AI/KI CES

KI-PCs: Next-Gen-Märkte, Next-Gen-Erlebnis

Unsere Kollegen von WCCFTECH haben sich auch so ihre Gedanken zur KI gemacht. Denn die Integration von künstlicher Intelligenz (KI) in nahezu jeder bedeutenden Technologiebranche scheint weltweit unaufhaltsam voranzuschreiten. In letzter Zeit hat auch der Begriff „KI-PC“ in Bezug auf seine Verwendung durch Technologieriesen eine neue Bedeutung erlangt. Basierend auf den bisherigen Entwicklungen passen Unternehmen ihre Produktportfolios an, um die Kraft der KI zu integrieren, insbesondere im Bereich der Personalcomputer. Bevor man sich damit beschäftigen kann, was KI-PCs bieten, wirft man am besten einen kurzen Blick zurück auf die bisherige Entwicklung.

Quelle: AMD

Das Jahr 2023 stand ganz im Zeichen der künstlichen Intelligenz, und nicht nur die globalen Märkte erlebten einen starken Anstieg der KI-Entwicklungen, sondern es kam auch zu einer neuen Phase der Revolution im Bereich Cloud-Computing und der Integration von genAI in Verbraucheranwendungen.

Quelle: Intel

Besonders im Bereich Hardware gab es bahnbrechende Entwicklungen, wie die Integration einer speziellen Neural Processing Unit (NPU) in Intels neueste CPU-Reihe Meteor Lake. Auch AMD führte neue KI-Engines unter seinem Ryzen AI-Portfolio „XDNA“ ein, wie zum Beispiel die Ryzen 8040/8000G APUs, Versal AI Edge und die Ryzen Embedded Serie, die darauf abzielen, die KI-Inferenz auf ein neues Level zu heben und für Verbraucher zugänglich zu machen. NVIDIA integriert ebenfalls seine KI-angereicherte RTX-Hardware in PCs, Laptops und anderen Geräten.

Was kommt als nächstes? KI-PCs stehen kurz davor, den Bereich des Computings zu revolutionieren, und erste Einblicke wurden bereits auf der CES 2024 gezeigt. Produkte wie das HP Omen Transcend 14 verfügen über eine dedizierte NPU für medienbezogene Aufgaben wie Streaming. Auch Acers Swift-Laptops und MSIs neue KI-Engine sind darauf ausgerichtet, das Video- und Audioerlebnis zu verbessern, zum Beispiel durch Audiofiltration und automatisches Verschwimmen des Hintergrunds während eines Videoanrufs.

Quelle: NVIDIA

Das ist erst der Anfang, denn KI ist bereit, jeden globalen Geschäftsbereich zu beeinflussen, sei es auf Verbraucher- oder Geschäftsebene. KI-PCs werden zweifellos eine entscheidende Rolle in der nächsten Generation des Computings spielen, da ihre Ideologie darauf abzielt, Personalcomputer mit „Intelligenz“ auszustatten, um jeden Verbraucher entsprechend seinen Wünschen zu unterstützen. Daher haben Marktforscher wie Canalys und TechInsights vorhergesagt, dass KI-PCs das Potenzial haben, die PC-Industrie auf die nächste Stufe zu heben, wobei die Markteinführung voraussichtlich in rasantem Tempo erfolgen wird.

Der CEO von Intel, Pat Gelsinger, und der Executive VP von Lenovo China, Liu Jun, betonen, dass KI-PCs die Verbraucher dazu veranlassen, auf neuere Technologien umzusteigen, was zu beschleunigtem Wachstum führt. Künstliche Intelligenz, insbesondere in Computern integriert, befindet sich noch in einem naiven Stadium, und das Gesamtbild der Evolution der Technologiebranche ist noch nicht vollständig sichtbar.

Quelle: WccfTech

Kommentar

Lade neue Kommentare

elektroPelz

Veteran

195 Kommentare 76 Likes

Danke für Bericht!

Wie immer bin ich kritisch. ( ich schreibe seit 20 jahren Ki s oder kleine Helferlein)
Diese Hypesauce die überschwappt.
Klar man will Geld machen.

Im Kreativbereich : Wer von Euch ist hunderttausende Stunden gesessen um Maya Zbrush und die andern 100 zu lernen und zu beherschen?
Wer ist wurde kreativ weil er PHANTASIE hat. UND KÖNNEN und Stil. ( ich lese oft so nonsense " Ich kann nix aber kann ich nun vermehrt scenisch
filmen" " kann die Software das selber machen.." headbangerbeton headbangerbeton headbangerbeton headbangerbeton headbangerbeton )
Und das geht immer weiter.
DU MAGST ES DU LIEBST ES. Das ist so.
Gilt für alle Branchen.
( Nebenher beim Basteln und erfinden tüftele ich an einem billigen Scanner für die Medizin der unter 3000 Euro kostet und in 10.000 Praxen stehen würde.
der Igor stellt sich einmal rein und sein Arzt sagt nach 120 sec. DU gehst zum Internisten und der Osteopath soll deine linke Hand angucken. Deine Werte
sagen dass du noch + 45 Jahre vor dir hast. by)

DO YOU REED ME HUSTON?

Jetz werden se aus dem Gebüsch springen. Unsere ferngelenketen 45 cm Schmalschulter Teslä Pykniker und selbstopimerte Armbandträger, die
sich 20 Airtags an die Hodensäcke hängen und froh sind, das die digitale KLoschüssel weiß wo sie sind, weil sie in ihren SMARTHOME KLEIN WOHNUNGEN
nach dem MÜll den der Kühlschrank gekauft hat DURCHFALL haben. Sie wissen nur nicht mehr warum.. digitale MEDIKATION.. daily dose of Medicine.

out. z o m b i e s lol peace :)

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
Starfox555

Urgestein

1,360 Kommentare 709 Likes

Dann bin ich mal auf das Review gespannt...
Wird @Igor Wallossek Dein erstes Versuchskaninchen sein?

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,338 Kommentare 710 Likes

Wobei "Künstliche Intelligenz" auch "Natürlich teurer" zu heißen scheint. Na ja, mal sehen.

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,338 Kommentare 710 Likes

Als vor gut über 10 - 15 Jahren die ersten IoT Macher über "smart refrigerators" usw geredet haben, konnte ich auch nur denken " warum will ich irgendjemand anderen erlauben, alles darüber zu wissen, was bei mir so im Kühlschrank steht"? Das war noch ohne die KI Soße obendrauf. Jetzt gibt's eine ganze Reihe von wirklich guten Einsatzgebieten, für die KI sehr hilfreich sein könnten. Allerdings bin ich nur dann an sowas interessiert, wenn die Daten und Informationen auch genau da bleiben, wo sie herkommen - bei mir.
Im medizinischen Bereich ist eine gut trainierte KI schon jetzt mindestens so gut wie ein durchschnittlicher Radiologe wenn's um lesen und interpretieren von Sonogrammen, Röntgen und CT Aufnahmen und Kernspin Aufnahmen. Aber auch da wird die Frage des Datenschutzes und Recht zum Einsehen der Daten noch wichtiger als sie jetzt schon sind.

Antwort 2 Likes

Homerclon

Mitglied

72 Kommentare 31 Likes

Ist eben das neue Buzzword der PR, überall muss AI drauf, dran, drin, und überall sonst sein.
Ich warte schon auf Haarspangen mit KI.

Frei nach Dr. Dr. Sheldon Cooper: "Everything is better with A.I."

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

406 Kommentare 191 Likes

Ich finde "KI" ist ziemlich überhyped.
Und das Kürzel KI ist auch mehr Marketing als Realität,
Denn wenn man es genau nimmt ist an einer KI gar nichts intelligent.
Sie kann immer nur eine Spezialaufgabe mehr oder weniger gut machen.
Und jetzt hauen die Unternehmen irgendwelche angeblichen KI-Techniken raus.. bzw widmen einfach alte Techniken namentlich um, um damit ordentlich Geld zu scheffeln.
Und ich bin fer Meinung das "KI" schon längst im Alltag der Menschen angekommen ist.. man hat es nur einfach nicht gemerkt oder nciht so wahrgenommen bevor der Chat-GÜI-Hype losging.

Antwort 2 Likes

Ifalna

Veteran

313 Kommentare 273 Likes

Das ist 100% marketing, 0% realität.
Eine echte AI wäre self aware, sprich dein Computer hätte eine echte Persönlichkeit, eigene Gedanken etc.
AI ist eine künstliche Lebensform.

Was wir hier haben sind einfach nur stupide, leblose Algorithmen, designed um das nachzuahmen was man ihnen füttert.

Antwort 1 Like

T
TheSmart

Veteran

406 Kommentare 191 Likes

Über das Thema eigene Persönlichkeit.. Bewusstsein usw habe ich mal einen hochinteressanten Artikel gelesen.
Aber in keinem Technikformat, sondern in der NZZ.
Da wurde das mal alles wissenschaftlich untersucht und beleuchtet.. und der Schluss dürfte für alle KI-Hyper und Verschwörungstheoretiker extrem ernüchternd sein:
Es wird höchstwahrscheinlich niemals eine KI geben, die eine eigene Persönlichkeit bzw ein Bewusstsein hat.
Denn man versucht das menschliche Gehirn nachzuahmen.
Aber man weiß bis heute nicht, wie das genau funktioniert.
Und man weiß auch nicht genau, wie eine KI eigentlich lernt..
Da gab es mal ein Beispiel..diese Spiele-KI, die die weltbesten Spieler ihres Fachs geschlagen hat.
Sie hat sie wohl eher nicht wegen dem enormen Wissen gexchlagen, sondern weil sie völlig konfus agierte und auch viele Nonsensspielzüge gemacht hat.

Antwort Gefällt mir

Roland83

Urgestein

655 Kommentare 497 Likes

Es wird halt mit der Kunst so sein wie bei der Digitalisierung der Musik. Wenn das Talent oder das können keine so grosse Rolle spielen bildet das Angebot einen Ozean der Mittelmäßigkeit. Da muss man dann halt filtern.

Antwort Gefällt mir

Onkel-Föhn

Mitglied

39 Kommentare 14 Likes

Yup, deshalb "noch" KI (Kein Interesse).

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

406 Kommentare 191 Likes

Hmm Interesse ist bei mir durchaus vorhanden.
Denn das Thema hat sehr viel Potenzial. Und wenn man jetzt in Unternehmen der Zukunft investiert (Stichwort Aktienmarkt), dann kann man in der Zukunft ordentliche Renditen erwarten für sein Geld
Außerdem is tes jetzt schon durchaus ein gewichtiges Thema bspw im Bereich Cybersicherheit und vor allem Cybergefahr.
Oder in Unternehmen.. viele Forschungszentren kommen mit immer weniger Mitarbeitern aus, denn die Arbeit übernehmen KI´s.
Denn das sind beides zwei Beispiele, wo eine KI eine spezielle Aufgabe übernimmt.
Aber eben kein Bewusstsein entwickelt.
Oder auch im militärischen Gebiet wird die Zukunft KI-gesteuerten Drohnen gehören.
Da wirds bestimmt auch ein paar gute Investmöglichkeiten am Markt geben wegen neuer Player dort.

Antwort Gefällt mir

Ifalna

Veteran

313 Kommentare 273 Likes

Ich denke auch, dass das jenseits des geplanten Erreichbaren für uns Menschen ist.
Es kann jedoch der Zufall eine Rolle spielen und ein Bewusstsein dabei herauskommen.

Antwort Gefällt mir

Brxn

Veteran

256 Kommentare 71 Likes

Naja, gab es nicht auch Ende der 80er / Anfang der 90er Stimmen, die felsenfest überzeugt waren, dass dieses Internet nix wirklich brauchbares ist und sich nie durchsetzen wird?

Man kann gespannt sein ...

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

406 Kommentare 191 Likes

Das Problem ist viel tiefgründiger bei der KI.
Man versucht die KI dem Gehirn nach zu empfinden.
Aber bis heute weiß man gar nicht so genau, wie das Gehirn funktioniert.
Da muss noch eine Menge Grndlagenforschung geschehen..
Und was ist ein Beusstsein?
Es gibt bspw die angeborenen Eigenschaften. Die hat die KI logischerweise nicht.

Ich denke es gibt durchaus eine theoretsiche Möglichkeit sowas wie eine Schwarmintelligenz und und damit eine Art Schwarmbewusstsein zu erschaffen.. ABER.. wenn Chat-GPI alleine schon Unmegen an Energie schluckt..man rechnet mit der Größenordnung mindestens einer mittleren Stadt. Wie sollen dann abertausende, wenn nicht gar Millionen von miteinander verknüpften KI´s an Energie verbrauchen?

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung