Motherboard News

ASUS veröffentlicht AGESA 1.1.0.2a BIOS-Firmware für X670E-Mainboards und bietet verbesserte Unterstützung für AMD Ryzen 8000G-Prozessoren an.

Die Hersteller von Mainboards haben laut eines Users aus dem Hardwareluxx-Forum ziemlich unbemerkt neue AGESA-BIOS-Updates für ihre AM5-Mainboards veröffentlicht. Das neueste BETA-BIOS stammt von ASUS, die als erste das 1.1.0.2a für ihre Produktpalette herausgebracht haben. Dieses Update bietet eine verbesserte Unterstützung für AMD Ryzen 8000G-APUs. Die beiden Hauptänderungen umfassen die Aktualisierung auf das AMD ComboAM5 1102a RC1 und Verbesserungen in der Gesamtleistung des Systems und der Plattform. Zudem behebt das neue Update einige der gemeldeten Probleme mit fehlenden M.2-Geräten.

Trotz der Veröffentlichung der letzten BIOS-Updates für alle AM5-Mainboards, hat ASUS nun ein neues Update speziell für die Top-X670E-Mainboards wie ROG Crosshair, ROG STRIX, TUF und die ProArt-Serie veröffentlicht. Hier sind die Mainboards, die das neue AGESA 1.1.0.2a BETA BIOS unterstützen, zusammen mit den entsprechenden Download-Links:

Einige Mainboard-Hersteller wie Gigabyte haben kürzlich das AGESA 1.1.0.1a BETA BIOS für ihre AM5-Mainboards veröffentlicht. Das neue AMD AGESA 1.1.0.2a AM5 BIOS-Firmware-Update fügt dem SMU Checker ein Update hinzu, das speziell auf die Ryzen 8000G Desktop-APUs abzielt, wie aus den HardwareLuxx-Foren hervorgeht.

Später in diesem Monat werden die AMD Ryzen 8000G APUs vorgestellt. Sie sind kompatibel mit den bereits vorhandenen AM5-Mainboards. Ihr Fokus liegt hauptsächlich auf dem Mainstream- und Budget-Segment. Dennoch ist es erfreulich zu sehen, dass auch Unterstützung für hochwertigere Mainboards besteht, für Benutzer, die diese Chips auf solchen Boards verwenden möchten.

Quelle: Hardwareluxx-Forum

Kommentar

Lade neue Kommentare

Case39

Urgestein

2,478 Kommentare 917 Likes

Die neuen AGESA Versionen (ab 1.1.0.0) scheinen nur den neuen APUs zu nützen.
Kann man sich anscheinend als X3D Besitzer, sparen.

Antwort Gefällt mir

_
_roman_

Mitglied

69 Kommentare 15 Likes

Und das ist wieder eine falsche unqialifizierte Aussage

Es gibt seit Mitte November 2023 eine schwerwiegende Uefi Sicherheitsluecke.

Man muss das Uefi aktualisieren

Antwort Gefällt mir

ipat66

Urgestein

1,317 Kommentare 1,310 Likes

Kann man auch netter darauf hinweisen... :)

Antwort 1 Like

Wake

Mitglied

48 Kommentare 25 Likes

User denen die M.2-Laufwerke konstant flöten gehen (IIRC ist öfters von Samsung Modellen die Rede aber auch nicht ausnahmslos nur die) werden trotzdem froh drüber sein sollte sich mit der neuen Version Besserung einstellen ;).

Ich hatte das Fehlerbild bisher nur einmal als die M.2 (4TB T700) nicht erkannt wurde und daraufhin Windows nicht bootete - dachte schon Windows hat sich selbst bzw. dem Boot Manager den Gnadenschuss gegeben (da es direkt nach einem größeren Update war) oder die SSD ist abgeraucht.
Nach erneutem cold boot war aber wieder alles in Ordnung.

Was aber nervig ist, dass alte BIOS-configs gespeichert aufm USB-Stick nicht in die neue BIOS-Version importiert werden können, also darf man nach jedem Update alle Settings wieder von Hand einklöppeln.
MSI kriegts halt nicht gebacken, wenn sich die Settings von BIOS zu BIOS nicht ändern sollte das ja wirklich keine Hexerei sein und falls es wirklich welche gibt die nicht importiert werden konnten sollen sie halt ein Popup mit den nicht übernommenen einblenden um darüber zu informieren.

Antwort Gefällt mir

M
Moeppel

Urgestein

857 Kommentare 310 Likes

ASUS kann das, MSI meiner Erfahrung nach tatsächlich nicht.

Wie es um AsRock/Gigabyte steht, weiß ich nicht.

Bei MSI frag ich mich, wieso sie den Settingsexport und/oder Profile überhaupt anbieten 🤡

Antwort 1 Like

Case39

Urgestein

2,478 Kommentare 917 Likes

Und das wurde aber erst tatsächlich mit dem aktuellen AGESA angegangen...nachdem man je nach Hersteller bis jetzt gar nichts unternommen hat oder nicht informiert worden ist.
Siehst du hier öfters fachlich unqualifizierte Aussagen?
Wer bist du eigentlich?
Schreibst du öfters im arroganten Ton über andere?

Antwort 1 Like

Roland83

Urgestein

655 Kommentare 497 Likes

Macht das UEFi update aber auch nicht zwingend auch wenn das zugegebner Maßen ein nerviges Szenario ist. Weil es im Fall der Ausnutzung schwer zu entdecken ist und mühsam wieder loszuwerden ..
Man braucht aber schon erhebliche Rechte am Gerät bzw volle Kontrolle über dieses um das durchzführen und wenn ein Angreifer diese besitzt hat man ohnehin ein Problem. Mit oder ohne LogoFail xD

Antwort 3 Likes

w
wertzius

Mitglied

53 Kommentare 43 Likes

@Wake @Moeppel Das die Einstellungen zwischen den Updates nicht wieder eingespielt werden sollen, scheint eine Vorgabe von AMD zu sein - können tun das alle.

Zumindest bei den Betas von ASUS steht immer explizit dabei, dass alte Profile nicht eingespielt werden sollen.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
T
Tralien

Mitglied

76 Kommentare 29 Likes

das meine ich aber auch.

du hast ja mit dem Ausdruck "anscheinend" auch mehr eine Vermutung als eine Aussage getätigt. Vermutlich hat er das nicht so "genau" gelesen ;)

Antwort 1 Like

Roland83

Urgestein

655 Kommentare 497 Likes

Abgesehen davon wurden in den letzten Tagen von div Herstellern fleißíg Beta UEFI Updates der aktuelleren AGESA samt LogoFail Fix verteilt. Manche davon kann man heute schon nicht mehr aufrufen weil sie offensichtlich zurückgezogen wurden ...
Viel Spaß dem der sich das eiligst einspielt :rolleyes:

Antwort 2 Likes

Onkel-Föhn

Mitglied

37 Kommentare 14 Likes

... ist die Deinige Rechtschreibung.

Antwort 2 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung