AI/KI CES News

CES: Getty Images nutzt die generative KI von iStock, basierend auf NVIDIA Picasso

Getty Images, ein weltweiter Schöpfer und Marktplatz für visuelle Inhalte, hat heute auf der CES Generative AI von iStock vorgestellt, einen erschwinglichen und kommerziell sicheren Dienst zur Bildgenerierung, der auf der kreativen Bibliothek des Unternehmens mit lizenzierten, eigentumsrechtlichen Daten trainiert wurde.

Basierend auf NVIDIA Picasso, einer Gießerei für benutzerdefinierte KI-Modelle, bietet Generative AI von iStock Designern und Unternehmen ein Text-zu-Bild-Generierungswerkzeug, um lizenzbereite visuelle Darstellungen zu erstellen, einschließlich rechtlichem Schutz und Nutzungsrechten für generierte Bilder. Neben der Einführung des Dienstes auf der iStock-Website stellt Getty Images auch erweiterte Inpainting- und Outpainting-Funktionen über Programmierschnittstellen zur Verfügung, die bald auf iStock.com und Gettyimages.com verfügbar sein werden. Entwickler können die neuen APIs nahtlos in kreative Anwendungen integrieren, um Menschen und Objekte in Bilder einzufügen, spezifische Elemente zu ersetzen und Bilder in einer breiten Palette von Seitenverhältnissen zu erweitern.

Kreativität mit Im-AI-gination

Generative AI von iStock ist mit NVIDIA Picasso auf der umfangreichen kreativen Bibliothek von Getty Images trainiert – einschließlich exklusiver Fotos, Illustrationen und Videos – und bietet Nutzern einen kommerziell sicheren Weg, um visuelle Darstellungen zu generieren. Benutzer können einfache Textaufforderungen eingeben, um fotoqualitative Bilder mit bis zu 4K-Auflösung zu generieren.

https://youtu.be/cv_ozHmdoms

Neue Bearbeitungs-APIs geben Kunden eine starke Kontrolle über ihre generierten Bilder.Die Inpainting-Funktion ermöglicht es Benutzern, einen Bereich eines Bildes zu maskieren und dann den Bereich mit einer Person oder einem Objekt zu füllen, das über einen Textbefehl beschrieben wird.
Outpainting ermöglicht es Benutzern, Bilder zu erweitern, um verschiedene Seitenverhältnisse anzupassen, wobei neue Bereiche basierend auf dem Kontext des Originalbildes gefüllt werden.

Dies ist ein mächtiges Werkzeug, um Assets mit einzigartigen Seitenverhältnissen für Werbung oder Social-Media-Promotion zu erstellen. Und demnächst wird eine Ersetzen-Funktion ähnliche Fähigkeiten wie Inpainting bieten, jedoch mit strengerer Einhaltung der Maske.

Visuelles Design transformieren

Die NVIDIA Picasso Foundry ermöglicht es Entwicklern und Dienstanbietern, nahtlos generative KI-Modelle zu trainieren, zu verfeinern, zu optimieren und einzusetzen, die auf ihre visuellen Designanforderungen zugeschnitten sind. Entwickler können ihre eigenen KI-Modelle verwenden oder neue mit der NVIDIA Edify Modellarchitektur trainieren, um Bilder, Videos, 3D-Assets, 360-Grad-High-Dynamic-Range-Bilder und physikalisch basierte Rendering-Materialien aus einfachen Textaufforderungen zu generieren.

Mit NVIDIA Picasso hat Getty Images einen maßgeschneiderten Edify-Bildgenerator basierend auf seinem Katalog von lizenzierten Bildern und Videos trainiert, um den Dienst Generative AI von iStock zu betreiben. Kunden können Generative AI von iStock heute an online nutzen. Fortgeschrittene Bearbeitungsfunktionen sind jetzt über APIs verfügbar und werden schon bald auf der iStock-Website verfügbar sein.

Die Informationen der Pressemitteilung wurden von NVIDIA vorab unter NDA zur Verfügung gestellt mit der Bedingung, den Embargo-Zeitraum exakt einzuhalten.

Kommentar

Lade neue Kommentare

p
passivecool

Mitglied

52 Kommentare 23 Likes
elektroPelz

Veteran

191 Kommentare 76 Likes

Du machst es mir für die Hälfte!

find ich gut. ops..der das drüben will nur 10%.. :) peace :)

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung