News Prozessor

AMDs Ryzen 5600X3D schon auf dem Weg? Schnell, billiger und wohl auch gut geeignet Spiele auf AM4

Es sieht so aus, als ob AMD eine neue AM4-CPU auf den Markt bringen wird. Berichten zufolge plant AMD die Veröffentlichung des Ryzen 5 5600X3D. Diese Informationen wurden durch Leaks bekannt, die von chi11eddog veröffentlicht wurden. Mit der Einführung der neuen AMD Ryzen 7000er Serie wäre dies eine aufregende Möglichkeit für Besitzer von AM4-Mainboards, ein erschwingliches Upgrade zu erhalten, das eine beeindruckende Spieleleistung bieten könnte.

Quelle: WccfTech

Gemäß den durchgesickerten Spezifikationen besitzt der neue AMD Ryzen 5 5600X3D 6 Kerne und 12 Threads. Seine Basis- und Boost-Taktraten betragen 3,3 und 4,4 GHz. Die beeindruckende Leistung verdankt er insbesondere dem AMD 3D V-Cache Stacking, das sich als äußerst effektiv bei der Verbesserung der Leistung von CPU-intensiven Spielen erwiesen hat. Obwohl die Grundspezifikationen eher bescheiden ausfallen, versprechen die 96 MB L3-Cache einen beachtlichen Leistungssprung im Vergleich zum AMD Ryzen 5 5600X. Dadurch könnte der Prozessor sogar mit dem nach wie vor beliebten AMD Ryzen 7 5800X3D mithalten, dessen Preis kürzlich auf ca. 275Euro gesunken ist.

Quelle: WccfTech

Solange keine offizielle Mitteilung von AMD eingeht, dass der AMD Ryzen 5 5600X3D in naher Zukunft veröffentlicht wird, kann man nur spekulieren, was den Preis betrifft. Allerdings sollten man beachten, dass die Preise für den 5800X3D stark gesunken sind, daher ist es nicht ausgeschlossen, dass der Preis unter 185 Euro liegen könnte – ein äußerst attraktives Angebot für kostensensible PC-Spieler. Darüber hinaus ist der Prozessor auf dem AM4-Sockel basierend, was bedeutet, dass es auch günstigere Optionen für Motherboards gibt und er mit preiswerteren DDR4-Speichermodulen kompatibel ist, die dennoch eine hohe Geschwindigkeit bieten. Diese Informationen sind jedoch noch nicht offiziell bestätigt, daher sollten Sie gespannt bleiben, um weitere Updates zu erhalten.

Quelle: WccfTech

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

H
Hovac

Mitglied

22 Kommentare 3 Likes

Automatische Übersetzungen sind zwar nicht mehr total falsch, aber unangenehm zu lesen.
Gibt es da mittlerweile mit KI keine besseren Wege?
Nach zwei Zeilen will ich eigentlich wegklicken, auch wenn es mich interessiert.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Liest sich doch normal? kann nichts unangenehmes feststellen.

Antwort 1 Like

Annatasta(tur)

Veteran

373 Kommentare 133 Likes

Naja... ich habe auch schon gelesen, dass es einen R9 5950X3D schon als E-sample geben soll.

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Ich mag die Idee, dass da Leute sind, die ein AM4-Board besitzen (wie lange auch immer) und zudem wohl weniger als 200 Euro (so Pi x Daumen, is klar), die jetzt als Marktlücke entdeckt wurden.
Extrem Marktnisching!

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,371 Kommentare 572 Likes

na ja AMD sind im 1. Quartel im Jahresvergleich bei den CPUs iirc 1,4 Mrd. $ abhanden gekommen....

Antwort Gefällt mir

Hagal77

Veteran

135 Kommentare 87 Likes

Dobryy vecher

R9 5950X3D würde ich sofort kaufen!
An AM5 und den ganzen kosten, auch wenn ich es mir Leisten könnte, habe ich überhaupt kein Interesse.

mfg

Antwort 1 Like

S
Shama

Mitglied

85 Kommentare 45 Likes

Kritik ist wichtig und kann auch sinnvoll sein. Aber nur Kritik und zum Thema nichts schreiben zu wollen ist deplatziert. Du hättest besser wegklicken sollen und auch nichts dazu schreiben.
Natürlich kann jeder seine Meinung haben. Meine Meinung ist eben diese zu deiner Meinung.
Diese Gerüchte gab es nur, weil AMD damals als Vergleich eine CPU gezeigt hat, mit 2 Chiplets mit I/O Chip. Damit man sehen konnte, wie der 3D Cache auf dem Chiplet aussieht.

Zum Thema:
Selbst für einen Neukauf wäre somit AM4 wieder interessant. Zumindest für Personen die sich etwas auskennen. Mit einem 190€ 5600X3D könnte man sonst nirgends günstiger einen Spiele-PC erstellen mit starker CPU Leistung für Spiele.
Für 73€ gibt es eine B450 Platine mit USB-C und A 3,1. Natürlich hat die Platine PCI-E 3.0, aber wenn man sich eine X3D CPU kauft, kauft man sich auch keine PCI-E x8 GPU dazu.
Da kann man bei den gesparten Ausgaben für Board, Speicher und CPU höher ins GPU Lager greifen.

Natürlich gibt es auch 1700 H610 Platinen ab 73€. Doch außer PCI-E 4.0 sind die richtig schlecht ausgestattet. Da könnte man sich auch eine A320 Platine für 50€ kaufen. Und nach meiner Schätzung müsste man für die 1700 Plattform mindestens 250€ für die CPU ausgeben, um die Spieleleistung eines 5600X3D zu bekommen.

Insofern ist ein 5600X3D die Möglichkeit für einen günstigen Gamer PC mit hoher Spieleleistung, aber eben auch sehr individuell und man braucht schon Kenntnisse um die Hardware.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
T
Tom42

Mitglied

31 Kommentare 16 Likes

Salvage, 5800X3D mit teildefekten Cores. Wirft man ja nicht weg.

Antwort 1 Like

d
derneuemann

Mitglied

18 Kommentare 6 Likes

Also für 4k 60Hz tuts auch schon noch ein R5 5600, mit ein paar Tweaks auch sicher genug. Aber ein 5600X3D wäre für mich die interessanteste CPU am Markt.

Weil so wenig wie nötig, für so viel wie möglich aufeinander trifft.

B550 Board mit PCIe4 gibt es ab 90 €, dazu ein 5600X3D für 190€ und 80€ für 32GB Ram. Die dafür zu erwartende Leistung, die bekommt mit abstand nirgends derart günstig.

Ich hoffe das an dem Gerücht etwas dran ist!

Antwort 1 Like

G
GenFox

Mitglied

32 Kommentare 12 Likes

Die exzessive Verwendung von Superlativen wirkt eben weniger wie eine Nachricht, als wie aus einer Werbebroschüre:

Hier ein Auszug:

"eine aufregende Möglichkeit"
"eine beeindruckende Spieleleistung"
"Die beeindruckende Leistung"
"einen beachtlichen Leistungssprung"
"ein äußerst attraktives Angebot"

Antwort 1 Like

L
Le Terrible X103

Mitglied

97 Kommentare 26 Likes

Ja, dann lies dir nur mal die Schlagzeile durch... ;-)

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung