Frage Neuer Arbeitsspeicher für 5900x // 3600 MHz oder 4000 MHz?

kVn

Mitglied
Mitglied seit
Jan 7, 2021
Beiträge
15
Punkte
1
Guten Abend,

ich würde gerne meinen Arbeitsspeicher upgraden. Das einzig Anspruchsvolle, dass ich mit dem PC mache, ist zocken: angefangen bei bei Stronghold, über AC Valahalla bis hin zu Warzone, Cold War und Battlefield. Als Monitor wird ein BenQ XL2730 mit WQHD Auflösung und 144 Hz.

Aktuell sieht mein PC so aus, die fett geschriebenen Komponenten werden noch bestellt:
  • Prozessor (CPU): i7 7700k @ 5 GHz -> 5900x (bestellt)
  • CPU Kühler: Eisbaer 420 mit drei BeQuiet Silent Wings 3 140mm -> 360er AiO (wegen dem Gehäuse) oder einen Custom Loop
  • Arbeitsspeicher (RAM): G.Skill Trident Z 2x16GB 3200 MHz -> 64GB 3600 oder 4000 MHz?
  • Mainboard: Asus Maximus Hero IX -> MSI MEG X570 Unify (bestellt)
  • Netzteil: Seasonic Focus PX 850W
  • Gehäuse: Phanteks Enthoo Primo -> Lian Li Dynamic O11 XL
  • Grafikkarte: Powercolor Radeon RX 6900XT Red Devil
  • HDD / SSD: Samsung 970 Pro 1TB M.2
  • Gehäuse Lüfter: Vier weitere BeQuiet Silent Wings 3 140mm -> massig Corsair QL120mm

Eigentlich wollte ich bei G.Skill bleiben, aber ich würde gerne alles über die iCUE Software steuern und somit muss ich wohl Corsair Ram verbauen. Ist für mich aber überhaupt kein Problem, da ich mit Corsair noch nie Probleme hatte.

Mir stellen sich jedoch zwei Fragen:
1. Lieber 2x 32GB oder doch 4x16GB?
2. Welchen Ram soll ich nehmen? Viele Möglichkeiten gibt es da leider nicht. Die Riegel sollen definitiv mit RGB ausgestattet sein und deswegen bleiben da laut meiner Suche nur wenige übrig:
Corsair Dominator Platinum 3600 MHz CL18: https://geizhals.de/corsair-dominat...64gb-cmt64gx4m2c3600c18-a2300071.html?hloc=de
Corsair Vengeance Pro 3600 MHz CL18: https://geizhals.de/corsair-vengean...64gb-cmw64gx4m2d3600c18-a2175987.html?hloc=de
Corsair Vengeance Pro 4000 MHz CL18: https://geizhals.de/corsair-vengean...64gb-cmw64gx4m2k4000c18-a2303802.html?hloc=de

Wahrscheinlich ist der Unterschied nicht groß, aber welcher davon würde mir denn den größten FPS Boost geben?
Persönlich würde mir der Dominator am besten gefallen, aber der Aufpreis dafür ist schon heftig. Wie kommt es denn dazu? Überlese ich da etwas oder ist das nur wegen den Timings?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen
Kevin
 

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
4.620
Punkte
112
Wenn es deine Verlinkten sind dann würd ich die einfach noch mal kaufen.
Mit CPUz kannst es sehen unter Memory.
Alles über 3200MHz ist OC,somit kann laufen muss aber nicht.
Und somit ist es nicht garantiert das du dein 3600MHz Ram Reinsteckt,XMP Lädst und glücklich bist.;)
 

Alkbert

Veteran
Mitglied seit
Okt 14, 2018
Beiträge
480
Punkte
44
Alter
50
Standort
Kempten / Allgäu
1,45 V kann man mögen, muss man aber nicht, mir wäre es zuviel. Ich finde die Speicher nicht so der Brüller - und Vollbestückung limitiert in der Tat den Takt - ich habe 4x32 GB - aber nur "offiziell". Laufen würden meine Mushkin red trotzdem mit 3600 - allerdings CL 18, was mir für die "Wörgstation" allerdings wurscht ist.
 
  • Like
Bewertungen: TVO

kVn

Mitglied
Mitglied seit
Jan 7, 2021
Beiträge
15
Punkte
1
Sollte ich dann auch versuchen, ob ich meinen aktuellen Ram + das neue Kit übertakten kann? Ist das überhaupt Anfängerfreundlich? Habe gelesen, dass ein Ryzen davon schon stark schon stark profitiert. Ich werde auch so alles spielen können, was ich will, aber mehr FPS schadet nie.

Limitiert es dann nicht irgendwo, wenn ich das Kit nochmal kaufe? 2x 32GB soll ja anscheinend besser als 4x 16GB sein.
 

Rattenhack

Mitglied
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
84
Punkte
18
2x32GB wird sich generell besser takten lassen als 4x16GB, wenn alle Konfigurationen dual ranked sind. Da du dir ein Unify gegönnt hast, würde ich mir darüber aber eher keine Gedanken machen. Ein weiteres 32GB Kit mit deinem jetzigen zusammen zu übertakten würde ich als eher kritisch und als nicht anfängerfreundlich ansehen.

ICs zu mischen ist nie eine sonderlich gute Idee und nochmal ein 32GB b-die Kit zu kaufen, wäre auch suboptimal, da eine quad ranked b-die Konfiguration sehr anspruchsvoll für Mainboard und IMC ist.

Wenn du unbedingt 64GB haben musst und eigentlich nur XMP aktivieren willst, ist das von dir bestellte Kit völlig ok.


Wenn du doch dieses Kit haben willst, ist das auch super und wird sich besser übertakten lassen. Die XMP-Performance wird wegen dual ranked ähnlich sein.

Ich persönlich, wenn es um maximale Leistung gehen soll, hätte das 32GB b-die Kit behalten und das einfach übertaket, auch wenn die Riegel noch ein B0 Layout haben könnten. 1,5 Volt VDIMM und feuer frei. Mehr kapazität bringt nur was, wenn man diese auch braucht.
 

kVn

Mitglied
Mitglied seit
Jan 7, 2021
Beiträge
15
Punkte
1
Ich habe das Kit jetzt erstmal storniert, da die CPU samt Mainboard verschickt worden ist, aber der Ram noch nicht. War eben ein "Haben ist besser als brauchen" Moment.

Ich starte jetzt erstmal mit meinem aktuellen Ram und versuche ihn zu übertakten. Gibt es dafür empfehlenswerte Tutorials oder kann ich da einfach das nächstbeste nehmen?
Was ist ein B0 Layout? Was für Nachteile bringt das denn?
 

Rattenhack

Mitglied
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
84
Punkte
18
Ich habe das Kit jetzt erstmal storniert, da die CPU samt Mainboard verschickt worden ist, aber der Ram noch nicht. War eben ein "Haben ist besser als brauchen" Moment.

Ich starte jetzt erstmal mit meinem aktuellen Ram und versuche ihn zu übertakten. Gibt es dafür empfehlenswerte Tutorials oder kann ich da einfach das nächstbeste nehmen?
Was ist ein B0 Layout? Was für Nachteile bringt das denn?

Ich nehme mal an, dass das Kit etwas älter ist und mit dem 7700K zusammen gekauft wurde. Früher wurden A0/B0 Layouts verwendet, heute A2/B2. Der Unterschied besteht darin, das bei einem A0/B0 Layout die Ramchips alle den gleichen Abstand zueinander haben und nicht in Gruppen angeordnet sind wie bei Modulen mit einem A2/B2 Layout. A2/B2 Module können höher getaktet werden. Das sollte aber nicht von unendlichem belangen sein, da du mit einem 5800X sowieso zwischen 3800 und 4000 MHz bleiben wirst. Bei der momentanen Bioslage auch eher bei 3800 MHz.

RAM OC ist mehr probieren als studieren. Dein aktuelles Kit hat die beste DDR4 IC verbaut und sollte sehr gut übertaktbar sein. Ich würde versuchen, ob 3800 14-15-15-30 mit 1,5 V läuft. Bei Intel ist tRP mit tRCD gekoppelt, daher 15-15. Falls das nicht booten sollte, kannst du zum testen 1,55 V verwenden. Bootet dein System immernoch nicht, liegt es am Mainboard/CPU. 1,3 V Systemagent könnten dann behilflich sein. Bei deiner neuen CPU wird das etwas anders sein, aber wir wollen ja nur schnell schauen, was das Kit so kann. Laufen 3800 Cl14-15-15-30 bei 1,5 V nicht stabil, sprich MemTest spuckt Errors aus, würde ich 3800 16-16-16-30 bei 1,45 V probieren.

Sollte dein Intelsystem mit diesen Geschwindigkeiten nicht klar kommen, kannst du natürlich diese Tests auch mit deiner neuen CPU machen. Dann mit 1,15 V SOC, 1,05 V CLDO_VDDG_IOD und 1 V CLDO_VDDG_CCD Spannung.

Hat man diese Timings dann stabil, kann man sich an die Subtimings wagen, wenn man sich traut. Solltest du an diesem Punkt angekommen sein, kann ich dir auch gerne ein paar Subtimings nennen, die eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit haben zu funktionieren.

Wenn dann MemTest o.ä. keine Errors ausspuckt hat man es auch "schon" geschafft. 1,45 - 1,5 V sind für B-die Kits kein Problem und für den 24/7 Betrieb vollkommen geeignet. Man muss nur schauen, dass man einigermaßen guten Airflow im System hat, da B-die bei erhöhten Temperaturen gerne mal Fehler produziert. Viele sind bei der RAM Spannung etwas vorsichtiger, was auch nicht verkehrt ist, da die verschieden ICs sehr unterschiedliche Spannungstoleranzen haben. B-die verträgt aber mehr Spannung für den 24/7 Betrieb als ich jemals hier empfehlen werde. 1,5 V sind also völlig fine.
 
Zuletzt bearbeitet :

kVn

Mitglied
Mitglied seit
Jan 7, 2021
Beiträge
15
Punkte
1
Erstmal danke für die wirklich sehr ausführliche Antwort!

Richtig, das Kit wurde im November 2017 gekauft.

Meine neuen Komponenten sollten am Samstag kommen. Also werde ich heute oder morgen Nacht mich mal ein wenig durchprobieren und würde mich dann nochmal bei dir melden.
 

kVn

Mitglied
Mitglied seit
Jan 7, 2021
Beiträge
15
Punkte
1
Habe es heute Nacht versucht und hatte dann das Problem, dass ich den FLCK Wert nicht ändern konnte. Laut Google ging das bei einer bestimmten Bios Version auf Asus Mainboards nicht. Habe es dann gelassen und will jetzt nicht auch noch ein Bios Update raufspielen.

Versuche es dann direkt erst mit der neuen Hardware.

Alles genau so versuchen und nur das ändern oder?
Sollte dein Intelsystem mit diesen Geschwindigkeiten nicht klar kommen, kannst du natürlich diese Tests auch mit deiner neuen CPU machen. Dann mit 1,15 V SOC, 1,05 V CLDO_VDDG_IOD und 1 V CLDO_VDDG_CCD Spannung.
 

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
4.620
Punkte
112
Den FLCK brauchst auch nicht ändern,das wird automatisch wenn es auf Auto steht mit dem Ramtakt Synchronisiert.
Aber neues System=Neustes Bios drauf machen.
 

kVn

Mitglied
Mitglied seit
Jan 7, 2021
Beiträge
15
Punkte
1
Aso, habe mir nebenbei ein Tutorial dazu angeschaut und der meinte, dass das zwingend notwendig ist.
Das neuste Bios würde ich dieses mal auf jeden Fall darauf installieren. War mir damals relativ egal und wollte mich da auch nicht einlesen.

Mal eine andere Frage:
Würde ja von Intel zu AMD und von Asus zu MSI wechseln. Habe vor kurzem Windows darauf neu installiert und alles komplett neu aufgesetzt. Sollte ich das nochmal machen?
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
3.103
Punkte
112
Würde ja von Intel zu AMD und von Asus zu MSI wechseln. Habe vor kurzem Windows darauf neu installiert und alles komplett neu aufgesetzt. Sollte ich das nochmal machen?
Ja, wenn du willst, dass es zuverlässig läuft. Es kann auch sonst klappen, aber manchmal tauchen dann erst mit der Zeit Fehler auf, deren Ursache man dann fast nicht findet.
 

Rattenhack

Mitglied
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
84
Punkte
18
Habe es heute Nacht versucht und hatte dann das Problem, dass ich den FLCK Wert nicht ändern konnte. Laut Google ging das bei einer bestimmten Bios Version auf Asus Mainboards nicht. Habe es dann gelassen und will jetzt nicht auch noch ein Bios Update raufspielen.

Versuche es dann direkt erst mit der neuen Hardware.

Alles genau so versuchen und nur das ändern oder?

FCLK konntest du nivht ändern, da du noch mit deinem Intelsystem getestet hast :)

Ich stelle den FCLK immer manuell ein wenn ich RAM schneller als 3600 MHz laufen lasse, da bei manchen BIOS Versionen von manchen Herstellern der FCLK nur bis 3600 MHz RAM automatisch angepasst wird. Das lässt sich im Zweifel aber auch schnell herausfinden.

Ja, die Spannungen die ich dir genannt habe sind ersmtal die Relevanten. Wenn du die Einstellung "SoC OC-Mode" findest, würde ich die auch an machen. Gibt nochmal extra Stabilität.
 

kVn

Mitglied
Mitglied seit
Jan 7, 2021
Beiträge
15
Punkte
1
Alles klar, dann warte ich mal, bis alles da ist.
Melde mich dann hier im Thread wieder, falls es Neuigkeiten gibt.

Danke für eure tolle Hilfe!
 

Saugermimu

Neuling
Mitglied seit
Jan 21, 2021
Beiträge
3
Punkte
1
Standort
Hannover
Die Frage die ich da hätte ist ob die CPU überhaupt die 2000 Fclk schafft und man somit auf 4000 Ram angewiesen ist. Meine erste Cpu 1x 5600x und jetzt der 5900x schafften beide bei mir mit etwas mehr Spannung grade mal 1900 Fclk stabil. Da wäre ein gutes 3800 Ram Kit also ausreichend um alles synchron zu betreiben. Dabei stürzte der 5600x bei mehr als 1900 direkt beim booten ab. Der 5900x bootet auch noch bei 2000 produziert aber Fehler die man zb. beim Zocken merkt oder direkt mit AIDA64 - Cash und Memory Benchmark. Lässt man da HWINFO mitlaufen bekommt man da direkt Hardwarefehler(Der Reiter ganz unten). Also ein guter Ansatz zum testen würde ich sagen. Denn OCCT hatte bereits bei 1966 Fclk keine Fehler mehr angezeigt.
 

kVn

Mitglied
Mitglied seit
Jan 7, 2021
Beiträge
15
Punkte
1
Habe den Thread nicht vergessen, aber zuerst ging meine AiO kaputt und aktuell mein PC läuft momentan etwas unrund und will das vorher erstmal in den Griff bekommen.
 

-ghost-

Neuling
Mitglied seit
Jan 31, 2021
Beiträge
2
Punkte
1
Darf ich den Thread entern? (Wenn nein bitte eine kurze Nachricht - ich würde dann einen neuen eröffnen.

alte HW:

i7-6700k
Asrock Z170 Pro4
2x 16GB G.Skill Aegis 3200 CL16
MSI GT1030 (weil ich die 4k Ausgabe nicht nur mit 30 FPS haben wollte und somit nen HDMI 2.0 brauchte)

die anderen Komponenten lasse ich mal weg, weil vermutlich nicht ganz so wichtig.

Nun habe ich mir ein Upgrade gegönnt:

Ryzen 9 5950x
MSI B550 Tomahawk

RAM und Grafikkarte habe ich zunächst übernommen ...

Ich spiele nicht am Rechner, bin einfach zu alt und zu langsam dafür, aber ich benutze sehr häufig Handbrake (deshalb auch der 5950x), weil es sonst Ewigkeiten dauert, UHD-Videos für das NAS zu komprimieren.
Ich weiß, dass man auch Grafikkarten dafür nutzen kann, bin aber immer bei 10bit-Codierung gescheitert, die für HDR/DV erforderlich ist.
Ansonsten nur ein wenig Bildbearbeitung (vielleicht mal 10 RAW-Bilder gleichzeitig geöffnet / Photoshop oder Lightroom) ist aber nicht die Regel, und ansonsten nur im Web surfen.

Also alles in allem sehr geringe Anforderungen, was die Menge des Arbeitsspeichers angeht.

Wenn ich mit Handbrake ein 4k Video codieren lassen, werden mir im Taskmanager ca. 8GB benutzter RAM angezeigt - bei der Bildbearbeitung habe ich jetzt nicht geschaut, wird aber vermutlich ähnlich sein.

Kurzum, ich denke, dass ich in dem neuen Rechner überhaupt keine 32GB RAM benötige und auch mit 16GB hinkommen würde.

Aber bringt 3600er RAM oder noch schneller überhaupt etwas im meinem Anwendungsszenario?

Wenn ja, was würdet ihr mir empfehlen können; auf RGB würde ich gerne verzichten, sonst wären die RAMs das einzig leuchtende im Gehäuse.

Den Aegis würde ich dann in der alten Kombination (ohne Grafikkarte) für ein Proxmox-Projekt weiter verwenden.


Wenn ihr noch mehr Infos benötigt .... lasst es mich wissen.

-ghost-
 
  • Like
Bewertungen: kVn

-ghost-

Neuling
Mitglied seit
Jan 31, 2021
Beiträge
2
Punkte
1
@Derfnam

Danke.

Welche Speicherriegel (zusammen 16GB) könnt ihr mir denn für das Tomahawk in Verbindung mit dem 5950x empfehlen, die keine Lightshow haben und nicht gleich exorbitant viel kosten.

Den Aegis würde ich dann in das Proxmox-Projekt packen und falls nötig nochmal 32GB dazupacken - aber ob das wirklich erforderlich ist, sehe ich, wenn ich das Projekt am Start und ausprobiert habe.

Aber ich muss ja sowieso RAM kaufen, weil ich so ja nur 1 Rechner (sinnvoll) betreiben kann - klar laufen beide auch nur mit 1 Riegel.

-ghost-
 
Zuletzt bearbeitet :
Oben Unten