News Prozessor

AMD bestätigt die Ryzen 8000 AM5 Serie für den Desktop mit Zen5 CPU und Navi 3.5 GPU-Architektur

Während des letzten „Meet The Expert Webcasts“ hat AMD eine aktualisierte AMD AM5 Desktop Sockel Roadmap veröffentlicht. Diese interessante Neuigkeit wurde von dem renommierten Hardware-Leak-Detektiv @harukaz5719 entdeckt und sorgte in der Technologie-Community bereits für großes Aufsehen. Das Unternehmen bestätigte offiziell seinen langfristigen 4-Jahres-Plan, den AM5 Sockel bis mindestens 2026 beizubehalten. Der AMD AM5 Desktop Sockel ist ermöglicht die Verbindung des Prozessors mit dem Motherboard und ist somit von entscheidender Bedeutung für die Leistungsfähigkeit und die Erweiterungsmöglichkeiten eines Systems. Die Veröffentlichung einer aktualisierten Roadmap ist ein deutliches Zeichen dafür, dass AMD weiterhin auf den AM5 Sockel setzt und langfristige Pläne für dessen Entwicklung und Unterstützung hat.

Quelle: AMD

Die neue Roadmap enthüllt interessante Informationen über zukünftige Produkte von AMD. Besonders bemerkenswert ist die Erwähnung der Ryzen 8000 Serie mit den Architekturen Zen5 und Navi 3.5. Bisher hat AMD diese Architekturen noch nicht offiziell für eine bestimmte Produktserie bestätigt, was darauf hindeutet, dass sie in der Entwicklung sind. Zen5 wird voraussichtlich eine Weiterentwicklung der erfolgreichen Zen-Architektur sein, die bereits in den aktuellen Ryzen-Prozessoren Verwendung findet. Navi 3.5 wiederum bezieht sich auf die nächste Generation der AMD-Grafikarchitektur, die voraussichtlich eine verbesserte Leistung und Effizienz bieten wird. Laut Gerüchten soll die nächste Generation von AMDs APU, bekannt als „Strix Point“, entweder 16 oder 40 CUs (Compute Units) umfassen. Diese CUs werden voraussichtlich auf der RDNA3.5-Architektur basieren. Eine APU kombiniert eine CPU und eine integrierte GPU auf einem Chip und wird oft in Laptops und Low-End-Desktops eingesetzt. Die Erwähnung von „Strix Point“ mit der RDNA3.5-Architektur in der Roadmap deutet jedoch darauf hin, dass solche Produkte auch für Desktop-Systeme entwickelt werden könnten. Dies wäre eine aufregende Entwicklung, da Desktop-Benutzer von den Verbesserungen der nächsten Generation in Bezug auf Grafikleistung und Energieeffizienz profitieren könnten.

Darüber hinaus erwähnt die Roadmap auch die Verwendung von Zen4 und Navi 3.0 für den Ryzen 7000 Desktop. Aktuell verwendet die Ryzen 7000 Serie die RDNA2-Architektur für die integrierte Grafik. Die Erwähnung von Navi 3.0, auch bekannt als RDNA3, lässt darauf schließen, dass diese Architektur noch in diesem Jahr für den AM5-Sockel verfügbar sein wird. Der AM5-Sockel ist der Nachfolger des aktuellen AM4-Sockels und wird voraussichtlich mit den zukünftigen Ryzen-Prozessoren kompatibel sein. Um Navi 3.0 auf dem AM5-Sockel zu ermöglichen, könnte nur ein Produkt in Frage kommen, nämlich die Phoenix APU. Diese APU wird derzeit in High-End-Notebooks eingesetzt und würde eine leistungsstarke integrierte Grafik auf Desktop-Plattformen bringen. Die Roadmap liefert somit aufregende Einblicke in die zukünftige Entwicklung von AMDs Prozessoren und GPUs. Sollten sich die Informationen bewahrheiten, können wir uns auf leistungsstarke Zen5-Prozessoren, verbesserte Grafikarchitekturen wie Navi 3.5 und Navi 3.0 sowie auf die Möglichkeit von APUs mit beeindruckenden Grafikfähigkeiten für Desktop-Systeme freuen. Es bleibt abzuwarten, wie AMD diese Technologien in Zukunft einsetzen wird und welche Vorteile sie den Benutzern bringen werden.

Obwohl AMD seine Pläne für Ryzen 8000 noch nicht offiziell bestätigt hat, hat das Unternehmen angedeutet, dass es beabsichtigt, die nächste Generation der CPU-Kernarchitektur in drei verschiedenen Varianten einzuführen: Zen5, Zen5c und Zen5 mit 3D V-Cache. Laut AMD sollen diese Produkte sowohl auf dem 4nm- als auch auf dem 3nm-Fertigungsprozess basieren.

Quelle: harukaze5719

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

big-maec

Urgestein

858 Kommentare 508 Likes

Okay, dann werde ich erst wieder ab 2026 nach CPUs schauen, da wird der AM5 Sockel dann ausgereift sein.

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Urgestein

500 Kommentare 216 Likes

Der Sockel ändert sich nicht - oh mann :rolleyes:

Antwort Gefällt mir

big-maec

Urgestein

858 Kommentare 508 Likes

Oh mann - das drumherum schon Chipsatz und CPU.

Antwort Gefällt mir

FfFCMAD

Urgestein

681 Kommentare 179 Likes

Der Am5 geht in Zwischen bereits brauchbar. Wenn man von dem Spannungsproblem bei einigen Herstellern absieht, was ein Fehlertyp ist, der auch Zukuenftig passieren wird/ passieren kann. Frickel halt seitens der Hersteller der Mainboards.

Sonst laeuft die AM5 wie geleckt bei mir bisher. Wo es fies wird ist, wnen man anfaengt, Features zu nutzen, die man normalerweise nciht nutzen wuerde. Vom AMD RAID sollte man so oder so die Finger lassen, der 2XAPIC war Anfangs auch nicht nutzbar, aber seit den letzten BIOS-Updates ist der auch gefixt.

Was auch noch ein Thema ist: PCie x 1 Karten in einem dem unteren Slots. Da gibts wohl noch Gebeiße was ebenfalls noch fuer einige Wenige eine Rolle spielen koennte. Meine P225P vopn Broadcom laeuft da jedenfalls ohne Probleme im PCie 4 x 4. Ich habe mit etablierten/ gereiften Plattformen wie dem x299 schon schlimmere Erfahrungen gemacht, ganz ehrlich. Der Am5 macht Spaß ...

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,339 Likes

Am5 hatte noch nie Spannungsprobleme,Probleme haben ehr die Möchtegern Übertakter.....;)

Antwort Gefällt mir

T
TomGamer

Mitglied

21 Kommentare 4 Likes

Na bei einigen Mainboards sind die VSOC-Werte zu hoch bei aktiviertem EXPO.

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,339 Likes

Und das sollte jedem Übertakter doch klar sein meinst nicht?!

Antwort Gefällt mir

T
TomGamer

Mitglied

21 Kommentare 4 Likes

Ich glaub nicht jedem.

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,339 Likes

Das sind dann die die keine Ahnung haben und irgend welche Werbevideo geschaut haben um den Längsten zu haben.;)

Antwort Gefällt mir

Tronado

Urgestein

3,796 Kommentare 1,991 Likes

Aach ja, diese Übertakter, diese bösen, bösen Leute, die illegal EXPO benutzen.
XMP/Expo muss mindestens laufen, sonst ist RAM, Board oder CPU halt nicht in Ordnung und geht zurück. So muss das!

Antwort 1 Like

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,339 Likes

Es geht nicht um Übertakter,sondern um die Hirnlosen die kein Plan von der Materie haben und sich besser nen Fertigrechner kaufen sollten anstatt für Verwirrung zu sorgen wo keine ist.

Antwort 1 Like

8j0ern

Urgestein

2,572 Kommentare 817 Likes

Das Problem ist halt, wenn Intel wirklich schnelleren RAM Takt erreicht, dann gibt es auch schnellere Module die AMD noch nicht unterstützt.
RAM ist RAM, da sollte es keine Unterschiede geben, aber alles andere drum herum (IMC, Mainboard) ist eben anders !
AMD bezahlt ja sogar Lizenz Gebühren für RAMBUS: https://www.rambus.com/rambus-and-amd-extend-patent-license-agreement/

Antwort 1 Like

T
TomGamer

Mitglied

21 Kommentare 4 Likes

Was meinst du mit keinen Plan?
Die haben einfach nur Expo eingeschaltet und die CPU ist durchgeschmort, wenn ich das richtig verstanden habe.

Antwort Gefällt mir

T
TomGamer

Mitglied

21 Kommentare 4 Likes

Vielleicht waren die Boards für das RAM nicht ausgelegt.

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,339 Likes

Ich hab z.b. auch schon 1,5V auf dem SOC gehabt beim Auto OC.
Die kein Plan haben haben das auf irgend einer Testseite, YouTube gesehen und haben sich gefreut das es auch bei ihnen läuft und sind dann am Heulen das die HW nach 2 Wochen abraucht.
Wenn man Ahnung von der Materie hat dann schaut man wenigstens zuerst was der Standard ist und wenn der 250/300mV drunter liegt sollte einem das schon zu denken geben.

Antwort Gefällt mir

8j0ern

Urgestein

2,572 Kommentare 817 Likes

Genau das, wenn man im UEFI etwas Einstellt, dann auch in Windows überprüfen ob das Eingestellte eingehalten wird.

Antwort 1 Like

Tronado

Urgestein

3,796 Kommentare 1,991 Likes

Ja, und EXPO darf man auch erst aktivieren wenn man sich eingelesen hat und alle Werte in HWinfo kontrolliert?! Das ist doch Mumpitz. Der Boardhersteller muss Sorge tragen, dass die Hardware keinen Schaden nimmt, wenn Auto-Vorgaben genutzt werden.

Antwort 1 Like

8j0ern

Urgestein

2,572 Kommentare 817 Likes

Ich sag mal so, ja es ist widerlich wie sich die Hersteller auf unserem Rücken Gegenseitig bashen können!
Daher überprüfe ich es besser selbst, als die Kontrolle abzugeben.

Was ihr macht unterliegt seit dem 18ten Lebensjahr eurer eigenen Verantwortung.
Ich werde mich hüten euch Vorschriften zu machen. ;)

Antwort 1 Like

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,339 Likes

Du verstehst es immer noch nicht,XMP/EXPO über der Freigegebenen Frequenz ist OC und wird auf JEDER Mainboard Hersteller Seite als OC beworben was 1. nicht laufen MUSS und Zweitens wird durch OC keine Garantie dafür übernommen.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung