News Bis zu 30% günstiger? AMD greift 2020 den Markt der Gaming-Notebooks an

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
10.328
Bewertungspunkte
19.155
Punkte
114
Alter
59
Standort
Labor
AMD hat es bereits auf dem Desktop-Sektor geschafft, die Paradigmen der bisherigen Preisgestaltung in der PC-Branche unwiderruflich und nachhaltig zu durchbrechen. Darüber hatte ich ja gestern bereits im Artikel "Intel wird bescheiden: Neue Cascade Lake-X CPUs mit alter Skylake-Architektur und Threadripper-2-Preisen" geschrieben. Doch der Desktop ist ja nicht alles und gerade der Markt mit Notebooks boomt recht ordentlich. Und war es bisher meist so, dass man Tablets und Notebooks mit AMD-Innenleben oft nur auf Messen, jedoch eher selten im Handel finden konnte, dürften sich diese Zeiten jetzt grundlegend ändern.


MSI-Laptop-1024x576.jpg



>>> Hier geht es zum Original-Artikel <<<
 
das ist ja was ich seit jahren sage - die Preisgestaltung bei Notebooks hat mafiöse Züge angenommen - 30 bis 50 % Aufpreis zum tatsächlichen Gegenwert in Leistung...

Das durch die Miniaturisierung der Preis etwas höher sein muß - soweit in Ordnung, aber wenn ich für nen gimmeligen dual core mit IGP, nem Display das nicht mal FullHD hat und ner verbauten Festplatte mehr zahlen soll als für ein hochwertiges Tablet, das all diese Dinge mit Leichtigkeit kassiert, dann ist etwas grundlegend falsch gelaufen...

unter diesen Umständen könnte ich mir tatsächlich vorstellen auch mal wieder ein Notebook zu empfehlen oder gar selber zu kaufen *g*
 
Bin ein großer Fan der Surface Pros. Aber zum Daddeln abseits WOW Classic habe ich mobile Begleiter echt ausgeklammert. Gibt z.B. ein günstiges HP mit der mobilen RTX2080... aber das will ich definitiv nicht täglich rumschleppen...
 
Die Surface Pros sind eins der besten Beispiele für die Preistreiberei - erstklassige Hardware, aber hoffnungslos überteuert, u.a. auch beim Zubehör, da hat man bei Apple gelernt!

Beispiel? eine Dell Dockingstation fürs Office und normale Rechner kostet ~ 100 €
Das absolut gleichwertige Gerät für Surface direkt mal 150 € - dafür das es statt nem USB Connector was proprietäres bietet - ähm, wie bitte?!?!
Und dazu muß man wissen, Dell nimmt schon über 50 % Marge für das normale Modell -.-
 
Vielleicht werden meine Hoffnungen ja wirklich erfüllt, dass es nächstes Jahr was gutes von AMD im Mobilbereich gibt.
Nächstes Jahr wird mein aktueller Laptop - ein Clevo P650 mit i7 6700HQ und Geforce 1070 - 4 Jahre alt und bisher ist der Leistungszuwachs echt überschaubar.
Die RTX-Karten sind im Mobilbereich das Upgrade leider weniger wert als im Desktop. Sprich die Leistungsdifferenz ist geringer zu Pascal. Und bei Intel gibt es immerhin inzwischen 6 Kerne. Aber ich sehe es halt nicht ein, dass ich für 20-30% mehr an Leistung nach über 3 Jahren deutlich mehr bezahle als mich mein P650 gekostet hat.
Wenn die Auswahl wieder steigt, dann sinken die Preise bestimmt wieder. Auch mein P650 war schon ein paar hunderter teurer als mein altes P150. Und das im Endeffekt nur, weil ich damals die Wahl hatte eine Radeon 7970m einzubauen anstatt einer Geforce 680m. Fast gleiche Performance für ca 400€ weniger.

Also AMD. Ein mobiler 8-Kerner zusammen mit einer mobilen 5700XT oder vielleicht als RDNA 2.0 eine 6700XT und ich könnte wahrlich schwach werden. Gewicht ist mir jetzt weniger wichtig. Da ich zuhause einfach auf den Desktop verzichte und beruflich ein leichteres Laptop habe. Und für den Urlaub gibt's den "Wegwerf-Medion", für 350€, bei dem einfach nicht allzuviel kaputt ist, wenn der auf Reisen die Grätsche macht.
 
"Die neuen Notebooks werden auf der Architektur von Zen 2 basieren und auch die Renoir APU sollte mit Sicherheit in das Portfolio mit aufgenommen werden."
Klingt das nur für mich so, als basierten diese neuen Notebooks nicht auf Renoir, sondern auf einer anderen (neuen) Plattform? :unsure:
 
"Die neuen Notebooks werden auf der Architektur von Zen 2 basieren und auch die Renoir APU sollte mit Sicherheit in das Portfolio mit aufgenommen werden."
Klingt das nur für mich so, als basierten diese neuen Notebooks nicht auf Renoir, sondern auf einer anderen (neuen) Plattform? :unsure:

Es gibt doch noch die Gerüchte um APUs mit dem Codenamen "van Gogh". Wobei die ja eher beschnitten sein dürften. o_O
 
Beispiel? eine Dell Dockingstation fürs Office und normale Rechner kostet ~ 100 €

Abgesehen davon, dass 100€ für den Schrott zu teuer ist, muss man ebenfalls die Münze werfen, ob der Laptop bei Benutzung eines USB Ports nicht abschmiert, ganz abgesehen davon, welches Laptopmodell bereit ist, mit welcher Dockingstation zu booten oder prinzipiell kompatibel ist.

Kann nicht für (oder gegen) Surfaces sprechen, aber DELLs support muss echt gut sein, wenn Firmen den Elektroschrott und die Gängelei heute noch freiwillig einkaufen, um ihre Belegschaft damit zu knechten. ????‍♂️????
 
Übersehe ich hier die Quelle oder fußt das auf den Gerüchten von Wccftech? :unsure:
Es basiert auf dem Gespräch, das ich mit einem Anbieter und einem OEM geführt habe, wobei meine Quellen durchaus belastbar sind. Ich darf vor allem den Hersteller nicht als Quelle anführen, weil das sonst jemanden den Job kosten würde. Das ist beim OEM eigentlich auch nicht anders. Allerdings habe ich mir die Anregung für die Nachfrage durchaus bei WCCFTECH geholt, allerdings düften es nicht die gleichen Quellen sein, weil ich zumindest beim OEM sicher bin, dass der Kollege dort mit denen nichts anfangen kann. Ich chatte ja öfters mit besagtem Kollegen und das hattte infach mein Interesse geweckt. :)

Das Ganze liegt einen Tick hinter dem eigentlichen Plan zurück, was allerdings auch an der mobilen Grafik liegen dürfte. Schließlich wurde ja auch die RX 5500 Series auf November geschoben, da die Boardpartner nichts fertig haben (was sehr schade ist).
 
@Moeppel
Wenn ich mich recht erinnere hat ein Arbeitskollege die Grafikkarte von seiner Workstation innerhalb von 1 oder 2 Tagen ersetzt bekommen.
 
Wenn ich mich recht erinnere hat ein Arbeitskollege die Grafikkarte von seiner Workstation innerhalb von 1 oder 2 Tagen ersetzt bekommen.
Für eine Workstation finde ich schon einen Tag zu lange... Das ist ein Arbeitsgerät, das darf nicht kaputt gehen. Und wenn doch, dann muss es nach ein paar Stunden wieder laufen.
Ich hatte bei meinem alten Arbeitgeber auch Dell Lappys und Workstations. Die waren zuverlässig, aber das Kühlkonzept eine Fehlkonstruktion. Die große WS mit 2 Xeons war im Rendern kaum schneller als die single CPU Modelle, weil die heiße Abluft der einen CPU zur Kühlung der zweiten genutzt wurde. Die war daher dauernd am drosseln... Dazu war das Ding unerträglich laut, mit winzigen Lüftern auf den FB-Dimms. Die normalen Single CPU Precisions waren auch laut, aber noch im Rahmen und man konnte sie auch schnell mal zum Kunden schleppen (die Griffe waren praktisch). Aber die sind dann durch Wortmann Workstations ersetzt worden, billiger und viel leiser bei besserer Kühlung.
Und bezüglich der Docking Station: Die war komplett aus Hartplastik, gefühlt 10€ Wert. Bei einem Kollegen ist die auch gleich bei der ersten Benutzung abgeraucht.
Jetzt nicht falsch verstehen. Aktuell habe ich einen Lenovo T460, den finde ich genauso überteuert wie Dell. Der Neupreis war damals glaube ich 1800€, wert war er damals maximal 600€. Inzwischen ist er praktisch nichts mehr wert, weil er den intern verbauten Akku selbst zerstört hat (durch das schwachsinnige Akku Konzept) und die Leistung des 6600U einfach nur noch grottig ist.
 
Es basiert auf dem Gespräch, das ich mit einem Anbieter und einem OEM geführt habe, wobei meine Quellen durchaus belastbar sind. Ich darf vor allem den Hersteller nicht als Quelle anführen, weil das sonst jemanden den Job kosten würde. Das ist beim OEM eigentlich auch nicht anders. Allerdings habe ich mir die Anregung für die Nachfrage durchaus bei WCCFTECH geholt, allerdings düften es nicht die gleichen Quellen sein, weil ich zumindest beim OEM sicher bin, dass der Kollege dort mit denen nichts anfangen kann. Ich chatte ja öfters mit besagtem Kollegen und das hattte infach mein Interesse geweckt. :)

Das Ganze liegt einen Tick hinter dem eigentlichen Plan zurück, was allerdings auch an der mobilen Grafik liegen dürfte. Schließlich wurde ja auch die RX 5500 Series auf November geschoben, da die Boardpartner nichts fertig haben (was sehr schade ist).

Interessant. Also war eventuell an Renoir für November was dran? Wobei ich nicht verstehe, warum dass von der mobile Lösung abhängt, die würden doch auch auch eigenständig vermarktbar sein auch ohne dGPU.

Gerade wo jetzt die Hersteller verzweifelt auf der Suche nach Intel-CPUs für Mobile sind. ;)

Edit:

In der News steht übrigens "werden wohl eine Melker der PC-Branche " - sollte wohl "werden wohl einige Melker der PC-Branche" heißen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet :
Ich hab hier ein i5 Notebook rumgammeln, das ich so gut wie nie brauche. Warum? Das Teil hat eine Festplatte, der Versuch, eine SSD einzubauen scheiterte an der unüberwindbaren Barriere "Gehäuse", dazu ist das Display so farbenfroh und hell wie eine 50 Jahre alte Tranfunzel-Röhre, die Lautsprecher sind so leise, dass es mucksmäuschenstill sein muss, um zB. bei Youtube etwas zu verstehen. Furchtbares Ding. Aber gut, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.
 
Gute Nachrichten, Konkurenz belebt ja das Geschäft :)
Mein bisher einziger Grund keinen Spiele Laptop zu kaufen:
Die Lautstärke der Lüfter, daran wird sich Naturgemäß (Kleines Gehäusevolumen) auch nix ändern.
 
Es basiert auf dem Gespräch, das ich ...

Hallo Igor. Hat sich das Gerücht, dass Renoir "nur" die Vega-Architektur für die iGPU verwenden wird, erhärtet oder ist das mittlerweile gar bestätigt?

die Preisgestaltung bei Notebooks hat mafiöse Züge angenommen ...

Naja, derart "mafiöse Züge" siehst Du jeden Sommer und Winter im zugehörigen Schlussverkauf. ;) Ist halt schlicht ein Thema von Angebot und Nachfrage und der Frage wie man dem Konkurrenzdruck begegnet. Der niedrigere Preis hat bei AMD nichts mit Nettigkeit oder gar einer grundsätzlich philanthropischen Gesinnung zu tun.
(Abgesehen davon, dass der "tatsächlichen Gegenwert" im subjektiven Auge des Konsumenten liegt und grundsätzlich beträchtlichen Schwankungen unterliegt.)
 
Oben Unten