News Battleye und Easy Anti-Cheat: RGB-Steuerungssoftware verursacht erneut Bans und Accountsperren, die Spiele wertlos machen

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
1.882
Bewertungspunkte
9.127
Punkte
1
Standort
Redaktion
Nichts gegen den Schutz vor Cheatern, dass dies notwendig und richtig ist, muss man nicht diskutieren. Nur ist stellenweise die Arroganz und Nichtbeachtung berechtiger Einwände und Anfragen kaum noch zu ertragen. Spiele im Wert von über 100 Euro sind innerhalb von Sekundenbruchteilen wertlos, nur weil sich jemand bunte Lüfter samt Steuerungssoftware in den PC gehängt […]

Hier den ganzen Artikel lesen
 
EA hat offenbar nichts von seinem Charme verloren. :sick:
 
nee... aber andere auch nicht.
 
Um Spiele mit EAC & Co mach ich so oder so einen Bogen, ist idR doch eher die Kindernische. Allerdings mach ich auch um RGB Kram nen Bogen. :ROFLMAO:
 
Ich versteh EAC und BE insofern nicht, warum sie die Software nicht einfach sperren, so wie es der Cheatschutz bei Valorant macht. Diese Hardcore Account sperren mit HW Banns , sind sowieso völlig überzogen in meinen Augen, denn da werden nicht nur die Festplatten gebannt, da ist ein neuer PC fällig mittlerweile - dort sollen sogar Monitor HW-IDs gelockt und aus den einzelnen Komponenten ein HW Fingerprint erstellt werden.
Andererseits gehe ich davon aus, dass die Payhack Anbieter genau diese Treiber nutzen um ihre Hacks zu Injecten.
 
Die Verlinkung auf der Artikelseite hier zu diesem Forumeintrag fehlt.
 
Danke, jetzt nicht mehr :)
 
Eines dürft ihr mir glauben ich bin stink Sauer. Besonders über die Ignoranz von Battleye, Easy Anti Cheat wirft einen noch aus dem Game und sagt einem pass auf mach mal deine Kirmesbuden Software aus dann darfst du ins Spiel. Battleye hingegen macht das nicht lässt einen gemütlich Spielen bis mitten im Game die Meldung kommt. Die Frechheit ist trotz Mails Beweisen etc kommt da garnichts. Die Foren sind voll von Einträgen bezüglich Battleye.

Es sind einfach so gesehen 200€ kaputt meine M2 SSD durch Hw ID Ban und der ACC für 109€ mit Steuern zahlt man 130€ für das Game. Was ja auch schon frech ist das man die Russischen Steuern dafür abtretten darf.

Was das ganze aber verschlimmert ist das ich das Game regelmäßig auf Twitch gestreamt habe und mir eine Fanbase aufgebaut hab mit der ich so kleinen Obulus verdiente. Tja das Interessiert BE sowie BSG nicht im geringsten.
 
Vielleicht sollte man einfach mal zu Gericht ziehen. Nicht gegen BattleEye & Co. sondern den Game-Publisher.
 
Vielleicht sollte man einfach mal zu Gericht ziehen. Nicht gegen BattleEye & Co. sondern den Game-Publisher.
keinerlei Chance zum einen sitzt der in meinem Fall in Russland und zum anderen das sind solche Unsummen an Geld da hat man keine Chance. Und dazu kommt das die sich immer in AGB so absichern das man eh keine Chance hat. Das ist völlig vergebens.
 
Hab mich damit jetzt noch nicht näher beschäftigt, aber glaub ich so noch nicht. An die Game-Publisher (also nicht BattleEye etc.) wird man irgendwie gerichtlich rankommen - ist vielleicht aufwändig, aber würde mich sehr wundern, wenn nicht.

Meine Vermutung wäre, dass bei einer echten Klage der Account ratzfatz wiederhergestellt ist.
 
Deine fanbase wird wohl noch nicht so groß sein oder? Ansonsten wirkt ein kleiner shitstorm über Twitter manchmal wunder. Negative PR mögen die nämlich nicht. Glaube auch nicht, dass gerichtliche Anstrengungen helfen. Immer wieder den Support nerven, nach oben eskalieren lassen und nicht klein bei geben.
 
Och, naja, im viel Wind machen hat er ja Erfahrung :)
Ansonsten bin ich bei Besterino.
 
Zuletzt bearbeitet :
Battleye kommt aus Deutschland. Vielleicht liest Bastian ja mit.
 
Vielleicht ein Fall für die Verbraucherzentrale? Die konnen in solchen Fällen auch Musterklagen anstrengen.
 
keinerlei Chance zum einen sitzt der in meinem Fall in Russland und zum anderen das sind solche Unsummen an Geld da hat man keine Chance. Und dazu kommt das die sich immer in AGB so absichern das man eh keine Chance hat. Das ist völlig vergebens.
Ein no-name Juristenjüngling aus AT hat schon Face*ook in die Schränke gewiesen. AGB hin oder her hat man als Verbraucher in der EU Rechte. Habt ihr Gamer nicht irgendwie eine Interessenvertretung, die klagen kann? Millarden genug wären im Spiel (pun intended)
Wer von den Russen kauft begeht aber immer dünnes eis. Nordscream läßt grüßen.
 
Zuletzt bearbeitet :
keinerlei Chance zum einen sitzt der in meinem Fall in Russland und zum anderen das sind solche Unsummen an Geld da hat man keine Chance. Und dazu kommt das die sich immer in AGB so absichern das man eh keine Chance hat. Das ist völlig vergebens.
Stimmt so nicht. Selbst, wenn es ein Produkt aus Russland ist.

Klar braucht man einen langen Atem und auch Kapital. Aber nur weil es in einer AGB steht heißt das noch lange nix ;). Denn auch die haben sich an geltende Gesetze zu halten. Und zwar dort, wo sie vermarktet werden! In diesen fällen also Weltweit.

Stell dir vor, Tesla würde dein Auto still legen, nur weil du nen Wunderbaum aufhängst? Und ja, Tesla kann dein Auto still legen!!! (Hauptgrund, warum ich mir NIE einen kaufen werde).

Leider gibt es seit über 60 Jahren Softwareentwicklung immer noch keine "Gewerkschaft" für Nutzer. Und die Politik versagt kläglich (Physikerin Märkel: "Alles sooooo neu". Hat die ihren Physiker in der SED gekauft oder was? Oder war die DDR echt 50 Jahre hinter dem Westen bei der Entwicklung??)
Der (teils arg kriminelle) Wildwuchs wird immer extremer :(. PS: Siehe auch die ganzen Data-Tracker, die immer heftiger nerven!

PS: bevor jemand schreit. Mein Vater ist fast 80 und selbst der hat in seinem Studium schon grundlegene Programmierung gehabt als Elektro Ing.
Vermerk: Elektrotechnik ist Physik!!
 
In meinen Augen ist das auch kein Banngrund. Vor Allem steht ja da, was es getriggert hat "RGB.exe". Ich gehe schwer davon aus, das die Treiber der RGB Software nicht Lizensiert sind, aus diesem Grund Bannen die ACs. Das wird aber nicht von Dauer sein. Die Tage werden die Banns mit Sicherheit zurückgenommen. Allerdings müssen da aber auch die Entwickler der RGB Software handeln (...) und ihre Treiber signieren.

Es hätte auch genauso gut der Windows Defender sein können, der sagt, dass die RGB.exe eine Gefahr ist, da nicht signiert wurde.

PS:
AGBs stellen lediglich eine Vertragsvereinfachung dar. Es gilt das EU-Recht. Man kann nicht einfach irgendetwas in seine AGBs schreiben und davon ausgehen, das diese Bestand haben.
 
Für mich als Rainbow Six Siege Spieler doppelt ironisch, denn Battleye scheint völlig nutzlos gegen das Cheaterproblem zu sein.
 
Wer nennt sein teil auch RGB.EXE, das ist ja mal Mega-SUS.

Ich würde noch mehr Bannen, könnte ja jeder seinen Cheat so nennen:

Word.EXE > BAN
svchost.exe > BAN
lsass.exe > BAN
winlogon.exe > BAN
Calculator.exe > BAN
Notepad.exe > BAN
 
Oben Unten