Frage AMD Fan geht mit Intel fremd, will aber nun zurück

arcDaniel

Urgestein
Mitglied seit
Okt 12, 2018
Beiträge
1.660
Bewertungspunkte
920
Punkte
115
Standort
Sanem, Luxemburg
Hallo,

Also ich hatte als letzte AMD CPU einen Ryzen 5600X und wechselte auf einen Intel 13400. Die hatte 2 Gründe: mein Asus Board machte Probleme mit den RTX4000 Karten (nach Monaten gibt es ein Bios Update welches dieses behebt) und zum anderen wollte ich Intel mit ihren P-Cores und E-Cores selbst erleben.

Der Intel war auch schneller als der 5600x und sogar leichter zu kühlen. Hier ist wichtig zu erwähnen das ich SFF User bin und beim Kühler sehr begrenzt bin.
Der 13400 war aber nicht schnell genug also hatte ich mir jetzt einen 14700K gegönnt in der Hoffnung, dass dieser mit reduziertem Powertarget sehr gut brauchbar ist. Ich habe mich jetzt die letzten Tage mit der Optimierung beschäftigt, leider nicht mit den Gewünschten Resultaten.
Ich muss ihn mindesten auf 95W einstellen, damit die Leistung nicht gnadenlos einbricht und hier ist schon UV mit dabei.
Das schlimmste und das ist mir auch etwas ein Rätzel: Warum verbrät die CPU dann um die 90W in Spielen, bei welche ich mit dem 13400 meine 60fps zu 100% Stabil hatte und dann nur 35W gebraucht habe?

Kurz der Intel geht zurück. Da ich habe Blut geleckt habe um mehr Leistung zu bekommen, möchte ich zu AMD zurück.

Hier stellen sich mir aber ein paar Fragen:
-Ram: ich habe im Moment 32GB 6000mhz CL36 Ram mit XMP Profil, kann das XMP Profil bei den Ryzen 7000 noch geladen werden oder müsste ich alles Manuell einstellen? (wird ein MSI Board)

Welcher Ryzen?
-7900 ohne X, nur 65W, ne gute Schippe schneller als mein 13400 und auch noch deutlich schneller als der gedrosselte 14700K und sehr gute produktive Leistung
-7800X3D, super Gaming CPU und produktive Leistung geht auch in Odnung, allerdings mit 120W angegeben... Laut den Reviews welche ich jetzt gelesen habe, soll die CPU aber nicht wirklich durstiger sein als der 7900, kann jemand dies Bestätigen?
-Wie würde es mit einem 7900X3D aussehen? hier finded man wenig Infos, konnte keinen wirklichen Review finden. Nur ein von einem 7950X3D und dieses brauch zwar mehr als der 7900 oder 7800X3D, aber wäre noch in einem Bereich, welcher mir kühlbar wirkt und der 7900X3D hätte 4 Kerne weniger und sollte dann auch entsprechend besser kühlbar sein

Vom Preis sind 7900 oder 7800X3D etwas gleich, der 7900X3D würde mich 70Euro mehr kosten, was kein Problem darstellt. Möchte mich bei der Kühler aber nicht in der Situation wir jetzt mit dem 14700K wieder finden.

Was meint ihr?
 
Hallo,

bevor du dich für einen erneuten Prozessorwechsel entscheidest, wäre es hilfreich, die Kühlung zu optimieren und mögliche Verbesserungen in Betracht zu ziehen. Könntest du bitte mehr Details zu deinem Gehäuse und dem aktuell verwendeten Kühler geben? Es könnte eine effektive Lösung sein, den Kühler zu wechseln oder zu verbessern, um die Temperaturen zu senken und die Leistung deiner aktuellen CPU zu stabilisieren. Dies wäre möglicherweise eine einfachere und kostengünstigere Lösung im Vergleich zu einem erneuten Mainboard- und CPU-Wechsel.

Gruß
 
Also ich habe ein Dan A4 H2O und mit dem 14700K habe ich auf einen Noctua NH-L9x65 gewechselt mit einem 25mm Lüfter. Ich werde das Gehäuse mit Abstandhaltern (dank 3D Druck) verbreitern, damit das Gehäuse wieder schlossen werden kann. Eine AiO kommt nicht in Frage, da ich dann die Abwärmer meiner RTX4080 durch den Radiator drücken würde, was kompletter Quatsch wäre, zudem bin ich kein Freund von AiO's im Allgemeinen.

Beim meinem AMD 5600X und danach dem Intel 13400 nutze ich noch den sehr Flachen NH-L9a/i, welcher trotzdem es ermöglichte beide CPUs locker unter 80°C zu halten und dies ohne dass der Lüfter sich anstrengen musste.

Also, ist bei der Kühlung nicht mehr drin.

Wo mich der 14700k eben am meisten Enttäuscht ist der permanente Stromverbrauch. Also, auf dem Desktop taktet er runter und läuft so mit 7 Watt (laut HWiNFO) also funktioniert die. In Spielen klappt dies aber nicht mehr, sogar bei Spielen wo sich die CPU "langweilt" verbrennt sie unverhältnismäßig Strom.

So als kleinen Vergleich: Sonic Superstars läuft auf meinem Steam Deck mit 90fps! Hier Verbraucht der kleine Ryzen im CPU Part nicht mal 5W.
Der 14700K, sogar mit nur 60fps (habe halt nur einen 60hz Monitor) sind es 45W!

Batman Arkham Knight, das war schon für meinem 5600X im 45W Eco-Modus keine Herausforderung, jetzt mit dem auf 75W eingestellten 14700K habe ich permanente über 50W beim "Stillstehen" ohne NPC's umher, sobald ich spiele geht die CPU sofort Richtung 75W und teils sogar bis 80W über den Eingestelltenen Wert.

Eine Scene bei The Witcher 3 mit RT, lief der 13400 natürlich auf Anschlag und mit seinen 65W und ich hatte drops auf 58fps, also noch nicht wirklich dramatisch. Der 14700K muss ich mindestens auf 80W Einstellen, damit die Drops weg sind und dann säuft er permanent auch 80-85W...
Um 2fps Drops zu vermeiden ist dies unverhältnismäßig.

Ich bin sehr Enttäuscht von diesem Leistungsverhalten. Dachte halt, dass das Verhalten dem vom 13400 Ähnlich ist, da es sich ja nur um einen Aufguss handelt...
 
Ich muss ihn mindesten auf 95W einstellen, damit die Leistung nicht gnadenlos einbricht und hier ist schon UV mit dabei.
Das konntest du vorher ja auch wirklich nicht wissen. :) Du wolltest einen 14700K im MInigehäuse mit Minikühler mit 80W betreiben und ordentliche Leistung haben, das Vorhaben war natürlich zum Scheitern verurteilt. Nimm einen gut durchlüfteten Miditower, einen leistungsfähigen Kühler und pfeife auf die 70€ im Jahr an Strom, dann ist der 14700K eine sehr gute Wahl zum Spielen. Ein Tausch macht keinen Sinn, beim 7800X3D/7900X3D wirst du andere Dinge finden, die dich stören, befürchte ich. Und der kleine Noctua Topblower wird dafür keinesfalls reichen.
 
Also, für einen 7900(ohne X) würde er reichen und ich gebe mein Mini Gehäuse nicht auf.

Und nochmals es ist ja nicht der Maximalverbrauch der mich stört sondern dieses Verhalten, dass trotz geringer Last der Verbrauch extrem hoch ist und somit unnötig Hitze entwickelt. Ich hatte noch keine CPU mit einem solchen Verhalten.
 
Für die 4080 würde ich schon zum 3D greifen,ist nur die Frage 8 oder 16 Kerne.
Auf der anderen Seite willst ein MSI Mainboards wo sich die CPU nicht Optimieren lässt......
 
Wenn man nur mit den Powertargets spielt, wird man die Hitzköpfigkeit des 14700K nicht wirklich in den Griff bekommen. Der Maximaltakt muss runter, am besten unterhalb von 5.0 GHz. Vielleicht sogar noch tiefer.
Ansonsten versucht die CPU immer wieder, in Richtung 5.6 GHz zu streben und damit das Powertarget komplett auszuschöpfen. Hoher Takt bedeutet schlechte Effizienz (und damit hohe Wärmeentwicklung) weshalb sich die Gesamtleistung gar nicht so performant anfühlt (1 oder 2 Cores ballern Richtung 5.6 GHz, während die anderen Cores drosseln müssen weil das Powertarget im Weg steht).

Ich musste meinen 13700 (ohne K) auch etwas im Takt bremsen, damit der sich benimmt...
 
XMP kannst problemlos laden, habe meinen 7800X3D noch nicht über 85Watt bekommen, egal was ich auch versucht habe.
 
Was ist die maximale Höhe an Kühlern, die dein Gehäuse aufnehmen kann? Der L9x65 ist zwar schon recht leistungsstark für seine Größe, aber ich konnte diesen Kühler sogar mit einem Ryzen 4600G zum Schwitzen bringen.
 
Wenn Gaming Priorität hat würde ich den 7800X3D nehmen, der wird zwar warm, braucht beim zocken aber echt wenig Strom, 50-60W sind je nach Spiel drin.
 
Für die 4080 würde ich schon zum 3D greifen,ist nur die Frage 8 oder 16 Kerne.
Auf der anderen Seite willst ein MSI Mainboards wo sich die CPU nicht Optimieren lässt......
Oder halt 12 Kerne... Ich will Asus Vermeiden und habe jetzt etwas Erfahrung mit MSI bekommen. Die sind besser als ihr Ruf und die Einstellungen sind im Prinzip auch alles Vorhanden, man muss sich nur etwas Umgewöhnen.

Wenn man nur mit den Powertargets spielt, wird man die Hitzköpfigkeit des 14700K nicht wirklich in den Griff bekommen. Der Maximaltakt muss runter, am besten unterhalb von 5.0 GHz. Vielleicht sogar noch tiefer.
Ansonsten versucht die CPU immer wieder, in Richtung 5.6 GHz zu streben und damit das Powertarget komplett auszuschöpfen. Hoher Takt bedeutet schlechte Effizienz (und damit hohe Wärmeentwicklung) weshalb sich die Gesamtleistung gar nicht so performant anfühlt (1 oder 2 Cores ballern Richtung 5.6 GHz, während die anderen Cores drosseln müssen weil das Powertarget im Weg steht).

Ich musste meinen 13700 (ohne K) auch etwas im Takt bremsen, damit der sich benimmt...
Herzlichen Dank, für diesen Tipp! Ich habe jetzt den Turbo, für die P-Cores und E-Cores auf -5 gesetzt. Habe Nach immer mehr Takt und Kerne als beim 13400 und es macht einen deutlichen Unterschied in der Wärmeentwicklung. Da meiner Erfahrung weniger Takt auch weniger Spannung, sehe ich jetzt mal, wie tief ich jetzt runter gehen kann.

Was ist die maximale Höhe an Kühlern, die dein Gehäuse aufnehmen kann? Der L9x65 ist zwar schon recht leistungsstark für seine Größe, aber ich konnte diesen Kühler sogar mit einem Ryzen 4600G zum Schwitzen bringen.
Offiziell passt nur 55mm Höhe. Der x65 wie der Name es sagt hat bereits 65mm und mit dem 25mm Lüfter sind es sogar 76mm. Mit einem Abstandhalter von 22mm wird das sehr gut passen. Allerdings Frage ich mich mittlerweile ob ich das Gehäuse nicht einfach offen lassen soll.

@All
Es geht nicht nur ums Gaming. Weshalb ich eher mit dem 7900 als mit dem 7800X3D liebäugle. Durch den Tipp von @LëMurrrmel könnte ich das Blatt aber wieder wenden.
Ich habe bis Ende Januar Zeit um den Intel gegeben falls zurück zu schicken (hier muss ich Amazon einfach loben). Für den 13400 habe ich schon im Kopf Anwendungsideen, weshalb ein Plattformwechsel keine 2 Runde wäre. Das Intel MB wäre nicht verloren.
 
Wenn du das Gehäuse unverschlossen lässt, könntest du in Erwägung ziehen, dir den dicken Noctua NH-D15 zu gönnen. Damit wären sämtliche Kühlungsbedenken aus dem Weg geräumt. Das Bild, das sich dann bietet, erinnert nahezu an die imposanten Motorhauben amerikanischer Autos, bei denen der Motor stolz herausragt. :D
 
Oder halt 12 Kerne... Ich will Asus Vermeiden und habe jetzt etwas Erfahrung mit MSI bekommen. Die sind besser als ihr Ruf und die Einstellungen sind im Prinzip auch alles Vorhanden, man muss sich nur etwas Umgewöhnen.
Das ist Intel nicht AMD Das solltest nich vergessen.
MSI und AMD sind immer noch ne sehr schlechte Kombination.
Sind Rennspiele auch bei dir dabei wo du 120+FPS brauchst?
 
Wenn du das Gehäuse unverschlossen lässt, könntest du in Erwägung ziehen, dir den dicken Noctua NH-D15 zu gönnen. Damit wären sämtliche Kühlungsbedenken aus dem Weg geräumt. Das Bild, das sich dann bietet, erinnert nahezu an die imposanten Motorhauben amerikanischer Autos, bei denen der Motor stolz herausragt. :D
Ich habe hier noch einen NH-U12A liegen ;) Die Lüfter sind aber im Moment anderwo im Gebrauch:
Screenshot 2023-12-24 at 06.04.48.png
 
Das ist z.b. mit dem 5950x @65Watt.

Bei MSI funktioniert immer noch kein -Offset was sehr wichtig ist.
 
Bei MSI funktioniert immer noch kein -Offset was sehr wichtig ist.
Echt nicht? Ich dachte, msi wäre auch für AM5 state of the art. Asus ist ja sehr in Verruf geraten mit dem X3D.
Nur ein weiterer Grund bei Intel zu bleiben, auf das problemlose und sehr schnelle msi Board möchte ich nicht verzichten.
Wobei das Asus X670E-A einen guten Job gemacht hat, bis auf die VID/Core Spannungen, die man immer noch nicht auf Auto lassen darf.
 
Also jetzt mit dem Tipp von @Inzingor habe ich auch mal -0,2V Offset (PL1: 65W, PL2: 95W füber 32Sec) eingestellt und die CPU hat bis dato den 30 Minutigen OCCT Stresstest überstanden und Prime läuft seit gut 20min im Hintergrund ohne Probleme.

Die Leistung in Cinebench23 ist nicht wirklich gelitten zu Stock Turbo Takt mit -0,160V Offset und PL1+2 auf 95W.

Von den Temperaturen wärend den Stresstest, lag diese immer so bei 68°C und mit Spikes bis max 73°C.

Das war definitiv ein Gamechanger Tipp und es mein Vorhaben wurde sicherlich jetzt gebremst.

Echt nicht? Ich dachte, msi wäre auch für AM5 state of the art. Asus ist ja sehr in Verruf geraten mit dem X3D.
Nur ein weiterer Grund bei Intel zu bleiben, auf das problemlose und sehr schnelle msi Board möchte ich nicht verzichten.
Wobei das Asus X670E-A einen guten Job gemacht hat, bis auf die VID/Core Spannungen, die man immer noch nicht auf Auto lassen darf.

Du kennst ja noch die Sturheit von @Casi030
 
Ja, ich meine ich hätte vor ca. 6 Monaten an zwei Tomahawk Boards für Bekannte auch erfolgreich ein -0,1V VCore offset eingestellt.

Die Overclocking-Funktionen des MSI MAG X670E TOMAHAWK WIFI in der Übersicht
Base Clock Rate96,0000 MHz bis 120,0000 MHz in 0,0625-MHz-Schritten
CPU-Spannung0,9000 V bis 1,8000 V in 0,0050-V-Schritten (Override-Modus)
-0,4500 V bis +0,4500 V in 0,0050-V-Schritten (Offset-Modus)
 
Oben Unten