Reviews Sharkoon Skiller SGH50 Headset im Test – Hammerharter Punch trifft auf guten Klang und ein ordentliches Mikrofon – Kampfansage für unter 60 Euro

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
1.953
Bewertungspunkte
9.386
Punkte
1
Standort
Redaktion
Das Sharkoon Skiller SGH50 für aktuell reichlich 57 Euro war nicht nur für mich eine handfeste Überraschung, so dass ich mich diesmal wieder selbst an den Test gesetzt habe. Denn was man hört und wie urteilt, ist zwar gut und schön, aber eben auch immer etwas subjektiv geprägt. Wenn man jedoch von einem Game-Changer in (read full article...)
 
Was ich nicht verstehe:
Mein Stecker hat eine kleine Abflachung und wenn er RICHTIG drin steckt, kann ich ihn NICHT mehr drehen. dann ist auch der linke Kanal immer da. Da muss man auch erst mal drauf kommen :D
 
Der Stecker hier ist rund, mit einer Rille nach ca. 1mm; und darüber die Rundung li und re abgeschnitten, so dass eine Gerade entsteht.

Beim einstecken muss man ihn so drehen, dass diese Geraden reinflutschen; nur ist er dann immer noch ein bisschen drehbar, und in dieser Stellung hab ich gelegentlich obige Siuation.
 
Dann versuche zu retournieren. Sharkoon ist ziemlich kulant. Meiner tut es noch. 😍
 
meh; der wird benutzt bis er hin ist; genauso wie der Logitech, bei dem am Ende die Muschelaufhängung beidseitig in ca. 3mm große Stücke zerbröselt ist. (Gekauft vor Corona iirc).

PS: Grad Wamdue Project - King of my Castle gehört, auf "was der Logitech DAC halt hergibt", da dröhnt echt die Birne bevor das Sharkoon es tut.
 
Hier noch ein kleines Update, weil...
a) der KH gerade für 45€ im Fluss verkauft wird
b) mich ein "Hilferuf" zur Optimierung erreicht hat

1. Bild: ist der Kopfhörer mit den weiter oben verlinkten (Hybrid) Pads

2. Bild: Optimierung wegen der anderen Pads, 2 von 3 Löcher mit Malerkrepp zugeklebt,
da die Polster nicht zu 100% aufliegen/abdichten muss man die Löcher der Original-Pads abdichten.
Alle zukleben = mehr Bass (ähnlich Original-Abstimmung) und 1 - 2 Löcher zukleben = Anpassung an persönlichen Geschmack.

3. Zubehör zur Klanganpassung (1mm Vliesscheibchen oder als Alternative Spül- & Haushaltstücher / gibt es in fast jeden Discounter)
Hier kann man nach belieben experimentieren, einfach ein paar Scheib-chen mit D= 70 bis 80mm zuschneiden
und je nach Geschmack 1-3 Scheiben in den Earpads einlegen.
Netter Nebeneffekt der Aktion, mit Bedämpfung bessert sich das Impulsverhalten der Treiber, Sie schwingen weniger nach.

4. Bild: (eher unwichtig) neuer Zuspieler "Douk Audio P1" mit Röhre und Klangsteller (Input: RCA, USB oder BT)
niedliches kleines Spielzeug für 70€... (y)
 

Anhänge

  • SGH50 mit Pad.jpg
    SGH50 mit Pad.jpg
    1,3 MB · Aufrufe : 11
  • Optimierung.jpg
    Optimierung.jpg
    1,2 MB · Aufrufe : 11
  • Zubehör.jpg
    Zubehör.jpg
    461,8 KB · Aufrufe : 11
  • Douk P1.jpg
    Douk P1.jpg
    1,5 MB · Aufrufe : 12
Wie geschrieben - das leichte Rauschen des DAC hörst Du bald nicht mehr, das geht unter. Die SGH sind einfach zu empfindlich. Aber das Mikrofon klingt daran wirklich exakt so, wie hier aufgezeichnet. TRSS passt zum DAC

Tipp für den DAC:
In den Windows-Einstellungen auf 96 KHz umstellen, das vergessen 99% der User. Ist halt so ein Windows-Ding, was kaum einer weiß :D

Gibt btw. den Nachfolger des DACs....

zB hier. (jaja ich weiß, die Amazonen sind böse)
 
Oben Unten