CPU Hardware Reviews

Toxic battle dwarf for the living room: HTPC with Ryzen 5 2400G | Retro

A little bit of retro is always interesting so I have an article from the beginnings of igorsLAB for you this time. The APU is now also available very cheap and that is enough for a usable HTPC in the end.

I had been standing in the living room and used it as an HTPC over the last few years, but in the end each project had either some disadvantages or simply survived its time purely technically. AMD’s offer with the current APUs and small Vega graphics is just right. Let’s just see what’s so beautiful. By the way, if you stream your games more or are less demanding, you will find a clever and significantly cheaper initiative with the Ryzen 3 2200G.

Design: Ryzen 3 2200G or Ryzen 5 2400G?

Of course, the small APU is almost always enough for the daily, multimedia madness, if you don’t want to play. Do you want? You could, if you wanted. For me it was the two small children, for which there are beautiful games, which can be comfortably gambled on the large living room TV – also with several people at the same time. We have been able to do without a pure game console so far and I don’t want to start with it. First, there is the fact that I reluctantly put subsidised and noisy hardware in the living room, only to be left out of the games like a Christmas goose. There is also the certain “ititckt-times-in-the-fingering” effect. Then the one prefers the big APU. Kleckern is not.

As with the launch, the AB350N Gaming WiFi from Gigabyte and the FlareX DDR4 3200 from G.Skill serves as a motherboard. IT could easily have been a little different, but man is a habitual animal and likes to take what he has been able to tick off as working. So it is here. New BIOS on it, plug in, ready. Only with the Wraith cooler was some rework due later, because unfortunately my nerves don’t get any younger.

Three kilos of Milo: the Silverstone ML06-E

First of all, of course, the question arises: where does all this fit in? With the approx. The 2.7-kilogram Milo ML06-E is nuptited at 82 euros, but it would also be significantly more expensive. Or, conversely, significantly cheaper and, in return, lower in quality. But who wants to have a corrugated iron hut in the living room? I prefer to leave them where they belong. For me, however, the advantage of the ML06-E is most likely due to the width of 35 cm, because it fits exactly on my fat subwoofer.

 

 

Except for the brush-top7mm aluminium front, the whole thing is a solid steel plate block. If you start at this size with 0.8 mm SEC, then it all has almost a touch of eternity. Torsion stiffness here is not only a willing adjective, but program description.  Well, so filigree is different, but hey, we also have the children. Every massive purchase is a great thing that calms down.

We disposed of the air, which AMD’s boxed cooler can do well enough, even the SSD cage is superfluous. Especially if you want to install an in-house Silverstone power supply without cable management. With cage, the feeling is worse than the unholy trinity of bus, professional traffic and thick standing neighbours.

SFX Power Supply: SST ST30F 80+ Bronze

Silverstone also has power supplies and whether gold or bronze – as long as the part is properly dimensioned, the low load range can be even more efficient than with large gold bolts. And even if, until the extra price is virtually lined, no one can spend in front of the bell. The good piece has no cable management, but with the SSDs we have something else in mind. For less than 50 euros, the Silverstone SFX power supply is not a bad choice.

The belly bandage with the hint that the fans only start when you really need them is nice and Kevin-Klaus safe from a useless complaint. By the way, the fan only jumped once during the mandatory stress test in the hotbox. But whether this is one of my daily areas of application can be questioned. Ergo fits that. So it’s hard to get it much cheaper anyway.

SSDs different: Motherboard + Silverstone ECM22

Since we don’t have to put a graphics card, there was room for a nice thought game. Where to go with the SSDs, if the power supply cables feel so comfortable at the planned location that they can’t even want to leave? Right! Check if there is a suitable additional plug-in card! We were able to attach an NVMe SSD to the bottom of the motherboard as intended, but is that enough? You can use the one x16 slot cleverly with the x4 additional card and even put two cards in addition!

Interestingly, this even works with two cards at the same time, whereby the second card has to be connected with a SATA cable. Older mSATA cards are not supported. It’s a pity, but you can’t have everything. The chassis also supports optical drives, which must be delivered in slot-in format. Silverstone has something in its portfolio, but there are also cheaper alternatives.

If DHL plays along. The planned drive was ordered, paid for and handed over to DHL, but unfortunately the delivery date fell on a Saturday. Unfavorable if the delivery man (of course purely random) always has no desire on Saturdays (again). Apparently no one was at home with me at first (stupid only if the surveillance plant did not register anything at all) and after I had confronted THE DHL with this fact, the parcel suddenly in a far away branch, to which it supposedly completely ” delivered as desired” was no longer detectable. Temporary total loss, delivery complaint and a pamphlet hotline are all that remained. Then just without. In addition, we save ourselves the cooler conversion to an expensive 3rd party product.

Before the whole thing goes into work, I have alternative setups on how to set up such an APU-HTPC cheaply or extensively. After all, the lack of a slot-in drive has the advantage that you can use AMD’s very high boxed cooler. There is enough space, albeit unintentionally.

The following list consists of tested components. Especially with RAM, the APUs are extremely sensitive and DDR4 3200 should be. Otherwise, you drive the integrated graphics with the handbrake on. And nobody wants that. Of course, the FlareX from G.Skill, which I installed, also go, but they cost a little more. By the way, the table also shows how quickly you can double the entry price. Typically, however, you should also be able to be happy in the mid-500 euro range.

  Cheap
Price
Euro
Full expansion
Price
Euro
Apu
Ryzen 3 2200G 91 Ryzen 5 2400G 127
Motherboard
Biostar B350GTN
(no WiFi!)
85 Gigabyte GA-AB350N
Gaming WIFI
107
Memory
8 GB G.Skill RipJaws V black
DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit
95 16GB G.Skill RipJaws V black
DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit
165
Ssd
ADATA XPG SX6000 256GB 72 ADATA XPG SX6000 256GB 72
      Silverstone SST ECM22 28
      ADATA XPG SX6000 1TB 295
Osd
    Slot-In, Internal 5.25″ Slim Drive
Lower CPU cooler needed
40th
42
Power supply
SST ST30F 80+ Bronze 48 SST ST30F 80+ Bronze 48
Housing
Silverstone ML06-E 82 Silverstone ML06-E 82
Total:
  473   1006

Kommentar

Lade neue Kommentare

ArthurUnaBrau

Veteran

319 Kommentare 161 Likes

Interessant. Bin auch am überlegen, in meiner nächsten Wohnung einen HTPC für lokale Medien an den Fernseher anzuschließen, damit der Rechner nicht immer für Serien angeschmissen werden muss. Welches Betriebssystem läuft bei dir? Ist es Windows? Ich schaue schon länger und es gibt ja anscheinend auch ein paar recht interessante HTPC-Linux Media Centers.

Antwort Gefällt mir

RevAngel

Veteran

120 Kommentare 87 Likes

Nett!
Ich hatte so was ähnliches auch zusammengebaut. Zuerst hatte ich einen 2200GE ergattert, habe aber später auf den 2400G gewechselt, nachdem ich irgendwo gelesen habe das man den auch im 35W TDP Profil betreiben kann. Als Gehäuse kam ein passiv kühlendes Aluminium-Gehäuse zum Einsatz - ein Nanum SE-TC5. Als Netzteil ein 12V 10A von Leicke mit einem PicoPSU aus China. 2x8=16GB Speicher auf einer günstigen ITX-Platine von Biostar mit X370 Chipsatz. Sauber abgestimmt alle Komponenten undervolted (war die Hölle bei jedem BIOS-Update das wieder hin zu bekommen, weil sich die Werte jedes mal verändert haben), PBO (precise boost override) deaktiviert. Als Betriebssystem kam Ubuntu zum Einsatz, mit Kodi als Medien-Center, streamlink-twitch-gui für Twitch-Streams, FreeTube für YouTube Videos.

Im Prinzip Läuft das System immer noch, allerdings haben sich die CPU und das Mainboard geändert. Ich habe mir, als dieses Jahr der 5600 und der 5600G unter 200€ gerutscht sind einen 5600G angeschafft. Leider hat das BIOS der Biostar X370 Platine den 5600G nicht gemocht, obwohl das aktuelle Update ihn unterstützen sollte. Also kam noch eine A520-Platine von AsRock dazu. (3 Wochen später kam ein weiteres Update für die BioStar Platine raus, die den 5600G offiziell unterstütze, hab mich geärgert das ich nicht gewartet habe.)

Musste auch das PicoPSU austauschen, da irgend etwas mit dem Power-Good-Signal nicht mehr gepasst hat und der PC erst beim 20sten Versuch anging. Witzigerweise ist das erst nach einem Beta-Bios der A520 Platine aufgetreten.

Seitdem läuft das System wieder. Lautlos, da passiv gekühlt, Stromwerte runter optimiert, 35W TDP Profil läuft auch auf dem 5600G, im Idle braucht das System laut Strom-Messgerät 16W, wenn ein Video- oder Audio-Player spielt braucht es zwischen 17 und 20 Watt (1080p). Temperaturen sind, je nach Außentemperatur und Luftfeuchte, auch sehr gut - zwischen 36°C bei 20°C Außentemperatur und 80% Luftfeuchte (es regnet seit gestern Abend) und 48°C bei 25°C Außentemperatur, als es draußen 34°C hatte).

Ein 3600 ist von Update meines Spiele-PCs auch noch "übrig" geblieben. Ich überlege seitdem ob ich zum Spaß ein System mit dem 2200GE, dem 2400G oder dem 3600 mit einer NVidia 1030 zusammenbauen soll oder die Teile bei ebay verhökere. Habe im Schrank sogar noch einen AM4 Athlon gefunden, den ich mir damals aus Sorge für das initiale BIOS-Update für eines der "größeren" CPUs mit gekauft hatte. Im Moment sammeln die Teile im Original-Karton geduldig Staub.

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
illumina7

Mitglied

16 Kommentare 3 Likes

Interessanter Aufbau, ich frage mich gerade ob die iGPU eines i3 12. Gen eine ähnliche Leistung wie die betagte amd APU hat?
Mit knapp 500€ in der kleinen Ausbaustufe ist der kleine dann leider doch schon ganz schön teuer. Richtung 300€ wäre das schon interessanter.
Packt der 2200G Steam inhouse Streaming in UHD? Alles andere an Multimedia Anforderungen klappt ja problemlos.

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,337 Likes

Letztes Jahr funktionierte es noch mit YouTube in 4K je nach Browser ohne Probleme. Seit dem die HDMI Anschlüsse am TV kaputt sind gammeln der vor sich hin.

Antwort Gefällt mir

Ion_Tichy

Mitglied

44 Kommentare 17 Likes

Da ich geizig, äh sparsam bin habe ich mir ein ähnliches Setup aufgebaut aus gebrauchten Teilen. Vorher hatte ich einen I3 7100, der war dann aber für neuere Adventures wie z.B. Beyond a steel Sky, wie ich sie meistens am TV spiele, hoffnungslos überfordert.
Mini PC Gehäuse mit 150W NT bei Ebay für 16€
Der Rest bei EKA geholt
G.Skill Ripjaw 2x4GB 3200 für 17€
SSD PCIe 256GB für 20€
Asrock a320 für 22€
Ryzen 5 2400G mit Lüfter für 65€
Alles zusammen 140€, dafür ist die gebotene Spieleleistung Bombe.

Antwort 1 Like

RevAngel

Veteran

120 Kommentare 87 Likes

Wow, das ist viel Wert für das eingesetzte Geld!

Antwort Gefällt mir

a
alukiste

Neuling

4 Kommentare 0 Likes

Sehr interessanter Artikel, lese hier gerne mit und musste mich jetzt mal anmelden.

Finde im Netzt viele wiedersprüchliche Aussagen.
Vielleicht könnt ihr mir bei meiner Auswahl zu einem neuen/gebrauchten HTPC helfen.
Mein alter HTPC (Antec Fusion v2 Gehäuse,AMD A10-7800,MSI A88XM Gaming AMD A88X) soll in Rente und es muss was Neues her.
4K60HZ TV Streaming,mkv.H265, sollte der Neue schon können und ich möchte für die nächsten Jahre Ruhe haben.
Neubau im vorhandenen Antec Gehäuse oder einen gebrauchten Elitedesk, AMD Ryzen oder Intel, auf was sollte ich achten, bzw. was würdet ihr machen?
Vielen Dank für eure Hilfe!

Antwort Gefällt mir

gbm31

Mitglied

98 Kommentare 61 Likes

Mein Fernseher hängt schon seit Jahrzehnten an HTPCs. Und alle paar Jahre baue ich um und werde kleiner. Seit AMDs AM4 APUs ist sogar zocken in 720p mit X-Box-Controller gut möglich.

Aktueller Aufbau:

Komponenten:
Ryzen 7 5700G (auf 35W PPT begrenzt)
Gigabyte B450 I Aorus Pro Wifi
Noctua NH-L9a-AM4
16GB Corsair Vengeance LPX DDR4-4000 DIMM CL18
Intertech A80S mit 120W Pico und stärkerem 120W externen Stecker-NT
2 x 60x60x10 Lüfter
1000GB Crucial P1 NVMe M.2 2280
1000GB WD Blue 2,5" SSD
LiteOn SLIM SATA DVD-RW
USB Multituner TBS-5520 SE
S.M.S.L A100 & Dali Oberon

Die zwei 60er Lüfter laufen vom Mainboard-BIOS geregelt in Push-Pull, damit bleibt der kleine selbst beim Zocken leise rauschend erträglich.

Die SSD musste ich aus dem 2.5" Gehäuse strippen, weil ich keinen passenden Platz zusammen mit dem DVD gefunden hab. Die klebt jetzt links direkt am Alu-Gehäuse.
Der Ram läuft mit 3800Mhz, die 4000 wollen bei intensiver APU Nutzung nicht stabil.

Den großen mach ich nur noch zum Simracen an, Rest läuft auf dem kleinen in 720p mit zufriedenstellenden 50-60fps (Ghost Recon Breakpoint z.B.) schön stromsparend.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
gbm31

Mitglied

98 Kommentare 61 Likes

2018 sah der HTPC noch so aus:

- Ryzen 3 2200G
- Gigabyte Aorus Pro B450 ITX Wifi
- 2x8GB G.Skill Aegis DDR4-3000 CL16(-18-18 - Hynix)
- Noctua NH-L9a-AM4
- Lian Li PC-Q20B
- Kolink SFX-250
- Silverstone SST-SOD04 Slot-In Slimline DVD
- TBS-6922 DVB-S2
- irgendeine 2TB Hitachi 3 1/2" HDD

Und der davor mit Core2Duo-Quad auf µATX-Basis im Vergleich.

Antwort Gefällt mir

RevAngel

Veteran

120 Kommentare 87 Likes

Braucht noch DDR5 RAM (wenn zock = schnell) und ne m.2 SSD:
MINISFORUM Venus UM690 €499,00 Plus €30 Duty Free Shipping
Schnelles SODIMM DDR5 RAM 2x €86 = €172 + Versand: € 6,99 = 179€
m.2 SSD nach Wahl

Grafikleistung zwischen einer GTX 1050 und 1650, je nach Titel und eingesetzter TDP und RAM-Geschwindigkeit, und das mit max. 55 W TDP.
Ein paar Infos zur APU:
AMD Ryzen 9 6900HX
AMD Radeon 680M

Ich hab mir dieses Jahr schon einen AMD 5600G auf einer A520 ITX Platine (Netzteil 1, Netzteil 2, Sound) zusammengebaut und auf mittig 20 Watt Idle-Verbrauch getrimmt und betreibe ihn in einem lautlosen Passiv-Kühl-Gehäuse. Sonst würde ich versuchen das Teil zu bekommen.

Die Leistung (mit 768 shadern RDNA2, statt 448 Vega) bei dem Stromverbrauch, in der Gehäusegröße (128 x 126,6 x 46,5 mm) ... Notebooks mit der APU beginnen bei über 1700€, ein Asus-System bei 1066€.

@Tim Kutzner Da Du schon mehrere Beelink Mini-PCs getestet hast, hast Du ggf. "Lust" oder "Zeit" dir das System mal in Augenschein zu nehmen? (Bei mir fehlt es gerade am Geld das aus "Spaß" zu machen.)

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
gbm31

Mitglied

98 Kommentare 61 Likes

Hatte ich auch überlegt, aber wegen der ganzen vorhandenen Teile dann doch wieder Eigenbau gemacht.

Ich habe die 680M ja in meinem Yoga, und so viel schneller ist die nicht im Vergleich zur Vega 8. Vielleicht auch weil vermutlich kein Dual-Channel, aber es sind ~60fps mit RSR und 720p für die 680M bei 25W zu ~50fps mit GPU-Skalierung (RSR gibts für die Vega nicht) und 720p für die Vega 8 bei 35W in Ghost Recon Breakpoint.

Antwort Gefällt mir

ipat66

Urgestein

1,353 Kommentare 1,353 Likes
RevAngel

Veteran

120 Kommentare 87 Likes

Ooops, sorry, mein Fehler.
(korrigiert)

Antwort Gefällt mir

RevAngel

Veteran

120 Kommentare 87 Likes

Ja, die meisten Tests der 680M bescheinigen ihr schlechte Ergebnisse bei 25W TDP. TDPup ist (sofern vom BIOS erlaubt) aber bis 55W, und da ist die Leistung ordentlich. Mit schnellem (14ns) DDR5 in Dual-Channel gepaart definitiv besser als Vega.

Aber in der Praxis dürftest Du wahrscheinlich Recht haben, sooo viel Unterschied kann man da wohl nicht rausholen. Und 720p klingt grausam.

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,337 Likes

Sicher das du genügend Ram der iGPU zur Verfügung stellst,sollte min auf 4GB stehen?!
So schaut 1080P mittel aus bei PPT35Watt.

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

gbm31

Mitglied

98 Kommentare 61 Likes

Eben. Das ist mir zu langsam und in 720p reichen 2GB. Beim Yoga gehen sowieso nicht mehr, der macht nur 512 oder 2GB.

Wobei das soweit ich weiss ja sowieso relativ ist, falls die GPU mehr benötigen würde, würde sie auch mehr bekommen...

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,337 Likes

Wie hast denn die 720p eingestellt, mittel,hoch.....

Jein,wird nicht immer Automatisch übernommen, beim 5600G wurde auf Auto bei 768 begrenzt.
Kommt vermutlich auch auf Mainboard an.

Antwort Gefällt mir

gbm31

Mitglied

98 Kommentare 61 Likes

In Ghost Recon 1280x720, Texturen gering, Skalierung 100%, Grafikvoreinstellung gering (keinen Bock auf Feintuning, sieht auch so gut genug aus, habs beim ersten Mal mit dem großen gespielt). Kantenglättung grad keine Ahnung, bin unterwegs....
Im Treiber GPU Skalierung eingeschaltet.

Klingt grausam, sieht aber gar nicht so schlimm aus. Vor allem sitz ich ja eh auf dem Sofa mit dem Controller und nicht direkt vorm Monitor wie beim großen...

UMA VRAM force 512MB oder 2GB legt den für die Grafik reservierten Speicher fest, der fürs System dann nicht mehr zur Verfügung steht. Falls die GPU mehr braucht kriegt sie auch mehr. Haken: Spiele gehen auf die Reservierung ein und meinen dann bei den Einstellungen rummachen zu müssen. Kannst aber einfach testen: Stell die Texturen hoch, geht dann schnell über die VRAM Menge, und läuft trotzdem.

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,337 Likes

Hab mir die 720p gerad am Monitor an gesehen......nicht wirklich schön.
Aber min Benchmark ist soweit ich das beurteilen kann ehr avg Spiel.
Mal sehen ob @alukiste damit auch Spielen will und was.
Wenn nicht wirklich,dann kann er sich mit dem 5600G und guter Zusammenstellung ne PPT15-25Watt 4 Kern CPU daraus machen.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung