Testberichte

Vor genau 10 Jahren: Bug oder Feature? AMDs Catalyst erkennt die eigenen Treiber nicht | igorsLAB Retro

Ich habe mich vor 10 Jahren, nachdem mich ein Leser damals sehr eindringlich um Hilfe bat, eines Problems angenommen, das zwar auf den ersten Blick nicht sonderlich gravierend erscheint, jedoch in der Summe des Auftretens durchaus irritierend und lästig werden kann. Nach Recherchen im Internet kam ich zum Schluss, dass die Menge der in den verschiedensten Foren eröffneten Threads zu diesem Thema darauf hindeutet, dass die Schilderungen des Lesers bei weitem keinen Einzelfall  darstellen. Was wiederum mein Interesse an dieser Sache geweckt hat, da bisher keine plausible Erklärung zu diesem Sachverhalt veröffentlicht wurde.

Er fühlte sich in einer Endlosschleife gefangen, weil sich Gerätemanager und Catalyst in einem Punkt widersprachen. Installiert oder nicht? Und genau damit beginnt meine Retro aus dem Jahr 2010, also vor genau 10 Jahren. Der Leser hatte sich damals diesbezüglich vorab an den AMD-Support gewandt, der seinerseits jedoch nur soweit auf das Thema einging, als dass doch augenscheinlich alles in Ordnung wäre, da das System in der Funktionalität nicht eingeschränkt sei. Damit wollte er sich (und im Anschluss auch ich) nicht zufrieden geben. Deshalb habe ich den Ablauf an drei verschiedenen Systemen mit Windows 7 nachgestellt und konnte ihn in jedem Fall auch reproduzieren. Wir müssen unserem Leser uneingeschränkt Recht geben, denn auch wir waren ob des Ergebnisses zunächst etwas ratlos.

Relevanz:

  • Anwender von Windows 7 (x64, x86) 
  • Mainboard mit AMD-Chipsatz
  • Catalyst 10.2 bis 10.5
  • Setup im erweiterten Modus ausgeführt (nicht Express-Modus)

Ich wollte damals mit diesem Artikel eine Hilfestellung leisten, denn es erwies sich ein alter, aber sehr wirkungsvoller Trick als hilfreich, auf den ich gern am Ende genauer eingehen möchte. Dieser beseitigt auch andere ärgerliche Probleme, die bei der Installation von AMD/ATI-Treibern entstehen können. Außerdem werde ich mit einer kurzen Beschreibung auf einen versteckten Schalter im Catalyst-Installer eingehen, so dass wir dem einen oder anderem ratlosen Anwender auf einfachem Wege helfen können.

Original-Artikel vom Juni 2010

Um alle möglichen Fehlerquellen auszuschließen, haben wir eine komplett jungfräuliche Windows 7 Installation genutzt, auf der wir außer den Windows 7 Updates noch keine weiteren Treiber und Updates installiert hatten. Über den Gerätemenager überprüften wir unter “Systemkomponenten” den Eintrag “AMD PCI Express (3GIO) Filter Driver”, hinter dem sich die Dateien atipcie.sys (x86) bzw. atipcie64.sys (x64) verbergen. Wir notierten uns zunächst die installierte Treiberversion.

Danach entpackten wir den aktuellen Catalyst in das angebotene Zielverzeichnis und starteten die normale Installation bis zur Auswahl der Hauptfunktion (Installation/Deinstallation).

 

Um zu überprüfen, ob bereits Komponenten vom Installer erkannt werden, haben wir erst einmal die Deinstallation als Hauptfunktion gewählt und dort dann die “benutzerdefinierte Deinstallation”. Das Ergebnis bestätigt die Erwartungen auf Grund der Problemschilderung durch unseren Leser, denn es werden keine installierten Komponenten angezeigt, obwohl der Treiber bereits von Windows 7 installiert und mit Hilfe von Windows-Update sogar aktualisiert wurde.

Nunmehr haben wir die Installation erneut gestartet, im Hauptmenü die Funktion “Installation” gewählt und danach die Option “Benutzerdefinierte Installation”.

Neben den USB-Treibern wurden uns die Northbridge Filter Treiber angeboten. Interessanterweise in der gleichen Version wie die bereits installierten Treiber! Wir haben uns davon nicht beirren lassen und die Treiber für die Installtion ausgewählt. Danach wude die Installation durchgeführt und auch erfolgreich abgeschlossen.

Den obligatorischen Neustart haben wir natürlich ausgeführt und Windows 7 neu gestartet. Anschließend haben wir zunächst die mögliche Deinstallation des Treiber getestet und dazu den Catalyst-Installer aufgerufen.

Außer dem USB-Treiber wird keine Komponente angezeigt. Wechselt man hingegen zu Installation, wird der Treiber erneut angeboten und als nicht installiert angezeigt!

So gesehen können wir die Irritation der User durchaus nachvollziehen, auch wenn man es nur wahrnimmt, wenn man nicht den Express-Modus verwendet, der kaum Detailinformationen über das Installationsgeschehen preisgibt. Aufgrund dieses rekonstruierten Problems haben wir nun nach einer Ursache und einer möglichen Lösung gesucht.

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter