Audio/Peripherie Möbel Testberichte

GAMECHANGER Custom Gaming Chair im Langzeit-Test – Wenn schwere Jungs mal wieder lange sitzen müssen

In den letzten zehn Monaten hatte ich das Privileg, den GAMECHANGER Gaming-Stuhl ausführlich zu testen. Privileg deshalb, weil ich meinen Rücken und den Allerwertesten durchaus liebe und auch normalerweise nicht jeden und alles näher an mich heranlasse. Und nun? Ich bin eher nachhaltig veranlagt und so war es mir wichtig, ein Premiumprodukt über einen längeren Zeitraum zu evaluieren und nicht bereits nach zwei Wochen ein Fazit zu ziehen. Daher handelt es sich hierbei um einen umfassenden Langzeittest, der auch klären wird, ob das Wort Premium, der aufgerufene Preis und die harte Realität auch nach Monaten noch eine harmonische Einheit bilden.

Das noch junge Start-up-Unternehmen aus Deutschland hat sich das Ziel gesetzt, ergonomisches und entspanntes Sitzen im Gaming-Bereich zu etablieren. Obwohl viele sogenannte Gaming-Stühle mit ihrer Racing-Optik beeindrucken mögen, betont Gründerin Janet Carstensen, dass sie oft herzlich wenig mit gesundem Sitzen zu tun haben. Eher mit Geldvermehrung. Der nachvollziehbare Grund für die ausgedehnte Testphase liegt im Preis von 1250 Euro (für das individuelle Design) begründet, denn man glaubt ja auch nicht immer gleich alles, was man gesagt bekommt. Und genau deshalb habe ich meine Erfahrung einschließlich der finalen Beurteilung einfach einmal ausführlicher dokumentiert.

Der Bestellvorgang

Der Bestellvorgang des GAMECHANGER bietet von Anfang an eine umfassende Individualisierungsmöglichkeit. Beginnend mit einer Auswahl basierend auf dem Körpergewicht, kann man nicht nur die Farben der Bezüge, Nähte, Rollen und Logo-Bestickungen nach seinem Geschmack gestalten. Die nächste Entscheidung betrifft den Bezug selbst, bei dem zwischen Stoff, Kunstleder oder Echtleder gewählt werden kann. Nach dieser Wahl öffnen sich die Türen zu einer Vielzahl weiterer Anpassungsmöglichkeiten. Bisschen viel auf einmal, aber nun ja.

Zu den Features gehören gepolsterte Armlehnen, eine individuell einstellbare Lordosenstütze, ein Fußkreuz aus Aluminium, feststellbare Rollen, zusätzliche Aufpolsterung, Entlastung für das Steißbein und nicht zuletzt die Möglichkeit, die Höhe der Gasfeder nach persönlichen Präferenzen zu wählen – ein wahrhaftiges Highlight des Bestellprozesses. Und die optischen Spielereien erst… Naja, und ein Logo muss auch nicht klein ausfallen, etwas präsenter geht auch.

Nachdem man seinen maßgeschneiderten GAMECHANGER zusammengestellt hat, könnte einen der Preis dann möglicherweise überraschen. Schocken träfe es auch, denn dieser Premium-Komfort hat leider seinen Preis. Abhängig von den gewählten Optionen bewegt sich der Preis in einer Spanne von etwa 600 bis 1.800 Euro. Hier kommt es natürlich auf die ausgewählten Materialien und Extras an, ich habe für meine Version bei 1250 Euro erst einmal vorsichtig gestoppt. Qualität hat nun mal seinen Preis und die Gesundheit steht an oberster Stelle, da darf es auch mal mehr kosten. Bei VW meckert ja auch keiner, wenn die beheizbare Frontscheibe plötzlich extra kostet, nur weil man immer schön den Durchblick behalten möchte.

Ergonomie und Funktionalität

Der GAMECHANGER Custom Gaming Chair bietet verschiedene ergonomische Funktionen, die das Sitzerlebnis während des Spielens oder Arbeitens verbessern sollen. Zu den wichtigen Eigenschaften gehören in diesem Zusammenhang die Gasdruckfeder, die Wippmechanik und die Synchronmechanik. Ein zentrales Merkmal des GAMECHANGER Gaming-Stuhls ist die indivituell wählbare Gasdruckfeder. Sie ermöglicht es Nutzern, die Sitzhöhe stufenlos  einzustellen. Dies wird durch einen Hebel unterhalb der Sitzfläche ermöglicht, der, wenn er gedrückt wird, während man auf dem Stuhl sitzt, diesen absenkt. Beim Aufstehen und erneuten Drücken des Hebels fährt die Gasdruckfeder den Stuhl wieder aufwärts​. Das kennt man ja, es ist also nichts Neues. Aber: Für Personen verschiedener Größen (ich bin nicht ganz klein) ist das Angebot unterschiedlicher Federn (ich komme noch auf die Varianten zurück) besonders nützlich, da die Höhe individuell angepasst werden kann, was zu einer ergonomischeren und bequemeren Sitzhaltung führt.

Der Stuhl verfügt zudem über eine Wippfunktion, die es ermöglicht, sich im Stuhl zurückzulehnen. Eine Faustregel für die richtige Einstellung des Anlehndrucks ist, dass eine leichte Vorwärtsbewegung ausreichen sollte, um den Nutzer nach vorne drücken zu lassen, während er komplett zurückgelehnt im Stuhl sitzt​. Diese Funktion trägt zur Entspannung bei und ermöglicht eine dynamische Sitzhaltung, was bei langen Sitzperioden wichtig ist, um Verspannungen zu vermeiden. Auch das kann ich nach nunmehr einigen Monaten bestätigen.

Eine besondere Eigenschaft des GAMECHANGER Gaming-Stuhls ist seine Synchronmechanik. Diese Funktion sorgt dafür, dass sich die Sitzfläche immer in einem gewissen Verhältnis zur Rückenlehne bewegt, sodass die Rückenlehne unabhängig von der Sitzfläche eine für den Körper optimale Position einnehmen kann. Dies steht im Gegensatz zu günstigeren Gamingstühlen, bei denen die Rückenlehne starr mit der Sitzfläche verbunden ist und beide Teile mit derselben Intensität wippen​. Diese nette Mechanik ermöglicht es somit, die Rückenlehne auf eine bestimmte Position fest einzustellen oder mit dem Gewicht des Nutzers mitzuwippen, was zu einer optimalen Sitzposition beiträgt​​.

Doch bevor ich jetzt den ganzen weiteren Marketing-Sprech blind wiederhole, gibt es einfach die Tabelle mit den technischen Daten. Da steht alles drin und den Rest gibt es auf den Folgeseiten…

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

S
SpotNic

Urgestein

983 Kommentare 404 Likes

Hm, 10 Monate hält selbst nen Aldistuhl für 200€ im "Langzeittest". Ich find das auftreten für den Preis recht "billig", die Materialien sind nun auch nicht herausragend, weder beim Drehkreuz, noch bei den Armlehnen oder den Kunststoffteilen an der Mechanik, das Design ist eher zurückhaltend was aber Geschmackssache ist.

Schlussendlich muss man zufrieden sein, wirkt jedoch sehr schöngeredet für den aufgerufenen Preis.

Antwort 5 Likes

B
Beschi

Mitglied

32 Kommentare 6 Likes

Moin
Ich habe mir vor Jahren einen Original Steifensand für 450€ geholt (auf Arbeit und privat). Der hat zwar kein Leder und Logo, aber ist für 8 h täglich ausgelegt und seitens Sitzschale, Mechanik und mit Sicherheit Sitzfläche dem hier überlegen. Wenn man wie ich weniger "Sitzfleisch" übrig hat (Rollstuhl), dann wird man sehr viel anspruchsvoller was die Sitzfläche angeht und ich habe 1,5 Jahre diverse Produkte getestet (sehr zum Leidwesen meiner Frau).
"Gaming" verkauft sich und wer unbedingt im Stream sein Logo auf dem Stuhl haben muss, dem sei es gegönnt. Wer jedoch gute ergonomische Stühle sucht und viel sitzt, der schaut lieber bei Büroausstattern.
Gruß

Antwort 4 Likes

H
Headyman

Veteran

117 Kommentare 54 Likes

Ich habe selbst drei Stühle von Gamechanger. Ja der Preis ist hoch, allerdings bekommt man ja quasi einen Maßanzug. Individualität kostet nun mal.
Mir wäre das auch zu teuer, geht ja auch zum halben Preis, ohne individuelle Anpassung.
Ich habe zum Beispiel nirgends so weiche Armauflagen erlebt. Das war für mich ein absolutes Highlight, denn bei härteren Auflagen bekomme ich schnell Probleme.
Und so weit ich weiß, gibt's bei Scherenkinematiken in dem Preisbereich ab 500€ wenig Auswahl.
Und selbst nach 3 Jahren, sehen meine Stühle immer noch aus wie neu. Eine Schraube musste ich mal minimal nachziehen. Da kenne ich Aldistühle, da muss man alle paar Monate ran, sonst fallen die auseinander.

Und wer mit einem 200€ Stuhl zurechtkommt, der brauch ja auch keinen Teureren kaufen.
Ich möchte den Komfort des Gamechangers nicht mehr eintauschen. Habe den voll im Homeoffice beansprucht plus Gamingabende. Mehr geht fast nicht. Und das Haltbarkeitsende ist noch nicht mal ansatzweise abzusehen.

Antwort 4 Likes

Igor Wallossek

1

10,275 Kommentare 19,018 Likes

Wenn eine Person mit 1.90 und Ü100 10 Monate bei 10-12 Stunden täglich auf einem Aldi-Stuhl sitzen kann, dann würde ich den wirklich gern sehen. Also eigebtlich beide, den Stuhl und die arme Testperson. Ich habe einen Markus in nur 8 Wochen hingerichtet (Gastruckfeder). Beim zweiten günstigen vom Höffner (380 Euro) ist das Nylon-Fußkreuz nach wenigen Wochen durchgebrochen und ansonsten hat mit der Noblechairs Hero (ja, der teure mit dem "Büffelleder") für einen verkürzten Muskel gesorgt. Seitdem traue ich kaum noch jemandem, der Stühle unter 800 Euro anbietet.

Antwort 4 Likes

S
SpotNic

Urgestein

983 Kommentare 404 Likes

Stürzt euch nicht auf das andere Extrem, das war ein Beispiel für den recht kurzen "Langzeittest" und kein Gegenargement, viel Geld für Sitzgelegenheiten auszugeben.

Ich sitze selbst auf einem Recaro Exo, das nur mal zur Einordnung.

Antwort 1 Like

ssj3rd

Veteran

219 Kommentare 155 Likes

Werde wohl noch die nächsten 20 Jahre bei meinem Hermann Miller Embody bleiben, konnte ich damals zusammen mit dem Tisch auch ganz wunderbar von der Steuer absetzen, vergessen ja viele.

Da gab es es über 30% zurück. 🤘

Antwort 1 Like

D
Dodga

Neuling

6 Kommentare 3 Likes

Besitze seit 2 Jahren einen Herman Miller Aeron und will den nicht mehr missen. Wenn man viel sitzen muss, ist das eine wichtige Investition und im Summe immer noch billiger, als die Summe der Arztrechnungen um seinen Körper von den Blessuren zu befreien. Als junger Mensch ist man diesbezüglich weniger empfindlich, aber mit dem Alter melden sich Symptome viel schneller...

Antwort 3 Likes

S
SpotNic

Urgestein

983 Kommentare 404 Likes

Und was hindert dich, jeden anderen Stuhl auch von der Steuer abzusetzen?

Ich muss hier mal was zur Ergonomie loswerden, weil ich das langsam bedenklich finde. Am Ende ist das ne reine Komfortgeschichte die euch weder vor Blessuren noch Problemen rettet. Der Körper ist ein Bewegungsapparat und kein Sitzapparat. Wer also nicht ausreichend Bewegung hat macht das auch mit dem besten und teuersten Stuhl/Sitz kein fünkchen besser. Vielleicht schmerzt es dann beim Sitzen weniger, bringt euch auf lange Sicht aber auch kein bisschen weiter. Vielleicht sollte man das mal grundsätzlich erwähnen. Wer viel Sitzt baut Muskeln ab, ob man will oder nicht. Das Rettet auch keine Syncrhonmechanik, MemoryFoam oder ähnlichen Kinkerlitzien.

Ich schreib das deshalb, weil ich es nun seit Jahrzehnten auch im beruflichen Umfeld mitbekomme, da werden Ergostühle angeschafft noch und nöcher, die Personen sind aber weiterhin nicht bereit etwas für Ihren Zustand zu tun und fallen weiterhin aus bzw haben Beschwerden.

Antwort 5 Likes

Megaone

Urgestein

1,757 Kommentare 1,653 Likes

Langzeittest für einen 1250 Euro Stuhl von 10 Monaten?

5 Jahre bei meinem Noble Chair Icon sind ein Langzeittest. ;)

Den Stuhl zu dem Preis des Gamechangers, der nach 10 Monaten hinüber ist, muss glaube ich erst noch gebaut werden.

Nach der Zeit hat selbst mein Recaro Rae noch gut ausgesehen.

Trotzdem scheint die 5 Jahresgarantie zumindest eine wirklich 5 Jahresgarantie zu sein und kein Marketingfake. Auch die Möglichkeit sich die Stühle anzusehen, finde ich sehr positiv.

Allerdings gibt es halt Backforce, die ab 399 Euro eine 10 Jahresgarantie bieten, und ab 699 Euro einen Stuhl haben, der dem hier sehr Nahe kommt.

Was allerdings viel schwerer Imho wiegt. Für den Kurs bekomme ich einen Hermin Miller Embody Gaming Stuhl, der wirklich über jeden Zweifel erhaben ist.

Der wiederum hat eine 12 Jahresgarantie die wirklich eine 12 Jahresgarantie zu sein scheint.

Im Gegensatz zu dem Geschwurbel der meisten Stuhlhersteller schreibt Miller:

"Dieses Produkt hat 12 Jahre Garantie bei einer Nutzung rund um die Uhr. Unsere Garantie deckt alles ab, auch elektrische Komponenten, Laufrollen, pneumatische Zylinder sowie Neigungs- und Bewegungsmechanismen."

Das habe ich so noch bei keinem anderen Hersteller gelesen.

Ansonsten kann ich nur jedem empfehlen: Lesen, lesen, lesen und sich an den kritischen Rezensionen orientieren. Genau darum ist mein neuer Hero auch aus Stoff, und nicht aus Kunstleder.

Und zum 62 gibt es einen Embody.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Megaone

Urgestein

1,757 Kommentare 1,653 Likes

Wie hat er das denn geschafft?

Antwort Gefällt mir

Pascal TM-Custom

Urgestein

1,122 Kommentare 1,361 Likes

Jetzt muss ich mal was los werden.

Wir haben hier auf Igorslab schon einige Stühle gezeigt.

Und permanent wurde geheult jaaaa macht doch mal Langzeit Test weil 1-2 Wochen ist ja kein Test bla bla.

Jetzt bringen wir mal einen Test mit über 10 Monate und dann kommt och das ist ja auch kein Langzeit Test.

Was wollt ihr denn?

Und wer ein Aldi Stuhl oder IKEA mit dem Gamechanger Vergleich ist eh nicht zu helfen.

Was ihr alle wohl nicht wisst ist das Gamechanger komplett in Deutschland fertig da wird kein einziges Teil im Ausland Hergestellt.

Gamechanger versucht sogar bei Regionalen Herstellern einzukaufen in deren Umkreis.

Das hat eben auch mal alles seinen Preis.

Und denn Stuhl hab ich aus dem Karton gezogen und stank nicht nach China Chemie.

Antwort 8 Likes

S
SpotNic

Urgestein

983 Kommentare 404 Likes

Ruhig, nicht gleich angegriffen fühlen. In Bezug auf die Ergonomie und das Sitzgefühl mögen die 10 Monate ja aussagekräftig sein - Haken dran.

In Bezug auf Langlebigkeit ists nunmal albern - sorry. Würde doch reichen, ihr verwurstet die gesponsorten Dinger doch eh im Kollegenkreis, wenn man die Tests nach 1 oder 2 oder weiteren Jahre eben um den jeweiligen Zustand ergänzt - nur so als Vorschlag.

Ich hab nicht den Stuhl verglichen, sondern einen Aldistuhl als Bezug auf 10 Monate und Langlebigkeit als Beispiel genommen. Ich hoffe das ist nun deutlich genug....

Antwort Gefällt mir

Pascal TM-Custom

Urgestein

1,122 Kommentare 1,361 Likes

Hast du denn Stuhl mal anfassen können?
Oder Live vor dir gesehen also nicht Review nicht Bilder etc?

Ich finde es echt mühsam.

Wie wäre es mal auf die HP zu gehen von Gamechanger und dort mal sehen wer vielleicht in deiner/eurer Nähe so'n Stuhl hat und sich dann mal das Teil Live anzuschauen.

Bevor man über Materialien redet.

Antwort 1 Like

Pascal TM-Custom

Urgestein

1,122 Kommentare 1,361 Likes

Ich habe unzählige Stühle getestet Privat weil ich es mit dem Rücken hab. Und mit dem Stuhl jetzt kann ich zum ersten mal locker 12h sitzen ohne danach aufzustehen und mir die Kugel zu geben.

Ich hab Interstuhl Stühle gesehen für ein A. Von Geld die waren nach 5Monaten durch.

Wäre Gamechanger nicht überzeugt würden die kaum dieses erst Probesitzen Programm machen.

Und ein Review muss auch mal geschrieben werden da kann man nicht 2 Jahre testen. Das kann man als followup machen. Aber nicht bei einem Haupt review.

Antwort 1 Like

S
SpotNic

Urgestein

983 Kommentare 404 Likes

Nö, ich hab ja nur eure Bilder, dann hat das Review es ja schlechter gemacht als er ist ;) Ich hätte wohl schreiben sollen "wirkt" damit korrigiere ich mich hiermit.

Ich stelle aber stark in Frage, ob sich ABS anders anfühlt als ABS... aber man kann es besser verarbeiten (Oberflächen, Nahtstellen etc). PU bzw Kunstleder wirkt immer billig aber die Kritik ist auch eher am Rande zu betrachten, da man ihn ja nunmal auch aus Leder oder Stoff bestellen kann. Auch hier werden sich die Ansichten wohl unterscheiden, sonst hättest du Ihn ja nicht so geordert. Das ist halt die Krux am persönlichen Empfinden, jeder Empfindet etwas anderes als wertig ;)

Aber was soll das nun? Das ist meine Sicht die dein Review bei mir ausgelöst hat. Soll ich mich dafür nun entschuldigen?

Warum sollte ich das tun? Das Ding sagt mir weder vom Design, noch vom Preis noch von den Funktionen her zu. Muss er ja auch nicht.

Mein Beileid, dann hilft der Stuhl vielleicht es nicht schlimmer zu machen aber die Ursache ist eine andere und nicht schlechte andere Stühle, genau das wollte ich damit ansprechen.

Es gibt S-Klassen, die landen in den ersten 1000 km in der WErkstatt, was soll das nun aussagen?

Wenn ein Hersteller nicht von seinem Produkt überzeugt ist, sollte er den Laden zu machen...

hat keiner gefordert. Ich wiederhole mich aber jetzt nicht.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Megaone

Urgestein

1,757 Kommentare 1,653 Likes

Naja, du hast ja prinzipiell recht. Aber ich hab noch keinen Stuhl gesehen im Preisbereich ab 400 Euro, der nach 10 Monaten schon irgendwelche Macken hatte.

Aber Preislich spielt dieser Stuhl in der Champignons Liga, da sind 5 Jahre Garantie eher unterer Standard und 10 Monate Test auch nicht Welt. Hat ja keiner gesagt, das dieser Stuhl schlecht oder sein Geld nicht Wert wäre. Aber zu dem Kurs sind halt die Ansprüche und Erwartungen bei vielen zurecht hoch.

Trotzdem muss man hier auch fair bleiben, Backforce stellt angeblich auch in Germany her und gibt 10 Jahre Garantie. Was diese Garantie im Einzelfall Wert ist vermag ich nicht zu beurteilen. 12 Jahre von Miller selbst in 3 Schichtbetrieb sind ebenfalls eine Ansage.

Bei Preisen über 1000 Euro gibt es viele anerkannte hochklassige Produkte mit stellenweise deutlich wertigeren Garantien. Damit muss sich das Produkt halt vergleichen. Und in dieser Preisklasse riecht auch kein anderer nach Chemie.

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

1,757 Kommentare 1,653 Likes

Genau das wäre dann aber mal ein Review Wert. Und bei der Gelegenheit lies sich gut herausfinden, was deren Garantie wirklich Wert ist.

Sowas würde ich wirklich gern mal lesen.

Zumindest bei Recaro hab ich ja diesbezüglich bei der 5 Jahresgarantie sowas wie eine Ahnung. :cool:

Rein vom sitzen her war der Recaro Rae immer absolut Top.

Antwort Gefällt mir

Pascal TM-Custom

Urgestein

1,122 Kommentare 1,361 Likes

Gamechanger gibt 5 an und wer z.b etwas Jünger ist und bissel auf Instagram unterwegs ist macht ein Bild ladet es hoch setzt #gamechanger und bekommt dann 10Jahre.

Wer kein Insta hat kann mit denn Leuten per Mail kommunizieren und kommt auch so zu seinen 10 Jahren.

Hab ich jetzt eben nochmal geschaut.

Antwort 1 Like

S
SpotNic

Urgestein

983 Kommentare 404 Likes

Die Eiern zwar was rum, tauschen aber dann anstandslos aus. Bzw nehmen zurück. Zumindest meine Erfahrung aus den letzten 12 Monaten.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung