Audio/Peripherie Maus Testberichte

SHARKOON LIGHT² 180 Gaming Maus – Leichtbau muss nicht immer teuer sein!

Die LIGHT² 180 soll die Lücke zwischen der LIGHT² S und der LIGHT² 200 ausfüllen. Mit gerade mal einem Gramm Mehrgewicht gegenüber dem high-end Modell und einem etwas kleineren Sensor kann SHARKOON die Maus zu einem sehr attraktiven Preis auf die Konkurrenz loslassen. Günstig geht immer, vor allem dann, wenn der Rest schon so teuer ist. Wie sich die neue Maus im Alltag schlägt, lest ihr im Test.

Bevor das Netz ab Morgen mit Reviews und Follow-Ups zu Intels neuen CPUs geflutet wird, wollen wir euch noch einen kleinen Preistipp aus der Welt der Eingabegeräte vorstellen. Und aus gegebenem Anlass möchte ich an dieser Stelle kurz ein paar Worte in eigener Sache loswerden. Neulich wurde im Forum angesprochen, ob es wirklich jeden Tag einen Artikel bzw. Test sein muss. Tatsächlich ist es unser aller Bestreben, die Leser jeden Tag mit einem aufwendig recherchierten Artikel oder einem detaillierten Testbericht zu versorgen. Es ist aber nun mal so, dass auch wir „freien Redakteure“ natürlich berufliche und familiäre Pflichten zu erfüllen haben und dass uns der Faktor Zeit oft genug einen Strich durch die Rechnung macht. Igor investiert aktuell sehr viel Zeit, um euch einen objektiven und aussagekräftigen Launch-Artikel zu Intels 12. Generation in meheren Teilen zu präsentieren, so das vieles liegen bleiben muss. In der Zwischenzeit versuchen wir trotzdem alles, was in unserer Macht steht, um Lücken zu füllen und die Leser mit interessanten Inhalten auch außerhalb der anstehenden Blockbuster zu versorgen.

Kommen wir nun aber zum heutigen Testobjekt. Gerade einmal 63 Gramm bringt die LIGHT² 180 auf die Waage. Damit zählt sie zu den leichtesten Mäusen überhaupt und dennoch beherbergt sie das volle RGB Paket und einen ganzen Haufen interessanter Features. Wer zum ersten Mal eine so leichte Maus in der Hand hat, dem mag zunächst zur Annahme neigen, ein Produkt mit minderwertiger Qualität zu bedienen. Mir ging es beim ersten Kontakt mit einer ultraleichten Gaming Maus selbst so und doch fiel mir nach einigen Stunden der Benutzung die Rückkehr auf meine alte Maus extrem schwer – wortwörtlich. Die alte Maus, einst so solide und hochwertig erscheinend, fühlte sich plötzlich an wie ein Dinosaurier. Gespannt, wie sich eine preiswerte Maus dieser Kategorie sich wohl schlagen würde, befreite ich sie zunächst aus ihrer Verpackung.

 

Unboxing

Der Karton zeigt das Abbild der Maus und führt die wichtigsten Features auf. Insgesamt ist er recht kompakt gehalten, nicht zusätzlich in eine unnötige Folien eingewickelt und beinhaltet auch keine Blister-Inlays.

Die Maus selbst wird durch eine weiche Folie vor Kratzern geschützt.

Als Zubehör befinden sich neben der Bedienungsanleitung auch ein Satz PFTE-Gleitfüße und ein austauschbares Backcover ohne Waben im Lieferumfang.

Nicht nur auf den ersten Blick macht die Maus einen guten Eindruck!

Durch die offene Wabenstruktur kann man ins Innere der Maus blicken. Neben dem reduzierten Gewicht soll auch das Schwitzen der Maushand reduziert werden.

Die Form selbst ist generisch, aber doch etwas kompakter als gewohnt. Durch die etwas kürzere Bauform ist sie Besonders für den Claw-Grip geeignet.

Die Vor- und Zurück-Tasten befinden sich auf der linken Seite, wodurch die Maus trotz ihrer quasi symmetrischen Form wohl nur für Rechtshänder interessant ist.

Das Scrollrad ist weich gummiert und verfügt über eine gut spürbare Rasterung.

An der Unterseite befinden sich die riesigen PTFE Gleitfüße, die einen perfekt stabilen Stand ermöglichen. Außerdem gibt es hier noch einen Schalter zum Umschalten der Polling-Rate (Abtastfrequenz in Hz).

Die auswechselbare Oberschale lässt sich ohne Werkzeug in Sekundenbruchteilen vom Gehäuse entfernen. Im Direkten Vergleich ist die Schale mit der Wabenstruktur gerade mal 2 Gramm leichter. Wem das offene Design also nicht gefällt, der kann bedenkenlos die geschlossene Schale montieren.

Im Inneren befindet sich ein beleuchtetes Sharkoon Logo, welches durch die offene Schale natürlich sichtbar ist.

Das 1,8m lange Kabel ist mit einem sehr flexiblen Geflecht ummantelt und mit einem vergoldeten USB-Stecker versehen. Sogar einen Mantelwellenfilter hat Sharkoon dem Kabel spendiert, den sieht man oft nicht mal bei doppelt so teuren Produkten.

Sharkoon Light² 180 schwarz, USB (4044951031085)

notebooksbilliger.deOnlineshop: sofort ab LagerFiliale München, Filiale Düsseldorf, Filiale Hamburg, Filiale Stuttgart, Filiale Dortmund, Filiale Berlin: lagernd (keine Online-Reservierung möglich)Stand: 27.11.21 15:2335,89 €*Stand: 27.11.21 15:21
HiQ24Aachen: bei Vorbestellung in ca. 24h - 48h lagerndAlsdorf: lagerndVersandlager: lagerndStand: 27.11.21 15:2338,50 €*Stand: 27.11.21 15:21
MindfactoryZentrallager: verfügbar, Lieferung 3-5 WerktageFiliale Wilhelmshaven: nicht lagerndStand: 27.11.21 15:2339,80 €*Stand: 27.11.21 15:22
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

 

 

Lade neue Kommentare

FritzHunter01

Moderator

329 Kommentare 271 Likes

Hallo Alexander,

ich möchte mal ein Lob für deine sehr guten Bilder aussprechen. Da muss ich noch viel lernen! Vielleicht kannst du mir da mal ein paar Tipps geben? Gerne mich mal via PN anschreiben oder schreibe dich an! Ich bin bei den Bildern eher so: stell hin, mach Klick und fertig! :ROFLMAO:

Sehr guter Artikel und Sharkoon ist ein absoluter Preis / Leistungs-Hersteller. Alle Light² Mäuse sind sehr gut insbesonder die Light² 100 für unter 20 € ist Top!

Mach weiter so!

Grüße

Antwort 1 Like

wuchzael

Urgestein

603 Kommentare 286 Likes

Moin!

Besten Dank, Fritz (y) Tatsächlich hadere ich nach wie vor mit meinen Bildern, aber ich bin dahingehend mit meiner uralten EOS 500D und einem klapprigen Stativ auch nicht besonders gut ausgestattet. Eine Lightbox ist für Produktfotografie unheimlich hilfreich, sogar eine selbstgebastelte Holzkonstruktion mit ausgemusterten LED Panels, wie in meinem Fall. Der Rest ist learning by doing und das Umsetzen von Igors Ratschlägen :D. Wir können uns dahingehend aber gerne mal austauschen.

Beste Grüße,
Alex

Antwort Gefällt mir

geist4711

Veteran

222 Kommentare 105 Likes

sowas ohne bling-bling und dafür kabelos mit 2,4ghz zb, und es könnte einer der nächsten mäuse werden.
zu den fotos 'nur eine 500D' andere würde tränen in den augen kriegen ne 500D sich leisten zu können ;-)
und, die kamera ist gut genug verdammt gute bilder machen zu können, es liegt da also nicht wirklich an der ausrüstung :) wenn nicht schon vorhanden, kann ein (gebrauchtes) makro sehr gut dazu passen sachen aus nächster nähe gross und scharf abzubilden :cool: natürlich je nach sonstiger ausrüstung.....

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Moderator

329 Kommentare 271 Likes

Das mit dem RGB ist heute fast schon Standard... Ich habe da vielleicht eine Maus für Dich...

ASUS ROG Pugio II... einfach die RGB Bling Bling ausschalten.... Artikel kommt von mir in Kürze dazu!

Antwort 2 Likes

wuchzael

Urgestein

603 Kommentare 286 Likes

Naja, der Body ist auf dem Gebrauchtmarkt noch so ungefähr 60€ wert, aber das zu vertiefen wäre komplett offtopic. Auf jeden Fall ist das Fotografieren mit moderneren Kameras doch deutlich komfortabler geworden, da hat sich die letzten 12 Jahre schon einiges weiterentwickelt. Ein Makro wäre trotzdem eine Überlegung wert (y).

Grüße!

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung