Grafikkarten News VGA

Am falschen Ende gespart? Wenn Hersteller High-End-Grafikkarten mit billigsten Pads bestücken, wird sich das rächen!

Ich hatte ja letztens eine Dose mit Ölsardinen von MSI geöffnet, aber ich schrieb es schon im vorigen Artikel, dass diese Folgen einer gedankenlosen Gewinnmaximierung nahezu alle Hersteller betreffen. Thema war dabei auch die Zusammensetzung von Wärmeleitpads und die Folgen des Ausblutens von zu viel Silikon. Trotzdem habe ich mich hingesetzt, um noch eine Art Follow-Up zu schreiben, denn es schließt sich hier nahtlos der Kreis aus gebogenen Platinen und falsch verstandener Sparsamkeit. Und genau darüber muss man einfach mal reden bzw. schreiben.

Gigabyte

Spaltmaße bei den Ampere-Platinen – Die, Package und Platine

Die großen Ampere-Chips sind gebogen, darüber hatte ich ja bereits ausführlich berichtet. Hier war und ist die Ursache beim Packaging zu suchen, aber da komme ich gleich noch darauf zurück. Die konkave Wölbung gab es auch schon bei Turing, aber nicht so extrem und auch die Gesamthöhe das Packages war sehr viel einheitlicher. Um das jetzt auch zu belegen, hatten wir einmal eine eher durchschnittliche Grafikkarte  bei 20 °C Raumtemperatur vermessen. Die Wölbung des Die liegt hier mit 0.068 mm (laut NVIDIA innerhalb der Spezifikationen) noch im erträglichen Bereich, allerdings hatte ich auch eine Karte mit etwas über 0.08 mm. Das lässt sich mit Wärmeleitpaste noch ganz gut beherrschen, wenn sie nicht zu flüssig ausfällt und unterscheidet sich am Ende auch nur wenig von Turing. Hier einmal der Formplot zur Ebenheit:

Parallel dazu habe ich einen (vermeintlichen) Extremfall auch selbst in 3D hochauflösend gescannt. Hier liegt die Wölbung im Die allerdings bei stellenweise 0.08 mm und mehr, was durchaus Fragen aufwirft, wie so etwas entstehen kann. Oft genug ist die gesamt Platine (samt Package!) jedoch bereits so verzogen, wie auf meinem Scan einer  GeForce RTX 3080 (das Schwarze stellt den Kühlerboden und die Ebene dar). In so einem Fall fällt es auch sehr schwer, eine genaue Zentrierung hinzubekommen und es klaffen statt der 0.08 mm des Die als solchem plötzlich auf einer Seite sogar 0.156 mm

Auch ein Package weist immer Spannungen und gewisse Höhentoleranzen auf, das ist soweit also noch alles völlig normal. Allerdings gibt NVIDIA hier bis zu 0.3 mm als Toleranzbereich an, was auch im Vergleich zu Turing sehr hoch ausfällt. Wir erinnern uns: es gab Wasserblöcke deutscher Premium-Hersteller, die statt der Wärmeleitpads nur mit Wärmeleitpaste zwischen den RAM-Modulen und dem Kühlerboden gearbeitet haben (< 0.15 mm). Die hervorragenden Ergebnisse sind bekannt und auch durch meine Tests belegt worden. Das geht jetzt leider nicht mehr.

 

Die nachfolgende Auswertung der Höhen-Unterschiede zeigt eine Wölbung an und ein gleichzeitige Abweichung der tatsächlich gemessenen Höhen von der als Normvorgabe vorliegenden 3D-Konstruktions-Datei, die ich als direkten Vergleich daruntergelegt habe. Man sieht sehr gut auch das Bending des Packages und der darunter liegenden Platine der Grafikkarte. In diesem Fall sehen wir, dass sich sogar die Platine durch das Verschrauben noch deutlich verbiegen musste, um überhaupt den Kontakt herstellen zu können. Das ist nach dem Abkühlen nach einem BurnIn übrigens bereits irreversibel.

Ich sehe somit eine Abweichung von ca. 0.3 mm von der Norm, was NVIDIA zwar als Toleranzgrenze, jedoch auch noch als praktikabel ansieht. Diese 0.3 mm klingen erst einmal nicht nach viel, doch in der Praxis bekommt man nun ein Problem. Jetzt könnte man natürlich die Platine mit Gewalt durch festes Verschrauben herunterbiegen, aber wirklich smart ist das nicht. Es wird sich alles umso mehr verziehen und die Flächen werden auch nicht mehr plan aufeinander liegen können (Speicher, MOSFETS usw.).

Hier muss man nun definitiv beim Wärmeleitpad auf die nächsthöhere Stärke ausweichen und es erklärt sich auch, warum die Pads diesmal so dick sind. So wird aus den 1 mm dicken Pads plötzlich ein 1.5 mm oder 2 mm dickes Pad mit höherem Wärmewiderstand und den bekannten Folgen für die Kühlung. Nur was soll der Kühlerhersteller auch machen, denn das nächste Package kann schon wieder ganz anders aussehen? Also setzt man auf Pads, die dicker sind, als im Durchschnitt benötigt und dabei extrem weich sind, um im Falle eines weniger gebogenen Boards den Druck auf den Speicher zu minimieren. Genau da aber liegt das Problem. Bitte weiterblättern.

 

112 Antworten

Lade neue Kommentare

Case39

Urgestein

1,932 Kommentare 548 Likes

Danke für den Artikel. Was soll man dazu sagen...es ist zum Mäuse melken.
Dazu betrifft es hochpreisige Hersteller und da erwartet man einfach hohe Qualität.

Antwort 4 Likes

Igor Wallossek

Format©

5,754 Kommentare 8,923 Likes

Sollte man meinen, ja

Antwort 4 Likes

W
WedgeAntilles

Mitglied

14 Kommentare 21 Likes

Guter Artikel, eine Frage zu den Pads: Im Artikel steht "Ja, es kostet etwas mehr" - gibt es eine grobe Quantifizierung, was das für Mehrkosten bei einer GraKa sind?
Das sind doch vermutlich niedrige Beträge, eher 50 Cent als 5 Euro?

Antwort Gefällt mir

L
Lun4r

Mitglied

10 Kommentare 11 Likes

Danke für den Artikel -> Ich dacht schon ich wär alleine. =)

AORUS GeForce RTX™ 3080 MASTER 10G -> gleiches Problem.
Drinnen schön "geschwommen". War wirklich enttäuscht das man bei einem solch hochpreisigen Produkt (hier ist UVP gemeint ;) ) dann an der Stelle spart.
Von den fehlenden Pads auf der Rückseite zur Wärmeübertragung auf die Backplate ganz zu schweigen.......
In solchen Preisklassen, wie formluiere ich´s....., sind 10-20€ mehr wirklich Scheißegal -> da erwartet man das auf entsprechendem Niveau abegliefert wird und man auch ein Premium-Produkt bekommt.

Direkt nach 2 Monaten die Pads getauscht/ergänzt gegen Thermalright Extreme Odyssey 12,8W/mk.
GDDR6X Temperaturen von 108° ohne OC auf 84° (bei 1400Mhz!!! mehr auf dem VRAM) gefallen beim Mining.

Zu den Thermalright Extreme Odyssey Pads würde mich auch ein Test intressieren -> Ich bin sehr begeistert vor allem wegen dem P/L Verhältnis.
Zudem halten Sie seit gut 5 Monaten unter größtenteils Volllast ohne Verschlechterung der Wärmeleitfähigkeit.

PS: Und nein die 3080 wurde für Cyberpunk und zocken gekauft -> Mining füllt nur die Idle-Lücke mit Geld auf. ;)

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
Megaone

Veteran

120 Kommentare 74 Likes

Ist halt das Problem der weltweit galoppierenden Raffgier. Das einzige, was bleibt, ist der Blick auf verlängerte Garantien. Allerdings ist deine 3090 für 3 Wochen weg, hilft das auch nicht wirklich.

Und mit dem Wissen von Heute. Welche 3090 willst du denn nun kaufen? Bin mal gespannt, ob und wie die Hersteller sich äussern. Ich glaube die Zeit der herzergreifenden Geschichten fängt an.

Antwort 1 Like

ipat66

Veteran

222 Kommentare 200 Likes

Ich kann ja nachvollziehen,dass man seinen Aktionären gefallen will....
Wenn die Gewinnoptimierung allerdings auf Kosten der Fertigungsqualität geht,ist dies bei so hochpreisigen Produkten ein absolutes NoGo!
Wo soll das hinführen?
Die nächste GPU-Generation wird größere Dies besitzen,welche mehr Energie verbrauchen werden und dieses Problem noch verstärken werden.
Brauchen wir dann alle zwangsläufig Wasserkühlung und einen Auffangbehälter für das auslaufende native Silikonöl in der Kiste?

Antwort 1 Like

RedF

Urgestein

1,485 Kommentare 549 Likes

Du wirst mit Silikonspray die Pads immer schön geschmeidig halten müssen.

Antwort 2 Likes

P
Phelan

Mitglied

37 Kommentare 29 Likes

Jahrlich inspektion,
Kühlflüssigkeitswechsel / neue PADs, Lüftstrommessung am Lüfter, 1x reinigen..
ansonsten verfällt die Garantie. ;-)

Das kühlen der GPU ist glaub aber garnicht das Problem, sondern das mittlerweile dutzende Teile in der Peripherie mit gekühlt werden müssen.

Wenn ich sehr das von 40 3090 Angeboten gerade mal 6 mehr als 3 Jahre Garatie bieten ist das eher traurig ...
Bei 1500€+ würde ich mindestens 5 Jahre erwarten. Mein GF3 für 600DM hatte 10 Jahre Herstellergarantie.

PS: mal speziell Fragen zur Garantie ...

Wenn ich die PADs wechsel , also den Kühler abbaue ... bleibt da die Garantie erhalten ?
Warum habe ich als 2. Käufer Probleme eine Garatie durchzusetzen, wenn ich die Rechnugn habe?

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
Igor Wallossek

Format©

5,754 Kommentare 8,923 Likes

Weil diese fast immer nur nur für den Erstkäufer zählt. Lies mal die ganzen AGB. Ohne erweiterte oder Anschluss-Garantie ist da fast nie was drin.

Padwechsel... Manche Hersteller haben ein Siegel auf den Schrauben. Das lässt sich aber leicht mit dem Fön heißmachen und ablösen. :D

Antwort Gefällt mir

D
Dr. Joga

Mitglied

21 Kommentare 2 Likes

Ich kann ein Lied davon singen.

Was ich nun gelernt hab: Kauf keine Hoch gepushte Karte, hier ist wohl weniger dann doch mehr.
Aber wenn selbst Nvidia dieses Weise Zeug benutzt.

Das ist wirklich ein Problem was einem den Spaß am PC versaut.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung