Frage AMD Fan geht mit Intel fremd, will aber nun zurück

arcDaniel

Urgestein
Mitglied seit
Okt 12, 2018
Beiträge
1.654
Bewertungspunkte
914
Punkte
115
Standort
Sanem, Luxemburg
Hallo,

Also ich hatte als letzte AMD CPU einen Ryzen 5600X und wechselte auf einen Intel 13400. Die hatte 2 Gründe: mein Asus Board machte Probleme mit den RTX4000 Karten (nach Monaten gibt es ein Bios Update welches dieses behebt) und zum anderen wollte ich Intel mit ihren P-Cores und E-Cores selbst erleben.

Der Intel war auch schneller als der 5600x und sogar leichter zu kühlen. Hier ist wichtig zu erwähnen das ich SFF User bin und beim Kühler sehr begrenzt bin.
Der 13400 war aber nicht schnell genug also hatte ich mir jetzt einen 14700K gegönnt in der Hoffnung, dass dieser mit reduziertem Powertarget sehr gut brauchbar ist. Ich habe mich jetzt die letzten Tage mit der Optimierung beschäftigt, leider nicht mit den Gewünschten Resultaten.
Ich muss ihn mindesten auf 95W einstellen, damit die Leistung nicht gnadenlos einbricht und hier ist schon UV mit dabei.
Das schlimmste und das ist mir auch etwas ein Rätzel: Warum verbrät die CPU dann um die 90W in Spielen, bei welche ich mit dem 13400 meine 60fps zu 100% Stabil hatte und dann nur 35W gebraucht habe?

Kurz der Intel geht zurück. Da ich habe Blut geleckt habe um mehr Leistung zu bekommen, möchte ich zu AMD zurück.

Hier stellen sich mir aber ein paar Fragen:
-Ram: ich habe im Moment 32GB 6000mhz CL36 Ram mit XMP Profil, kann das XMP Profil bei den Ryzen 7000 noch geladen werden oder müsste ich alles Manuell einstellen? (wird ein MSI Board)

Welcher Ryzen?
-7900 ohne X, nur 65W, ne gute Schippe schneller als mein 13400 und auch noch deutlich schneller als der gedrosselte 14700K und sehr gute produktive Leistung
-7800X3D, super Gaming CPU und produktive Leistung geht auch in Odnung, allerdings mit 120W angegeben... Laut den Reviews welche ich jetzt gelesen habe, soll die CPU aber nicht wirklich durstiger sein als der 7900, kann jemand dies Bestätigen?
-Wie würde es mit einem 7900X3D aussehen? hier finded man wenig Infos, konnte keinen wirklichen Review finden. Nur ein von einem 7950X3D und dieses brauch zwar mehr als der 7900 oder 7800X3D, aber wäre noch in einem Bereich, welcher mir kühlbar wirkt und der 7900X3D hätte 4 Kerne weniger und sollte dann auch entsprechend besser kühlbar sein

Vom Preis sind 7900 oder 7800X3D etwas gleich, der 7900X3D würde mich 70Euro mehr kosten, was kein Problem darstellt. Möchte mich bei der Kühler aber nicht in der Situation wir jetzt mit dem 14700K wieder finden.

Was meint ihr?
 
@Inzingor das Vorgehen von @Casi030 mussen ich und ein paar andere (@Tronado glaube du warst do auch mal mit von der Partie) schon mehrmals durchmachen. Er sucht Themen bei denen es Potential für AMD vs Intel (oder AMD vs Nvidia) geben könnte mischt sich ein, wirft Sachen in den Raum, welche nie Thema waren und versucht AMD mit Zaubertricks in den Himmel zu heben.
Es sind Zaubertricks, zum einen weil:
Er scheinbare Resultate propagiert, bei denen sich die AMD Ingenieure weinend in die Ecke stellen würden. da er mehrmals auf Ungereimtheiten aufmerksam gemacht.
Er schon auf Ungereimtheiten aufmerksam gemacht wurde, es dann aber eine Fehlmessung vom Mainboard ist oder er nichts davon wissen will.

Er dreht und biegt sich sein AMD Welt so zurecht wie es ihm gerade passt um Intel oder Nvidia zu bashen. Damit trägt er wie jetzt hier im Thema absolut nichts zu meinem Anliegen bei und vergiftet nur die Stimmung.

Ich bin ehrlich, erst nach den Beiträgen von @Casi030 sah ich das Streitpotential bei meiner Fragestellung. Hier aber ein ernstgemeintes Lob und Dankeschön an alle anderen Teilnehmer, für ihr gutes Benehmen.
 
So jetzt aber wieder On-Topic und zu meinem Anliegen oder besser meinem eigenen Fehler:

Ich habe meinen Meisterbrief bestanden und wollte mir auf die schnelle mit dem Intel 14700K selbst gratulieren. Der K ist natürlich mit seinen Basis Einstellungen nicht für SFF mit begrenzter Kühlung ausgelegt. Hätte ich gewartet bis der Non-K im Handel ist, wäre meine "Enttäuschung" (was in Wirklichkeit mein Fehler war) sicherlich geringer gewesen und dieses Thema wäre nie entstanden. Der Non-K hat eben Basis Einstellungen welche für 65W geeignet sind. Sicher gibt es auch hier Optimierungsmöglichkeiten, es sind dann aber dann eher Nice-to-have als Must-have Sachen.

Beim K muss ich halt mehr Hand anlegen und das war mir eigentlich bewusst, auf eine bestimmte "Stellschraube" wurde ich aber erst hier aufmerksam. Also war das Themenerstellen nicht um sonst. Die Zeit welche ich m Kopf mit der Idee (welche immer mehr zu einem garantierten Vorhaben wurde) wieder zu AMD zu wechseln, das war definitive Energieverschwendung.

Egal wieviel Erfahrung ich mit Mitbringe (oder gerade deswegen), ist es immer gut wenn von Außen draufgeschaut wird, da man oft die eigenen Fehler nicht selbst erkennt. Ist das oder sollte es nicht das schöne am Forum sein?

Im Moment läuft der Intel richtig gut. Die Leistung entspricht jetzt dem, was ich mit bei der gewünschten Wärmeentwicklung/Leistungsaufnahme erhofft (und durch lesen von Reviews eingeschätzt) hatte.
 
Casi kann sich halt bei Fragen, welche man potentiell mit "offset" beantworten kann, garnicht mehr bremsen ;-)
Solltest auch mal Testen ein -Offst von rund 200mV in Spielen,der 5800x ist Ausgezogen bei mir,daher hab ich nur noch den 3800X ,5800X3D,5700G,5600G wo kein Offset wegen dem Mainboard funktioniert und den 5600 belasse ich beim max Takt den er erreichen darf.
Mit EDC hebst dann die Multicore Leistung wieder leicht an.
Nachteil ist aber das der L3 etwas langsamer wird.
Optimiere den Ram noch auf 3200MHz über Timings und die 4 Spannungen damit mehr für die CPU übrig bleibt und schon hast deutlich weniger Verbrauch an der CPU in Spielen und nahe keine Verluste bei den FPS.
 
Mit wie viel GHz läuft die CPU jetzt eigentlich ?
Alle Kerne auf -500mhz also P-Cores 5ghz und 2 mit 5.1ghz, die E-Cores mit 3.8ghz. Ich bin mittlerweile von der Leistung begeistert und die Effizienz geht voll in Ordnung.

Aber hier kann ich es leider nicht lassen:
16 Kerne erreichen bei eingestellten 65Watt 16200P in CineBench bei max 50°C was jeder kleine Kühler mit 15-20°C mehr locker schafft selbst beim X3D.Effektiv Taktet er dann immer noch mit 3,25GHz.Das schafft kein 8 Kerner bei 65Watt.
-Offset liegt irgend wo bei 230.
.....
Mein auf 65W eingestellter wird zwar beim Durchlauf 62°C warm, aber meine Punkte sind "minimal" besser, trotz 4 Threads weniger und nach dazu 12 "Atom" Kerne...
1703667979679.png
Also sind die Zaubertricks doch nicht so gut...
 
Alle Kerne auf -500mhz also P-Cores 5ghz und 2 mit 5.1ghz, die E-Cores mit 3.8ghz. Ich bin mittlerweile von der Leistung begeistert und die Effizienz geht voll in Ordnung.

Aber hier kann ich es leider nicht lassen:

Mein auf 65W eingestellter wird zwar beim Durchlauf 62°C warm, aber meine Punkte sind "minimal" besser, trotz 4 Threads weniger und nach dazu 12 "Atom" Kerne...
Anhang anzeigen 29677
Also sind die Zaubertricks doch nicht so gut...
In was hast deinen Meister gemacht frag ich mich........
Wo haben 28Threads,4Threads weniger als 16Threads?!
16Kerne ohne SMT bleiben 16 Threads. :ROFLMAO:

Ist die Frage wer der Zauberer ist und falsche Angaben macht.
 
Und ohne Belege wie es immer bei Euch ist glaub ich eh nix.
Also belege deine Behauptung erst mal.
Mit SMT und ohne Optimierung wie du sehen kannst sollte es so aus sehen.
Aber ein Zauberer verrät ja nie seine Trix und deswegen kommt nix von Dir.
unknown_2023.12.27-11.12.png
 
@Casi030 Wieso nutzt du Windows, wenn du das volle Potenzial deiner CPU ausschöpfen möchtest? Das verstehe ich bis heute nicht. Alles wird bis ins kleinste Detail optimiert, doch bei der Software entscheidest du dich für Windows anstelle von Linux.

Linux bietet zahlreiche Vorteile, angefangen bei ressourcenschonenderem Betrieb im Vergleich zu Windows. Die geringere Hardwareanforderung ermöglicht eine schnellere und effizientere Nutzung deiner CPU. Hinzu kommt die Vielfalt an vorinstallierten Paketen, die Linux mitbringt, und die du direkt für verschiedene Aufgaben verwenden kannst, ohne zusätzliche Software installieren zu müssen.

Das verbesserte Speichermanagement von Linux optimiert die Nutzung des Arbeitsspeichers, was zu einer insgesamt flüssigeren Performance führt. Zudem punktet Linux mit einer starken Fokussierung auf Datenschutz und Sicherheit. Die offene Quellcode-Natur ermöglicht eine transparente Kontrolle über den Betriebssystemkern und minimiert das Risiko von Sicherheitslücken.
 
Also zum einen sind dein Resultate mit den Optimierungen nichts mit denen man Angeben könnte und dass du SMT aus hast hatte ich übersehen (mein Fehler), macht deine Resultate aber nicht besser, wenn man jetzt deine 65W Resultate mit SMT betrachtet.

Aber es sind halt Werte von einem Ryzen 5000, welcher in seiner Generation sehr gut war aber mit der IPC eines Alder Lakes + nicht mehr mithalten kann, hier hat AMD ja ihre 7000der als sehr gute Gegenspieler.
Ich habe hier bis jetzt in keinster Weise versucht AMD schlecht zu machen und auch sonst keiner hier, das gleiche gilt für Intel. Nur DU ganz alleine bis hier derjenige der Gift versprüht. Und halt versuchst mit Zaubertricks AMD in den Himmel zu heben, leider denke ich, dass die meisten hier im Forum dich durchschaut haben.

Nun aber zu deiner Frage nach meinem Meister, welcher mit der Thematik nix zu tun hat, aber bitteschön:
Bin gelernter Energieelektriker, war über 18Jahre aus dem Beruf. Da bei uns der Meister Reformiert wurde gibt es keinen Meister für Elektro mehr, sondern ist mit dem Reform-Meister Gebäudetechnik zusammengelegt worden.
Sprich ich habe einen Meister, welcher die Gewerke: Elektro, Sanitär, Heiztechnik, Kühltechnik und Belüftung abdeckt.
 
@Casi030 Wieso nutzt du Windows, wenn du das volle Potenzial deiner CPU ausschöpfen möchtest? Das verstehe ich bis heute nicht. Alles wird bis ins kleinste Detail optimiert, doch bei der Software entscheidest du dich für Windows anstelle von Linux.

Linux bietet zahlreiche Vorteile, angefangen bei ressourcenschonenderem Betrieb im Vergleich zu Windows. Die geringere Hardwareanforderung ermöglicht eine schnellere und effizientere Nutzung deiner CPU. Hinzu kommt die Vielfalt an vorinstallierten Paketen, die Linux mitbringt, und die du direkt für verschiedene Aufgaben verwenden kannst, ohne zusätzliche Software installieren zu müssen.

Das verbesserte Speichermanagement von Linux optimiert die Nutzung des Arbeitsspeichers, was zu einer insgesamt flüssigeren Performance führt. Zudem punktet Linux mit einer starken Fokussierung auf Datenschutz und Sicherheit. Die offene Quellcode-Natur ermöglicht eine transparente Kontrolle über den Betriebssystemkern und minimiert das Risiko von Sicherheitslücken.
Das musst mir nicht schreiben,nur bin ich mit XP großgeworden und es ist nun mal einfacher sich die EXE runter zu laden,zu installieren und fertig.
Linux hab ich seit dem auch öfter mal versucht, aber das ist nix für mich,weil auch viele Programme unter Windows die ich zum Testen brauche nicht funktionieren oder noch nicht funktionierten.
 
Also zum einen sind dein Resultate mit den Optimierungen nichts mit denen man Angeben könnte und dass du SMT aus hast hatte ich übersehen (mein Fehler), macht deine Resultate aber nicht besser, wenn man jetzt deine 65W Resultate mit SMT betrachtet.

Aber es sind halt Werte von einem Ryzen 5000, welcher in seiner Generation sehr gut war aber mit der IPC eines Alder Lakes + nicht mehr mithalten kann, hier hat AMD ja ihre 7000der als sehr gute Gegenspieler.
Ich habe hier bis jetzt in keinster Weise versucht AMD schlecht zu machen und auch sonst keiner hier, das gleiche gilt für Intel. Nur DU ganz alleine bis hier derjenige der Gift versprüht. Und halt versuchst mit Zaubertricks AMD in den Himmel zu heben, leider denke ich, dass die meisten hier im Forum dich durchschaut haben.

Nun aber zu deiner Frage nach meinem Meister, welcher mit der Thematik nix zu tun hat, aber bitteschön:
Bin gelernter Energieelektriker, war über 18Jahre aus dem Beruf. Da bei uns der Meister Reformiert wurde gibt es keinen Meister für Elektro mehr, sondern ist mit dem Reform-Meister Gebäudetechnik zusammengelegt worden.
Sprich ich habe einen Meister, welcher die Gewerke: Elektro, Sanitär, Heiztechnik, Kühltechnik und Belüftung abdeckt.
Ich hebe AMD auch nicht in den Himmel, ich zeige nur was möglich ist,teile meine Tests und Erfahrungen die ich in den Jahren mit der Test HW gesammelt habe und immer wieder neue Wege finde eben weil der 5950X und die 7900XTX NUR zum Testen sind.
Und genau deswegen zeigt schon der 5950X was möglich ist und die 7000er sollten da noch mal besser sein und DIR ne Richtung geben wo du mit nem 7950X3D dannen würdest.
Das DU es jetzt geschafft hast den 14700K in den Griff zu bekommen ist doch sehr gut.

Nur dein CineBench Lauf ist sicherlich nicht mit 65Watt wenn P1,P2......nicht auch auf 65Watt stehen,deswegen solltest mal zeigen was die CPU in dem kurzen Lauf wirklich verbaut.
Es ist natürlich egal wenn sie auch 95Watt verbaut,wichtig ist nur das es jetzt für dich auch mit der Kühler passt.
Wenn dein Meister so viel abdeckt,warum kommst dann mit den Daten und wie Optimiert wird nicht klar?
 
Tatsächlich hat bei meinen Werten PL2 etwas reingepfuscht. Dann hier meine Resultate mit PL1+2 auf 65W:
1703679461918.png
Noch immer ein sehr gutes Resultat, wo man sich nicht verstecken braucht.

Ich sehe auch keinen 7950X3D hier alternative, da dieser eher mit einem 14900K verglichen werden soll. Mein simulierter non-K 14700 bringt in etwas die gleiche Leistung wir ein 7900 ohne X, also ebenfalls eine 65W CPU wo man wie bei Intel mit dem PL2 auch einen höheren Boost mit 88W hat also sind bei CPUs etwa gleich auf, kosten etwas gleich.
Und dann kommt es eben auf den Anwendungszweck an, wo mal AMD stärker ist und mal Intel, bei nehmen sich nicht wirklich viel und im normalen Alltag, wird keiner einen Unterschied spüren.

Da neu optimiere ich jetzt auch etwas, spätestens wenn meine Endgültige Entscheidung getroffen ist, möchte ich nichts mehr mit Einstellungen, Lüfterkurven oder sonst was zu tun haben. 2-3x im Jahr Kühler entstauben und sonst soll es einfach funktionieren.

Gleich war es mit meiner 4080, die ersten 2 Wochen etwas herum experimentiert, zuverlässige Werte gefunden und ich werde hier keine Zeit mehr vergeuden.

Was bringt es Wochen oder Monate mit Benchmark und Stresstests zu verbringen um danach ein paar Watt zu sparen. Bis ich die verschwendete Energie damit wieder rein habe, steht eh ein HW Wechsel an.
 
Die Zeit lässt sich eben sinnvoller nutzen, nicht wahr, @arcDaniel? Ich denke, manche kaufen sich das nur für Benchmarks und haben sonst keine wirklich sinnvolle Verwendung für ihren PC. :D

Außer vielleicht, um ihre Influencer anzusehen und sich von ihnen neue Produkte aufschwatzen zu lassen.

Ja, dafür braucht man best-in-slot ^^
 
Genau. Wieder einmal 40K Punkte erreichen mit energiesparenden 255W und knapp unter 90°C unter Luft waren mein allergrößtes Ziel für 2023. Erreicht. :D

1703688003616.png
 
Macht nur Spaß ab und zu die mögliche Leistung abzurufen, jetzt stelle ich wieder auf 180W um. Das reicht zum flotten Videos encodieren allemal.
 
Zuletzt bearbeitet :
@Inzingor Absolut lässt sich die Zeit besser nutzen, zum Beispiel trotz super bezahltenen Job mit 40 die Richtung komplett wechseln ;-)

Im Moment bin ich am Punkt, dass ich den Intel behalte. Ein Wechsel würde zwar bei der CPU keine wirklichen Mehrkosten machen, aber AM5 ITX Mainboard sind ja schon selten und kostspielig. Dann käme noch die Frage ob mein aktueller Ram sich mit AMD verträgt, konnte diesen nämlich in keiner Kompatibilität Liste finden von den Board welche in Frage kämen. Muss zwar nichts bedeuten und ich bin sicher, dass Der Ram mit AMD funktioniert, die Frage ist eher mit welcher Leistung...

Nüchtern betrachtet kam mein Idee aus einer Anfänglichen Enttäuschung, hätte aber nix mit Vernunft zu tun... Ich im Kopf denke ich dann, dass es ja auch nicht mehr so Weit bis Arrow Lake oder Zen5 ist, aber wenn die CPU so weiter Läuft gerät all dies sicher in den Hintergrund.

Die CPU welche ich am längsten hatte und am welche mir am wenigsten Sorgen bereitete war ein Intel Xeon E3-1230 V3 und hatte diesen auch nur Gewechselt (nach 5 Jahren) weil ich von AMD Zen technisch so begeistert hat. Realistisch hätte der da sogar noch 2-3 Jahre gehalten. (CPU Selbst habe ich sogar noch hier liegen)
 
Oben Unten