacturer packages the naked SSD without a cooling block, which is a sustainable idea in times of motherboards with integrated M.2 coolers and a significantly increased efficiency. In the end, you don’t even need an extra cooler, but we’ll see about that. Thus, it is more a question of taste and technical necessities whether you cool the SSD at all. Both are feasible, but not absolutely necessary.

The SSD has a blank backside on the PCB, which comes from Huizhou China Eagle Electronic Technology Co Ltd. The rest is as unspectacular as it gets on the back. However, this also improves the cooling capability from behind, if you need it at all.

For a better overview, I now have the data sheet of the tested variant for you before I uncover the SSD on the following page and analyze the technology including the dynamic pSLC:

Controller: Maxio MAP1602A, 4 NAND channels
DRAM cache: not applicable
Storage capacity: 500 / 1,000 / 2,000 GB
Memory chips: YMTC TLC
Form factor: M.2 2280
Interface: PCIe 4.0 x4
seq. Read: 7,400 MB/s
seq. Writing:
6,300 MB/s
4K Random Read: n/a
4K Random Write: n/a
Functions: NVMe, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection
Encryption: n/a
Total Bytes Written (TBW):
600 TBW
Warranty: 5 years
Price: n/a
Price per GB: n/a

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Ich frag mal ganz doof: wird sowas vorher nicht ausgiebig getestet? Als (vermeintlich) fertiges Produkt ist das schon verwirrend bis anmaßend.

Antwort Gefällt mir

DrDre

Veteran

247 Kommentare 98 Likes

Wird wie so oft sein, der Kunde ist im Endeffekt der Tester.

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Meinetwegen, aber dann auch zu nem Testpreis. Gelb wär zudem schön ;)

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,640 Kommentare 967 Likes

Interessant mag sie schon sein, die SSD, aber mit den doch durchwachsenen Ergebnissen doch (zu) teuer. Eigentlich schade, denn gerade der 2 TB Bereich interessiert mich im Moment schon, da die 512 GB und 1 TB SSDs etwas voll werden, trotz regelmäßigem Auslagern auf das Datengrab (6 HDDs).

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,403 Kommentare 19,371 Likes

Sagen wir es mal so: bisher gibts weltweit wohl nur 4 Reviews überhaupt. TH US testet nur synthetisch... Nur steckt der Teufel eben im Detail. So CrystalDisk Mark-mäßig ist ja alles prfekt. Nur eben nicht in der Workstation...

Antwort 1 Like

P
Phelan

Veteran

200 Kommentare 177 Likes

Naja diese SSD ist sicherlich nicht für Workstation gedacht.

Sachen "weglassen" macht man ja um eine preiswerte und oder sparsame SSD bauen zu können.
Im nomalen PC wird man das schlicht nicht bemerken und in Notebooks ist geringer Verbrauch oft höherwertig als maximale Performance.

Antwort 1 Like

big-maec

Urgestein

896 Kommentare 531 Likes

Sieht man auch schon an dem geringen TBW Wert.

Antwort Gefällt mir

b
blaubaer

Neuling

6 Kommentare 2 Likes

Ja, das stimmt!
Ich bin aber gespannt, wieviel sich bei einem ev. "Nachreifetest" mit aktualisierter Firmware noch verändern wird.
Persönlich stehe ich den DRAM-less SSDs vor allem wegen der nachlassenden Leistung durch Alterung/Abnutzung etwas skeptisch gegenüber, aber es ist für mich auch schwer, das für meinen use case einzuschätzen.

@Igor Wallossek, auf Seite 2 im Kapitel "Was bedeutet eigentlich dynamischer pSLC Cache?" wurde wohl was verschluckt:
"Die Verwendung von pSLC-Cache bietet einen Geschwindigkeitsvorteil, vor allem dann, wenn das Speichermedium nicht mit Lese- oder Schreibzugriffen zwischen dem dem Schreiben größerer Datenmengen."

Antwort Gefällt mir

M
Massaker

Mitglied

88 Kommentare 28 Likes

Ich würde sagen - ein Copy&Paste-Fehler. Zieht sich aber schon durch die ganzen Reviews letzte Zeit, siehe: MSI, Kioxia, Corsair usw...
P.S.: fehlt wohl "...beschäftigt ist."

Antwort Gefällt mir

Alkbert

Urgestein

956 Kommentare 733 Likes

Also als reine Datengräber bin ich mit meinen Fanxiang SDD´s sehr zufrieden.
jeweils 2 TB, TLC Nand und 125 Euro das Stück. Zack Bumm Fertig. Es gibt schnellere, Bessere und solche, wo man sogar den Namen aussprechen kann. Aber ich bin zufrieden und habe die in einem 8 TB Array laufen (Als PCIe 16 Karte mit Port Bifurcation)

Antwort Gefällt mir

Reminder

Mitglied

44 Kommentare 26 Likes

Was mich bei dieser SSD doch abschreckt ist nicht etwa der prognostizierte Preis, wenngleich auch hier gilt: für ein paar € mehr gibt's auf dem Markt besseres, sondern wie schon genannt der im Vergleich zur Konkurrenz doch sehr niedrige TBW-Wert. Klar, auch 800 Tb muss man erst mal zusammen bekommen, aber wenn ich sehe dass selbst auf meinem verhältnismäßig wenig genutzten Rechner die System-SSD binnen 3 Monaten über 5 TBW zusammen bekommen hat, wird jemand mit viel Workload wohl nicht allzu lange Freude an dieser SSD haben. Zudem sehe ich den TBW-Wert durchaus auch als eine gewisse Form von "Qualitätsmerkmal". Ja, da steckt gerne auch Marketing dahinter, aber wenn Hersteller A 2.400 TBW zusichert, weckt das dennoch mehr Vertrauen, als wenn wie hier der Hersteller gerade einmal 800 TBW zusichern mag.

Antwort 1 Like

Alkbert

Urgestein

956 Kommentare 733 Likes

Für mich sind die SSD´s "Verschleißteile" und zwar weniger von dem TBW sondern eher von der Kapazität. Ich prognostiziere den 2 TB Teilen bei mir keine 2 Jahre, dann sind die allesamt rausgeflogen und durch 4 TB NVME´s ersetzt. Insofern schrecken mich die 800 TBW net wirklich.

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Da bin ich ja mal gespannt, ob du den Namen der 4 TB-Dinger aussprechen kannst ;)
Für Spiele oder als Datenlager sollten die 800 langen. Aber für solche Teile ist mal das Wort 'unrund' erfunden worden.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung