Raptor Lake Resfresh mit den Intel Core i9-14900K, Core i7-14700K und Core i5-14600K im Test

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
1.956
Bewertungspunkte
9.391
Punkte
1
Standort
Redaktion
Viel hilft viel, sagte meine Oma. Und bevor man etwas wegwirft, macht man besser noch einmal etwas Neues draus. Sagen meine Oma und Intel. Nach Raptor Lake ist vor Arrow Lake und so kommt fast nach genau einem Jahr noch einmal der Schnappi-Refresh. Sagt Intel und meine Oma schweigt. Und so stehen neben etwas mehr Takt zumindest bei einer CPU auch noch ein paar mehr E-Kerne auf dem Datenblatt. Doch nichts im Leben ist umsonst. Sagen meine Oma und mein Energieversorger. Und genau das wird heute das Thema sein: Wieviel mehr muss man am EPS-Anschluss reinstecken, damit sich am HDMI- […] (read full article...)
 
Ich wollte aber wissen ob mein 280 Watt Kühler auch ein i9 14900KS kühlen kann?
Der wird eine max. TDP von 150 Watt haben, anstatt nur 125 Watt max wie beim i9 14000K
Die 150W PL1 sind doch völlig Fluppe, die siehste doch eh nie im praktischen Betrieb, da die Boards "Tau", sprich die Zeit die er mit PL2 250W+ ziehen kann (normal 56 Sekunden) aushebeln.

Effektiv: Stell 250W PL2 ein, so wie von Intel vorgesehen, und es wird keinerlei Probleme mit der Kühlung geben.

Problematisch sind die ja nur wenn man die PLs unbegrenzt lässt und der auf einmal versucht 400W zu nuckeln weil man meint ihn mit Prime 95 small FFT AVX hämmern zu müssen.
Ja, 7200 cl. 34 macht sicher voll den spürbaren Unterschied zu 7000 cl. 32 und 6800MHz ist viel zu langsam für einen 14900K, da muss er sofort neuen 7200er oder 8000er kaufen. Mensch, überleg doch mal ein bisschen bevor du tippst.
Haha, ja das dachte ich mir auch.
Erstens ist CL bei DDR5 bei weitem nicht so relevant, da gibt es andere timings die wichtiger sind (zB tREFI) und von XMP Profilen vernachlässigt werden und zweitens sind 200MHz speed bump keine +2 CL wert.

In Realität ist die Bandbreite die DDR5 hat völliger overkill für die meiste Software und es macht viel mehr Sinn die Latenzen via Timings runterzuknüppeln auch wenn man dafür dann zB auf 6400MT runtergeht.

Ich hab Benchmarks gesehen bei denen ein 6000er Kit mit straffen Buildzoid timings ein 7200er XMP kit geschlagen hat.

Generell fine ich RAM-OC aber unfassbar frustrierend. Stunden um stunden an Stabilitätstests nur um nach 12h noch einen Fehler zu haben, das ganze für absolut lächerliche Leistungsgewinne. Bleh.
 
Ja, du steckst echt tief drin, kann man laut sagen. :D



Ja, 7200 cl. 34 macht sicher voll den spürbaren Unterschied zu 7000 cl. 32 und 6800MHz ist viel zu langsam für einen 14900K, da muss er sofort neuen 7200er oder 8000er kaufen. Mensch, überleg doch mal ein bisschen bevor du tippst.
Hey wenn Du es nicht brauchst, ist es deine Sache.
Ich weiß selbst das man höchtens nur 10 FPS Unterschiede untereinader hat.
Fakt ist aber, das es so ist was ich sage Du 🤡.
Und selbst wenn ich das mache ist es immer noch meine Sache.

Bei seinem 6800 MHZ Ram macht ein i9 14900K absolut keinen Sinn.
Vorallem weil er nicht übertakten möchte.
Da ist er mit einem Ryzen 7950x3D besser dran.
 
Zuletzt bearbeitet :
Die 150W PL1 sind doch völlig Fluppe, die siehste doch eh nie im praktischen Betrieb, da die Boards "Tau", sprich die Zeit die er mit PL2 250W+ ziehen kann (normal 56 Sekunden) aushebeln.

Effektiv: Stell 250W PL2 ein, so wie von Intel vorgesehen, und es wird keinerlei Probleme mit der Kühlung geben.

Problematisch sind die ja nur wenn man die PLs unbegrenzt lässt und der auf einmal versucht 400W zu nuckeln weil man meint ihn mit Prime 95 small FFT AVX hämmern zu müssen.

Haha, ja das dachte ich mir auch.
Erstens ist CL bei DDR5 bei weitem nicht so relevant, da gibt es andere timings die wichtiger sind (zB tREFI) und von XMP Profilen vernachlässigt werden und zweitens sind 200MHz speed bump keine +2 CL wert.

In Realität ist die Bandbreite die DDR5 hat völliger overkill für die meiste Software und es macht viel mehr Sinn die Latenzen via Timings runterzuknüppeln auch wenn man dafür dann zB auf 6400MT runtergeht.

Ich hab Benchmarks gesehen bei denen ein 6000er Kit mit straffen Buildzoid timings ein 7200er XMP kit geschlagen hat.

Generell fine ich RAM-OC aber unfassbar frustrierend. Stunden um stunden an Stabilitätstests nur um nach 12h noch einen Fehler zu haben, das ganze für absolut lächerliche Leistungsgewinne. Bleh.
Ich habe doch bei mir das TVB manuell angepasst PL 2 ist bei mir auf 280 Watt eingestellt, das was mein Kühler max. leistet.
Es wird noch eine ganze Weile dauern bis DDR5 Arbeitspeicher mit CL 18 herraus kommen.

Was hälst du davon CL Rate zu übertakten?

Mehr als 7000 MHZ läuft bei mir jetzt eh nicht.
Im Moment laufen meine Rams jetzt mit 7000MHZ CL 32.
Mehr unterstützt nicht mein Z690 Mainboard oder die i7 13000K CPU nicht bei mir.

Da müßte es doch eigentlich etwas bringen die Timings straffer zu machen?

Was wäre da deine Empfehlung?🤔
 
Zuletzt bearbeitet :
Es wird noch eine ganze Weile dauern bis DDR5 Arbeitspeicher mit CL 18 herraus kommen.
Wird wahrscheinlich nie passieren.
Außer man geht mit dem Takt sehr weit runter. Bei DDR5 müsste man etwa bis auf 4000 MT/s (oder 2000 MHz echtem Speichertakt) runter gehen, um mit der dauerhaft noch zuverlässig umsetzbaren Zugriffsdauer von 9 ns auf einen Wert von umgerechnet CL18 zu kommen.
Ich bezweifle auch, dass man die 7.5 ns von DDR4-Speicher jemals wieder erreichen wird (Beispielsweise DDR4-5333 mit CL20). Enfach weil DDR5-RAM Fehlerkorrekturmethoden mitbringt, die eben auch ihren Zeitanteil brauchen.
 
PL1=PL2=253W ist für den NH-D15 mit einem Lüfter und max 70% PWM (max rpm 1500) kein Problem. Interessanterweise erreichte da mein 14900k nicht die 253, sondern nur 212 ca. Bei 288W PL erreichte die CPU diesen Verbrauch und taktete auch eher All-Core 5,7Ghz. Bei 253 schwankte der Takt der P-Cores um die 5,1-5,5 oder so.
 
Es wird noch eine ganze Weile dauern bis DDR5 Arbeitspeicher mit CL 18 herraus kommen.
Ich glaube nicht, dass das bei dieser Technologie möglich ist.
CL wird nicht so niedrig sinken wie sie bei DDR4 war.
Was wäre da deine Empfehlung?🤔
Grundsätzlich kann ich dir buildzoids Videos empfehlen.

Der hat sich sehr intensivst mit der Materie beschäftigt und kennt sich um Welten besser aus als ich, der nur mal nen bissl reingeschaut hat.
Generell hab ich ihn so verstanden, dass niedrigere MT und engere Timings leichter zu stabilisieren sind als hohe MT mit laxen timings. Performance mäßig bringt ein gestrafftes 7000MT kit mehr als ein laxes 7200er.

Mit nem 60Hz display, kannst du sicher nachvollziehn warum meine Motivation für RAM OC sehr begrenzt ist. :'D Hab aber immerhin for kicks 6200 @CL30 auf meinem System stabil bekommen (nicht das ich einen Unterschied zu 5600 CL36 merke würde, da ... display).
8000 MHZ laufen theoretisch auch bei ihm mit dem richtigen Mainboard.
Nein tun sie nicht. 8000MT ist derzeit reine Glückssache und viehisch schwer stabil zu bekommen. So schwer, dass selbst ein hardcore OCer wie Buildzoid sagt, dass es den Aufwand nicht lohnt.

Du brauchst schon ein Einhorn an CPU Memory Controller UND ein sehr gutes Board. Ohne die silicon lottery zu gewinnen, vergiss es.
Selbst bei 14900K's gibt es "Gurken" die nicht mehr als 7000MT schaffen.
 
Ja, ich hab ne richtige Gurke erwischt. Hab UV probiert mit geringen Werten, CB 2024 hängt sich auf. Jetzt mit dem neuen Z790 Dark Hero getestet. Ich hab die 6800er 96GB genommen, weil mir 48GB etwas zu wenig sind. Hatte davor DDR4 64Gb und DDR5 64.. da wollt ich lieber die M-Dies, scheinen leichter mit höheren Taktraten zu laufen. Einfach ein stabiles Grundgerüst zu haben.
 
Ja, ich hab ne richtige Gurke erwischt. Hab UV probiert mit geringen Werten, CB 2024 hängt sich auf. Jetzt mit dem neuen Z790 Dark Hero getestet. Ich hab die 6800er 96GB genommen, weil mir 48GB etwas zu wenig sind. Hatte davor DDR4 64Gb und DDR5 64.. da wollt ich lieber die M-Dies, scheinen leichter mit höheren Taktraten zu laufen. Einfach ein stabiles Grundgerüst zu haben.
96GB klingt nach 4 sticks.
Glaub da kannste hohe Taktraten immer noch knicken oder haste die 6800 stabil am laufen?
BTW: was machst du mit 96GB? Brauchst du das für die Arbeit oder so? VMs?
 
96GB klingt nach 4 sticks.
Nee, das sind die neueren 2x48GB Module. Aber auch die sind oft laut QVL nicht so hoch zu takten wie 2x32.
Da ich für gelegentliche Video- und Fotobearbeitung mehr als 32Gb brauchte, gab es nur die Möglichkeit 2x32GB mit 6000MHz und guten timings einzubauen.
 
Ich glaube nicht, dass das bei dieser Technologie möglich ist.
CL wird nicht so niedrig sinken wie sie bei DDR4 war.

Grundsätzlich kann ich dir buildzoids Videos empfehlen.

Der hat sich sehr intensivst mit der Materie beschäftigt und kennt sich um Welten besser aus als ich, der nur mal nen bissl reingeschaut hat.
Generell hab ich ihn so verstanden, dass niedrigere MT und engere Timings leichter zu stabilisieren sind als hohe MT mit laxen timings. Performance mäßig bringt ein gestrafftes 7000MT kit mehr als ein laxes 7200er.

Mit nem 60Hz display, kannst du sicher nachvollziehn warum meine Motivation für RAM OC sehr begrenzt ist. :'D Hab aber immerhin for kicks 6200 @CL30 auf meinem System stabil bekommen (nicht das ich einen Unterschied zu 5600 CL36 merke würde, da ... display).

Nein tun sie nicht. 8000MT ist derzeit reine Glückssache und viehisch schwer stabil zu bekommen. So schwer, dass selbst ein hardcore OCer wie Buildzoid sagt, dass es den Aufwand nicht lohnt.

Du brauchst schon ein Einhorn an CPU Memory Controller UND ein sehr gutes Board. Ohne die silicon lottery zu gewinnen, vergiss es.
Selbst bei 14900K's gibt es "Gurken" die nicht mehr als 7000MT schaffen.
Danke. :)


Ja das kann ich gut nach voll ziehen .
Ich habe zum Glück ein 120 Hz 4K Display.
Die von Mifcom fanden 120Hz zu langsam.

Also bist du der Meinung das ich auf meinen Z690 Mobo, wenn ich eine bessere CPU (silicon lottery) finde einen höheren Ram fahren kann.
Ein Z790 Mainboard zu kaufen war für mich quatsch, da die Unterschiede einfach zu gering sind.
Aber der i9 14900KS wird viel besser sellektiert sein als die i9 14900K CPUs.
 
Nee, das sind die neueren 2x48GB Module. Aber auch die sind oft laut QVL nicht so hoch zu takten wie 2x32.
Da ich für gelegentliche Video- und Fotobearbeitung mehr als 32Gb brauchte, gab es nur die Möglichkeit 2x32GB mit 6000MHz und guten timings einzubauen.
Aber auch in Spielen hast Du mit 2x 32 GB einen leichten FPS Vorteil.
Mehr als 2x32 GB sind eh quatsch.
Und wenn du nicht so lange warten willst mit der Videobearbeitung.
Hole dir eine RTX 3090Ti oder RTX 4090.
Ich habe das erstere.
 
Ja ab und zu VMs und RAMDisk. 64 hätten auch gereicht, aber die M-Dies können höher takten, ist halt einfach neuer. Ja 2x48GB ohne bling bling - LEDs.
 
Ja, ich hab ne richtige Gurke erwischt. Hab UV probiert mit geringen Werten, CB 2024 hängt sich auf. Jetzt mit dem neuen Z790 Dark Hero getestet. Ich hab die 6800er 96GB genommen, weil mir 48GB etwas zu wenig sind. Hatte davor DDR4 64Gb und DDR5 64.. da wollt ich lieber die M-Dies, scheinen leichter mit höheren Taktraten zu laufen. Einfach ein stabiles Grundgerüst zu haben.
Kauf dir Patriot Viper Ram.
Da sind M-Dies oder A-Dies drauf.
Das kann ich nur empfehlen, die Chips sind von SK-Hynix.
 
PL1=PL2=253W ist für den NH-D15 mit einem Lüfter und max 70% PWM (max rpm 1500) kein Problem. Interessanterweise erreichte da mein 14900k nicht die 253, sondern nur 212 ca. Bei 288W PL erreichte die CPU diesen Verbrauch und taktete auch eher All-Core 5,7Ghz. Bei 253 schwankte der Takt der P-Cores um die 5,1-5,5 oder so.
Das ist nicht gut mein i7 13700K geköpft, erreicht dauerhaft konstant 5,7 GHZ Core by Core habe ich eingestellt.

PL2 ist bei mir aber auch nur auf 288 Watt eingestellt.

Vielleicht sollte ich es mal auf 290 Watt hochstellen.

Immerhin beeinflussen ja höher drehende Lüfter auch den TDP Wert leicht.
 
Also bist du der Meinung das ich auf meinen Z690 Mobo, wenn ich eine bessere CPU (silicon lottery) finde einen höheren Ram fahren kann.
Schwer einzuschätzen, ob jenseits der 7000MT deine CPU oder dein Board der limitierende Faktor ist.
Gab viele Leute die mit Z690 Probleme hatten, da in Z790 die Boardstruktur verbessert wurden.
 
Also bei mir sind die XTU Stresstests (14900k, MSI Tomahawk, DDR4) nicht sauber durchgelaufen - „test failed“. Ich hab auch ne SP 91 CPU.
 
Welche Probleme hatte die Leute denn mit ihren Z690 Boards?
Einfach mal Google bemühen und die einschlägigen OC Foren besuchen.
Vor allem ASUS scheint bei den ersten Revisionen bei den Board-Layouts so einiges vergeigt zu haben, was die hardcore OCer unglücklich gemacht hat.
Also bei mir sind die XTU Stresstests (14900k, MSI Tomahawk, DDR4) nicht sauber durchgelaufen - „test failed“. Ich hab auch ne SP 91 CPU.
Stresstests sind unrealistische Workloads welche eigentlich nur zu Diagnosezwecken gedacht sind. Leider ist für den Privatanwender mit nur einem funktionierenden System die Diagnose immer so eine Sache, da wir nicht die Möglichkeit haben mal eben eine Komponente auszutauschen und somit als Fehlerursache auszuschließen. Geh mal weg von XTU und teste zB den RAM alleine via Testmem5, evtl gibt dir das mehr Aufschluss.

Bei meinem Untervolt zB verrecken Prime 95 und Y-Cruncher instant. Im normalen Betrieb habe ich jedoch absolut keine Probleme, selbst wenn ich mehrere games gleichzeitig laufen lasse oder Yuzu Switch Emulator die CPU fürs shader compiling 100% auslastet.

Wirklich einen Kopf drum machen würde ich mir nur dann, wenn ich Probleme während der normalen Nutzung bekomme.
 
Zuletzt bearbeitet :
Oben Unten