Kühlung Luftkühlung Testberichte

Arctic Freezer 36 CPU-Luftkühler im Test – Der Underdog spielt Platzhirsch, leistet viel und kostet dafür umso weniger

Erst kürzlich hat Arctic den Nachfolger der beliebten Liquid Freezer II AIO vorgestellt, da reicht man auch im Segment der Luftkühler ein neuen Modell nach. Ob auch der Freezer ohne den „Liquid“ Zusatz gut abschneiden kann, erfahrt ihr im nachfolgenden Testbericht.

Hier geht es zum Artikel der neuen AIO-Wasserkühlung:

Arctic Liquid Freezer III 240 und 360 A-RGB AIO CPU-Wasserkühler im Test – Würdiger Nachfolger und neue Standard-Empfehlung?

Verpackung und Lieferumfang

Die kühlen Blau-Töne des bedruckten Kartons lassen auf ebenso kühle CPU-Temperaturen hoffen, aber dazu später mehr. Auf der Front ist eine schematische Darstellung des Luftkühlers abgebildet, links und rechts gibt es weitere Informationen sowie QR-Codes zum Scannen.

Auf der Rückseite gibt eine Tabelle dann genaue Angaben zu den Eckdaten des Inhalts. Entfernt man die äußere Box, kann der Transportschutz in Form eines Karton-Origamis bewundert werden.

Würde man die Schrauben nicht in kleine Kunststofftüten einschweißen, hätte man sogar eine Verpackung ganz ohne Plastik gehabt. Aber immerhin ist man schon sehr nahe dran.

Im Zubehör wird neben den obligatorischen Halterungen, Abstandshaltern und kleinem T20 Werkzeug auch noch eine Tube MX-6 Wärmeleitpaste mitgeliefert. Sogar einen LGA1700 Contact Frame gibt es zu dem Kühler dazu.

Montage und Einbau

Eine Anleitung auf Papier gibt es bei Arctic nicht mehr, dafür aber die oben erwähnten QR-Codes zum Scannen. Für den hier von mir verwendeten AM4-Sockel wird mal wieder die vorhandene Backplate des Mainboards wiederverwendet Auf der Vorderseite wird sie um eigene Abstandshalter und Halterungen ergänzt.

Mithilfe der integrierten Gewinde wird der Kühler dann einfach über zwei Schrauben fixiert. Für das Anbringen der beiden Lüfter hat man sich ein Klick-System einfallen lassen, welches ebenso einfach wie stabil ist.

Eigentlich unglaublich, dass so etwas noch nicht Standard ist. Aber die allgegenwärtigen Klammern werden vermutlich schlichtweg günstiger sein.

Spezifikationen

Nachfolgend die Übersicht der technischen Details, weitere Informationen gibt es auf der Produktseite beim Hersteller.

Arctic Freezer 36 (ACFRE00121A)

MindfactoryZentrallager: 5 Stück lagernd, Lieferung 1-3 WerktageFiliale Wilhelmshaven: 5 Stück lagerndStand: 12.04.24 15:3519,23 €*Stand: 12.04.24 15:36
digitalo.deLieferzeit 7-10 Werktage21,48 €*Stand: 12.04.24 13:23
voelkner.deLieferzeit 7-10 Werktage21,48 €*Stand: 12.04.24 13:17
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von geizhals.de

Kommentar

Lade neue Kommentare

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,450 Kommentare 814 Likes

@Tim Kutzner : Daß der Kühler was kann, hat Dein Test sehr gut gezeigt. Allerdings haben die Händler das wohl auch mitgekriegt, denn der Satz "Dass ein 20€ Kühler so weit oben mitspielt.." stimmt ja leider so nicht mehr. Für die momentan aufgerufenen ~€ 32 ist er immer noch viel Kühler fürs Geld, aber für um die €20-25 wär er in der Tat ein Preis/Leistungskracher.

Antwort 1 Like

Homerclon

Mitglied

76 Kommentare 35 Likes

32,99€ ist die UVP, die ~20€ werden nur für 3 Monate von Arctic im Direktvertrieb aufgerufen.
Ich vermute, er wird im laufe der nächsten Monate bei mehreren Händler für ~26€ zu haben sein.

Quellen:

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
Tim Kutzner

Moderator

812 Kommentare 657 Likes

Auf den Preis kommst du aktuell nur bei Arctic selbst oder bei Amazon, ich habe die letzte Seite mal aktualisiert!

Antwort 4 Likes

Atze Wellblech

Veteran

105 Kommentare 18 Likes

Klasse Preis für Klasse Leistung.
Macht wohl der direkte Kontakt. Das der Lüfter der Kracher ist glaube ich eher nicht.

Antwort Gefällt mir

onyman

Veteran

234 Kommentare 121 Likes

Ich habe das mit der Montage der Lüfter nicht ganz verstanden:

Werden die jetzt festgeschraubt (A) oder eingeklickt (B)?

Fall (A): Dann müsste ich die ja montieren, bevor der Kühler am MB befestigt wird. Dann kommt man aber, so wie ich das sehe, schlecht an die Schrauben der Sockelhalterung heran.

Fall (B): Wenn es eingeklickt wird, an welcher Stelle bzw. zu welchem Zeitpunkt verbaut man die Schrauben an den Lüftern bzw. der Unterseite der Klickvorrichtung am Kühler?

Denn auf deinem offenen Aufbau erscheint mir das recht einfach. Im "normalen" Gehäuse sieht das schon anders aus (dazu hätte ich nicht genügend Gelenke in den Fingern).

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

812 Kommentare 657 Likes

Wie beschrieben, eingeklickt. Ist alles vorbereitet, man muss die Lüfter nur gegendrücken.

Antwort 1 Like

onyman

Veteran

234 Kommentare 121 Likes

Die Linsenkopfschrauben rasten dann mit dem Kopf ein?

Antwort 1 Like

Tim Kutzner

Moderator

812 Kommentare 657 Likes

Genau, hier in der Animation:

View image at the forums

Antwort 6 Likes

onyman

Veteran

234 Kommentare 121 Likes

Ah, da geht ein Licht auf. 🕯 Danke dir. 👍

Danke auch für das Ausmessen der Kontaktfläche. Die 30*28mm wären für mich ein Grund diese Kühler nur für kleinere CPUs vorzusehen.

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,739 Kommentare 1,637 Likes

Guter Test. Ich denke, wie schon oft geschrieben, das es eine Menge Produkte im unteren Preisbereich gibt, die eine Menge können. Wie wir ja beim Radiatortest gemerkt haben, ist ein hoher Preis nicht zwingend Ausweis einer hohen Qualität. Und bei der aktuell um sich greifenden Preistreiberei sind genau solche Tests um wichtiger.

Antwort 3 Likes

MechUnit

Mitglied

63 Kommentare 38 Likes

Mich würde da mal interessieren, wie er in der Preisklasse gegen den Thermalright X 120 Refined SE abschneidet.

Ich besitze für meinen 5800 X3D ja den Thermalright Pearless Assassin 120 SE und der liefert für kleines Geld schon sehr gute Ergebnisse.

Antwort Gefällt mir

Llares

Mitglied

70 Kommentare 35 Likes

Also was Arctic im Kühlsegment zu einem fairen Preis liefert, ist immer wieder phänomenal. Für Peripherie ist das Pendant Sharkoon. Beide machen den selbsternannten Premium-Herstellern vor, wie es geht.

Antwort 5 Likes

ro///M3o

Veteran

339 Kommentare 239 Likes

Geniale Umsetzung. Einfach aber effektiv und sehr schön. Keine blöden Bügel, die die Beschichtung verkratzen und extrem weh tun, wenn sie beim drücken unter den Nagel rutschen. Ach ja, danke für den Test :)

Bin ich voll bei dir und großer Fan dieser Marken. +Alphacool im Wakü Custom bereich. Vor allem wenn man keine Scheu hat mal in den B-Ware Regal zu greifen. Bietet so auch kein Anderer an. Aquatuning ist da oft auch der Shop meiner Wahl.

Antwort 1 Like

Finnschi001

Mitglied

26 Kommentare 8 Likes

Siehe Video von Gamers Nexus. Es sind bei gleicher Lautstärke etwa 2K die der Arctic wärmer ist. Für den Preis ein no-brainer !

Antwort 2 Likes

Tronado

Urgestein

3,691 Kommentare 1,933 Likes

Ach wäre das schön, wenn man einen Peerless Assassin zum Vergleich hätte, für 9€ mehr noch viel mehr Leistung.
Aber die schicken euch ja keinen. :D

Antwort Gefällt mir

D
Der Do

Mitglied

78 Kommentare 31 Likes

2.Seite, 2. Absatz:
Denn wen das stört, kann ich einfach nur Black Variante greifen.

BTT: Es muss nicht immer Noctua oder BQ sein, Arctic und Thermalright rollen den Markt einfach von hinten auf, könnten sich einige Hersteller was von abgucken.

Antwort 3 Likes

Tim Kutzner

Moderator

812 Kommentare 657 Likes
C
CrustyCheez

Neuling

1 Kommentare 0 Likes

Grade bestellt, das schöne Teil. ... Overkill für den 5600? 😁

Antwort Gefällt mir

MechUnit

Mitglied

63 Kommentare 38 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Unterstützende Kraft bei den Themen Kühler, Peripherie und 3D-Druck.
Linux-Novize und Möchtegern-Datenhorder mit DIY NAS.

Werbung

Werbung