News

AMDs CEO Dr. Lisa Su ist überzeugt, dass Moore’s Law immer noch gültig ist – Innovation wird das Erbe weiterführen

In dieser Woche hat das Barron’s Magazine einen Artikel über die Technologiebranche veröffentlicht und am 3. Mai ein Interview mit Dr. Lisa Su, der CEO von AMD, veröffentlicht. Im Interview wurde Su nach ihrer Meinung zum Mooreschen Gesetz gefragt und es wurde klar, dass sie weiterhin an der über 50 Jahre alten Vorhersage von Gordon Moore glaubt. Moore, Mitbegründer von Intel, verstarb Ende März. Su erklärte, dass die Ingenieure ihres Unternehmens innovativ sein müssen, um dieses Erbe fortzuführen.

Quelle: AMD

„Ich würde sicher sagen, dass ich nicht glaube, dass das Mooresche Gesetz tot ist. Ich denke, Moore’s Law hat sich verlangsamt. Wir müssen andere Dinge tun, um weiterhin diese Leistung und diese Energieeffizienz zu erreichen. Wir haben Chiplets entwickelt – das war ein großer Schritt. Jetzt haben wir 3-D-Packaging gemacht. Wir glauben, dass es noch eine Reihe weiterer Innovationen gibt. Um technologische Ziele zu erreichen, ist auch Fachwissen in anderen Bereichen wichtig: „Software und Algorithmen sind ebenfalls sehr wichtig. Ich denke, dass wir alle diese Komponenten brauchen, um die Leistungsentwicklung fortsetzen zu können, auf der wir uns alle befinden.“

Quelle: AMD

Auf die Frage nach den Herausforderungen im Zusammenhang mit der Weiterentwicklung von CPU-Designs innerhalb der bestehenden Grenzen antwortete Su folgendermaßen: „Ja, die Kosten pro Transistor und die Vorteile, die sich aus der erhöhten Dichte und der allgemeinen Energieeinsparung ergeben, nehmen mit jeder Generation ab. Dennoch erzielen wir kontinuierlich Fortschritte von Generation zu Generation. Wir arbeiten derzeit intensiv im Bereich von 3 Nanometern und denken auch über 2 Nanometer hinaus. Um die Hürden des Moore’schen Gesetzes zu umgehen, setzen wir weiterhin auf Chiplets und ähnliche Konstruktionen.“

Sowohl AMD als auch Intel halten nach wie vor am Moore’schen Gesetz fest, während andere neuere Marktteilnehmer, wie beispielsweise NVIDIA, eine andere Meinung vertreten. Die aktuellen Aussagen von Dr. Lisa Su stimmen mit den früheren Aussagen ihres Kollegen, AMDs CTO Mark Papermaster, überein. Papermaster ging davon aus, dass die Theorie noch für sechs bis acht weitere Jahre Bestand haben wird, obwohl dies für AMD eine kostspielige Unternehmung sein könnte. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass die Transistordichte nicht alle 18 bis 24 Monate verdoppelt werden kann, ohne zusätzliche Kosten zu verursachen.

Quelle: Barron’s Magazine (Tae Kim, Paywall)

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

G
Guest

Ehm ja, wer hat Ironie bestellt?

Antwort Gefällt mir

G
Gamer

Veteran

147 Kommentare 37 Likes

Als technologisch meilenweit führende Firma hat sie damit absolut Recht!

Antwort 1 Like

S
Supie

Veteran

160 Kommentare 37 Likes

DAs NVIDIA diese Meinung nicht teilt kann ich mir vorstellen, wenn das Moorsche Gesetzt für ungültig erklärt wird, muss man: erstens weniger Aufwand treiben, man muss es ja nicht mehr einhalten, und zweitens kann man sagen die Sprünge sind dann halt kleiner und teurer........

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung