Reviews Toshiba RC500 im Test - Was taugt die günstige SSD mit 500 GB wirklich?

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.162
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Toshiba hat vor einiger Zeit unter anderem die RC500 vorgestellt, eine als rein für Consumer gedachte NVMe-SSD nunmehr auch im Handel erhältlich ist. Der M.2-2280-Formfaktor macht sie passend für die meisten aktuelleren Motherboards und der Straßenpreis von rund 80 Euro von ist durchaus interessant für so manchen Aufrüster, der nicht gleich die große Kugel schwingen möchte oder kann. Toshiba verwendet für die RC500 einen eigenen Controller sowie Flash-Speicher aus der eigenen Fabrik. Doch taugt so ein Teil und falls ja, für wen? Ich habe die frisch erschienene SSD gleich mal getestet.






>>> Hier geht es zum Original-Artikel <<<
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.162
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Wie jede andere SSD auch. Ich habe ja auch CoD draufgehämmert. Neben den Videos. Frische SSDs können das ab. :)

Wer SSDs zu 80 % und mehr befüllt, gehört schon mal abgestraft. Nur kann man so einen Test auch erst dann wirklich realitätsnah machen, wenn die SSD ein paar Monate oder Jahre intensiver Nutzung auf dem Buckel hat und die Reservezellen ausgehen.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.828
Punkte
112
Ich finde ja gerade die großen Vertreter 1TB und mehr (eher so Richtung 2TB+) viel spannender als die kleinen SSDs. Da ist mir auch alles zwischen 1-2GB/s lese und Schreibleistung recht, das ist gegenüber SATA manchmal sogar spürbar und die Differenz zu 3GB/s und mehr benötige ich eigentlich nicht.

Außerdem dürften die tendenziell länger halten und es dauert auch länger, die 80% voll zu bekommen. ;) Wenn man immer wieder kleinere SSD nachstecken muss, vergeudet man nach meiner Erfahrung am Ende Platz auf den einzelnen SSDs und Steckplätze. Und in einem RAID funktionieren dann häufig Trim & Co. nicht mehr gescheit... also ggf. auch suboptimal.

2TB NVME bei 150 Euro für eine mittlere Leistungsklasse um die 1.500MB/sec wäre ein Traum. Davon 4 im RAID0 und auf Jahre Ruhe an der Speicherplatzfront.

Nur bei GR:Breakpoint ist die Ladezeit zu Beginn des Spiels echt übel, aber ich fürchte irgendwie, das liegt eher nicht am Datenträger...
 
Zuletzt bearbeitet :

Denniss

Urgestein
Mitglied seit
Nov 8, 2018
Beiträge
709
Punkte
42
ist da ein Fehler in den Marketingunterlagen? Dort wird ja x4 behauptet aber die SSD scheint ja nur x2 zu sein (was ja auch den beworbenen Transferraten entspricht).
Den Worten von Igor entnehme ich das die SSD einen statischen SLC-Cache hat aber keinen dynamischen (Größe je nach Füllstand).
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.162
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Die Marketingfolie dürfte falsch sein, denn x4 macht bei einem so schmalen Controller eh kaum Sinn. Der Cache ist m.E. statisch, weil der Füllstand keine Rolle spielte. Für die Zielgruppe reicht das aber auch völlig aus.
 

BigReval

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
515
Punkte
43
@Besterino da bin ich voll bei Dir. Trotz aller Entwicklungen ist das SSD Zeugs noch zu teuer. Vier TB ist so der Punkt wo es echt interessant wird. Davon vier Stück im Raid und sogar ich wäre glücklich. Aber das wird noch was dauern denke ich. Ich befürchte eher das der Cache kleiner wird und dafür dann der Quad Kram kommt und die Schreibraten dann richtig schlecht werden. Von der Haltbarkeit ganz abgesehen... Aber hey, ich hab ne 4TB SSD, so what...
 

Eragoss

Urgestein
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
1.080
Punkte
83
Alter
39
Standort
Deutschland
Für den Otto Normalverbraucher finde ich die SSD absolut in Ordnung. Den Einbruch, nachdem der Cash erschöpft ist, finde ich auch vertretbar. Da gibt es schlimmeres...
Die Kapazität wäre zumindest mir zu wenig, aber naja mein Zweit PC hat auch nur eine preiswerte 480GB SSD spendiert bekommen. ;)
 

McFly_76

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
286
Punkte
27
@Igor Wallossek
Du schreibst "Die Temperaturen sind übrigens kein Thema, denn mit im Schnitt 45 bis maximal 56 °C im gekühlten zweiten M2.Slot des MSI MEG Z390 Godlike liegt man hier sehr gut im Rennen. "
Da bleibt die Frage offen welche Temperatur würde die SSD im ersten M2.Slot des MSI MEG Z390 Godlike bzw. ohne Kühlung erreichen ? ????
Der Preis ist schon OK aber dem @Besterino muss ich auch zustimmen dass eine 2 TB NVME für 150 € ideal wäre. Also erst Weihnachten 2020 ????
Bei mir verwende ich für aktuell gespielte Spiele eine passiv gekühlte 1 TB Intel 660p.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.828
Punkte
112
Ich hab über die Zeit verschiedene SSD-Sets aufgebaut, die müsste ich eigentlich mal neu organisieren/umsortieren. Vor allem wäre langsam Deduplication echt mal eine Überlegung wert, wenn in einem Haushalt 3-4 Rechner zum Teil die gleichen Spiele installiert haben: wäre schon fein, wenn dann die Doppel- und Mehrfach-Installation nur 1x den Platz frisst. Dann einmal schön auf den Server den Kram, Clients mit 10GBit und iSCSI anbinden und schon kommt man mit weniger Speicherplatz hin.

Naja. Das mach ich dann vielleicht mal, wenn die NVMe-Dinger günstiger werden. Die ASUS Hyper x16 dafür hab ich ja schon länger und der Server kann zum Glück Bifurcation (also 4x4 in einem x16 PCIe-Slot).
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.162
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor

modena.ch

Mitglied
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
41
Punkte
7
Standort
Schweiz
@Igor Wallossek

Schau dir bitte mal die hier an:

- Geschwindigkeit sequentiell lesend/schreibend (Herstellerangaben in MB/s): 1TB, 2TB --> 3400/3000, 3400/2750
- Controller: Phison PS5012-E12 (der auch z.B. in den Corsair Force MP510 verbaut ist)
- Firmware: ECFM12.3 ; gleiche Firmware wie in meiner 480GB Corsair Force MP510 in anderem Rechner
- Flash-Speicher: Toshiba BiCS 3D TLC NAND ; beidseitige Bestückung auf meiner 1TB NVMe
- Cache: DRAM Hynix 4Gbit (512MB) DDR4 laut Chipbezeichnng + SLC-Cache 24GB
- Herstellergarantie: 1 Jahr ; nach Registrierung auf Sabrent Webseite 5 Jahre

Ist derselbe Speicher, P/L aber in einer ganz anderen Liga, als hier die Toshiba RC500.
 

Denniss

Urgestein
Mitglied seit
Nov 8, 2018
Beiträge
709
Punkte
42
Gleiche Basis wie MP510 also warum sollte die Schund sein? Es gibt ja noch ein paar Andere die auf diesem Phison E12 Referenzlayout basieren.
Es existiert aber scheinbar eine neue Version/Revision des E12, den E12S (mit Firmware 2x.x?) der scheinbar von 8 auf 4 Kanäle geschrumpft ist aber dafür mehr Flashzellen adressieren kann und somit SSD bis 4TB ermöglichen könnte. Das ist momentan alles etwas nebulös da scheinbar auch MP510 eine 2x.x Firmware bekommen haben wobei die meisten aktuell bis 12.3 angeboten bekommen
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.162
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Ist derselbe Speicher, P/L aber in einer ganz anderen Liga, als hier die Toshiba RC500.
Nein, ist es nicht.

Ich habe Micron 3D TLC und den Cache von Kingston drauf. Einseitig. Dazu der Phison E12. Die Platine kommt von TAIWAN PRINTED CIRCUIT BOARD TECHVEST CO. LTD. und es wird wohl draufgepappt, was gerade da ist oder der Amazon-Rezensent ist ein Fake.
 
Zuletzt bearbeitet :
Oben Unten