Grafikkarten News

Leaker enthüllt mögliche Speicherkonfigurationen der kommenden NVIDIA GeForce RTX 5000

Laut der Kollegen von Tom’s Hardware deutete der Leaker Kopite7kimi auf X an, dass die kommenden RTX-50-Serien „Blackwell“ GB203 und neue GB205-Chips von Nvidia die gleichen Speicherbusbreiten wie die auslaufenden RTX-40-Serien AD103 und AD104-GPU-Chips von Nvidia aufweisen werden – diese sind in Grafikkarten wie der RTX 4080 Super und der RTX 4070 Super zu finden, einige der derzeit besten Grafikkarten.

Quelle: Nvidia

Kopite7kimis neuester Beitrag scheint eine Bestätigung dessen zu sein, was er vor ein paar Tagen über die Speicherbusgrößen von Blackwell gesagt hat. Anstatt die Busbreite seiner RTX-50-Serien-GPUs zu erweitern oder zu verkürzen, glaubt Kopite, dass Nvidia mit den Speicherbusbreitenkonfigurationen zufrieden ist, die man bei seinen RTX-40-Serien Ada Lovelace-GPUs verwendet, und man diese auf seine neuen GPUs auf Basis der Blackwell-Architektur übertragen wird. Kopite gibt spezifisch an, dass zumindest zwei der Blackwell-GPUs, GB203 und GB205, die gleichen Speicherbusbreiten wie ihre Vorgänger haben werden. GB203 wird der direkte Nachfolger von AD103 sein, der in der RTX-4080-Serie und der RTX-4070 Ti Super mit einer 256-Bit-Schnittstelle verwendet wird.

GB205 ist eher eine Besonderheit, da es in der Vergangenheit keine „205“-Klasse-GPUs gab, aber es wird gemunkelt, dass es sich um ein brandneues GPU-Modell handelt, das nicht direkt AD104 ablösen wird. Dennoch glaubt Kopite, dass es die gleiche Speicherkonfiguration wie AD104 in der RTX-4070-Serie und der RTX-4070 Ti mit einer 192-Bit-Schnittstelle haben wird. Es ist keine Erwähnung eines GB204-Chips vorhanden, der logischerweise zwischen dem GB203 und dem GB205 in Bezug auf die Spezifikationen liegen würde. Möglicherweise wird Nvidia diesen potenziellen GPU-Chip vollständig überspringen, so wie es in den letzten beiden Generationen keine „AD105“ oder „GA105“-GPUs gab.

All dies sind natürlich Gerüchte und Spekulationen, also sollte man alles mit einer gesunden Dosis Skepsis betrachten. Was bedeutet das in Bezug auf die Leistung im echten Leben? Nicht viel für sich allein betrachtet. Man vermutet, dass Nvidia mit der RTX-50-Serie auf den Grafikspeicherstandard GDDR7 umsteigen wird. GDDR7 ist ein brandneuer Standard, der vor einer Woche von JEDEC formalisiert wurde und das doppelte Bandbreitenpotenzial von GDDR6X (geschweige denn GDDR6) bietet. Das immense Bandbreitenpotenzial von GDDR7 könnte es Nvidia ermöglichen, seine ausgehenden Speicherschnittstellen auf seinen GPUs der nächsten Generation zu reduzieren/wiederzuverwenden und gleichzeitig die Bandbreite erheblich zu steigern.

In Kombination mit größeren L2/L3-Cache-Größen ist das ein Grund dafür, dass die Speicherbusbreiten in den letzten Jahren bei sowohl Nvidia- als auch AMD-GPUs geschrumpft sind. Größere Caches und neuere Speichertechnologien werden es Nvidia ermöglichen, die Busbreite zu reduzieren und gleichzeitig die effektive Speicherbandbreite zu erhöhen. Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass GDDR7 die Tür zu mehreren anderen potenziellen Upgrades öffnet. Während GDDR6 (und GDDR6X) theoretisch eine Kapazität von 32Gb pro Chip (4GB) erreichte, wird GDDR7 bis zu 64Gb (8GB) Speichergrößen unterstützen.

Das ist wahrscheinlich noch in weiter Ferne, und die meisten GDDR6-Lösungen verwenden immer noch 16Gb (2GB)-Geräte. Vielleicht noch wichtiger ist, dass GDDR7 auch nicht-zweierpotenzielle Kapazitäten wie 24Gb und 48Gb unterstützt, und Samsung und Micron haben bereits angegeben, dass ihre ersten GDDR7-Geräte bis zu 16Gb/24Gb erreichen werden. Die Verwendung von 24Gb (3GB)-Geräten würde bedeuten, dass GB203 bis zu 24GB und GB205 bis zu 18GB unterstützen könnte, wobei GB206/207 12GB unterstützen würden. Das würde dazu beitragen, Bedenken hinsichtlich des VRAM-Speichers zu lindern, selbst wenn die Speicherbusbreiten gleich bleiben. Abschließend lässt sich sagen, dass die kommende RTX-50-Serie von Nvidia interessante Entwicklungen im Bereich der Speicherbusbreiten und -technologien verspricht. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Veränderungen auf die tatsächliche Leistung und Funktionalität der Grafikkarten auswirken werden.

Quelle: Kopite7kimi via X  via Toms Hardware

Bisher keine Kommentare

Kommentar

Lade neue Kommentare

Redaktion

Artikel-Butler

1,803 Kommentare 8,712 Likes

Laut der Kollegen von Tom’s Hardware deutete der Leaker Kopite7kimi auf X an, dass die kommenden RTX-50-Serien „Blackwell“ GB203 und neue GB205-Chips von Nvidia die gleichen Speicherbusbreiten wie die auslaufenden RTX-40-Serien AD103 und AD104-GPU-Chips von Nvidia aufweisen werden – diese sind in Grafikkarten wie der RTX 4080 Super und der RTX 4070 Super zu finden, einige der derzeit besten Grafikkarten. Kopite7kimis neuester Beitrag scheint eine Bestätigung dessen zu sein, was er vor ein paar Tagen über die Speicherbusgrößen von Blackwell gesagt hat. Anstatt die Busbreite seiner RTX-50-Serien-GPUs zu erweitern oder zu verkürzen, glaubt Kopite, dass Nvidia mit den Speicherbusbreitenkonfigurationen zufrieden […] (read full article...)

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung