Kühlung Luftkühlung Testberichte

Corsair A115 CPU Luftkühler im Test – Erneuter Anlauf zu einem hohen Preis

Es ist schon eine ganze Weile her, dass wir von diesem Hersteller einen Luftkühler gesehen haben, und der letzte Versuch war eher mit mäßigem Erfolg gekrönt. Jetzt wagt man einen erneuten Versuch und möchte ganz nach oben an die Spitze. Ob das klappt, verrät euch der nachfolgende Testbericht.

Verpackung und Lieferumfang

Die Äußerlichkeiten schauen wir uns natürlich auch kurz an, das gelb-schwarze Design ist man von Corsair ja mittlerweile gewöhnt. Nur haben wir heute ausnahmsweise einen Würfel vor uns, nicht den sonst üblichen Quader von AIO-Wasserkühlungen dieses Herstellers.

Ansonsten ziert die Front ganz klassisch ein hochauflösendes Produktbild, während es auf der Rückseite weitere Informationen und Details zu lesen gibt.

Entfernen wir den Karton, kann ein Blick auf den Transportschutz geworfen werden. Zwei recht dünne Platten aus Schaumstoff schützen oben und unten, an den Seiten haben wir Karton mit weiteren Teilen.

Ich glaube ich sehe es hier zum ersten Mal, die sonst üblichen Plastiktüten wurden gegen eine Art dünnes Wachspapier ausgetauscht. Nette Sache!

Im Zubehör enthalten sind die diversen Halterungen sowie Abstandshalter für die unterstützten Sockel, abseits davon liegt nur noch ein Y-Kabel für die Lüfter bei.

Montage und Einbau

Sollen sinnvollerweise beide Lüfter am Kühler verwendet werden, müssen an den Vorderen erstmal die beiden Halteschienen angebracht werden. Die sonst häufig zum Einsatz kommenden Klammern gibt es hier also nicht. Den gesamten Prozess kann man sich übrigens auch in Videoform anschauen:

Bei meinem hier verwendeten AM4-Sockel wird die vorhandene Backplate des Mainboards auf der Vorderseite durch vier Abstandshalter ergänzt, welche zwei Halterungen aufgeschraubt bekommen. An diese können dann die beiden federgelagerten Gewinde fixiert werden.

Spezifikationen

Bevor es zur Detailansicht geht, hier noch eine Auflistung der technischen Eckdaten. Mehr Informationen lassen sich auf der Produktseite beim Hersteller finden.

Corsair A115 (CT-9010011-WW)

MindfactoryZentrallager: >5 Stück bestellt, wird in 2 Werktagen erwartetFiliale Wilhelmshaven: >5 Stück bestellt, wird in 2 Werktagen erwartetStand: 02.03.24 14:09106,10 €*Stand: 02.03.24 14:11
nullprozentshop.desiehe Shop109,39 €*Stand: 02.03.24 14:07
galaxusLager Lieferant: Sofort lieferbar, 1-3 Werktage109,39 €*Stand: 02.03.24 13:57
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

Kommentar

Lade neue Kommentare

Megaone

Urgestein

1,674 Kommentare 1,549 Likes

Erstmal danke für den ausführlichen Test. Das auf die Corsair Produkte eigentlich die Apothekerschlange als Preissignal gehört ist ja nichts neues. Die wollen es halt wirklich wissen, was man dem Kunden maximal aus der Tasche ziehen kann.

Ansonsten sieht man halt, das das Thema Kühlung uns noch eine Weile beschäftigen wird. Größentechnich ist man bei Luftkühlern ja schon ziemlich am Maximum.

Antwort 5 Likes

ianann

Veteran

334 Kommentare 231 Likes

Ehrlicherweise bin ich ja ganz froh dass sich die ganzen - zumindest preislich - "Premium Anbieter" optisch immer weiter beruhigen. :D
Ansonsten stimmt für mich bei Corsair bis auf Arbeitsspeicher und die höherpreisigen PSUs das P/L Verhältnis nicht so richtig - scheint aber ja grundsätzlich zu laufen. Schickes Teil, unaufgeregt. Wenn man Luftkühlung will und nicht jeden Euro umdrehen muss, eine Option. Oh und klar: Danke für das Review! :D

Antwort 3 Likes

RedF

Urgestein

4,542 Kommentare 2,478 Likes

Corsair ohne RGB? Das ich dass noch erleben darf.

Antwort 8 Likes

Ghoster52

Urgestein

1,305 Kommentare 967 Likes

man muss bei Kotzair nur die Zeit abwarten ;), nach 2 Jahren (kurz nach Garantiezeit) geht beim
"Corsair Hydro X Series XC7 RGB PRO" kein RGB Gefunzel mehr, die LEDs sind übern Jordan... (n)
Gibt auch keine Kulanz bei dem Verein.

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

1,674 Kommentare 1,549 Likes

Wie denn auch, bei den Schnäppchenpreisen. :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO:

Antwort 3 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,341 Kommentare 713 Likes

Da kommt wahrscheinlich noch "RGB für Aufpreis"; Corsair scheint allgemein viel von BMW, Mercedes usw gelernt zu haben. Bei denen muß (hoffentlich mußte) man schon froh sein, daß wenigstens vier Räder und das Lenkrad beim Grundpreis mit dabei waren. Alternative: was anderes kaufen. Gilt hier eben genauso.

Und: gerade für den Preis bin ich von dem Lärm, den die 140 mm Lüfter machen, enttäuscht. 140er sind prinzipiell eher lauter (höhere Umlaufgeschwindigkeit außen als kleinere), aber darin liegt ja auch die Herausforderung für sogenannte "Premium" Hersteller. Wenn die Lüfter stark und trotzdem leise wären, wär der aufgerufene Preis nicht ganz so übertrieben. Sind sie aber nicht.

Antwort 2 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,341 Kommentare 713 Likes

@Tim Kutzner : zunächst einmal auch Danke für den Test (hab ich oben vergessen)! Fragen zu dieser Information im Text, daß die Kontaktfläche des Heatsinks eine "leicht konvexe Krümmung" hat: Wie sieht's denn da heutzutage bei den CPUs von AMD und Intel (also RL runderneuert) aus, und sind die Ryzens mit 3D VCache genauso geformt wie die Ryzens ohne? Zumindest vor ~2 Jahren (also als Alder Lake neu war) waren die CPUs von AMD und Intel doch deutlich verschieden. Die einen ja leicht konkav, die anderen leicht konvex. Und da macht es doch einen deutlichen Unterschied, ob und wie stark die Kontaktfläche des Heatsinks entsprechend geformt ist und damit besser oder schlechter aufliegt. Hast Du oder @Igor Wallossek weitere Informationen dazu? Danke!

Antwort 1 Like

elektroPelz

Veteran

195 Kommentare 77 Likes

Servus!
Die Information dazu hat der Igor vor ein paar Jahren in einigen Tests hier gemacht.
Dazu muss man nur stöbern.
--------------
Cosair. Die Gehäuse ja. An ansonsten nada. Warum soll ich den Kühler nehmen, wenn er gegen Noctua/BeQuite draufzahlt?
( es gibt noch einige die net schlecht sind) Und würde man bei den CPU -herstellern jetzt oder bei der Next-gen mal darauf Wert
legen, das diese Teile ( zb als 8-core 50 oder70% mehr Leistung bringen) bei 64 Watt+-.. Dann würde man mit normalen Kühlern
sein Aus langen haben, weil gefühlt 90% der Kundschaft damit auskommt. ( Ausgenommen die Pipifaxheimer die auf Wörter wie
" ENTHUSIASTEN- hängens was dran" stehen oder auf das verbale Rollo der Niederungen im Marketing rein fallen. Beleibt ist
" ÖÖÖAEERRRLI Y A Do ppter " wo das roylae a ööööörly early weich in das A ( aaaah wie gaxxi) übergeht und doppter
eig eine semantische Tarnung von DEPP ist. in short: Die ersten beim Fallschirmspringen mit dem neuen Wunderteil sind die
ersten die es unten wissen. Es gab nix..)

Danke TIM für den TEST! wie immer solide informativ Ich weiß warum ich das um 49,- Euro kaufen würde aber um 112,- nicht.
4 Stars and one drei viertel. Kannst schu Lokal in der Provence aufmachen..

peace :)

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
r
rauhaar

Mitglied

15 Kommentare 3 Likes

Puuh, stolzer Preis.

Wann dürfen wir auf einen der Thermalright Kühler hoffen (z.B. Phantom Spirit Evo oder Peerless Assassin)? Gerade für einen Gaming-Build mit einem Ryzen 7000 reichen die für eine lautlose Kühlung aus.

Antwort 1 Like

Tim Kutzner

Moderator

762 Kommentare 596 Likes

Wird leider noch bisschen dauern, vergessen habe ich es aber natürlich nicht.
Dinge mit festem NDA / Veröffentlichungsdatum schieben sich aber halt immer wieder dazwischen und meine freie Zeit ist leider nicht unendlich :D
Von einem anderen bekannten "Geheimtipp" Hersteller habe ich aber nächsten Monat was Spannendes :)

Antwort 2 Likes

ipat66

Urgestein

1,322 Kommentare 1,317 Likes

ARCTIC FREEZER 4U-M ?

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,341 Kommentare 713 Likes

Eben, die Informationen waren für Alder Lake und sind jetzt auch schon ein paar Jahre alt; und weißt Du, ob die Heatspreader der Raptor Lake/Raptor Lake Refresh genauso leicht konkav geformt sind wie die der Alder Lakes? Ich weiß es nicht. Manchmal ändert sich da nämlich was von einer Generation zur nächsten.

@Tim Kutzner : Mit der Information, daß die Kontaktfläche leicht konvex gekrümmt ist, und mal angenommen, daß Raptors immer noch - wie Alder Lake - leicht konkave Heatspreader haben, wär der Corsair dann besser für Intel CPUs geeignet, oder ist das jetzt auch falsch?
Kühler der oberen Preisklasse werden normalerweise für CPUs mit deutlich > 100 W PL1 gekauft, und da will man doch gute Passform, damit die Wärme gut abgeleitet wird. Bei 50 W oder weniger ist's doch schon fast egal ob der Kühler jetzt passt wie maßgefertigt oder nicht, da kann man, wenn alle Stricke reißen, Unebenheiten mit einem guten Thermal Pad dazwischen ausgleichen ohne daß die CPU gleich drosselt.

Antwort 1 Like

Tronado

Urgestein

3,594 Kommentare 1,875 Likes

Das ist halt keine moderne CPU auf der getestet wird. Ich weiß, habe ich schon dreimal geschrieben. Wer nicht glaubt, dass das sooo einen großen Unterschied macht...ab 8:48 schauen, wie die Kühlleistung auf AMD 7000 aussieht.
Dagegen werden sie von einem kleineren Thermalright Kühler für 40€ regelrecht vorgeführt. :D

Antwort 6 Likes

LEIV

Urgestein

1,542 Kommentare 620 Likes

Oha, das es so nen krassen Unterschied macht, hätte ich nicht gedacht....

Antwort 4 Likes

ipat66

Urgestein

1,322 Kommentare 1,317 Likes

Falls ich eines Tages doch noch einen 3D-Ryzen für's Gaming auf meine AM4 Plattform draufklatsche,
wird der ThermalrightPhantom Spirit 120 SE definitiv eine Chance bekommen.
Die Reviews darüber erscheinen verlockend.
Scheint wirklich DER P/L KRACHER zu sein :)
Für gerade mal 1/3 der Noctua Edelholz-Version :D

@Tronado: Kann der den AMD Hitzkopf ( AMD Ryzen 7 5800X3D ) unter den 90 Grad festnageln ?

Antwort 2 Likes

Tronado

Urgestein

3,594 Kommentare 1,875 Likes

Absolut, selber getestet, mit etwas CO war ich in CB R23 und OCCT immer knapp drunter.
Und Intel kann er auch, bis 245W gehen. :)

Witzig ist: der nur etwas teurere große "Frost Commander 140" mit 5x8mm heatpipes ist auf jeder CPU etwas schlechter als die beiden kleineren 120er Doppeltower Peerless Assassin und Phantom Spirit.

Hab beim Intel 220W PL eingestellt, damit die Lüfterdrehzahl auf angenehmen 1200 Upm max. bleiben kann, kommt so nie über 87°C, beim Spielen dann 55-65°C.

Es gibt allerdings auch ein, zwei Tests, die den noch günstigeren Peerless Assassin 120 (mit oder ohne SE) als noch besser geeignet für Ryzen 7000 sehen. Wegen der Lage der 6 (statt 7) heatpipes nimmt man an.

Antwort 4 Likes

Tronado

Urgestein

3,594 Kommentare 1,875 Likes

Etwas konkav oder konvex macht denke ich sehr wenig aus, die extrem konkaven wie früher für Intel gibt es nicht mehr.
Beim 7800X3D z.B. kommt es wohl auf die genaue Lage von 1-2 heatpipes oberhalb des CCDs an, Noctua hat da für den NH-D15 wohl eine (leicht versetzende) Halterung/Backplate herausgebracht, die viel ausmacht. Beim Peerless Assassin in der Revision 3 ist das bei der Lage der heatpipes berücksichtigt worden.

Antwort 2 Likes

Tronado

Urgestein

3,594 Kommentare 1,875 Likes

Ich will hier nicht dauernd Werbung für Thermalright machen, aber die Ergebnisse und der Preis rechtfertigen höchstes Lob.
Auffällig ist, dass (einige wenige) Tests aus Europa schon positiv sind, aus dem englischsprachigen Raum aber eher begeistert. Da liegt der Gedanke nahe, dass man es sich hierzulande mit BQ! und Noctua nicht ganz verscherzen will, gibt sonst keine Testmuster mehr frei Haus. :)

Antwort Gefällt mir

r
rauhaar

Mitglied

15 Kommentare 3 Likes

Das klingt nach Endorfy? Außer den Thermalright fällt mir nur Endorfy als überzeugender, günstiger "Geheimtip" ein.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Unterstützende Kraft bei den Themen Kühler, Peripherie und 3D-Druck.
Linux-Novize und Möchtegern-Datenhorder mit DIY NAS.

Werbung

Werbung