Grundlagenartikel Wir bauen einen Hackintosh - Bautagebuch für Neueinsteiger

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
4.321
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Einen Apple-PC sein Eigen zu nennen, ist in der Regel eine recht kostspielige Angelegenheit und wird meist fast schon religiös zelebriert. Aber wer mit MacOS arbeiten will, um vielleicht bei der ein oder anderen Anwendung einen Vorteil gegenüber Windows-PCs zu haben, oder einfach um anders zu sein, der muss nicht zwingend einen Apple Mac Pro (2019) kaufen. Es gibt zum Glück die Möglichkeit, sich einen eigenen Hackintosh zu bauen bzw. seinen vorhandenen Rechner mit MacOS zu betreiben. Hier kommt es natürlich auf die verbaute Hardware an. Dazu aber später mehr...


>>> Hier geht es zum Teil 1 des Bautagebuchs <<<
>>> Hier geht es zum Teil 2 des Bautagebuchs <<<
 
Zuletzt bearbeitet :

v3nom

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
277
Punkte
28
Coole Sache, hatte ich vor Jahren auch mal gebaut. Als Steigerung dann alles in einen umgebauten G5 Tower umgebaut.
 

Kobichief

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
289
Punkte
27
soso, ein Korsaren-Microstar-Internernational-Tosh. Mal schauen was wird. Hatte sowas auch mal überlegt, aber mich dann für einen Gebrauchten Mac-Mini entschieden :)
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.577
Punkte
112
Wie grau ist denn die Zone mittlerweile so? Im März letzten Jahres wurde dieser Thread wegen der rechtlichen Situation nicht weitergeführt.
 

wuchzael

Veteran
Mitglied seit
Sep 5, 2019
Beiträge
486
Punkte
43
Standort
Nordhessen
Oha, interessantes Projekt.

Grüße!
 

Garf

Neuling
Mitglied seit
Dez 23, 2019
Beiträge
3
Punkte
2
Standort
Braunschweig
Was kann man denn mit dem Mac-OS anderes machen als mit einem PC?
Kenne das ganze Apple Zeug überhaupt nicht!
Grüße
 

wuchzael

Veteran
Mitglied seit
Sep 5, 2019
Beiträge
486
Punkte
43
Standort
Nordhessen
Was kann man denn mit dem Mac-OS anderes machen als mit einem PC?
Kenne das ganze Apple Zeug überhaupt nicht!
Grüße
Ist halt ein anderes Betriebssystem... Ich mag Apple an sich ja auch nicht besonders, aber es gibt wohl einige Programme, die ganz ordentlich funktionieren. Viele Content Creator schwören z.B. auf das Schnittprogramm Final Cut Pro und allgemein soll die Bedienung wohl recht angenehm sein. Wird schon einen Grund haben, warum die Fangemeinde so groß ist. Bin jedenfalls echt gespannt auf dieses Projekt. Sieht ziemlich umfangreich aus für ein User-Projekt.

Alles wird aus Hack gemacht!
Entschuldigen sie... ham' sie Cevapcici?! 😁

Grüße!
 

olligo

Mitglied
Mitglied seit
Feb 21, 2019
Beiträge
11
Punkte
3
Alter
28
Der herausnehmbare Radiatorträger ist eine geile Sache, habe so ein Teil das erste Mal gerade in deinem Review entdeckt, spitzenmäßig.
Jetzt kann dein Lütter ja mal Minecraft auf der Hauptmaschine des Papas zocken und du gehst an deinen neuen Hackintosh ;)!
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.869
Punkte
112
Gab ja vor ein paar Wochen ein vergleichbares Projekt bei Heise. Da funktionierten am Ende aber viele Dinge (vor allem rund um GPUs wenn ich das gerade richtig erinnere) nicht wirklich wie man sich das wünscht, so dass ich davon selbst erst einmal Abstand genommen hatte. Hab Euren Artikel noch nicht gelesen, wenn das jetzt besser funktioniert, versuche ich ggf. doch mal mein Glück.

Jedenfalls immer wieder interessant. :)
 

FritzHunter01

Mitglied
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
47
Punkte
8
Hallo Leute,

ich kann nur soviel verraten, der Hackintosh geht richtig ab!
Gab ja vor ein paar Wochen ein vergleichbares Projekt bei Heise. Da funktionierten am Ende aber viele Dinge (vor allem rund um GPUs wenn ich das gerade richtig erinnere) nicht wirklich wie man sich das wünscht, so dass ich davon selbst erst einmal Abstand genommen hatte. Hab Euren Artikel noch nicht gelesen, wenn das jetzt besser funktioniert, versuche ich ggf. doch mal mein Glück.

Jedenfalls immer wieder interessant. :)
Ich kennen den Heise Hackintosh nicht, kannst du mal den Link posten?
 

FritzHunter01

Mitglied
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
47
Punkte
8
Ich finde auf die schnelle nur

Evtl. gab es da in nem Heft nen Artikel dazu.

Edit: Ah im Heise+ gefunden: https://www.heise.de/ratgeber/Hackintosh-mit-AMD-Ryzen-3000-bauen-4640969.html
Hierzu kann ich nur sagen, "Ryzentosh" ist grundsätzlich machbar. Aber, hier muss man sich (zumindest derzeit noch) sehr gut überlegen, was man mit dem "Ryzentosh" machen will. Dass die Leute von Heise hier so ihre Probleme hatte, ist nachvollziehbar. Mit AMD CPUs läuft unter MacOS einige Software gar nicht! Das System zum Laufen zu bringen, wird vermutlich meine bisher gemachte Erfahrung, was die Frustrationsgrenze betrifft, bei weitem übersteigen!

Somit das das kein Vergleich, denn Intel und Hackintosh, das klappt ziemlich gut...

Die meisten "Ryzentoshs" die man so sieht und von denen man hört, die laufen mit emuliertem MacOS. Da muss man höllich aufpassen und sehr quellenkritisch sein!
 
Zuletzt bearbeitet :

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.577
Punkte
112
Aus meiner Sicht hinkt der Preisvergleich doch erheblich. Wenn schon die verbaute Hardware verglichen werden soll dann bietet sich doch viel eher ein iMac an, genauer:
Der kostet zwar satte 4449.-, aber der Moni alleine schlägt da mit 1300.- bis 1400.- zu Buche, was also für die restliche Hardware 3150.- ergibt und den Unterschied lange nicht sdo krass ausfallen läßt wie der zum Mac Pro.
Die Käsereibe ist zwar ein sicher willkommenes Opfer, aber geht schon in eine etwas andere Richtung, so auf die Klientel bezogen.

Was ich gerne wüßte: wo hakt es denn bei MacOS und Nvidia?
 

FritzHunter01

Mitglied
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
47
Punkte
8
Aus meiner Sicht hinkt der Preisvergleich doch erheblich. Wenn schon die verbaute Hardware verglichen werden soll dann bietet sich doch viel eher ein iMac an, genauer:
Der kostet zwar satte 4449.-, aber der Moni alleine schlägt da mit 1300.- bis 1400.- zu Buche, was also für die restliche Hardware 3150.- ergibt und den Unterschied lange nicht sdo krass ausfallen läßt wie der zum Mac Pro.
Die Käsereibe ist zwar ein sicher willkommenes Opfer, aber geht schon in eine etwas andere Richtung, so auf die Klientel bezogen.

Was ich gerne wüßte: wo hakt es denn bei MacOS und Nvidia?
Wir vergleichen in keiner Weise die Hardware des Mac Pro, mit der des Hackintoshs. Das wäre völlig sinnlos!

Was wir vergleichen, ist die Lesitung, die man für 6500 € bekommt, mit der für um die 1800 bis 2.300 €... Wer hier gewinnt? Hilfsziel, es ist nicht die 6.500 € Kiste...:p Somit ist der Vergleich der System völlig legitim!

Rein auf die Leistung bezogen, ist auch unsere Hackintosh Konfig nicht wirklich günstig, da kann man allein bei Gehäuse min. 100 € sparen, AiO geht günstiger, Ram, SSD usw. Also hier kann Apple eichfach nur verlieren!

Bis Version 10.13.6 High Sierra muss ein externer Web Treiber von Nvidia herangezogen werden, aber es funktioniert nur bis einschließlich zur Pascal Generation. Die Touring Karten werden gar nicht unterstützt, egal welche MacOS Version. Ältere Karten, z.B. (Kepler), werden auf alle Versionen unterstützt...

Zitat:

"Nvidia-Karten mit Kepler-Chip wie große Teile der 600er-Serie und 700er-Serie werden direkt von macOS unterstützt, auch unter Mojave und Catalina.
Dies werden in den verlinkten Listen mit dem Typ "GK..." gekennzeichnet.
Die Karten mit Maxwell-Chip (GM...) der 900er-Serie sowie Teilen der 700er-Serie benötigen den WebDriver.
Gleiches gilt für die Karten mit Pascal-Chip (GP...) der 1000er-Serie.

Die nagelneuen Karten mit Touring-Chip der Serien 1600 und 2000 werden überhaupt nicht unterstützt."
(Vgl. Al6042, Hackintosh-Forum)

Ganz allgemein:

Warum ist, das so? Weil der Jensen dem Jobs im Sandkasten den Schnuller geklaut hat! :ROFLMAO:
Es gab wohl eine Probleme zwischen Nvidia und Apple bei den Mac Book Pro's... Haben die scheinbar bis heute nicht überwunden!
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.577
Punkte
112
Also... nee. Wenn du auflistest, dass die deiner- bzw. eurerseits verbaute Hardware 2000.- rum kostet und als Vergleich (!) den Endpreis der MacPro mit 6500.- angibst, dann wird eindeutig die Hardware an den jeweiligen Preisen bzw dem Endpreis gemessen.
Natürlich sieht Apple da schlecht aus und würde, sofern man dann so konsequent ist und tatsächlich nen Xeon W-3223 auf nem 3647er Board nebst ECC-RAM verbaut auch nicht signifikant besser ausssehen, aber da hier ausschließlich Desktophardware genommen wurde ist meiner Meinung nach der Vergleich zum iMac passender.

Was die Nvidiasache angeht: ich fragte, weil in meiner zugegebenermaßen sehr dunklen Erinnerung ein leider schon verstorbener Freund mal ein Appleprodukt mit Nvidiakarte nutzte. Ich hab nach deiner Antwort mal gesucht und fand das:
 

FritzHunter01

Mitglied
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
47
Punkte
8
Also... nee. Wenn du auflistest, dass die deiner- bzw. eurerseits verbaute Hardware 2000.- rum kostet und als Vergleich (!) den Endpreis der MacPro mit 6500.- angibst, dann wird eindeutig die Hardware an den jeweiligen Preisen bzw dem Endpreis gemessen.
Natürlich sieht Apple da schlecht aus und würde, sofern man dann so konsequent ist und tatsächlich nen Xeon W-3223 auf nem 3647er Board nebst ECC-RAM verbaut auch nicht signifikant besser ausssehen, aber da hier ausschließlich Desktophardware genommen wurde ist meiner Meinung nach der Vergleich zum iMac passender.

Was die Nvidiasache angeht: ich fragte, weil in meiner zugegebenermaßen sehr dunklen Erinnerung ein leider schon verstorbener Freund mal ein Appleprodukt mit Nvidiakarte nutzte. Ich hab nach deiner Antwort mal gesucht und fand das:
Es ist aus meiner Sicht klar und eindeutig in der Einleitung definiert:

"In diesem Gemeinschaftsprojekt zwischen Igor und mir war es das Ziel, einen Hackintosh zu bauen, der dem Apple Mac Pro (2019) nicht nur leistungsmäßig ebenwürdig ist, sondern deutlich günstiger ausfällt und ggf. mehr Leistung bietet!" (Fritz Hunter, 2020)
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.577
Punkte
112
Hast ne PN.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.869
Punkte
112
@FritzHunter01 & @KidStealth: genau, war ein "Ryzentosh" - war für mich interessant, da mein aktueller Unterbau ja ein Threadripper ist.

Hier die Links, insb. der 2. mit dem Erfahrungsbericht:

 

FritzHunter01

Mitglied
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
47
Punkte
8
@FritzHunter01 & @KidStealth: genau, war ein "Ryzentosh" - war für mich interessant, da mein aktueller Unterbau ja ein Threadripper ist.

Hier die Links, insb. der 2. mit dem Erfahrungsbericht:

An der Stelle wäre mein Rat, dass du dich im Hackintosh-Forum anmeldest, da wird das Thema auch schon behandelt und es sind dort Mitglieder, die bereits einen Ryzentosh am laufen haben.

 
Oben Unten