CES CPU Latest news

CES: And it goes on – even more Ryzen 5000 CPUs for the AM4 socket

AMD’s Ryzen 5000 series for the AM4 socket, including models such as Ryzen 7 5700 X3D, Ryzen 7 5700, Ryzen 5 5600GT and Ryzen 5 5500GT, represents a significant update to their CPU lineup. Here is an overview of these models based on AMD’s official slides and various performance predictions:

AMD Client Processor Update AM4 - CES 2024

 

  1. Ryzen 7 5700X3D: This processor is a slightly lower clocked version of the 5800X3D. It is an 8-core/16-thread AM4 processor with 96 MB L3 cache thanks to 3D V-Cache technology. Its maximum boost frequency is 4.10 GHz. It offers a cost-effective option with gaming performance comparable to the Core i9-12900K “Alder Lake”.

  2. Ryzen 5 5600GT and Ryzen 5 5500GT: These CPUs are updated versions of the 5600G and 5500 APUs and use the 7 nm “Cezanne” monolithic silicon. Both models have 6-core/12-thread CPUs based on the “Zen 3” microarchitecture, with 512 KB L2 cache per core and a shared 16 MB L3 cache. The 5600GT has a maximum CPU boost frequency of 4.60 GHz, while the 5500GT has a maximum boost frequency of 4.40 GHz and a base frequency of 3.60 GHz.

  3. Ryzen 7 5700: This model appears to be a variant of the Ryzen 7 5700X, with important differences such as only PCI-E 3.0 support, reduced 16 MB L3 cache and no ECC support. However, it has a higher base clock of 3.7 GHz, with both reaching a maximum boost frequency of 4.6 GHz.

  4. Compatibility: The Ryzen 5 5600GT and 5500GT are only compatible with 500 series mainboards (X570, B550, A520) and require a BIOS firmware update

These processors continue AMD’s trend of offering high-performance options for the older AM4 platform and cover various market segments from entry-level to high-end gaming setups. This CPUs are interesting for some upgrades of older expensive systems and can save costs using the older platforms.

Kommentar

Lade neue Kommentare

Steffdeff

Urgestein

773 Kommentare 723 Likes

Der 5700X3D ist aktuell gerade mal 20€ unter dem 5800X3D gelistet. Wer soll sich denn da für die schwächere CPU entscheiden?
Gibt es denn schon aussagekräftige Tests um die Leistung einschätzen zu können?

Antwort 3 Likes

d
dawit

Mitglied

23 Kommentare 15 Likes

Wer es jetzt haben möchte? Es gibt keinen Grund, sich darüber zu beschweren dass die UVP 250€ unter der des 5800X3d ist.
Entweder es finden sich zu dem Preis genügend Käufer, dann hat AMD nichts falsch gemacht, oder
der Preis sinkt aufgrund mangelnder Nachfrage auf ein attraktiveres Niveau runter - auch dann hat AMD nichts falsch gemacht
mit der Restverwertung.

Antwort Gefällt mir

Steffdeff

Urgestein

773 Kommentare 723 Likes

Ja wenn er 250€ unter dem 5800x3d liegt beschwere ich mich nicht sondern kaufe sofort!😉😃

Antwort 3 Likes

_
_roman_

Mitglied

89 Kommentare 21 Likes

Danke für die Zusammenfassung. Bei der Konkurrenz heute war es nicht so übersichtlich.

AM4 ist für mich abgefahren. Nett wenn es noch irgendwelche Elektroschrott Rechner ein Upgrade erhalten. Ich bezweifle das aber bei der üblichen Kundschaft. Die wird sich eher einen neuen Rechner kaufen anstatt Bios upzudaten und einen Prozessor auszutauschen. Ist leider nicht so einfach für den üblichen Laien.

Antwort Gefällt mir

_
_roman_

Mitglied

89 Kommentare 21 Likes

Die Teile waren und simmer noch mindestens um 100€ überteuert. Einige wollen umbedingt ihr AM4 Zeug am leben halten bzw. empfehlen AM4 immer noch. Egal ob es sinnhaft ist oder nicht.

Sämtliche AM4 CPU ist für mich schwach. Es ist untere Mittelklasse. Wenn jemand Probleme hat Backups anzufertigen, sich keinen Rechner zusammenbauen will, seine Dateien nicht verschieben will, macht ein AM4 Upgrade vielleicht Sinn.
Ich denke einigen ist auch nicht bewusst, dass Mainboards wie Grafikkarten sterben oder viele Probleme mit dem UEFI haben.
Ich wäre nicht davon überzeugt, ein bestehendes 2 bis 4 Jahre altes Mainboard noch weitere 4 Jahre zu benutzen.
PCIE 3.0 NVMe Slots, langsame USB Ports.

Antwort Gefällt mir

Hagal77

Veteran

142 Kommentare 87 Likes

Aber z.B. x570 hatte doch schon PCIE v4 bei GPU und M2

Antwort Gefällt mir

C
ChaosKopp

Urgestein

569 Kommentare 601 Likes

Ja, der Einführungspreis ist jetzt nicht sonderlich attraktiv. Schauen wir mal, wo sich der Straßenpreis mittelfristig einpendelt.

Antwort 1 Like

Roland83

Urgestein

706 Kommentare 548 Likes

auch B550, abhängig vom eingesetzten Prozessor halt ...

Antwort 1 Like

Hagal77

Veteran

142 Kommentare 87 Likes

Gut :)
Welche alle weiß ich nicht, aber zu sagen ginge nur PCIE 3 ist falsch und PCIE 5 gibt es nicht mal ztu kaufen bis heute.

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

3,129 Kommentare 2,059 Likes

Bisschen despektierlich, wenn man bedenkt, dass Systeme mit 5800X3D in den Benchmarks regelmäßig mitlaufen und immer noch im guten Mittelfeld scoren.

Antwort 5 Likes

T
TheSmart

Veteran

431 Kommentare 216 Likes

Schade das die GT-APU´s nur mit einem 5000er Board zusammen arbeiten. Zumindestens liest es sich so, das sie nicht mit einem BIOS-Upgrade zur Zusammenarbeit mit einem älteren Boardtyp überredet werden können.
Ich hätte sie sonst gerne für meine schon etwas altersschwache Picasso-APU als Ersatz gekauft.

Aber ansonsten finde ich das sehr gut und auch vorbildlich das AMD weiterhin den älteren AM4-Sockel so gut mit leistungsfähigen CPU und APU´s versorgt.
So kann man sich für relativ wenig Geld dann doch ein recht leistungsfähigers System zusammen schrauben. Auch wenn es halt nicht sooo HighEnd ist..

Antwort 1 Like

_
_roman_

Mitglied

89 Kommentare 21 Likes

Despektierlich musste ich nachschlagen bei der gerigen Häufigkeit laut duden.de

Laut uralt Benchmarks ist der 5800x3d gleich langsam wie der Einstiegsprozessor 7600x.

Am4 ist teurer

AM4 b550 hatte oft 1x pce 4.o und 1x pce 3.0 nvme slots

2019 hat man noch 200€ für 1tb nvme pcie 4.0 bezahlt
4tb gab es fast keine am markt

Angenommen man hat wie ich im august 2019
Zwei 1tb nvme
Aug b550 gaming edge wifi mit ryzen 5800x

Wo verbaut man die dritte nvme?

X570 hat beim msi tomahawk x570 und vielen anderen mainboards auch nur 2 nvme

Ein ddr4 system als mittelfeld zu bezeichnen zeigt das mangelhafte technische verstaendnis

Es gibt noch andere anwendungsfaelle wo
Ddr5 mit 2x3000Mhz
3 nvme
Mit mehr pcie lanes
Jetzt schon vorteilhaft ist

Wenn der 5800x3d schon 2022 den ryzen 7600x nicht haushoch deklassieren kann, so kann es sehr wohl dasselbe mainboard und ram mit der naechsten cpu generation.

Intel geht richtung mehrkerne - irgendwann wird es software geben - die diese 30 kerne dann voll auslasten können auch mit den nachteil der fehlenden instruktionen

Es zeigt das fehlende verstaendnis einen überteuerten 300€ 5800x3d als mittelfeld zu bezeichnen, wenn es vielleicht mittlere einstiegsklasse ist.

Wir haben 2025 und sind nicht im jahr 2019 oder 2022.

Mainboards sind auch schon billig wenn man gleich schlechte ausstattung haben will auf am5 wie bei am4.

Ich habe letztens wieder gelesen das ein mainboard gestorben ist. Die halten nicht ewig.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Inzingor

Veteran

198 Kommentare 120 Likes

Nach deiner Theorie wäre es wohl schon an der Zeit, deine Hardware auf den Müll zu werfen, bevor die 30 Kerne überhaupt voll ausgelastet sind. :D

Antwort 4 Likes

Starfox555

Urgestein

1,484 Kommentare 750 Likes

Ein 5950xtxx3d+ wäre vielleicht noch interessant. Jedoch, wenn die Preise weiter sinken sollten ist es für Low Budget PCs immer noch eine bezahlbare alternative, mit der man noch einiges anfangen kann...

Antwort 2 Likes

C
ChaosKopp

Urgestein

569 Kommentare 601 Likes

Despektierlich sollte einem durchaus geläufig sein, aber sei es drum. Oftmals eine adäquate Bezeichnung ungehobelten Verhaltens.

AM4 ist eine vorhandene Hardwarebasis bei vielen Anwendern, dazu gehört dann auch DDR4, somit ist eine Beschaffung eines 5800X3D dann ein probates Mittel, um dem System noch einmal Leben einzuhauchen.

Die anekdotische Evidenz eines gestorbenen Mainboards muss dann wohl nicht betont werden.

Den Unterschied zwischen einer PCIe 3 vs 4 NVME SSD werden viele Anwender kaum feststellen können. Es gibt zwar Edge Cases, aber diese sind eher selten.

Intel geht dazu, die Kerne zusehends zu fragmentieren. Daher muss der Thread Director auch Klimmzüge machen und nun kommt noch APO mit Whitelists für bestimmte Applikationen in Kombination mit bestimmten Prozessoren hinzu. Letzteres Modell bricht zusammen, sobald Intel keine Lust mehr darauf hat.

Und bitte gewöhne Dir den Reflex ab, dem Gegenüber mangelndes technisches Verständnis zu unterstellen, dafür bewegst Du Dich im falschen Forum.

Antwort 4 Likes

Inzingor

Veteran

198 Kommentare 120 Likes

Oh komm schon, was macht ihr eigentlich mit all diesen Kernen, außer euch Cinebench-Balken anzusehen? Das würde mich wirklich interessieren. Ich glaube, die meisten haben überhaupt keine sinnvolle Verwendung dafür.
Und dann kommen da Leute daher und meinen, anderen erzählen zu müssen, was sie brauchen oder nicht. Ich werde meinen Ryzen 5700G locker noch 2-3 Jahre verwenden, und ich arbeite ziemlich intensiv mit meinem Computer. Als Programmierer braucht man zwar ab und an etwas mehr Power, aber der Durchschnittsnutzer kommt locker mit so etwas wie einem Intel N100 aus. Vor allem, wenn man ein vernünftiges Betriebssystem wie Linux installiert und sich nicht den ganzen Tag mit sinnlosen Benchmarks beschäftigt.

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

431 Kommentare 216 Likes

Da bin ich der selben Meinung.
Wenn man nicht gerade beruflich viele Kerne braucht, dann ist so ein Kerne-Monster-CPU ziemlich überflüssig.
Die meisten Games dürften auch nur etwa 4-6 Kerne voll auslasten können. Vlt noch 8 (phsische) Kerne, wenn man unbedingt mit einer 4090 auf den höchsten Details zocken will. Sonst wird dioe CPU zum Flaschenhals. Aber ich denke mehr braucht niemand wenn es nur ums reine Gaming geht.
Ganz im Gegenteil. Viele Kerne können sogar hinderlich sein für so manche Anwendungsszenarien.

Antwort 1 Like

Roland83

Urgestein

706 Kommentare 548 Likes

Ich sag mal so.. wenn man einen Budget Build machen will und weiß man kommt mit der Hardware durch dann spricht nichts gegen eine AM4 Plattform. Da kann man sich dann halt den ein oder anderen Hunderter herausholen.
Sie ist grundlegend ausgereift, solide und performant.
Wer lieber die dritte NVME SSDs einbaut weil er sich zu gierig ist seine "alten" zb gegen eine 2 TB Variante zu ersetzen und die anderen ggf zu veräußern sollte es vielleicht tunlichst vermeiden AM4 Plattformen als schrottig zu bezeichnen. Ob die dann beide mit PCIE4.0 laufen oder nur eine, spielt praktisch niemals eine Rolle und das wird auch noch einige Zeit so bleiben. Für alles was nicht in Rekordzeit geladen werden will gibts ja auch noch günstige SATA SSDs mit maßig Kapazität, wovon sich mind. 2 praktisch auf der Rückseite jedes halbwegs aktuellen 50Euro+ Towers verstecken lassen ....

Antwort 5 Likes

Inzingor

Veteran

198 Kommentare 120 Likes

Das zeigt einfach ein mangelndes Verständnis dafür, wie man die Hardware an die eigenen realen Anforderungen anpasst.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung