Picture Story

Die Irgendwie-Dazwischen-Karte: Drei GeForce GTX 1070 Ti im Unboxing

Dass alle GeForce GTX 1070 Ti der einzelnen Boardpartner mit gleichem Basis- und Boost-Takt ab Werk ausgeliefert werden (müssen), ist nur die eine Seite. Dass es aber dann doch zumindest bei Kühlung und Spannungsversorgung Unterschiede gibt, die and...Man nehme den altbekannten Kühler der Gigabyte GTX 1080 Gaming G1, packe sie auf ein kürzeres PCB und fertig ist die neue Karte. Doch wieso kürzer? Nun ja, der Aorus-Kühler wäre deutlich kürzer (und dicker gewesen). Nur gibt es ohne Werksübertaktung...Die drei Lüfter der relativ niedrigen Karte besitzen, wie schon bei der GTX 1070 und 1080 G1 Gaming einen Rotordurchmesser von 78 mm, die Öffnung von ca. 82 mm.VollbildDie Backplate überlappt die stark verkürzte Platine und passt sich der Länge des Kühlers an. So kann man vorhandene Komponenten einfach weiterverwenden.VollbildInsgesamt drei Display-Port-Anschlüsse (1.4a), ein HDMI-2.0-Anschluss und die obligatorische Dual-Link DVI-Buchse. Mehr bietet das Slot-Panel nicht an Anschlüssen.VollbildGeschlossene Veranstaltung: Gigabyte zieht die Lüfterabdeckung am Karten-Ende komplett hinunter, so dass es nichts zu sehen gibt. Mit ganzen 10,5 cm Höhe zwischen Oberkante PCI-E Slot und Oberkante Abdeckung sollte diese Karte auch in schmaleren Geh...Die Einbaulänge der Karte beträgt 28,3 cm von der Slotblende bis zum Ende der Kühlerabdeckung. Wir sehen auch, dass die Kühlfinnen vertikal ausgerichtet sind und die überlappende Kühlerabdeckung den Luftstrom etwas nach hinten lenkt.VollbildWir sehen in dieser Draufsicht noch einmal schön die verkürzte Platine mit dem einelnen 8-Pin Spannungsversorgungsanschluss und den beleuchteten Gigabyte Logo sowie dem LED-Indikator für den passiven Silent-Mode im Idle. Mit 3,5 cm ist die Karte flach...Auch wenn sich die Karte optisch kaum von den beiden G1-Gaming-Schwestern unterscheidet, beim BIOS gab es einige Überrschungen. Doch diesen Test heben wir uns für später auf. Ansonsten dürfte die Karte ertwartungsmeäß irgendwo zwischen den beiden an...GS steht ja eigentlich für Golden Sample. Darunter kennt man seit Jahren bei Gainward die ab Werk am höchsten übertakteten Karten. Doch da es keine Werksübertaktung geben darf, haben wir hier eine Karte in den Händen, die es so nicht geben kamm und ...Die Gainward GTX 1070 Ti Phoenix (wir blenden das GS auf der Abdeckung mal optisch aus) ist bis auf die Abdeckung und die Lüfterabdeckung, sowie  Unterschieden bei der Garantiedauer, komplett identisch mit der Palit GTX 1070 Ti JetStream. Das Super ...Wuchtig, knackig und angenehm leise. So sieht Gainward die GTX 1070 Ti Phoenix. Die zwei Rotoren haben einen Durchmesser von 95 mm, die Öffnung von 100 mm. Dank der Metall-Applikationen auf der Frontseite, fasst sich die Karte trotz Spritzgussabdeck...Auch Gainward bzw. Palit haben nichts Neues entwickelt, sondern man setzt 1:1 auf die Komponenten der hauseigenen GTX 1080. Das reicht von der Abdeckung, über den Kühler, bis hin zur Platine und der Backplate. Kennt man eine, kennt man alle. Die Übe...Insgesamt drei Display-Port-Anschlüsse (1.4a), ein HDMI-2.0-Anschluss und die obligatorische Dual-Link DVI-Buchse. Mehr bietet das Slot-Panel nicht an Anschlüssen.VollbildAuch bei der Phoenix bleibt der Deckel drauf, so dass es nichts zu sehen gibt. Mit ihren 12,5 cm Höhe zwischen Oberkante PCI-E Slot und Oberkante Abdeckung ist diese Karte eine der höheren Vertreterinnen der Grafik-Zunft. Rechnet man noch die nötige...Die Einbaulänge der Karte beträgt 28,7 cm von der Slotblende bis zum Ende der Kühlerabdeckung. Wir sehen auch, dass die Kühlfinnen vertikal ausgerichtet sind und die überlappende Kühlerabdeckung den Luftstrom etwas nach hinten lenkt, aber nicht kons...Wir sehen in dieser Draufsicht die Platine mit den 8-Pin und 6-Pin Spannungsversorgungsanschlüssen sowie den hintergrundbeleuchteten Gainward-Schriftzug. Mit 5 cm ist die Karte ein richtiges 2,5-Slot-Dickschiff.VollbildAuch wenn sich die Karte optisch kaum von den beiden G1-Gaming-Schwestern unterscheidet, beim BIOS gab es einige Überrschungen. Doch diesen Test heben wir uns für später auf. Ansonsten dürfte die Karte ertwartungsmeäß irgendwo zwischen den beiden an...Kein OC, keine iGame GTX 1070 Ti Vulcan X OC, so wie es noch die Aufkleber mit der Seriennumer auf der Karte suggerieren. Und so wird die Karte kurzerhand zur iGame GTX 1070 Ti Vulcan X Top. Der Rest ist reichlich exotisch und ein wenig ausgefallen ...Die Beilagen zum Grafikmenü sind vielseitig. Neben einem original chinesischem "Schweizer Taschenmesser", gibt ein ein passendes Bit-Set und ein paar Handschuhe in asiatischer Einheitsgröße. Also eher etwas für Kinder. Verpackung und Aufmachung könn...Die iGame GTX1070Ti Vulcan X Top ist die massivste und am aufwändigsten gestaltete Karte, die auch durch eine wertige Materialwahl, jede Menge zusätzlicher Features, wie z.B. das Display mit der Taktanzeige und eine gute Verarbeitungsqualität glänzt...Die Front der iGame GTX 1070 Ti Vulcan X Top wird von zwei 85-mm-Lüftern und einem 80-mm-Lüfter dominiert. Der Materialmix aus kühlem Leichtmetall und mattiertem Kunststoff geht so auch in Ordnung.VollbildDie sehr aufwändig gestaltete Backplate trägt noch den OC-Aufkleber, aber wohl nur, bis die erste Ladung Karten abverkauft ist.VollbildInsgesamt zwei Display-Port-Anschlüsse (1.4a), zwei HDMI-2.0-Anschlüsse und die obligatorische Dual-Link DVI-Buchse. Mehr bietet das Slot-Panel nicht an Anschlüssen. Dafür aber noch einen Turbo-Taster, der alle Lüfter auf maximale Drehzahl jagt.Vo...Das "Hinterteil" der Karte wirkt aggressiv und bis ins Detail durchgestylt. Ob man so etwas mag, ist jedem selbst übberlassen. Mit ihren 12,5 cm Höhe zwischen Oberkante PCI-E Slot und Oberkante Abdeckung ist diese Karte ebenfalls eine der höheren Vert...Die Einbaulänge der Karte beträgt immerhin 30,4 cm von der Slotblende bis zum Ende der Kühlerabdeckung. Wir sehen, dass die Kühlfinnen vertikal ausgerichtet sind und die überlappende Kühlerabdeckung den Luftstrom etwas nach hinten lenkt.VollbildWir sehen in dieser Draufsicht die Platine mit den zwei 8-Pin-Spannungsversorgungsanschlüssen sowie ein Display für den Speichertakt und andere Dinge. Mit 5 cm ist die Karte ein richtiges 2,5-Slot-Dickschiff.VollbildSchönheit und/oder Aufwand haben sicher ihren Preis, leider. Aber wer es sich traut, erhält zumindest eine GeFoce GTX 1070 Ti, die doch noch etwas anders ist, als all die gleichgeschalteten Brüder und Schwestern.Was sich Nvidia genau mit dieser Karte gedacht hat, wo der Preispunkt liegen wird und welches Potential vielleicht in ihr schlummern könnte (oder auch nicht) - bald sind wir schlauer. Bis dahin heißt es warten und sich gedulden, ob uns nun Nvidia mi...

Dass alle GeForce GTX 1070 Ti der einzelnen Boardpartner mit gleichem Basis- und Boost-Takt ab Werk ausgeliefert werden (müssen), ist nur die eine Seite. Dass es aber dann doch zumindest bei Kühlung und Spannungsversorgung Unterschiede gibt, die andere. Alle Karten sind gleich? Nun ja, zu den Spezifikationen müssen wir leider (noch) schweigen, denn heute ist nur das reine Unboxing erlaubt. Spekulationen und mutmaßlich-vermeintliche Spezifikationen sparen wir uns also, aber man darf schon davon ausgehen, dass die kolportierten Daten erst einmal stimmen – mit kleinen Ausnahmen. Und genau für diese wollen wir schon einmal einen kleinen Teaser platzieren.

Interessant ist der Preis, den Nvidia als UVP mit 469 Euro incl. MwSt. angibt. Damit liegt man jedoch schon im Bereich der günstigsten GeForce GTX 1080, was diese Karte am Ende igentlich schon wieder in Frage stellen könnte. Wir werden gespannt sein, wie sich die Straßenpreise entwickeln werden.

Vollbild

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Datenschutzerklärung