Enterprise Solutions Hardware News Professional Prozessor

AMD und Cray präsentieren den schnellsten Supercomputer der Welt

Im Bereich der Supercomputer tut sich wieder etwas und so präsentierten AMD und Cray heute den voraussichtlich schnellsten Supercomputer der Welt und wollen damit einen weiteren Schritt in Richtung Exascale-Ära vollziehen. Für diejenigen, die mit diesem Begriff (noch) nichts anfangen können: es handelt sich dabei um die nächste Größenordnung an verfügbarer Rechenleistung.

Ermöglicht werden dann auch Simulationen mit höchster Genauigkeit, was aber per Definition des “Exascale-Computing” auch mindestens 10 Trillionen Operationen pro Sekunde erfordert. Zum jetzigen Zeitpunkt ist diese Rechenleistung durch herkömmliche  Technologien nur mit einer extrem hohen Leistungsaufnahme realisierbar, so dass vor allem die Energieeffizienz der Hochleistungsrechner ein wichtiger Faktor ist und bleibt.

 

AMDs EPYC CPUs, Radeon Instinct GPUs und ROCm Open Source Software für den weltweit schnellsten Supercomputer im Oak Ridge National Laboratory

Das jetzt vorgestellte System namens “Frontier” soll 2021 in den USA mit über 1,5 Exaflops an geballter Rechenleistung ans Netz gehen. Der Gesamtauftragswert für die System- und Technologieentwicklung beträgt dabei mehr als 600 Mio. USD.

Zusammen mit der Cray Shasta-Architektur will AMD, basierend auf der aktuell verfügbaren, eigenen Hard- und Software, die schwierigsten Computerherausforderungen der heutigen Zeit meistern. Als wichtigste Schlüsseltechnologien und Innovationsträger sieht AMD dabei Dinge wie:

  • High Performance Computing (HPC) und Artificial Intelligence (KI) optimierte, kundenspezifische AMD EPYC CPU und speziell entwickelte Radeon Instinct GPU-Prozessoren.
  • Speicher mit hoher Bandbreite (HBM)
  • Hochintegriertes 4:1 GPU zu CPU-Verhältnis
  • Kundenspezifische, schnelle, kohärente Infinity Fabric-Verbindung
  • Verbesserte, offene ROCm-Programmierumgebung für AMD-CPUs und GPUs.

Man setzt dabei für das HPC und die KI auf AMDs EPYC-CPUs in Verbindung mit Radeon Instinct GPUs samt High Bandwidth Memory (HBM) sowie umfangreichen und unterschiedlich gestalteten Präzisionseinheiten für das Erreichen optimale Lernergebnisse. Unterstützung bietet ein benutzerdefinierter, kohärenter Infinity Fabric mit hoher Bandbreite und niedriger Latenz, der vier AMD Radeon Instinct GPUs mit einer AMD EPYC CPU pro Knoten verbindet. Dazu kommt eine verbesserte Version der Open-Source-ROCm-Programmierumgebung, die zusammen mit Cray entwickelt wurde, um die kombinierte Leistung von AMD-CPUs und GPUs voll auszunutzen.

Mit dieser Ankündigung verdeutlichen AMD und Cray einmal mehr ihr neues HPC-Paradigma, um endlich die komplexen Rechen-, Verbindungs-, Software- und Speicheranforderungen realisieren zu können, die Exascale Computing erst möglich machen.  Es wird erwartet, dass diese Leistung mehr oder weniger auch die Weichen für die Zukunft des High-Performance- und Exascale-Computings stellt und neue Maßstäbe für die KI, Analytik und Simulation setzen kann.

Mehr Informationen darüber, wie sich AMD und Cray diesem neuen Standard für HPC nähern wollen, bieten AMD’s Release- und Cray’s Release-Notes. Die AMD-Pressemappe befindet sich hier.

 

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Datenschutzerklärung