YouTube

Aqua Computer high flow NEXT im Labor-Test – Genauer Durchflussmesser mit vielen Zusatzfunktionen!

Lade neue Kommentare

RedF

Urgestein

999 Kommentare 333 Likes

Das ding kommt auf meine "will ich haben" Liste.

Antwort Gefällt mir

³N1GM4

Mitglied

54 Kommentare 7 Likes

Wie sehr beinflusst es denn die Messgenauigkeit? Kannst du dazu noch ein Diagramm basteln?

Antwort Gefällt mir

big-maec

Veteran

170 Kommentare 88 Likes

Überlege Dir was du noch anschliessen möchtest und Bestell dir die nötigen Kabel gleich mit. Es gibt ja noch Kabel für diverse Möglichkeiten. Vor dem Kauf ins Handbuch schauen. Ansonsten bestellst du 2 mal, so wie ich.

Ich war Überrascht was alles in dem kleinen Gehäuse passt. Genial auch das ein Piezo-Piepser verbaut ist.

Aber Krach(Piezo) machen kann er schon.

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

999 Kommentare 333 Likes

Habe ja schon die Quadro. Stellt sich nur die frage ob ich das ding über Aquabus oder USB anschließe. Wenn das teil sowieso an den usb muss kann ich mir das Aquabus kabel warscheinlich sparen.

Antwort Gefällt mir

big-maec

Veteran

170 Kommentare 88 Likes

Hab nur den high flow NEXT im Rechner über USB und da wird er als Gerät erkannt. Müsste man mal schauen was alles über den Aquabus geht.

Antwort Gefällt mir

Opa-Chris

Mitglied

35 Kommentare 26 Likes

Danke für den super Test, @Igor Wallossek. Es ist doch immer schön, wenn ein Kauf im Nachhinein noch durch Tests bestätigt wird.

Der high flow Next hat mir gut gezeigt, dass meine Test-Erweiterung der Eisbär Aurora mit einem zusätzlichen Alphacool NexXxoS ST30 Full Copper X-Flow 360mm zwar noch gut funktioniert hat, der GPU-Block von Watercool dann aber doch zu viel war. Mit 23 l/h sammelt sich die Wärme dann schön im Wasser.....bei sommerlichen Temperaturen will ich das dann so nicht mehr ausprobieren.

Antwort Gefällt mir

DHAmoKK

Urgestein

1,500 Kommentare 449 Likes

Hmm... mal vormerken für das nächste Upgrade, aktuell habe ich ja den normalen high flow schon im Einsatz. Aber das mit der Wasserqualität interessiert mich.
Das einzige, was an AC nervt, ist die elendig Abhängigkeit der Firmware zur Software. Hat man zum konfigurieren mal das Farbwerk über USB dran, lädt die aktuellste Software, gibt es direkt ein Firmware Update, sonst geht's nicht. Hängt man das Teil später per aquabus dran und muss mal Windows neu installieren, funktioniert natürlich die ältere Software nicht mit der neusten Firmware, da ich die Aquaero schon länger besitze und die Lizenz nur bis 2019 geht. Da gibt es definitiv Verbesserungpotential.

Antwort 2 Likes

D
Dark-Noir

Neuling

7 Kommentare 2 Likes

Leider kann die AquaSuite immer noch nicht Mainboard Lüfter steuern und AquaComputer plannt auch nicht das zu implementieren (soweit ich weiß), da ich kein extra Fancontroller und noch mehr Kabel haben möchte, bleibe ich bei meinem billig China Durchflusssensor der einfach am Mainboard angeschlossen wird...

Antwort Gefällt mir

M
Martin Gut

Urgestein

3,103 Kommentare 1,032 Likes

Für einen Programmierer mit den nötigen Kenntnissen wäre das kein so grosser Aufwand. Als Hobbyprogrammierer und ohne Insiderinformationen habe ich eine Woche pröbeln müssen, um die Lüfter auf der Grundlage von Openhardwaremonitor selbst nach der Temperatur von CPU und GPU zu regeln. Aber um einen solchen Sensorwert direkt oder aus der Herstellersoftware aus zu lesen, fehlen einem natürlich die Informationen und der Quelltext.

Antwort Gefällt mir

D
Dark-Noir

Neuling

7 Kommentare 2 Likes

Gibt genug Software die das kann, immerhin bezahlt man die AquaSuite Software ja jährlich, also wenn neue Mainboards heraus kommen wo es anders funktioniert muss man halt eine neue Version kaufen, wäre ja ok. Aber garkein Support für Mainboard Lüfter etc. ist bei so einer Software einfach arm...

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung