AMD Der ultimative ClockTuner for Ryzen (CTR) – Einführung, Bedienungsanleitung und Download

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
10.362
Bewertungspunkte
19.232
Punkte
114
Alter
59
Standort
Labor
Meine Lieben, es beginnen wirklich rosige Zeiten! Heute ist ein besonderer Tag – die Veröffentlichung des lang erwarteten Projekts ClockTuner for Ryzen (CTR), ein Projekt, das die Leistung von Systemen auf der Basis von Ryzen-Prozessoren mit der Zen2-Mikroarchitektur positiv beeinflussen kann. Bevor ich meine Erläuterungen zum CTR und die Empfehlungen beginne, möchte ich auf den Hintergrund eingehen, also auf genau das, was mich zu dieser Software inspiriert hat. Es wird keine unnötigen Informationen geben, daher hoffe ich, dass Sie absolut alles lesen werden. Dies wird einige Probleme und Missverständnisse vermeiden.

New Teaser 2.1.jpg


>>> Hier geht es zur Einführung und dem Download <<<
 
Zuletzt bearbeitet :
CB meinte ich auch nicht, wobei dort der Hass besonders groß ist. Die Hintergründe gehen aber keinen was an, obwohl es echt albern ist ;)

Das mit dem Klau, naja. Immer alle Seiten anhören. Damit solche Dinge wie die Spannungsproblematik nicht mehr passieren, haben wir ja eingegriffen. Ich war selbst jahrelang in der Branche und weiß, wie man QM betreibt. Dem muss er sich jetzt anpassen, sonst mache ich die Subpage dicht.

Das Tool macht vieles richtig, manches sicher auch nicht nicht optimal, aber es spart massenhaft Zeit. Nicht jeder kommt mit dem Curve-Frickler klar und um das auch wirklich stabil hinzubekommen, braucht man viel Zeit, die z.B. auch ich nicht habe. Ich habe so ziemlich alle Tools durch und alle haben ihre Macken, was aber auch den den vielen unterschiedlichen CPU-Qualitäten und Motherboards liegt. Aida64 ist nämlich für wirkliche Stabilität in Produktivsystemen auch keine Lösung und Prime schon mal gar nicht. Ich hatte mein System per Curve optimiert und war zufrieden, weil games & Schrott liefen. Mitten beim Rendern einer längeren Animation ist mir der Bock ausgestiegen. Das wiederum ist mir mit dem CTR nie passiert.
 
So habe die Diag zum duchlaufen bekommen ( LLC High wie im neuen tut 🤪 ). Tune lief dan auch ordentlich.
 
Interessant HWInfo kommt jezt etwas durcheinander:
6ghz.JPG
6,788 GHz :cool:
 
Das Tool macht vieles richtig, manches sicher auch nicht nicht optimal, aber es spart massenhaft Zeit. Nicht jeder kommt mit dem Curve-Frickler klar und um das auch wirklich stabil hinzubekommen, braucht man viel Zeit, die z.B. auch ich nicht habe. Ich habe so ziemlich alle Tools durch und alle haben ihre Macken, was aber auch den den vielen unterschiedlichen CPU-Qualitäten und Motherboards liegt. Aida64 ist nämlich für wirkliche Stabilität in Produktivsystemen auch keine Lösung und Prime schon mal gar nicht. Ich hatte mein System per Curve optimiert und war zufrieden, weil games & Schrott liefen. Mitten beim Rendern einer längeren Animation ist mir der Bock ausgestiegen. Das wiederum ist mir mit dem CTR nie passiert.
Dem kann ich so zustimmen, nur bin ich persönlich etwas vorsichtig was solche quasi One Click Tools angeht.
Das Zeitinvestment bzgl. curve optimizer darf man auf keinen Fall unterschätzen.
Die eierlegende Wollmilchsau unter den Stabilitätstests scheint es noch nicht zu geben...
Kann man denn jegliche Dateien und Reste des CTR problemlos löschen bei Deinstallation? Ist ja oft ein Problem solcher Tools.
 
Ich hatte das beste Ergebnisit dem ersten CTR und meinem, inzw. Ersetzten, R5 3600. Habe die Ergebnisse manuell ins uefi eingetragen und es lief Bombe.
Mit meinem R7 5800X läuft das Tool nicht besonders gut. Weniger Leistung bei etwas geringerer Leistungsaufnahme. Mit dem Curve Optimizer inkl. PBO habe ich mehr erreicht. Das hat aber einige Stunden gebraucht.
 
Also der Verbrauch hat sich um ca. 40Watt bei mir gesenkt. Die drei Profile lassen eigentlich keine Wünsche offen.
 
Wie haben sich dann die Temps im gemeinsamen CustomLoop geä.?
(CPU+GPU)

Falls Du mal ein Game mit hoher CPU-Last zufälligerweise vorher+nacher angeschaut hast.
 
Einen super Job macht ihr da mit dem CTR. Mit jeder Version bekomm ich mehr Leistung aus meiner CPU herausgequetscht. Aber was mir am besten gefällt sind diese automatisierten Prozesse, dass ich ohne großes Wissen ein super Ergebnis bekomme. Great!
 
Und net zu vergessen, Zeit ist Geld, ... man könnte easy mit ner 1h Jobben etwas anderes Schönes finanzieren.
 
Wie haben sich dann die Temps im gemeinsamen CustomLoop geä.?
(CPU+GPU)

Falls Du mal ein Game mit hoher CPU-Last zufälligerweise vorher+nacher angeschaut hast.
So 5-7°C Weniger. War heute abend aber nicht das selbe Game... kann morgen nochmal schauen.
 
Habe es gestern am späten Nachmittag noch einmal laufen lassen, um zu sehen, ob das vorher erzielte Ergebnis (gleiches Tool s. oben) in etwa wiederholt wird.
Das Log-File dazu sowie das Ergebnis als Screenshot hier. Das Ergebnis scheint eher ernüchternd zu sein, große Verbesserungen (meine Einschätzung) sind für mich nicht erkennbar. Derzeit läuft wieder mein "AMD" Profil:
 

Anhänge

  • 2021_05_13__06_20_23 PM.txt
    8,3 KB · Aufrufe : 7
  • CTR 2_1 RC5 13052021_1820.png
    CTR 2_1 RC5 13052021_1820.png
    114,3 KB · Aufrufe : 41
Zuletzt bearbeitet :
Also im Time Spy Loop scheint es keine auswirkungen zu haben.

TimeSpy-Loop.png

Muss das mal in einem normalen Game testen.
 
Habe vorhin noch einmal den CTR 2.1 Tuner mit den Vorgaben für das "Undervolting" (4075 MHz, 1.175V) laufen lassen. Ergebnis: CCX1 4075 MHz, CCX2 4050 MHz, Spannung 1.175V. Das CineBench20 Resultat ist von 4761 auf 4515 gefallen. Anscheinend hat sich an den Vorgaben seitens Diagnostic nach dem Tuning nichts geändert.
Ich dachte eigentlich das sich durch den erneuten Tuning-Lauf mit den geänderten Vorgaben (Undervolting) die Profile etwas ändern würden, aber sie sind gleichgeblieben. Vermutlich ein Missverständnis meinerseits...
Hier noch die Ergebnisse:
 

Anhänge

  • CTR 2_1 RC5 14052021_0937 Tuner.png
    CTR 2_1 RC5 14052021_0937 Tuner.png
    141,5 KB · Aufrufe : 22
  • CTR 2_1 RC5 14052021_0937 Results.png
    CTR 2_1 RC5 14052021_0937 Results.png
    114,3 KB · Aufrufe : 36
Zuletzt bearbeitet :
Mit CB war gurkey gemeint.
 
Hallo zusammen.
ich habe den ctr in Version 2.0rc5, 2.1rc5v22 und nun in v23 light auf einem 5900x getestet.
Das tool halte ich prinzipiell für sehr interessant, weil es (so vermute ich) gerade die dual ccx prozessoren sehr einfach sehr nah an ihr limit führen kann. die Ergebnisse der einzelnen Versionen waren jedoch unterschiedlich.
2.0rc5 verordnete nach tune für profil1 bei 1175mv 4475/4400 und p2 1275mv 4725/4550 der rest lief pbo. das ganze war stabil.
ctr2.1 v22 hatte noch die nun deaktivierte OB funktion mit der die profile dynamisch geregelt werden.
auch das funktioniert mit abstrichen gut. es gab lediglich eine Lastsituation in handbrake x265 wo das tuning etwas aus dem ruder lief.
die profilschwellen waren nach diagnose vorgegeben mit 29 bis 80% für profil2.
handbrake lief mit 50-70% last, so dass der ctr spannung und takt auf profil2 einstellte und die leistungsaufnahme extrem anstieg.
ich habe mir das 10min angesehen und bei 78grad und 170-180watt die profilschwelle für profil1 auf 60% gesenkt; danach war alles gut.
die OB boost funktion funktionierte weitgehend gut, die taktraten von 1-6threads lagen unfallfrei zwischen 4950-4800mhz und die leistung war sehr gut; auch die dynamischen profile 1+2 funktionierten fehlerfrei - bis auf den handbrake exzess.
dass der yuri die OB funktion noch testen sollte, ist mir beim herumprobieren allerdings auch aufgefallen;
die ergebnisse sind nicht immer konsistent, obwohl kühlwassertemperatur und alle anderen umgebungsvariablen unverändert und der speicher stabil waren.

mit der nun veröffentlichten v23 light stelle ich allerdings fest, dass die diagnose die profile deutlich zu hoch ansetzt.
4750/4575 und 4625/4450für ccx1/2 funktionieren unter hohen lasten bei mir nicht. das avx preset gilt ja anscheinend auch nur für den px boost.
cinebench hält jedenfalls unter vollast nur ein paar minuten durch und vor allem die mittlere last mit 12-18 threads bringt das profil2 schnell zum absturz.
das könnte bei humorlosen one-click einsteigern für lange gesichter sorgen - zumal yuri die profile als verlässlich anpreist.
 
Zuletzt bearbeitet :
Witcher 3 5 Minuten auf Plötze ( beinahe den selben weg, das viech macht was es will )
Witcher3CTR.png

Hmm hält sich in genzen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten