Grafikkarten News VGA

NVIDIA AD102, AD103 und AD104 – Geschätzter Entwicklungs- und Produktionsablauf und warum es zu den neuen GeForce noch keine echten Informationen gibt

Um es kurz zu umschreiben: Wachsamkeit und Geheimhaltung treffen auf industrielle Massenproduktion und die technischen Vorarbeiten dazu. Nun ist es ja nicht so, dass ich gar keine Informationen besitzen würde, die man in irgendeiner Form und mit dem nötigen Verantwortungsbewusstsein posten könnte, aber man muss hier eindeutig zwischen zwei Dingen trennen. Da wäre am Anfang der technische Vorlauf, den die Boardpartner benötigen, um eine neue Generation überhaupt zu verstehen bzw. um alle thermischen und elektrischen Voraussetzungen erfüllen zu können. Dieser Prozess kann sich nämlich gut und gern über Monate bis hin zu einem Jahr hinziehen, je nach Umfang und Schwere der Änderungen.

Wenn wir uns an Turing erinnern, dann hatte ich ja bereits mehr als 7 Monate vor dem Launch bereits exklusiv über die neuen Leiterplattentechnologien berichtet (z.B. „Backdrill Verfahren“). Alles Dinge, die man benötigt, um neue Produkte wie z.B. den GDDR6X auch mit der gewünschten Signalintegrität nutzen zu können. Dafür braucht man viel technologischen Vorlauf und auch so etwas wie eine längere Lernphase. Diese begegnete uns beim Launch der eigentlich überflüssigen GeForce RTX 3090 Ti nunmehr erneut, wo es vor allem um das Austesten der Spannungsversorgung und der adäquaten Kühlung ging.

Superprojektion meiner ersten Schätzung und dem neuen Referenz-PCB

Das PCB der RTX 3090 Ti unterscheidet sich in wichtigen Punkten natürlich von dem der nächsten Generation, aber wichtige Baugruppen werden wir exakt so wiederfinden. Dazu gehört auch, dass die aktuell bereits im Test befindlichen neuen Platinen ja pin-kompatibel zum GA102 sind, damit man hier mittels 600-Watt-BIOS (TBP) bereits ausgiebig „herumspielen“ kann. Auch darüber hatte ich ja exklusiv berichtet.

Und nun kommen wir zum Punkt mit den fehlenden Informationen. Es gibt mittlerweile ein recht gern genutztes 2- bis 3-Monats-Fenster, egal ob bei AMD oder NVIDIA, um von der Material-Liste bis hin zur fertigen Massenproduktion zu gelangen, wenn die „Lernphase“ bereits dem Ende entgegen geht. Auch dieses möchte ich Euch gern noch einmal in Erinnerung rufen, denn wenn wir hochrechnen, dass die neuen Karten Anfang September gelauncht werden könnten, dann ist es noch gar nicht an der Zeit, dass die Boardpartner funktionierende Muster der neuen GPUs bekommen haben können. Und ja, aus meinen Quellen weiß ich verlässlich, dass immer noch mit dem GA102 gespielt wird und es noch gar keine AD102 zum Evaluieren gibt! Vom AD104 ganz zu schweigen, für den es für die AIC noch nicht einmal Papierflieger zum Herumspielen gibt.

Betrachten wir noch einmal den hochgerechneten Zeitraum von jetzt bis zum September, dann wissen wir auch, ab wann man mit „verlässlicheren“ Leaks zur möglichen Performance rechnen könnte. Das alles ist natürlich hochspekulativ und definitiv nicht in Stein gemeißelt, aber so ungefähr kommt das schon hin:

Das mal dazu, denn man erkennt die Schritte und Abläufe bereits recht gut. Und genau deshalb komme ich jetzt geradewegs auf NVIDIAs GLP (Green Light Program) zu sprechen, dessen Konsequenz durchaus logisch scheint, wenn man den Terminkalender oben betrachtet und weiß, dass NVIDIA nichts dem Zufall überlässt.

Beispiel für eine Application Note von NVIDIA (mit Wasserzeichen geschütztes PDF)

Dieses sogenannte Green Light Program ist zudem ja nicht wirklich neu:

  • Der Boardpartner (Partner) erhält und überprüft die Programmrichtlinien und -spezifikationen.
  • Partner reicht das CDP (Virtual Customer Design Project) gemäß den Richtlinien bei NVIDIA ein.
  • NVIDIA prüft und genehmigt das CDP.
  • Der Partner reicht die mechanischen Entwürfe (Grafikkartengehäuse) und die Board-Design-Dateien zur Prüfung ein.
  • NVIDIA schickt nun Chipmuster an den Partner (Engineering Samples).
  • Der Partner stellt NVIDIA Platinenmuster zur Generierung der dBA-Kurve (U/min vs. dBA) zur Verfügung, wenn er diese Kurve nicht in einem eigenen Akustiklabor erstellen kann.
  • Der Partner führt die Green-Light-Prüfung mit der PREL-Software (VBIOS und Treiber) durch und reicht die Ergebnisse bei NVIDIA ein, um grünes Licht für die Weiterführung zu erhalten.
    – Falls NVIDIA grünes Licht erteilt, wird ein Partner Production (PP) VBIOS zur Verfügung gestellt.
    – Falls nicht, teilt NVIDIA den Partnern mit, was korrigiert werden muss, und der Partner muss den Vorgang erneut mit allen korrigierten Punkten einreichen.
  • Der Partner stellt NVIDIA die sogenannte Box-Art zur Überprüfung zur Verfügung. Diese Box-Art wird NVIDIA über das Portal für bevorzugte Partner zur Verfügung gestellt und muss den GeForce Richtlinien der Marke entsprechen.
  • Der Partner beginnt mit der Massenproduktion.
  • Der Partner ist verpflichtet, alle Produktionsplatinen mit dem von Green Light genehmigten Design auszuliefern. Etwaige Änderungen am Produkt nach Genehmigung sind nicht erlaubt.
  • Die Partner müssen die Genehmigung haben, bevor sie der Presse überhaupt Karten zur Verfügung stellen und sie müssen das endgültige, genehmigte Design für die gesamte Pressearbeit verwenden. Die Weitergabe nicht genehmigter Designs an die Presse könnte die GPU-Belieferung von NVIDIA beeinträchtigen.

Das liest sich erst einmal recht logisch und sieht bei den AMD-Boardpartnern übrigens kaum anders aus. Fakt ist, dass auf diesem Wege die gesetzten Standards geradezu erzwungen werden und man keinerlei Abweichungen toleriert.

R&D – Funktionstest am lebenden Objekt bei einem AIC

Zusammenfassung und Fazit

Mit diesen kleinen Rechen-Beispielen aus einer nun mittlerweile fast 13-jährigen Redakteurs-Tätigkeit und den 25 Jahren als Entwickler auf den verschiedensten Seiten der Macht, wollte ich Euch eigentlich vor allem zeigen, warum ich manche Dinge vielleicht anders beurteile, als man es vielleicht erwarten würde. Als Reviewer, der ein Produkt objektiv beurteilen will, muss man nämlich auch wissen, wie solche Produkte entstehen, wie Produktions- und Vertriebswege funktionieren und wo z.B. die Befindlichkeiten der Chip-Hersteller so liegen. Dazu gehört auch das Abschätzen der vorab durchgesickerten Informationen sowie deren Stichhaltigkeit und es ist auch der Grund, warum ich manche News noch nicht aufgreife, selbst wenn es Traffic generieren würde.

Solange es keinen AD10x für die AIC zum Testen gibt, solange können wir auch keine echte Leistungsvorschau erhalten. Und bis es ein brauchbares BIOS und vor allem auch funktionierende Treiber gibt, wird es auch noch länger dauern. Man darf nie vergessen, dass auch die Boardpartner nur Treiber mit sehr beschränktem Leistungsumfang erhalten, die in Bezug auf Spiele überhaupt keinerlei Aussagekraft besitzen! Und um es mit Intel abzuschließen: die machen es aktuell mit den Treibern sogar so geheim, dass ein NDA für den betreffenden Tester vom Vice President gegengezeichnet werden muss! Clever ausgedacht, um diejenigen, die vielleicht die Wahrheit ans Licht bringen könnten, unter vollster Kontrolle zu halten. Kann man durchaus machen, allerdings könnte man auch hier schon wieder gewissen Schlüsse ziehen. Aber das wäre zu viel Spekulatius auf einmal und zudem auch ungerecht.

Kommentar

Lade neue Kommentare

konkretor

Veteran

248 Kommentare 236 Likes

Igor trifft es mal wieder richtig, die ganzen leaks die letzten Woche sind schöne Luftschlösser. Stück Blech sehen wir erst im Herbst, wenn überhaupt.

Die Lieferketten in Asien akut angespannt sind. Die meisten produzieren ja mittlerweile in China.
Oder gibt es noch Graka Produkte direkt aus Taiwan?

Antwort 2 Likes

M
Mr.Danger

Mitglied

64 Kommentare 35 Likes

Schöner Einblick in die Testphase der Boardpartner. Jetzt kann man doch die Dinge, die da so geleakt werden besser einordnen(y) Ich versuche mir mal zu merken, ob im Juli die ersten brauchbaren Leaks ans Tageslicht schwappen.

Antwort 2 Likes

Igor Wallossek

Format©

7,953 Kommentare 13,673 Likes

Nein, leider nicht. Aber der Forecast ist längst durch und man betreibt Lagerhaltung. Sogar die SPS und PWM Controller sollten reichen

Antwort 3 Likes

Case39

Urgestein

2,049 Kommentare 634 Likes

Wenns länger dauern sollte, ist es auch nicht schlimm. Bevor es wieder ein gehudel wird wie bei Ampere...

Antwort 2 Likes

Gregor Kacknoob

Veteran

237 Kommentare 193 Likes

Ob echt, fake oder noch nur reine Theorie, die dem aktuellen Entwicklungsstand geschuldet ist. Unterhaltsam ist es doch jedes mal aufs neue :)

Den (aktuellen) Informationen (pauschal) ihre Echtheit abzusprechen .. ist schon etwas gewagt *duck und weg*

Antwort 1 Like

HerrRossi

Urgestein

6,679 Kommentare 2,143 Likes

Ich verstehe nach wie vor nicht, warum man nach dem Abschluss des reinen Chipdesigns so eine Geheimniskrämerei betreibt.

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

Format©

7,953 Kommentare 13,673 Likes

Es gibt doch gar keine Informationen (siehe Artikel) zur Performance. Wo sollen die auch herkommen?

Was gabs denn bisher? Es wurden Kühler gezeigt, die null Überraschung bieten, weil man das sogar hochrechnen kann. Die Core-Daten zu den AD-Varianten sind auch kein Geheimnis, nur fehlen alle Details zu Blockdiagramm, Taktraten und Gedöns. Der neue 5er BMW wird also ein 5er BMW. Na toll... :D

Wer mal das Bild der Superprojektion genau betrachtet, wird unter meinem Entwurf auch die echte neue Referenzplatine entdecken können. Hatte die schon jemand? Ich glaube nicht. DAS sind allerdings echte Informationen, nur werde ich das nicht im Detail veröffentlichen. Gehört sich nicht.

Antwort 7 Likes

FfFCMAD

Urgestein

510 Kommentare 97 Likes

Ich brauche eine neue Grafikkarte. Nvidia sollte sich mal beeilen. Mechwarrior 5 mit ner 1060 ist ne Qual... Und ne 30xx kauf ich nciht mehr. ueberteuert und in ein paar Monaten veraltet...

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

7,953 Kommentare 13,673 Likes

Ich will mich ja nicht aus dem Fenster lehnen, aber ist Ada im Herbst dann wirklich das, wals mal als Ada für den Herbst gedacht war? Wo sind denn hier die ganzen Leaker? Wie ich es im Artikel schrieb - ich haue nur Sachen raus, die ich wenigstens im Ansatz auch plausibel begründen kann. Von der reinen Leakerei habe ich mich mental schon wieder verabschiedet, weil es zu viele Neider gibt und es einem eh keiner dankt.

Antwort 6 Likes

HerrRossi

Urgestein

6,679 Kommentare 2,143 Likes

Wird in der Zwischenzeit denn noch Grundlegendes am Chipdesign geändert? Falls ja, dann hilft mir das beim Verständnis der Geheimniskrämerei.
Mit dem Wort meinte ich auch nicht dich oder andere gut informierte Menschen, sondern die Hersteller. Die betreiben ja einen Riesenaufwand, damit nur ja nichts nach außen dringt, als wären es Staatsgeheimnisse.

Antwort Gefällt mir

c
cunhell

Veteran

322 Kommentare 292 Likes

Es sind keine Staatsgeheimnisse sondern Firmengeheimnisse. Und ich denke es ist normal, dass hier sehr genau darauf geschaut wird, was öffentlich wird.
Erstens will man dem Mitbewerber so wenig wie möglich einblick in das eigene Produkt geben. Zweitens muss man auch darauf achten, dass die vor ab veröffentlichten Informationen auch relativ gut stimmen, da sonst ggf. die Shareholder verstimmt werden, wenn die geschürten Erwartungen nicht erfüllt werden.
Die sind sonst gerne dazu aufgelegt, vor Gericht zu ziehen wenn der Erfolg nicht zu den Ankündigungen passt.

@Igor Wallossek
Ich finde Deine Herangensweise klasse. Insbesondere, dass Du nicht jeden Blödsinn, der in den sozialen Medien kursiert, aufgreifst und damit versuchst Klicks zu generieren, heben Dich für mich wohltuend von vielen anderen Seiten ab.
Weiter so!!

Cunhell

Antwort 4 Likes

Gregor Kacknoob

Veteran

237 Kommentare 193 Likes

Ok, es scheint die vermeintliche Gewissheit oder die voreilige Annahme im Raum gestanden zu haben, dass die aktuellen Informationen bezgl. der erwartbaren Rechenleistung auf harten Fakten alá Engineering Samples basiert hätten. Dank des Artikels sieht es für mich jetzt ganz stark danach aus, dass es sich bei den im Umlauf befindlichen Informationen eher um (brüchigere) Prognosen auf Grundlage des aktuell noch im Planung befindlichen Endprodukts handelt. Dünnes Eis also.

Das macht die aktuelle Wettervorhersage für mich nicht weniger real oder weniger echt, sondern rückt die Aussagekraft der Informationen m.E. ins rechte Licht. Es senkt die (übertriebene) Erwartungshaltung, die womöglich (bei einigen Usern und Redaktionen) bestand. Aber um bei dem Beispiel mit dem BMW zu bleiben: wenn du vor hast 8 statt 6 Zylinder bei entsprechend angepasster Turboaufladung, Drehzahl etc. zu fahren, dann ist die Prognose über die erwartbare Leistung via Taschenrechner erstmal nicht falsch, sondern je nach Quelle mal mehr mal weniger glaubwürdig, realistisch, subjektiv oder (zu) optimistisch. Wenn DER Motordude von BMW sagt: "wir wollen das und das erreichen", dann glaube ich im das. Wenn die ihre Ziele bisher immer recht gut erreicht hätten, dann ist meine Erwartungshaltung entsprechend hoch. Da ist doch noch nichts unecht oder unrealistisch, nur weil es sich in einer frühen Projektphase befindet. Es sind Prognosen. Die Prognose ist doch echt, nur könnte sie auf (bewusst) falschen oder veralteten Daten basieren. Mit einem Engineering Sample sähe die sache dann schon konkreter aus. Ohne ist es jetzt nun mal weniger konkret. Eher ein Luftschloss.

Hach.. Wörter... Haarspaltereihen. Was eine Hassliebe :D

In meinen Augen hat der Artikel sein Ziel erreicht - glaube die Botschaft verstanden zu haben. Nur bei der Wortwahl bin ich anderer Meinung :p

PS: und es sollte echt jedem klar sein, dass Prognosen und Gerüchte echt hart daneben liegen können. Mit der jetzt gezeigten Blaupause der Projektphasen lässt sich künftig die Glaubwürdigkeit oder Tendenz der Gerüchte besser einordnen. Daher verstehe ich den Artikel als eher sachlichen Weckruf ohne dabei in gewisse Wespennester zu stochern. Sagte jemand AMD Bulldozer?!

Edit: vllt. lehne ich mich jetzt etwas zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass ich deinen Frusst über die übertriebene Gerüchteküche teile. Ich weiß die ernsthafte Auseinandersetzung mit Gerüchten etc. sehr zu schätzen. Da wird heißer gekocht, als es gegessen wird und an vielen Punkten nimmt man sich dabei auch noch zu ernst. Davon will ich mir auch eine Scheibe abschneiden 😋

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Q
Quarks

Mitglied

10 Kommentare 6 Likes

Genau aus dem fett markiertem Statement habe ich mich entschlossen mich hier im Forum mal anzumelden. Btw. Igor fande ich damals zu Tomshardware.com - Zeiten schon gut und das er nun eine eigene Seite hochgezogen hat gefällt mir ausgesprochen gut. Ebenso wie seine Einstellung zu den Dingen/Technik.
Ich gebe schon lange nichts mehr auf "Leaks" sondern halte mich lieber an verifizierbare Tatsachen.

Aber zum Thema "neue GraKa´s von NVIDEA"...
Ich werde die 4000er Generation überspringen weil mir der Trend von immer mehr Elektronen-aus-der-Leitung-Sauger in die falsche Richtung geht. Aus diesem Grund habe ich mir kürzlich ein aktuelles Top Modell von AMD gegönnt. Auch weil diese Karte mit 16GB bestückt ist und nicht wie die 3080er der Konkurrenz nur mit 12GB.
(Ich nutze einen Monitor mit 4k, auch zum zocken). Die Alternative wäre eine 3090 mit 24GB gewesen. Allerdings ist dieser Bolide einfach zu teuer - interessant wäre er mit der Undervolting Geschichte um den Verbrauch zu zügeln, aber der EK Preis war mir das nicht wert. Igor hatte ja bereits gezeigt wie effizient eine 3090er sein kann wenn man die etwas einbremst...
Alles in allem waren es auch grad Igors Beiträge zu den GraKas die mich bewogen habe ein ATI Topmodell zu kaufen. Diese Karte läuft bei mir gedrosselt mit einem Verbrauch zwischen 125-200 Watt und hat immer noch genug Leistung für alle gängigen Spiele in 4k.
Was da mit den 4000er auf uns zukommen wird ist meiner Meinung nach ein no-go an Stromverbrauch. Ich hoffe mal das die 5000er in ein paar Jahren wieder weniger Strom süppeln werden.
In diesem Sinne - ein großes Danke an Igor und seine fundierten Beiträge die mir bei der Kaufentscheidung super geholfen haben !

Gruß
Quarks

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
Lagavulin

Veteran

163 Kommentare 127 Likes

Zuerst einmal ganz herzlichen Dank an @Igor Wallossek für den Einblick in die Abläufe bis zum Rollout einer neuen Grafikkarte!

Ich bin derzeit noch mit einer RTX 2080 unterwegs und habe Ende letzten Jahres vom Kauf einer RTX 3080 Ti Abstand genommen, da ich einfach nicht bereit war, den exorbitant hohen Preis zu zahlen. Nun bin ich sehr gespannt auf die (gemessenen!) Leistungsdaten und den Preis der RTX 4080. Wenn mir die Inflation und die Heizkostenrechnung keinen Strich durch die Rechnung machen, wäre das mein Wunschkandidat, ansonsten wird`s halt eine bezahlbare 3080 Ti.

Was ich hier auf IgorsLab beim Test von Grafikkarten sehr gut – geradezu einzigartig – finde, sind der TearDown und die technische Analyse. Angesichts der Probleme die es teilweise mit „ausölenden“ Wärmeleitpads gab, wäre mein großer Wunsch, diesen Aspekt bei zukünftigen Tests besonders zu beleuchten.

Antwort 2 Likes

HerrRossi

Urgestein

6,679 Kommentare 2,143 Likes

Die dann in 6 Monaten sowieso jeder kennt.
Das ist mir schon klar, aber darauf zielte ja auch meine Frage "Wird in der Zwischenzeit denn noch Grundlegendes am Chipdesign geändert?" ab. Um wie viel Prozent könnte denn zB. AMD die die Leistung ihrer neuen High End-GPU jetzt noch heraufschrauben, wenn die Leistung der neuen Nvidia High End-GPU bekannt würde?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

7,953 Kommentare 13,673 Likes

Um das Informations-Dilemma mal zu veranschaulichen:

Aktuell laufen in den Teststationen zwei Varianten, eine mit 600 und eine mit 450 Watt TDP. Die große ist der Top Dog, die kleinere die "Mainstream" oder auch Gamer-Karte. Einige leaken, die große (die nicht 4090 Ti heißen muss), wäre on hold, die kleinere würde als 4090 mit 450 Watt kommen, analog zur 3090 Ti. Gegen das on hold spricht jedoch die Bestellmenge der Kühler/Heatpipes bei den Drittherstellern bzw. Zulieferern. Interessant ist zudem auch, dass am PCB noch einmal keinere Änderungen vorgenommen wurde. Die decken sich lustigerweise genau mit dem, auf dass ich zwei Boardpartner in Bezug auf mögliche Probleme hingewiesen hatte. Asymmetrische Druckverteilung beim RAM und die Leiterführung der Spannungsversorgung. Aber auch da kann man nächste Woche wohl mehr wissen. Und es läuft aktuell definitiv noch keine Ada-GPU!

Im Bezug auf den Autovergleich: Wenn mir jemand vor 10 Jahren gesagt hätte, dass man aus einem 2 Liter Diesel weit über 520 Nm Drehmoment und fast 300 PS rausquetschen kann und das Teil dann auch noch legal straßenzugelassen wie ein V8 klingt, hätte ich das auch nicht geglaubt. Es geht immer was, auch wenn man es erst mal nicht verstehen mag. Nach 100 TKM und einer Motoranalyse mit null Problemen bin ich jetzt auch schlauer :D

Ist Ada heute wirklich die Ada von vorgestern? Ich will Leaks!!! :D

Antwort 5 Likes

Klicke zum Ausklappem
c
cunhell

Veteran

322 Kommentare 292 Likes

Die Lottozahlen kennt auch jeder nach der Ziehung. Nur bis die gelaufen ist, weiss keiner was genau kommt, ausser das es 6 Zahlen zwiwschen 1 und 49 sind. Im Falle von Nvidia eben, dass eine Grafikkarte kommt die "vermutlich" schneller als die 3090Ti ist.

Wenn die Chiplets nicht alle Einheiten aktiv haben, könnte AMD z.B "einfach" ein paar Einheiten zusätzlich aktivieren. Ginge dann ggf. auf kosten der Ausbeute. Aber wenn man so Nvidia in einigen Bereichen hinter sich läßt könnte man das marketingtechnisch ausbeuten.

Nicht umsonst ist Industriespionasche höchst lukrativ.

Cunhell

Antwort 2 Likes

HerrRossi

Urgestein

6,679 Kommentare 2,143 Likes

Danke fürs Gespräch.

Antwort 3 Likes

Gregor Kacknoob

Veteran

237 Kommentare 193 Likes

Kurz: Propaganda

Das kannst du tun, um durch Manipulation etwas Zeit zu gewinnen bzw. nicht ganz so schlecht darzustehen oder um dem Mitbewerber z.B. durch Falschinformationen über angebliche Non+Ultra Produkteigenschaften, Entwicklung in Richtung einer technologische Einbahnstraße (falsches Pferd), Steigerung der Risikobereitschaft (auf Grund einer geblaubten Notlage; Stolpergefahr!) oder Meinungsmache aktiv zu schaden.

Das bedeutet aber auch, dass gerade solche Gerüchte/Leaks, die dem Mitbewerber in die Irre führen sollen, ihren Weg auch in die Berichterstattung finden müssen. Je aktiver die Berichterstattung, desto glaubhafter vllt. oder je größer der öffentliche Druck, der den Mitbewerber eher zu einer Reaktion drängt. Das kann halt auch bedeuten, dass der Mitbewerben früher sein Schweigen bricht.

Warum sollten sich Redaktionen auf solche Gerüchte nun überhaupt einlassen, wenn ethische Befürchtungen im Raum stehen? Für mich ist es wie gesagt auch unterhaltsam (Fachgesimpel und ... weniger tugendhafte Gründe). Bei den Redakteuren gehts manchmal so in Richtung: "Wir können das weder bestätigen, noch dementieren, aber wir lassen uns auch nicht auf alle Gerüchte ein" (NDA im Hinterkopf). Igors Lab und ComputerBase sind so ein Beispiel, wo ich es zu fühlen glaube. Manche Berichterstattung geht auch mal stark von der Glaubhaftigkeit eines Gerüchts aus, ohne offizielles zu wissen. Das finde ich auch völlig in Ordnung und angebracht.

In meinen Augen artet die Berichterstattung über Gerüchte seit einigen Jahren aus. Es ist nicht nur das. Es sind auch teilweise die Headliner wie "Was wir aktuell wissen", "Ein User vertritt die Meinung", "Bei Twitter schreibt einer", "Wieso etwas so ist oder kommt", "<Meinung>" und im Artikel dann "könnte man denken", "nichts genaues weiß man", "wenn". Anderes Thema.

Um es mit den Titel eines Songs von der Band WE BUTTER THE BREAD WITH BUTTER zu sagen: Klicks.Likes.Fame.Geil

Hirn an und einfach nicht klicken. Feddich ist die Laube :P

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung