PROJECT HYDRA – OC-Sandbox für ZEN3 CPUs | Freeware-Download

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
473
Punkte
1
Standort
Redaktion
Yuri Bubliy aka 1usmus geht nun nun dem Project Hydra einen komplett anderen Weg als noch mit dem am Ende etwas glücklosen CTR (Clock Tuner for Ryzen), obwohl die Ausrichtung und das Ziel bei beiden Programmen die gleichen sind: eine OC-Sandbox zur Optimierung aktueller Ryzen-Prozessoren von AMD, die auf Zen3 basieren. Beim Project Hydra hat (read full article...)
 

Blubbie

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
743
Punkte
44
Standort
Berlin
Lustig und ich dachte Igor und Co sind. Nun unter die SFF case builder gegangen... Weil es den Namen proejt Hydra hier schon länger gibt:

YT Promo entfernt


Project Hydra läuft bereits seit einem Jahr, also noch vor dem YT-Dingens ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator :

Mist3r1989

Mitglied
Mitglied seit
Sep 29, 2020
Beiträge
93
Punkte
7
ich krieg den Download nicht gestartet, hat jemand anders das Problem?

edit: Link kopieren und selber in einem neuen Tab einfügen hat geholfen
 

Sci-Man

Veteran
Mitglied seit
Sep 8, 2020
Beiträge
103
Punkte
28
Verstehe ich das nun richtig, dass der CTR für Zen 2 somit ersatzlos gestrichen wurde?
Finde ich zwar schade, da es vermutlich noch einige Zen 2 Nutzer da draußen gibt, aber bei einem Ein-Mann-Projekt auch verständlich.

Ich warte noch auf den Zen 3 refresh bis zum aufrüsten, aber dann werde ich mir den Spaß mit der Hydra bestimmt auch geben :D
 

leorphee

Mitglied
Mitglied seit
Jan 21, 2021
Beiträge
22
Punkte
2
Alter
48
Standort
Süd-West MV
Dann werden wir das mal testen wenn ich etwas Zeit dazu habe. Obwohl ich gestehen muss, dass der CTR noch bis letzte Woche ununterbrochen lief bei mir.
 

LEIV

Urgestein
Mitglied seit
Aug 12, 2021
Beiträge
810
Punkte
43
Alter
31
Standort
Aschaffenburg
CTR kann man ja trotzdem benutzen, gibt halt keine Anpassungen mehr.

Hydra benutze ich hauptsächlich, wegen den tatsächlich sehr akkuraten Curve optimizer Werten für das bios, damit kann man dann selbst noch etwas feintuning mit PBO betreiben, oder eben mit Hydra
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
6.188
Punkte
114
Alter
57
Standort
Labor
Verstehe ich das nun richtig, dass der CTR für Zen 2 somit ersatzlos gestrichen wurde?
Finde ich zwar schade, da es vermutlich noch einige Zen 2 Nutzer da draußen gibt, aber bei einem Ein-Mann-Projekt auch verständlich.

Ich warte noch auf den Zen 3 refresh bis zum aufrüsten, aber dann werde ich mir den Spaß mit der Hydra bestimmt auch geben :D
Ich habe überlegt, ob ich es noch stehen lasse. Aber die Downloadzahlen waren in der letzten Zeit so niedrig, dass mir die Relevanz von insgesamt 2 GB an überflüssigen Daten dann doch etwas zu klein erschien. Denn wir wissen ja alle, dass der CTR in den falschen Händen auch zu kapitalen Schäden führen konnte.
 

markward

Neuling
Mitglied seit
Dez 20, 2021
Beiträge
1
Punkte
1
Hat das Projekt auch eine eigene, offizielle Webseite? Die Patreon-Mitgliedschaft wird monatlich bezahlt, heißt das es ist effektiv eine Subscription für die Pro-Variante?
 

RedF

Urgestein
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
1.932
Punkte
114
Standort
am Main
Hat das Projekt auch eine eigene, offizielle Webseite? Die Patreon-Mitgliedschaft wird monatlich bezahlt, heißt das es ist effektiv eine Subscription für die Pro-Variante?
So wie ich das verstehe kannst du bei Patreon einmal die 9€ zahlen die Pro version Laden und wieder kündigen. Bekommst so halt kein Update von der Pro
 

noir.

Mitglied
Mitglied seit
Aug 31, 2021
Beiträge
78
Punkte
17
Eine eigene Website gibts nicht dazu. War beim CTR ja genauso. Es wird bestimmt wieder den einen oder anderen Partner geben, der das ganze mit hostet (wie hier jetzt) .

Die Patreon-Mitgliedschaft ist kein Abo der Pro-Variante, die funktioniert auch ohne aktive Unterstützung. Aber für den Download selbst muss man schon einmal Unterstützen.

Empfinde ich aber jetzt nicht so als Beinbruch. Wenn die Software gut ist, ist mir das durchaus auch Geld wert. Und der Entwickler freut sich und macht weiter.

edit: Bis jetzt gabs Updates der Pro-Version nur über Patreon.
 

LEIV

Urgestein
Mitglied seit
Aug 12, 2021
Beiträge
810
Punkte
43
Alter
31
Standort
Aschaffenburg
Nein, keine offizielle Webseite.
Das mit der Pro Variante müsste man mal noch mit Yuri abklären, ob 1x Subscription = Pro Variante für immer, oder nur die zu diesem Zeitpunkt aktuelle Pro Variante bedeutet

Kann ich dir leider aktuell noch nicht sagen
 

RedF

Urgestein
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
1.932
Punkte
114
Standort
am Main
Kannst du das gehate in ein anderes Forum schreiben?
 

LEIV

Urgestein
Mitglied seit
Aug 12, 2021
Beiträge
810
Punkte
43
Alter
31
Standort
Aschaffenburg
Dieser Zirkus bei Ryzen Overclocking ist einfach nur lächerlich.

Beim 12700k habe ich 5Ghz Allcore P und 4Ghz Allcore E eingestellt, LLC auf 5 (Asus) und damit die Mindestspannung in 25mv Schritten mit 30m Cinebench R23 ausgelotet. Auf die dort stabile Spannung nochmal 25mv als Puffer obendrauf und fertig ist das 24/7 CPU Overclockingprofil in unter 3 Stunden.

In 25Mhz Schritten und aufs Millivolt genau mit jeweils nur ein paar Minuten getestet, das ist genauso stabil wie das Synthol Kid.

Wehe aber die Games saufen ab, dann wird erstmal auf die blöde Software geschimpft. wenn Cyberpunk abstürzt muss es ja am buggy CP2077 liegen und nicht an einer CPU Konfiguration, die stabil wie das Synthol Kid ist. Und wenn das Synthol Kid keine 50kg Benchpress packt, liegt das auch an den kaputten Gewichten und nicht an dem Öl in den Oberarmen.

Das ist kein Hate an den Ryzen Prozessoren an sich, sondern an dem lächerlichen OC Gebahren der Community, die in 25mhz Schritten und auf 5mv genau irgendwas meinen ausloten zu können und sich dann einbilden, dass das stabil laufen würde - und gleichzeitig auf Buggy Games schimpfen, die mit einer normalen Konfiguration vielleicht gar nicht buggy wären.


Moderation:
Bitte keine Provokationen oder derartige Bilder, deren Urheberrecht zudem nicht geklärt ist. Danke :)
Das mit der Spannung und Takt ausloten geht bei den Ryzen genauso einfach.....
Ein Problem ist allerdings, das die CPUs dann nicht mehr ordentlich runter takten im IDLE, und man dann immer diese Spannung anliegen hat.
Warum weiß nur AMD, deshalb gibt es Leute, die sich da ein paar kleine Hilfsmittel ausgedacht haben
 
S

Stunrise

Guest
Das Problem bei dieser Software ist, dass sie auf den ersten Blick so tut, als wäre es ja ganz leicht - ein paar Klick und das Programm macht alles für euch. Methodisch bedeuten vier Sets an Konfigurationen (z.B. 1-2C, 2-4C, 5-8C, 9-12C) bei einer Instabilität 2hoch4 mögliche Stellschrauben.

Wird bei Allcore OC das System instabil, habe ich die globalen Parameter Takt und Spannung und bei einer Instabilität kann ich Takt runter und/oder Spannung rauf. Einfach und zuverlässig. Wenn ich aber z.B. 4 verschiedene Sets an Takt/Spannung habe (per Core OC) und irgendwas säuft ab, dann ist Ende im Gelände, weil ich keinen Anhaltspunkt habe, welche der Konfigurationen problematisch ist. Und bei Ryzen und dem Energiemanagement gibt es Quereinflüsse, ich kann nicht einfach sagen 20mv mehr Spannung auf alle Sets, weil dann die anderen Konfigurationen ein zu geringes PowerBudget haben.

Während ich also bei Allcore 2hoch1 Variablen habe (=2), sind es bei vier Sets 2hoch4 (=16). Per-core-OC bei mehr als QuadCore CPUs ist nicht zuverlässig und daran ändert auch kein grafischer Aufsatz etwas. Die Software gaukelt einem eine Leichtigkeit vor, die es nicht gibt.
 

LEIV

Urgestein
Mitglied seit
Aug 12, 2021
Beiträge
810
Punkte
43
Alter
31
Standort
Aschaffenburg
Das Problem bei dieser Software ist, dass sie auf den ersten Blick so tut, als wäre es ja ganz leicht - ein paar Klick und das Programm macht alles für euch. Methodisch bedeuten vier Sets an Konfigurationen (z.B. 1-2C, 2-4C, 5-8C, 9-12C) bei einer Instabilität 2hoch4 mögliche Stellschrauben.

Wird bei Allcore OC das System instabil, habe ich die globalen Parameter Takt und Spannung und bei einer Instabilität kann ich Takt runter und/oder Spannung rauf. Einfach und zuverlässig. Wenn ich aber z.B. 4 verschiedene Sets an Takt/Spannung habe (per Core OC) und irgendwas säuft ab, dann ist Ende im Gelände, weil ich keinen Anhaltspunkt habe, welche der Konfigurationen problematisch ist. Und bei Ryzen und dem Energiemanagement gibt es Quereinflüsse, ich kann nicht einfach sagen 20mv mehr Spannung auf alle Sets, weil dann die anderen Konfigurationen ein zu geringes PowerBudget haben.

Während ich also bei Allcore 2hoch1 Variablen habe (=2), sind es bei vier Sets 2hoch4 (=16). Per-core-OC bei mehr als QuadCore CPUs ist nicht zuverlässig und daran ändert auch kein grafischer Aufsatz etwas. Die Software gaukelt einem eine Leichtigkeit vor, die es nicht gibt.
Theoretisch richtig, aber wenn das System abschmiert, sagt Hydra im Log welcher Kern es war, und was man nachstellen soll
 
S

Stunrise

Guest
Bei einem BSOD beispielsweise wird gar keine Applikation mehr irgendwas protokollieren, da hast du einfach nur einen Crashdump durch das OS in dem eine Access Violation oder ähnliches zu finden sein wird ohne Bezug auf einen instabilen Kern. Bestenfalls kann Hydra, sofern vorab konfiguriert und protokolliert, sagen das vor dem Crash ein bestimmter Prozess (der vorab definiert wurde) auf CPU Core X ausgeführt wurde und out of the Box läuft sowieso alles erstmal auf allen Kernen, sofern keine Process Affinity gesetzt wird.

Und ich war mit 2hoch4 Stellschrauben ja nur auf Spannung/Takt bezogen, in dem Tool kann man ein paar Dutzend Einstellungen trefffen.

User denen Stabilität auch nur im geringsten wichtig ist, sollten von diesem Tool die Finger lassen. Wer erstmal Freude bei einem Crash hat, weil er einen Grund zum Basteln bekommt, der kann gern zugreifen.
 

RAZORLIGHT

Veteran
Mitglied seit
Okt 11, 2018
Beiträge
226
Punkte
43
Werde erstmal mehr Erfahrungen der Community abwarten bis ich mich an das Tool ranwage.

Bin gespannt, wann es die ersten Tutorials gibt.
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
6.188
Punkte
114
Alter
57
Standort
Labor
Z690 und ADL sind auch nicht der ideale Mikrokosmos. Das RAM-Gefrickel ist momentan an Peinlichkeit kaum zu überbieten, vor allem mit DDR4. XTU ist auch so eine Ausgeburt der Hölle, also nennen wir es mal ausgleichende Gerechtigkeit. Die VF-Kurve ist von Intel vorgegeben, klappt aber nicht auf jedem Brett.

Die SSD-Performance ist übers Chipset schlechter als auf einem X570 Brett. Auch das nervt. 73xx MB/s zu 68xx MB/s. Rund 500 weniger.
 

RedF

Urgestein
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
1.932
Punkte
114
Standort
am Main
Also das mit dem Curve Optimizer werten hat bei mir bestens geklappt.
 
Oben Unten