Frage AMD Fan geht mit Intel fremd, will aber nun zurück

arcDaniel

Urgestein
Mitglied seit
Okt 12, 2018
Beiträge
1.654
Bewertungspunkte
914
Punkte
115
Standort
Sanem, Luxemburg
Hallo,

Also ich hatte als letzte AMD CPU einen Ryzen 5600X und wechselte auf einen Intel 13400. Die hatte 2 Gründe: mein Asus Board machte Probleme mit den RTX4000 Karten (nach Monaten gibt es ein Bios Update welches dieses behebt) und zum anderen wollte ich Intel mit ihren P-Cores und E-Cores selbst erleben.

Der Intel war auch schneller als der 5600x und sogar leichter zu kühlen. Hier ist wichtig zu erwähnen das ich SFF User bin und beim Kühler sehr begrenzt bin.
Der 13400 war aber nicht schnell genug also hatte ich mir jetzt einen 14700K gegönnt in der Hoffnung, dass dieser mit reduziertem Powertarget sehr gut brauchbar ist. Ich habe mich jetzt die letzten Tage mit der Optimierung beschäftigt, leider nicht mit den Gewünschten Resultaten.
Ich muss ihn mindesten auf 95W einstellen, damit die Leistung nicht gnadenlos einbricht und hier ist schon UV mit dabei.
Das schlimmste und das ist mir auch etwas ein Rätzel: Warum verbrät die CPU dann um die 90W in Spielen, bei welche ich mit dem 13400 meine 60fps zu 100% Stabil hatte und dann nur 35W gebraucht habe?

Kurz der Intel geht zurück. Da ich habe Blut geleckt habe um mehr Leistung zu bekommen, möchte ich zu AMD zurück.

Hier stellen sich mir aber ein paar Fragen:
-Ram: ich habe im Moment 32GB 6000mhz CL36 Ram mit XMP Profil, kann das XMP Profil bei den Ryzen 7000 noch geladen werden oder müsste ich alles Manuell einstellen? (wird ein MSI Board)

Welcher Ryzen?
-7900 ohne X, nur 65W, ne gute Schippe schneller als mein 13400 und auch noch deutlich schneller als der gedrosselte 14700K und sehr gute produktive Leistung
-7800X3D, super Gaming CPU und produktive Leistung geht auch in Odnung, allerdings mit 120W angegeben... Laut den Reviews welche ich jetzt gelesen habe, soll die CPU aber nicht wirklich durstiger sein als der 7900, kann jemand dies Bestätigen?
-Wie würde es mit einem 7900X3D aussehen? hier finded man wenig Infos, konnte keinen wirklichen Review finden. Nur ein von einem 7950X3D und dieses brauch zwar mehr als der 7900 oder 7800X3D, aber wäre noch in einem Bereich, welcher mir kühlbar wirkt und der 7900X3D hätte 4 Kerne weniger und sollte dann auch entsprechend besser kühlbar sein

Vom Preis sind 7900 oder 7800X3D etwas gleich, der 7900X3D würde mich 70Euro mehr kosten, was kein Problem darstellt. Möchte mich bei der Kühler aber nicht in der Situation wir jetzt mit dem 14700K wieder finden.

Was meint ihr?
 
Ich mag auch nur Erdnussflips. Machst du statische oder medizinische Berechnungen mit deinem Heimrechner? Sonst ist ECC eher Quatsch.
Was die Sonne im Jahr 2024 wohl so alles Ausstrahlt ?

Bestimmt nur Wärme und UV-Strahlung im ABC Bereich. :)

Wieso wird dann auf RAM Module on-die ECC verbaut, auf ganz gewöhnlichen OC Speicher ?

Wer weiß das schon...
 
Ich finde das beschriebene Verhalten vom 14700K interessant. Ich vermute, dass Intel diesen Prozessor reichlich aggressiv takten lässt, während das beim 13400 nicht der Fall ist. Derartiges Verhalten ist mir bei Intel CPUs schon aufgefallen, seitdem AMD wieder eine Konkurrenz ist. So nen 14700K findet sich normalerweise auch in Umgebungen, in denen es mehr auf Leistung als auf Abwärme ankommt. Der läuft reichlich außerhalb des effizienten Taktbereichs.
AMD war ja mit Bulldozer mal nen Meister drin: Viel Takt hilft viel, vorallem beim Brötchen backen.
Das war ja gerade, das was mich verwundert und enttäuscht hat. Nach langer Zeit war der 13400 mal wieder eine Intel CPU und diese ist wirklich Toll (wenn jemandem die Leistung reicht), geringer Verbrauch, gutes Taktverhalten. Dann geht man davon aus Raptor Lake ist nur ein etwas verbesserter Alder Lake aber im Grunde das gleiche, dann liest man Reviews von Raptor Lake CPUs und auch Tests mit verringertem Power Target und glaubt sehr gut einschätzen zu können was man von einem "gedrosselten" 14700K erwarten kann und liegt komplett daneben.

Ok zum Schluss hatte ich ihn ja im "Griff", fühlte mich aber nicht zu 100% wohl. Auch wenn der AMD jetzt nicht wirklich besser ist, so ist hier das Verhalten aber vorhersehbarer und wie gesagt habe ich Erfahrung mit wirklich jeder Zen generation und in der Handhabung ist nur bei Zen3 mit dem Curve Optimizer wirklich was neues dazu gekommen, wo man sich etwas einlernen musste.

....


Wie würde das erst mit nem 7000er Ryzen aussehen bei MIR.:whistle:
Auch den würdest du verschlimmbessern
 
Es scheint bei dem Taktverhalten mehr dahinter zu sein, als nur etwas Powertarget. Mir ist das an einem anderen Beispiel aufgefallen. Ich habe vor Jahren ein Notebook mit einem i5-7Y57 gekauft, also einem gedrosselten Kaby Lake, damit er passiv gekühlt werden kann. Gerade in Teillastbereichen ist mir aufgefallen, dass der Chip sehr zurückhaltend taktet. Ein recht ähnlicher i5 6300u, auch wenn's nen Skylake ist, taktet in solchen Teillastszenarien viel höher. Das ist erstaunlich, schließlich sollten die Chips sich eigentlich nur durchs Powertarget unterscheiden.
Ein gedrosselter 6300u wäre für die passive Kühlung ungeeignet.
Fazit: Man sollte direkt eine CPU mit passendem Powertarget für den geplanten Einsatzzweck wählen, da die Firmware vermutlich zusätzliche Anpassungen enthält. Das dürfte für AMD und Intel gelten.
Hinzu kommt: Dass oftmals die Mittelklasse CPUs aus einer Reihe, die nicht exorbitant takten, die bessere Effizienz aufweisen, ist nichts Neues.

Mit Gefühlen haben Probleme bei der Abwärme selten zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet :
@Tronado
Weiß nicht, bekam ihn ja relativ kühl, so schlecht ist der Noctua NH-L9x65 nicht. Ich glaube hier hat @stch schon einen sehr guten Verdacht, dass Intel (und vielleicht auch AMD) bei den K und non-K Modellen mehr als nur das Power Target und den Finalen Boost Takt ändert.

Ich habe AMD in Klammern gesetzt, da ich mit den Ryzen sehr gute Erfahrungen habe sie im Eco-Modus (also reduziertem PT) zu betreiben.

Zur Kühlung, bin ja nun von einem Dan A4 H2O auf ein Cooler Master NR200P umgezogen. Der Größenunterschied ist natürlich Sichtbar, der Platzverlust auf meinem Schreibtisch ändert sich aber nicht groß und die besser Kühlung macht sich verhältnismäßig mehr bemerkbar.
Da mein Noctua NH-U12A rein passt, bleibt der Ryzen 7900 lautlos kühl.
 
Ich mag auch nur Erdnussflips. Machst du statische oder medizinische Berechnungen mit deinem Heimrechner? Sonst ist ECC eher Quatsch.
Ja, ich lasse dir deine Meinung. :)

Darf ich dann auch eine haben, ohne mich gleich zu Diffamieren ?

Technisch gesehen, ist es sehr Ineffizienz, vorhanden Hardware nicht zu nutzen ! ;)
 
Technisch gesehen, ist es sehr Ineffizienz, vorhanden Hardware nicht zu nutzen ! ;)
Das bedingt eine Intel HEDT- oder eine AMD-CPU, beides ist keine befriedigende Alternative für mich. :)
Aber im Prinzip hat ja jeder DDR5-Betreiber on-die ECC, single bit quasi, nur speicherintern, aber ohne CPU- UEFI- und BS-Beteiligung.
 
Zuletzt bearbeitet :
Das bedingt eine Intel HEDT- oder eine AMD-CPU, beides ist keine befriedigende Alternative für mich. :)
Aha, daher wohl "on-DIE" ECC für dem RAM ;)

Ich hab es lieber und brauche es nicht, als umgekehrt.

Zudem kann ich dann auch das "OK" geben, Multi-Bit ECC RAM läuft auf Mainboard X. :)

Edit: HEDT ?
CPUz_StressTest_5950X_Ausbalanciert.jpg
 
Zuletzt bearbeitet :
So, nun sind 4 Monate vergangen, dass ich vom Intel 14700K wieder zurück zu AMD gewechselt bin.

Persönlich bereue ich den Wechsel nicht, da ich mich mit dem Ryzen einfach mehr "Zuhause" fühle. Dennoch hätte ich mit dem Intel jetzt mehr Leistung. Das hängt aber auch mit dem Gleichzeitigen Gehäusewechsel und Kühler zusammen.

Beim Dan A4 H2O war ich hier sehr begrenzt, da ich keine AiO wollte. Jetzt im NR200p habe ich einen vernünftigen Noctua Tower mit welchem ich einen 14700K gut hätte kühlen können. Und hier kommt eben der Punkt, den 14700K auf eine 65W TDP optimiert ist nicht schneller als ein 7900 mit seinen 65W TDP, beide sind etwa gleich auf.
Gibt man beiden CPUs aber etwas mehr "Saft" wächst die Leistung vom Intel etwas schneller.

Die Unterschiede im Alltag sind hier aber sicher zu vernachlässigen. Was ich etwas bereue, ist, dass ich keine X3D CPU genommen habe.
Der 7900X3D war zum kaufzeitpunkt nicht verfügbar. Ein 7800X3D wäre ein Leistungsverlust in Anwendungen der 7950X3D zu teuer für die geringe Mehrleistung.
Ein 7900X3D würde mir aber in Spiele eine Menge bringen. Ich habe beim Wechsel auf ein 4K 144hz Monitor gemerkt, dass ich doch bei so manchem Spiel für 144fps im CPU-Limit hänge...

Es juckt in den Fingern, allerdings steht Ryzen 9000 vor der Tür und hier kann ich sehr leicht Upgrade. Beim Intel gibt es diese Möglichkeit nicht, mit Arrow Lake wäre ein neues Mainboard nötig und die Gerüchte zu Arrow Lake überzeugen mich nicht wirklich.
 
So, nun sind 4 Monate vergangen, dass ich vom Intel 14700K wieder zurück zu AMD gewechselt bin.

Persönlich bereue ich den Wechsel nicht, da ich mich mit dem Ryzen einfach mehr "Zuhause" fühle. Dennoch hätte ich mit dem Intel jetzt mehr Leistung. Das hängt aber auch mit dem Gleichzeitigen Gehäusewechsel und Kühler zusammen.

Beim Dan A4 H2O war ich hier sehr begrenzt, da ich keine AiO wollte. Jetzt im NR200p habe ich einen vernünftigen Noctua Tower mit welchem ich einen 14700K gut hätte kühlen können. Und hier kommt eben der Punkt, den 14700K auf eine 65W TDP optimiert ist nicht schneller als ein 7900 mit seinen 65W TDP, beide sind etwa gleich auf.
Gibt man beiden CPUs aber etwas mehr "Saft" wächst die Leistung vom Intel etwas schneller.

Die Unterschiede im Alltag sind hier aber sicher zu vernachlässigen. Was ich etwas bereue, ist, dass ich keine X3D CPU genommen habe.
Der 7900X3D war zum kaufzeitpunkt nicht verfügbar. Ein 7800X3D wäre ein Leistungsverlust in Anwendungen der 7950X3D zu teuer für die geringe Mehrleistung.
Ein 7900X3D würde mir aber in Spiele eine Menge bringen. Ich habe beim Wechsel auf ein 4K 144hz Monitor gemerkt, dass ich doch bei so manchem Spiel für 144fps im CPU-Limit hänge...

Es juckt in den Fingern, allerdings steht Ryzen 9000 vor der Tür und hier kann ich sehr leicht Upgrade. Beim Intel gibt es diese Möglichkeit nicht, mit Arrow Lake wäre ein neues Mainboard nötig und die Gerüchte zu Arrow Lake überzeugen mich nicht wirklich.
Wie kommst du darauf?
Screenshot 2024-04-20 074151.png
 
Das der 7900X3D zum Spielen besser wäre.
 
Der 7800X3D ist in Spielen minimal besser als der 7900X3D, ja das ist richtig, aber in Anwendungen ist der 7800X3D ein gutes Stück langsamer.

Möchte ich nun keine Verschlechterung im Anwendungsbereich haben, müsste ich einen 7900X3D oder halt einen 7950X3D kaufen, beides teuer, nur für etwas mehr Gamingleistung.

Und hier muss ich sagen, dass mit die höheren fps, welche der 144hz Monitor bietet, zwar gefallen, ich aber mit 60fps noch zu recht komme, diese Stemmt der 7900 noch sehr gut und ich kann bis zu Ryzen 9000 warten.

Als ich aber vom 14700K zurück zu AMD gewechselt bin, hätte ich mich sollen besser umsehen und sofort einen 7900X3D kaufen, welcher zu dem Zeitpunkt halt schwer auffindbar war.
 
Ja, so wird ein Schuh daraus : )

Mehr Anwendungsleistung, weniger Spiele Leistung.
 
Ich bin echt gespannt, ob sie bei Zen5 auf beiden Chiplets einen V-Cache anbringen.
So einen Ryzen 9900X3D mit 192MD L3 Cache wäre doch mal was.
 
Oben Unten