News Prozessor

AMD Ryzen 8000 „Granite Ridge“ mit bis zu 16 Kernen und einer TDP von 170? Die Gerüchte nehmen kein Ende

Gemäß den jüngsten Informationen wird die kommende Desktop-Plattform mit dem Namen Granite Ridge voraussichtlich nicht mehr als 16 Kerne umfassen, wie am Wochenende bekannt wurde. PC Games Hardware und Moore’s Law is Dead haben eine potenzielle Konfiguration für die kommende Generation der Desktop-Plattform von AMD veröffentlicht. Den Medienberichten zufolge soll die Zen5-Serie, auch bekannt als „Nirvana“, Prozessoren mit 6 bis 16 Kernen bieten. Diese Serie basiert auf einer weiterentwickelten Zen5-Kernarchitektur, bei der die Kerncluster in einem neuen CCD (Core Complex Dies) namens „Eldora“ zusammengeführt werden.

Quelle: Lori Grunin/CNET

Es wird spekuliert, dass weiterhin eine 6-Kern-SKU geplant ist, was darauf hindeutet, dass die Ryzen 7000 und 8000 Serien letztendlich ein ähnliches Angebot haben könnten. Allerdings gibt es anscheinend unterschiedliche Angaben zum möglichen Starttermin der neuen Serie.

AMD Ryzen 8000 (“Granite Ridge”) 

  • Zen 5 CCDs (“Eldora”)
  • Zen 5 CPU Cores (“Nirvana”)
  • 6 to 16 Zen 5 processor cores
  • 65 to 170 watts of power dissipation (“TDP”)
  • Up to 64 MiByte L3 cache and 16 MiByte L2 cache

Am vergangenen Wochenende wurde ein Leak von Moore’s Law is Dead veröffentlicht, der die AMD-Zen5/Zen5c-Server-Roadmap für den Zeitraum 2022-2025 enthüllt. Das Auftauchen des Schlüsselworts „Server“ deutet darauf hin, dass Granite Ridge, von dem in dem Dokument die Rede ist, sich nicht auf die Ryzen 8000-Serie bezieht, sondern auf Embedded-Lösungen. Dennoch wird deutlich, dass Granite Ridge auf maximal 16 Kerne beschränkt ist und die thermische Verlustleistung (TDP) von 65W auf 170W steigt.

Besonders interessant ist, dass die Folie einen möglichen Zeitrahmen für die Produktionsfreigabe aufzeigt, der zwischen dem ersten Quartal 2024 und dem ersten Quartal 2025 liegt. Allerdings könnte sich dieser Zeitrahmen auch auf die Nicht-Gaming-Plattform beziehen, die in der Regel mit einer gewissen Verzögerung (bis zu einem Jahr) auf den Markt kommt.

Quelle: Moore’s Law

Bisher wurde noch keine Erwähnung der Ryzen 8000X3D Serie gemacht. Allerdings hat AMD bestätigt, dass die Zen5-Mikroarchitektur mit 3D-V-Cache tatsächlich geplant ist. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob sie tatsächlich in einem Endkundenprodukt zum Einsatz kommen wird. Es ist wichtig anzumerken, dass das Einführungsdatum von Zen5 möglicherweise mit der Verfügbarkeit der 4nm- und 3nm-Prozessknoten, die von dieser Architektur verwendet werden, in Verbindung steht. Dies könnte erklären, warum keine genaueren Daten in den Roadmaps verfügbar sind.

Quelle: PC Games HardwareMoore’s Law is Dead

 

Werbung

Werbung