News Wärmeleitpaste und Pads

Alphacool stellt die Apex 17W/mK Wärmeleitpaste vor – vom Test in die Praxis | Hands-On

Alphacool hat mit der Apex eine neue Wärmeleitpaste vorgestellt, die sich mit einer Wärmeleitfähigkeit von 17 W/mK auf dem Markt auch gegen die hauseigenen Marken Subzero und Phobya Nano Grease Extreme behaupten soll. Folgt man dem Hersteller, dann war das Hauptziel bei der Entwicklung natürlich die Erhöhung der thermischen Wärmeleitfähigkeit, aber vor allem auch die bessere Handhabbarkeit und Haltbarkeit. Deshalb dürfen Viskosität und Langzeitkonsistenz nicht außer Acht gelassen werden. Hohe Anpressdrücke, wie auf den aktuellen Intel-CPUs oder Grafikkarten, asymmetrische Hotspots wie auf den Ryzen-CPUs  und so mancher Buckel auf den IHS will man hier besonders beachtet haben. Der Hauptbestandteil der Apex Thermal Grease soll laut Alphacool ein Nano-Pulver mit einer sehr niedrigen thermischen Impedanz sein.

Ausgeliefert wird die Wärmeleitpaste in einem 4g-Applikator mit schraubbarem Verschluss. Die enthaltene Menge reicht für mehrere Anwendungen und kann im Applikator vor Austrocknung geschützt gelagert werden. Die Apex ist ab dem 16.06.2022 im Alphacool Online-Shop (Artikelnummer 1022240) erhältlich. Soweit die offizielle Pressemeldung zum Produkt. Aber es gibt auch eine kleine Geschichte dazu, denn man kann ja abfüllen (lassen), was man möchte und der Markt hergibt, damit die Marge stimmt. Nur tut man sich damit wirklich einen Gefallen?

Hands-On-Test der anderen Art

Ich muss mich mal outen, denn ich nutze diese Paste schon längere Zeit und bin da also nicht ganz unbeteiligt gewesen. Genau deshalb werde ich hier auch keinen Einzeltest veröffentlichen, weil es ja immer einfach ist, etwas gut zu finden, das man selbst bereits im Vorfeld ausgiebig getestet und mit ausgesucht hat. Da muss man am Ende auch seinen Namen nicht hergeben und so tun, als wäre man der Erfinder des heiligen Pasten-Grals, dafür gibt es die chemische Industrie und spezialisierte Anbieter, die wissen, was sie tun. Denn dass die Anbieter wie Alphacool diese Produkte gezielt zukaufen und nicht selbst herstellen, ist ja schon lange kein Geheimnis mehr.

Industrie-Probe der kommenden Apex als eine Tube von… sehr vielen

Allerdings ist Zukauf nicht gleich Zukauf. Um ein Produkt zu finden, das neben der gern beworbenen Wärmeleitfähigkeit vor allem auch anwenderfreundlich und auch auf lange Sicht hin haltbar daherkommt, muss man nämlich im Vorfeld wirklich lange und zielgerichtet testen und vergleichen. Die Pasten der meisten Anbieter sind übrigens sehr ähnlich, denn vieles kommt ja eigentlich aus dem selben Topf. Etwas Customizing beim Abfüller (Verdünnen oder Einfärben) und fertig ist das neue (alte) Produkt. Das kann sich dann aber mit etwas Pech von Jahr zu Jahr oder Abfüller zu Abfüller ändern.

Man kann allerdings auch den Weg gehen, spezielle Industriepasten über lange Zeit immer wieder gegenzutesten und verwertbare Proben auch mal etwas länger in ganz speziellen Anwendungsfällen zu nutzen. Und wenn man dann mal was gefunden hat, dann zählt vor allem die Quelle, denn große, renommierte Hersteller bieten auch eine über Jahre die gleichbleibende Qualität der Produkte an. Bei Zwischenhändlern, wie vielen reinen Abfüllern, ist das schon deutlich schwieriger. Also kauft man als Firma dann doch lieber gleich das Original und weiß, was man auch morgen noch anbieten kann. Man muss nur eben richtig suchen, denn die Varianten sind so vielfältig wie der gern zitierte Sand am Meer.

Sagen wir es mal so: Pasten wie die Arctic MX-4 kann man sich durchaus als Vorbild nehmen, weil sie einfach zu handhaben sind und seit Jahren eine gleichbleibende Qualität aufweisen. Die Wärmeleitfähigkeit ist da eher zweitranging, denn wenn ich die Schicht auch nur halb so dick hinbekomme, wie bei einer sehr viskosen Paste, dann habe ich meinen Wärmewiderstand halbiert bzw. die Wärmeleitfähigkeit im Verhältnis gesehen sogar verdoppelt. Damit man den lästigen Zwischenschritt mit dem Erwärmen viskoser Pasten nicht gehen muss (Wärmebad oder ganz simpel die Hosentasche, sucht man sich eben das fluffigere Produkt.

