Grundlagenartikel Der große Big Navi UV-Guide: Untervolten und Sparen mit dem MorePowerTool einfach erklärt | Praxis

Morrian

Neuling
Mitglied seit
Jan 5, 2021
Beiträge
2
Punkte
1
Kann man den SOC-Takt auch nach oben hin takten? Oder ist 1200Mhz schon das Limit(Wenn Overclocking hier überhaupt was bringt)

Habe im MPT aktuell nur SOC auf 1050mV abgesenkt und die Power Limit GPU auf 300W gesetzt und TDC Limit GFX auf 300
Wassergekühlt ist meine 6800 XT natürlich^^

Habe dafür aber einfach in der Radeon Software zwei Profile gespeichert. Eins mit 2800Mhz Boost bei voller Spannung und ein mit 2200Mhz Boost und 900mV. Funktioniert ganz gut
 

Meroveus

Mitglied
Mitglied seit
Okt 23, 2020
Beiträge
82
Punkte
17
Alter
34
Standort
Alsleben

Anhänge

  • RX 6800XT 2 hours.jpg
    RX 6800XT 2 hours.jpg
    90,2 KB · Aufrufe : 37

Ccnorth

Neuling
Mitglied seit
Aug 18, 2020
Beiträge
9
Punkte
1
3070 Niveau dürfte das etwa sein.

@Meroveus BN=BigNavi
Wow ca. Leistung 3070 mit 80 Watt weniger Verbrauch, das ist ordentlich. Wo da die 6800xt wäre? Fände so einen Vergleich mit 3070,3080 extrem spannend. Obwohl hier die Nvidia Karten mit dlss noch etwas effizienter sein könnten. Wird Zeit das AMD ihr Feature SR rausbringt, hoffe es wird etwas besser als dlss1.0.
 

Morlokai80

Neuling
Mitglied seit
Nov 8, 2020
Beiträge
8
Punkte
1
Sorry ich bin zu blöd für :cry: . Wie bringe ich die eingestellten Werte im MPT dann der Karte bei wenn das mit dem Bios-Flash nun nicht mehr funktioniert?
 

Gurdi

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
896
Punkte
63
Wirte sppt
 

RedF

Veteran
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
459
Punkte
43
Standort
am Main
Ja der Hammer^^. Ich habe mal aufs Geratewohl die Power auf 190Watt (und jeweils 1050mv GPU/SOC)gedeckelt um mal zu schauen was die 6800XT bei gleichem verbrauch wie meine 5700XT leistet.

In Warzone langt es so noch locker um die angepeilten 144FPS zu halten (164FPS Avg). Alles auf Max (kein RT, das bringt in dem spiel nix, frisst aber auch fast nix an leistung).

Der GPU Takt liegt bei 2130 Avg und max 2223. Das sind bei 100Watt weniger gerade einmal 200 MHz einbuße, und 10 FPS weniger.

Gut in anderen spielen wird das anders ausschauen.
 

Ccnorth

Neuling
Mitglied seit
Aug 18, 2020
Beiträge
9
Punkte
1
Ja der Hammer^^. Ich habe mal aufs Geratewohl die Power auf 190Watt (und jeweils 1050mv GPU/SOC)gedeckelt um mal zu schauen was die 6800XT bei gleichem verbrauch wie meine 5700XT leistet.

In Warzone langt es so noch locker um die angepeilten 144FPS zu halten (164FPS Avg). Alles auf Max (kein RT, das bringt in dem spiel nix, frisst aber auch fast nix an leistung).

Der GPU Takt liegt bei 2130 Avg und max 2223. Das sind bei 100Watt weniger gerade einmal 200 MHz einbuße, und 10 FPS weniger.

Gut in anderen spielen wird das anders ausschauen.
In welcher Auflösung?
 

RedF

Veteran
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
459
Punkte
43
Standort
am Main
WQHD
 

Moeppel

Urgestein
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
571
Punkte
42
So, hier eine kleine Übersicht über die Ergebnisse, zu denen ich gelangt bin.

Vorweg, alle dargestellten Sachverhalte beziehen sich auf eine 6900XT Referenzkarte in 4K. Außerdem war dies meine erste Frickelei mit dem MPT und bin somit als Anfänger anzusehen ;)

Stock:

Erst mal habe ich ausgelotet, wie weit ich den Verbrauch der Karte absenken kann, in dem Spannung reduziere. Als jemand der zuletzt mit Polaris und Vega ausgiebig gespielt hat war die Antwort knapp wie unerwartet: Gar nicht. Aber die Karte wurde im Stockzustand deutlich leistungsfähiger bei gleichem Verbrauch. So ist zumindest jedem zu raten die minimum Spannung seiner Karte für den Stockzustand auszuloten, um möglichst viel herauszubekommen.

Hier der default Stockrun (ohne PT):

stock255W1175mv0PT.png

Nach Absenkung der VCore in mehreren Schritten ist es mir gelungen Läufe bis einschließlich 1050mv hinzubekommen, allerdings erwiesen sich diese bei Mehrfachversuchen als instabil bzw. Glückläufe. 1075mv schien als letzte Instanz bei meiner Karte stabil zu laufen. Hier kommt die Chip-Lotterie zu tragen.

Letztlich sah das Stockergebnis (ohne PT) wie folgt aus mit ein paar Minuten Aufwand: 600 Gummipunkte für quasi nichts.
stock255W1075mv0PT.png

UV:

Nun fing ich an mit dem MPT rumzuspielen und mich an @Gurdi's Werten zu orientieren.

Zum einen wurde recht schnell klar, dass eine 6900XT keine 6800(XT) ist, zum anderen, dass 4K wohl nicht so nett ist, wenn es darum geht mit möglichst wenig Verbrauch ordentlich PS auf die Straße zu bringen. Auch muss eine 6900XT vermutlich nicht zwangsweise eine bessere Effiziens einer jeden 6800(XT) ausweisen, so zumindest meine Vermutung. Mit den Testweise übernommenen Werte von Gurdi, inklusive respektiver Limits etc. hatte meine Karte nur wenig Lust die 2000mhz Taktrate zu durchdringen.

Nach ein wenig (mehr oder minder willkürlicher) Frickelei und der Kernidee der Karte rund ~225W zu spendieren, habe ich somit MPT entprechend konfiguriert. Das ganze sieht dann in etwa so aus:

1610639055760.png

Inklusive dem 15% PT komme ich somit rechnerisch auf 224,25W was mich in etwa da plaziert, wo ich hinwollte.

Der TDC Limit SoC Wert hat mich etwas erschrocken, da dieser 20~25(Einheit) über den 30 von Gurdis Beispiel liegt. Was genau dieser tut und wie dieser zu handhaben ist, ist mir allerdings unbekannt, weshalb ich ihn nur von 55 testweise auf 50 gesetzt habe, in der Hoffnung damit eine kleine Ersparnis zu bewirken.

Diese Konstalation erlaubt es meinem Brett mit 910~950mv Spannung zu laufen. Die 910mv stehen (noch) auf der Kippe hinsichtlich finaler Stabilität, da 900mv defintiv nicht drin sind und ich somit zu nahe an der Kotzgrenze laufe ;)

950mv:

195W950mv15PT.png

910mv:

195W910mv15PT.png



Unter dem Strich bin ich somit über Stock-Performance, leicht unter Stock + Spannungsabnahme, aber deutlich sparsamer und kühler unterwegs. Numerisch mindestens 30W - was und wie viel davon an der Steckdose ankommt, kann ich leider nicht verfizieren. Greta dankt es trotzdem.

Ob das schon Richtung Sweet-Spot der Karte geht, ist mir nicht bekannt. Nicht zuletzt, da mir auch noch keine Vergleichwerte vorliegen und das gerade erst mal ein rudimentärer Schnellwurf war. Außerdem ist es mir nicht möglich die Qualität des Chips einzuschätzen.

Wenn auch nichts anderes, so soll das hier als erste Referenz für etwaige andere 6900XT Referenz Besitzer dienen als Orientierungspunkt.

Für weitere Experimente, bei Interesse, bin ich offen - zumindest so lange, wie die Karte nicht als Flashobjekt herhalten soll ;)

Nachtrag: Erste tatsächlichen gaming workloads (Dota 2) brachten die Karte sofort zum Stillstand. Unter 950mv wird das bei mir erst mal nichts mit den Einstellungen, auch wenn es für Superpostition gereicht hat.

Nachtrag2: Viel Krempel im Tag, der leider in der Realität - in der Form - nichts taugt ;)
 
Zuletzt bearbeitet :

Hellingen

Neuling
Mitglied seit
Jan 14, 2021
Beiträge
1
Punkte
1
Hallo an alle,

lese hier seit einiger Zeit mit. Es wurde jetzt mal Zeit sich anzumelden.
Natürlich nicht ohne gleich eine Frage zu haben.

@Gurdi
Ich schaffe es einfach nicht bei meiner RX 6800 (Ref) von Powercolor, die Spannung, über das More Power Tool zu erhöhen.
Was ich auch mache nachdem ich z.Bsp. 1075 max Voltage für die GPU eingestellt und neu gestartetet habe, die Spannung springt immer auf 1.018.
Meine Powercolor scheint eine OC-/UV-Krücke zu sein. Bei 1.025 sind max. 2380 Mhz möglich.
Jetzt wollte ich wissen, ob es was bringt die Spannung zu erhöhen. Reiner Testtrieb.
Im Bericht wurde ein Workaraound erwähnt, welcher die Spannungen, eingestellt über das MPT, übernimmt, wenn man das über ein Profil speichert.
Vielleicht bin ich ja zu dämlich dazu. Wäre es mögich diesen Workaround näher zu erläutern?

Viele Grüße & vielen Dank
 
Zuletzt bearbeitet :

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
2.144
Punkte
112
Nachtrag: Erste tatsächlichen gaming workloads (Dota 2) brachten die Karte sofort zum Stillstand.
Gaming mit dauernden Lastwechseln ist anspruchsvoller als ein Stresstest. Sogar Windows oder ganz normale Programme können Abstürze verursachen, obwohl unter konstanter Last alles stabil ist. Manchmal muss man im Alltag etwas Reserven einstellen. Ob es wirklich stabil ist, sieht man nur im langfristigen Alltagsbetrieb. Benchmarks kann man trotzdem brauchen, um schnell die groben Grenzen auszuloten.
 

Moeppel

Urgestein
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
571
Punkte
42
Gaming mit dauernden Lastwechseln ist anspruchsvoller als ein Stresstest. Sogar Windows oder ganz normale Programme können Abstürze verursachen, obwohl unter konstanter Last alles stabil ist. Manchmal muss man im Alltag etwas Reserven einstellen. Ob es wirklich stabil ist, sieht man nur im langfristigen Alltagsbetrieb. Benchmarks kann man trotzdem brauchen, um schnell die groben Grenzen auszuloten.

Der Benchmark diente in erster Linie um die Maximalleistung zu fordern, da sind die Spiele meist deutlich gnädiger.

Bisweilen ist es ein ziemliches Massaker mit diversen Abstürzen links und rechts. Ganz besonders toll: Der AMD Treiber recovered nur sporadisch, ziemlich oft gibts nur ein graues Bild ;)

Gemessen an Gurdis Karte scheine ich eine ziemliche Gurke gezogen zu haben, so wirkt es zumindest bisweilen. Bleibt nur die Frage ob ich der Durschnitt bin, oder er 🤡 - Die "Enttäuschung" rührt ggbf. auch daher, dass ich von AMD Undervoltmonster gewohnt bin und RDNA 1 übersürungen hab ;)

Ich frickel mal weiter und schaue wohin die Reise geht. Prinzipiell brauche ich derzeit das MPT nicht (mehr), da -10% PT Wattlimitierungstechnisch den gleichen Effekt haben (~225W Limit). Weniger als 1075mv um irgendwas an Stabilität zu gewährleisten, dynamische Loads vorausgesetzt, will die Karte scheinbar nicht. Das ist schon interessant, wenn sie Benchmarks mit 925mv dennoch zuverlässig stämmt, das sind immerhin 150mv die 'fehlen'.

Naja, 100mv haben oder nicht haben (bezogen auf Stock) :coffee:

Ich würde vermuten, dass das wenn das 'ramping' instabil ist, die P-State Optionen der alten Karten den Sachverhalt hätten regeln können. Mit dem MPT ist mir nicht klar, ob und wie ich da sinnvoll intervenieren kann.
 
Zuletzt bearbeitet :

Gurdi

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
896
Punkte
63
Du musst den SOC Wert erhöhen, 900mv sind in der Regel nicht geeignet für eine 6800XT/6900XT. Setz das mal auf 1000mv. Das sollte die Sache deutlich stabiler machen.

@Hellingen Das Profil muss imWattman voreingestelltsein und dann geladen werden nach dem setzen.Ich glaube mehr als 1075 geht aktuell auch nicht bei der 6800. Ich schau mir das aber nochmal an,es kann sein das AMD das umgehen im Treiber mittlerweile gefixt hat.
 

Moeppel

Urgestein
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
571
Punkte
42
Du musst den SOC Wert erhöhen, 900mv sind in der Regel nicht geeignet für eine 6800XT/6900XT. Setz das mal auf 1000mv. Das sollte die Sache deutlich stabiler machen.
Ich vermute, dass du dich auf Power & Voltage -> Min Voltage SoC beziehst.

Out of the box, laut readout, liegen hier per default 825 an - also nicht nennenswert mehr, wobei wegnehmen dann wohl keine gute Idee ist. 1000mv wirkt da schon wie ein harter overvolt, da 25% Erhöhung.

Ich frickel morgen oder über's Wochenende noch mal erneut, unter Berücksichtigung höherer SoC Voltages.

Mit 1.100V (GPU Core) scheint sie nun auch restlos stabil bei dynamischen loads mit -15% PT (~225W).
 

Gurdi

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
896
Punkte
63
Ich meinte Max Voltage SOC, min Voltage kannst du ruhig mal auf 900-950 ziehen zum stabilisieren.
 

Moeppel

Urgestein
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
571
Punkte
42
Ist bereits grob bekannt wie viel der SoC verträgt, oder eine Schwelle, die nicht überschritten werden sollte?

Naiv würde ich mal vermuten irgendwo bei ~1.2V.

Nicht das ich dahin wollen würde, nur wüsste ich gerne die nominalen ranges, in denen man sich (sicher) bewegen kann.
 

RedF

Veteran
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
459
Punkte
43
Standort
am Main
Max geht nicht über den im Bios hinterlegten wert.

Edit: Wenn du im MPT 1,2V einstellst geht der Slider zwar bis 1,2V, sobald die Karte aber über den im Bios hinterlegten wert geht fällt der Treiber in einen Savemode und die Karte Taktet nurnoch mit 500MHz.

Das gleiche passiert mit dem Powerslider nach oben. Nach unten z.b. -50% ist kein problem.
Aber hier kann man ja die "grund" Power einstellen.
 
Zuletzt bearbeitet :

Gurdi

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
896
Punkte
63
Max geht nicht über den im Bios hinterlegten wert.

Edit: Wenn du im MPT 1,2V einstellst geht der Slider zwar bis 1,2V, sobald die Karte aber über den im Bios hinterlegten wert geht fällt der Treiber in einen Savemode und die Karte Taktet nurnoch mit 500MHz.

Das gleiche passiert mit dem Powerslider nach oben. Nach unten z.b. -50% ist kein problem.
Aber hier kann man ja die "grund" Power einstellen.
Das trifft aber nicht auf den SOC zu. Den SOC zu overvolten macht derzeit keinen Sinn.
 

RedF

Veteran
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
459
Punkte
43
Standort
am Main
Da hat AMD wirklich nur die interessanten teile gesperrt.
Die beweggründe würden mich ja mal interessieren.
 
Oben Unten