Gehäuse Kühlung Luftkühlung System Testberichte

Akasa Turing – Einen Intel NUC passiv kühlen

Intels NUC (Next Unit of Computing) ist ein Mini Barebone PC mit Laptop Hardware, um einen extrem kompakten Computer mit leistungsstarker Hardware auszustatten. Einzig SSD und RAM müssen vom Benutzer nachgerüstet werden, um einen vollständigen Computer zu haben. Aufgrund der kompakten Ausmaße von 117 x 112 x 36mm bzw. 117 x 112 x 51mm ist die entsprechende Kühllösung des NUC dem eines Laptops nachempfunden und extrem kompakt. Die Kühlung der CPU ist zwar ausreichend, aber nicht optimal auf hohe Dauerlast ausgelegt und durch den verbauten Lüfter deutlich hörbar. Niemand mag einen kleinen Düsenjet auf dem Schreibtisch oder im Wohnzimmer stehen haben.

Akasa bietet Gehäuse an, die die Kühlung rein passiv bewerkstelligen indem die Platine des NUC in ein Gehäuse umgebaut wird, das selber als überdimensionaler Kühlkörper fungiert. Durch die vergrößerte Oberfläche und die reine Menge an Aluminium des Gehäuses ist die thermische Masse bzw. die Wärmekapazität deutlich größer und erlaubt es, die entstandene Wärmeenergie der CPU rein passiv abzuführen.

Für dieses Review wurde ein Intel NUC-Kit NUC8i5BEK mit einem Intel Core i5 8259U verwendet. Diese CPU wird mit einer Verlustleistung (TDP) von 28W angegeben.

 

Das Akasa Turing Gehäuse im Detail
Das Akasa Turing ist kompatibel zu der aktuellen Generation von Intel NUCs mit Intel Coffee-Lake-SoC, auch bekannt als „Bean Canyon“ mit den Modellnummern NUC8i7BEH, NUC8i5BE, NUC8i5BEH, NUC8i3BEK, NUC8i3BEH.

Ausgepackt, erstrahlt das Gehäuses schon in seiner ganzen Pracht und dem Betrachter wird schnell ersichtlich wie die Kühlung passiv erfolgen kann. Das ganze Gehäuse ist im Prinzip ein überdimensionaler Kühlkörper, der durch die Kühlrippen die erzeugte Abwärme der CPU aufnimmt und an die Umgebung abgibt. Für den Umbau wird nur die Platine des NUC verwendet und in den mittleren Bereich des Akasa Turning umgebaut. Es wird somit das Gehäuse inklusive Kühlung gewechselt.

Im Lieferumfang des Gehäuses befindet sich neben einer Anleitung, Wärmeleitpaste, Gehäusefüße auch eine VESA-Halterung. Montagematerial und Kabel zum Verbau einer 2,5“ HDD oder SSD sind ebenso enthalten. Da das Gehäuse selber als Kühler fungiert, ist kein weiteres Material zur Kühlung der CPU vorhanden, da der ganze NUC schlichtweg in das Akasa Turning integriert wird.

Das Gehäuse selbst hat Abmessungen von 95 × 113,5 × 247,9 mm und kann wie eingangs erwähnt nur die Intel NUC Platinen der „Bean Canyon“ Reihe aufnehmen. Alle Anschlüsse des NUC werden vorne wie hinten in gewohnter Art bereitgestellt, einzig die WiFi Antenne des NUC selbst kann nicht weiter verwendet werden.

Akasa hat dafür an der Rückseite des Turning zwei Löcher integriert, über die WLAN und Bluetooth-Antennen nach außen geführt werden können. Leider sind diese Antennen nicht im Zubehör integriert und müssen selbstständig hinzugekaut und nachgerüstet werden. Auch die Originalantenne des NUC lässt sich dafür nicht verwenden.

 




Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Datenschutzerklärung