Bei der Apex war das so ein Knackpunkt und man sollte mit dieser Paste wirklich dünne Schichten hinbekommen. Im Bild oben sehen wir die Riesen-Wurst auf einer GeForce RTX 3080, die sich allein durch das Verschrauben des Kühlers so platt drücken ließ das auf dem sehr buckligen Chip in der Mitte eine wirklich hauchzarte Schicht entstand und an den Rändern mit den bösen Spaltmaßen genügen Paste verblieb, die ihren Job gut erledigen konnte. Sie läuft auch nicht weg und härtet nicht gleich komplett aus, Treffer und auch Lohn unzähliger Tests. Das klappt bei AMD (Bild unten) übrigens auch.

Auch die RX 6950XT kennt die Apex aus einem 24/7 Test

Es wäre unangemessen, das Ganze jetzt als Wunder-Paste zu bezeichnen, aber es ist etwas, dass man in der Praxis recht einfach und sicher nutzen kann. Da werde ich die Tests der Kollegen mit Interesse lesen und mich auch weitgehend heraushalten. Interessenkonflikte sind nicht meins und eine Zweit- oder Drittmeinung kann ja nie schaden.

Thermische Leitfähigkeit

17 W/mk

Verflüchtigungsrate ([email protected]°C)%

<0,5

Dichte (g/cm3)

3,5 (Test Methode ASTM D792)

Viskosität (mPa.s)

35~220*103 (Test Methode ASTM D2196)

Betriebstemperatur (°C)

-40°C to 120°C

Thermische Impedanz (°C in 2/W)

0,10 +/- 0,1 (Test Methode ASTM D5470)

Max. Betriebsdruck (psi)

40

Farbe

grau

Menge

4g

Kommentar

Lade neue Kommentare

c
cunhell

Veteran

322 Kommentare 292 Likes

In Hardwareluxx ist die Nachricht über die neue Alphacool WLP zu einem Alphacool-Bashing geworden.

Cunhell

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

7,953 Kommentare 13,673 Likes

Ich bin zu höflich, um das im Detail zu kommentieren. Man hat stets die Gäste, die zu einem passen. 💩

Antwort 2 Likes

Gregor Kacknoob

Veteran

237 Kommentare 193 Likes

Wie man in den Wald hineinruft :P *duck und weg*

Antwort Gefällt mir

d
dman

Veteran

155 Kommentare 89 Likes

@Igor Wallossek

Kannst du ein bisschen was zur AMD Graphitpaste/Pad/Stift? erzählen was die z.b auch bei RDNA2 GPU's verwenden?

Evtl. sogar ob das bald aufn Markt kommt oder du schon Gelegenheit hattest damit Tests zu machen:giggle:

Antwort Gefällt mir

Dummbatz

Veteran

262 Kommentare 64 Likes

Das wird immer schlimmer dort.

Antwort Gefällt mir

h
hansdampf

Veteran

275 Kommentare 73 Likes

Im Hardwareluxx Forum ist schon lange kein Maßstab mehr.

Antwort 1 Like

Drachenorden

Neuling

6 Kommentare 4 Likes

Ich glaube, die Apex werde ich mir mal gönnen; bin gerade auf der Suche nach einer neuen WLP für eine GTX-1080-Ti-Revision - die Arctic MX-5 war qualitativ eine ganz schlecht Idee ... und die MX-4 ebenso wenig überzeugen können.

Bin auch auf HWL auf die Apex aufmerksam geworden; der dortige Beitrag war jedoch wenig informativ, und die damit verbundene, unnötige Diskussion ebenso wenig ...

Gleich mal die Gelegenheit genutzt, um mich hier anzumelden.

(y)

Antwort 4 Likes

Dummbatz

Veteran

262 Kommentare 64 Likes

Woher kommt diese Einschätzung das MX-4 schlecht ist ??

Ich nutze die für alle CPU's und alle Grakas die älter sind und bin zufrieden.

Wobei ich bisher immer nur den Vergleich hatte, von Original was die Hersteller drauf machen und dann von mir die MX-4

Antwort Gefällt mir

Nagah

Mitglied

39 Kommentare 19 Likes

Was gibt es an Alphacool eigentlich zu bashen? Habe 2 AIO von denen und bin bisher mit allem sehr zufrieden.

Antwort 2 Likes

Drachenorden

Neuling

6 Kommentare 4 Likes

Schlecht habe ich nicht attestiert, konnte nur nicht überzeugen; hab mir kürzlich ein neues System zusammengestellt und diesbezüglich zu Wärmeleitpasten diverse Artikel und Beiträge gelesen; aufgrund der Qualitätsschwankungen bei der MX-5 hatte ich mir daher auch die MX-4 bestellt.

Erstere tatsächlich nicht nutzbar, wohl noch eine der fehlerhaften Chargen gewesen; nach gründlicher Reinigung also zur MX-4 gegriffen, allerdings überzeugte mich die Temperaturen auf dem 12700K überhaupt nicht: deutliche Abweichungen auf allen Kernen, sehr schneller (sprunghafter) Anstieg der Temperaturkurve; am Kühler, Anpressdruck, der Konfiguration oder am Auftragen lag es definitiv nicht ...

Antwort Gefällt mir

Dummbatz

Veteran

262 Kommentare 64 Likes

Okay, ich bin CPU AMD User und bei Graka Nvidia.

Das könnte bei Intel durchaus anders aussehen.

Antwort Gefällt mir

ApolloX

Urgestein

1,065 Kommentare 561 Likes

Naja, das Luxx ist fast zu groß als dass man es in nem kurzen Satz vollständig beschreiben kann. Aber ich fand das konkrete Gebashe da auch komisch.

BTT:
Also diese Apex hat 17 W/mK, die SubZero hat 16. Hm... Das macht nur Sinn, wenn die SubZero aus dem Programm genommen wird.

Antwort 1 Like

c
cunhell

Veteran

322 Kommentare 292 Likes

Der 12700K meiner Freundin hat bei einem Testlauf von Prime quasi instantan 90°C erreicht. Im Bios waren 4096W für PL1 und PL2 eingestellt.
Ich habe die PL1 und PL2 auf 125W gesetzt und nun wird er so um die 70°C bei Prime. Klar nicht das letzte Quentchen Leistung aber dafür annehmbare Temps. Da hätte eine andere Paste auch nichts gerettet.

Cunhell

Antwort Gefällt mir

Drachenorden

Neuling

6 Kommentare 4 Likes

... oder man nimmt einfach LM wie die Phobya Paste LM - klar, Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, aber lieber einmal sorgfältig aufgetragen und Ruhe haben, als unnötig Abstriche zu machen.

Zumindest für die GPU werde ich die Apex ins Auge fassen - oder die Thermalright TFX.

Antwort Gefällt mir

c
cunhell

Veteran

322 Kommentare 292 Likes

Ich bin alle heilige Zeit an dem Rechner und wenn ich dort bin, hab ich was besseres zu tun als die PL-Werte zu optimieren. Wenn ich mal Zeit habe, werd ich ggf. mal den PL2 Wert und die erlaubte Zeit für PL2 auf den vorgesehen Standardwert setzen und dann die Temps testen.
Die 125W waren eine schnelle Lösung die kaum Leistung kostet und deutlich geringere Temps gebracht haben. Die eingestellten PL-Werte waren definitiv blödsinn, wer auch immer die eingestellt hat. Mainbordhersteller oder der Händler der die Kiste gebaut hat.

Cunhell

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

6,157 Kommentare 2,515 Likes

Das dürften Standardwerte sein, die das Mainboard aufgrund der gefundenen Komponenten wählt. Somit ist es der BIOS-Programmierer beim Mainboardhersteller, der das verbrochen hat.

Antwort Gefällt mir

Pictus

Neuling

4 Kommentare 1 Likes

Schau mal was ich gefunden habe
WOVIBO Thermalpaste WB-4 WB 4 4G 1G 17 W /M-K

View image at the forums

Für lange Ausdauer ist Honeywell PTM7950 vielleicht das Beste.
Aus https://forum-en.msi.com/index.php?...50-thermal-grease-which-you-dont-know.373132/
Around 22:00 Larid 780SP is 2 C higher than 7921/TFX without break-in or pump-out. https://b23.tv/egP06l
Long term review, around 5:25, 7950 is 2C better than 780SP and those phase transition stuffs can survive over 10*24 hrs stress test. https://b23.tv/4nLK1L
AKTUALISIEREN: Das Honeywell PTM7950 ist nur gut für direkte Chips/hohe Temperaturen wie GPU/Notebook
Entschuldigung für alle Rechtschreibfehler, beschuldigen Google Translate. :D

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
C
Commander.01

Neuling

9 Kommentare 3 Likes

Machst du jetzt trotzdem mal noch einen Test mit der neuen Paste? Wenn die genau so gut wie das Zeug vom Bauer ist würde mir doch schon reichen :) Irgendwie ist es ja doch komisch wenn du keinen Test dazu machst.... dann denken ja die Leute erst recht das du was zu verschleiern hast?! XD

Würde mich Wahnsinnig drüber freuen wenn du einen machst! :)

Grüße

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

7,953 Kommentare 13,673 Likes

Interessenkonflikt. Wenn ich die teste und sie ist gut, gibts wieder diese gesteuerten Unterstellungen 🙁

Antwort 2 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung