Grundlagenartikel Mythos Gaming-Headset: Reines Marketing-Blabla oder echter Vorteil beim Spielen? | Vor 5 Jahren (Retro)

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.329
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Wir haben uns nach nunmehr über 50 getesteten Headsets und mobilen PC-Audio-Geräten gefragt, was eigentlich dieser sagenumwobene Gaming-Sound überhaupt sein soll. Da wurde ja oft (vorgeblich) mit Pro-Gamern entwickelt, dass die Schwarte nur so kracht, und jedes neue Headset sollte dann vor allem bei First-Person-Shootern noch mehr unschlagbare Vorteile bieten.

Angepasster Sound, Raumklang, "Trittschallerkennung" und was noch alles an sonstigen Dingen - dabei ist den meisten sicher gar nicht klar, was Gaming-Geräusche eigentlich sind und welche Frequenzspektren im Einzelnen wirklich dahinter stecken.

aHR0cDovL21lZGlhLmJlc3RvZm1pY3JvLmNvbS9EL00vNDcyMjM0L29yaWdpbmFsL0ludHJvLnBuZw.jpeg


Ich möchte unserem kleinen Exkurs aber zunächst noch ein paar Marketing-Stilblüten voranstellen, die zum Teil so aufgeblasen sind, als erwerbe man das Nonplusultra der technischen Machbarkeit und müsse den Entwicklern noch kniefällig dafür danken, das man an der Revolution des Gamer-Seins überhaupt teilhaben darf...



>>> Zum Original-Artikel <<<
 

SKYNET

Urgestein
Mitglied seit
Aug 24, 2018
Beiträge
580
Punkte
28
Standort
Zürich
HD25 + externes mikro und fertig... kostet zusammen mit nem halbwegs anständigen mikro 200 taler... und die kopfhörer sind fürs leben.
 
Zuletzt bearbeitet :

Tesetilaro

Admin / Banhammer
Mitglied seit
Jun 12, 2018
Beiträge
535
Punkte
44
der Witz ist - ich kenne viele der Originalgeräusche von Kleinwaffen bis hin zu 155 mm....
Bodenfahrzeuge des ehem. Warschauer Pakts, der Nato und natürlich erkenne ich das eine oder andere Flugzeug selbst heute noch am Triebwerksgeräusch...

selbst mit guten boxen - das meiste davon ist in Spielen schlecht oder nicht sicher identifizierbar... hier und da gibts nen Treffer - die BF Reihe hat beispielsweise den Sound des Warzenschweins ganz brauchbar getroffen - aber auch nur weil es eben unique ist...
 

TR2013

Mitglied
Mitglied seit
Nov 10, 2019
Beiträge
48
Punkte
7
Eine Frage hätte ich zu dem Artikel: Die Schlussfolgerung, dass gute Stereokopfhörer bevorzugt werden, hab ich schon ein paar Mal gelesen. Für mich als Laien wäre aber interessant mit welchen Einstellungen man das benutzen sollte. Ich hab zuhause Stereoboxen von Edifier (1780BT) und ein 10 Jahre altes AKG K530. Ich hab mich mal mit den Einstellungen von Windows 10 herumgespielt (virtual 3d heißt das, glaub ich), und eine Zusatzsoftware die empfohlen wurde, installiert und das Ergebnis war schrecklich. Weiß nicht mal mehr ob es räumlicher war, da es einen sehr blechernen Badezimmereffekt hinterlies.

Wenn man jetzt also mit Stereokopfhörern spielen will, sollte man überhaupt irgendwelche Optionen angreifen oder alles inkl. Spieleinstellungen auf Standard Stereo belassen?

Früher hatte ich keine ordentlichen Boxen, da hab ich nur die AKG mit Stereo benutzt, dann kamen die Edifier Boxen und ich frage mich ob die Kopfhörer überhaupt noch einen Vorteil bringen.
 
Mitglied seit
Aug 28, 2019
Beiträge
370
Punkte
43
Ich sags mal so: Meinen Nachbarn bringen die Kopfhörer im Sommer, wenns Fenster offen ist, einen GROSZEN Vorteil, da sie nicht so sehr auf die Artilleriegeräusche aus World of Tanks stehen.


Igor, kann deine SW die Bilder der beiden Kanäle voneinander abziehen? Für mich ist der Vergleich großteils ein "Nadel im Heuhaufen"-Suchspiel. (Abgesehen von den Turbinen iirc)
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.920
Punkte
112
@Igor Wallossek: Danke wie immer. =)

Mich beschäftigt das Thema "Sound" auch immer mal wieder gedanklich. Daher ein paar Fragen / Anmerkungen aus Laiensicht:

Steht irgendwo im Artikel, wo Du die ganzen "Originalgeräusche" her hast? Auch von independentrecording? Btw: wenn ich auf die Links clicke bekomm ich nur:

2392

Ansonsten stellt sich ja mir @home immer die Frage, was "optimiert" vielleicht bereits die Software - konkret: das sound-generierende Spiel - und was tatsächlich erst die Audio-Hardware bis hin zum Kopfhörer? Ich hab ja kein Mess-Equipment und kann alles nur total subjektiv beurteilen.

Persönlich liegt meine Priorität bei Spielen z.B. auf Funktionalität. Überspitzt: mir ist z.B. eher egal, ob eine SU-27 / MP5 / Dragunov / Dessert Eagle auch wirklich realistisch wie eine klingt oder ich aus dem Klangspektrum den rahmengenähten Lederschuh auf Marmorboden identifzieren kann. Wichtiger ist da eher wo fliegt das Ding, bzw. wo kam der Schuss her oder wo läuft der Typ. ;) Wenn zu Gunsten letzterem z.B. eine Spieleengine optimiert und dafür Abstriche bei der realistischen Wiedergabe gemacht werden, ist das m.E. vollkommen in Ordnung und bekomme ich das im Zweifel eh nicht mit. Gleiches bei einem etwaigen Sounding der Kopfhörer.

Im Ergebnis decken meine subjektiven Erfahrungen ja auch Dein Fazit: gute Stereo-Kopfhörer sind (für mich) auch beim Spielen besser (=funktionaler) als selbst gute Surround-Dinger. Das Thema Haltbarkeit, Komfort usw. mal ganz außen vor. Und tendenziell sind nach meiner Erfahrung bei Kopfhörern für die Ortung offene besser als geschlossene ("breitere Bühne").
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.329
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Independentrecording hat es ganz offensichtlich zerrissen. Schade drum.

Ich habs glaube ich im Artikel geschrieben - viele der Ingame-Aufzeichnungen sind von mir, bzw. aus den Spielen extrahiert worden. Da ich nur die Kurven verwende, gibts da gegenüber den Publishern keinerlei Copyright-Streitereien.
 

Lowmotion

Mitglied
Mitglied seit
Nov 24, 2018
Beiträge
68
Punkte
8
Also vllt muss ich den Artikel nochmal lesen und vielleicht habe ich es überlesen.

Mein Problem:

Ich unterscheide zwischen funktionalem Sound und realitätsnahem Sound.

Realitätsnaher Sound ist zum Beispiel in einem Solo Spiel eine perfekte Klangkulisse. Das Lagerfeuer prasselt, das M1A1 klingt wie das Orginal und der Soundtrack hört sich an wie im Kino.

Funktionaler Sound ist für mich der Ton, der mir maximale Informationen liefert. So nehme ich zunächst den Bass raus. Raketen und Geschütze klingen nicht mehr wuchtig, sondern leise. Den Erlebnissound nehme ich damit heraus. Dann haben wir noch die Schritte. Die Gegnerortung setzt mehr auf Höhen, die sich im Treibermenu verstärken lassen. Ich nutze auch das SBX meiner Creative Soundkarte und stelle alles an, was mir subjektiv die Hör-Reichweite erhöht. Die 3D Raumentwicklung steckt enginebedingt in Kinderschuhen und wurde in den letzten Jahren vernachlässigt. Denn oben und unten, also die z-Achse, kennt kein Spiel. Interessant ist auch ein Sprachverbessserer, der unter Umständen die Stimmen im Discord/Teamspeak verbessert.

Daher ist für mich ein Gaming Kopfhörer nicht unbedingt ein guter Kopfhörer im klassischen Sinn. Die Anforderungen sind anders.

Und leider sind bessere Kopfhörer der höheren Preisklasse für Gegnerortung etwas besser. Mein Mitspieler fragte dieses Jahr schon mehrmals, warum ich Gegner vor ihm hören kann, wenn wir doch nebeneinander stehen.

Ich verfolge diverse Streams und Wettkämpfe. In Teamspielen spielt der Ton weniger eine Rolle. Hier kommt es mehr auf die Taktik, Strategie und die Augen an. Bei Solo oder Duo Wettkämpfen ist die Ortung mittels Kopfhörer in 3D überlebensnotwendig. Hier sind sich die Gamer relativ einig, dass im 3D Klang noch Ausbaupotential steckt. Bei der Internetleitung bestehen sie schließlich schon heute auf den 10ms Ping. Wenn sich die Erkenntnisse bei der PC Hardware in Wettkämpfen in den Alltag einfließen, dann wird der Gap zwischen Gelegenheitsspieler und hardware-erfahrenem Spieler zunehmend größer.
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.329
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Genau das sinnlose Anheben von Bässen ist es, was viele Gaming-Tröten so wertlos macht. Man braucht diesen Bereich zum Zocken nicht so extrem.

Und dann sollte man sich Gedanken machen, wie eine Membran funktioniert und wo die Höhen generiert werden. Das hat auch was mit Trägheit und Steiffigkeit zu tun. Da kommt dann aber der böse Preis zum Tragen. Ein gewisser Pegel in einem Frequenzband (z.B. bei der Ortung von Schritten) sagt noch lange nichts über die Präzision der Abbildung der verschiedenen Quellen in diesem Band aus. Und wenn man dann Matsch noch lauter macht, nur weil man ihn "besser" hören möchte, hat man auch keinen Fortschritt. Nur schmerzende Ohren.

Das Stichwort heißt PRÄZISION, nicht Sounding. Ein KH, der per se schon gut ist, braucht diese elektrischen Kunstkniffe nicht. Ich habe einen Amiron Home mit relativ schmaler Bühne (ist halt ein Orchester-KH) im Blindtest mal mit eingebracht. Den fanden bei der Ortung alle am besten. Auch ohne den ganzen FX-Kram. Nur nicht beim Preis. Wobei ein guter Stereo-KH für 50 Euro fast jedes Gaming-Headset grandios plättet. :D
 
Zuletzt bearbeitet :

Andy

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
237
Punkte
27
Standort
Frankfurt
Habe mir auch den Amiron Home nach deinem Test geholt und bin extrem begeistert. Egal ob Musik, Film oder Gaming, der Klang ist echt Top bei dem KH.
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.329
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Die Bühne ist genau so breit, wie man es erwartet. Alles andere ist unnatürlich. :)
 
Mitglied seit
Aug 28, 2019
Beiträge
370
Punkte
43
Immer der böse Preis :)

Andererseits ist auch ein Logitech G433 ein gewaltiger Sprung in allen Belangen, wenn man von x-beliebigen 10-20 Euro Teilen kommt. Nachteil ist dass es beim "Surround" mMn hörbar eingeht. Außer man setzt Surround mit Hall gleich, aber wenn ich den will fahr ich 5 Minuten mim Rad in den Wald bzw. die von früheren Generationen angenagten Hügel dort und dreh ne Soundbar an.
 

Locomotion

Mitglied
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
24
Punkte
2
Ich habe auch die besseren Hör-Erfahrungen mit höherwertigen Kopfhörern gemacht, bin aber mehr mit Flugsimulatoren unterwegs. Hier ist funktionaler Sound auch realistischer Sound, nichts nervt so z.B. wie ein schlechter Motorensound. Entweder kommen die per Mod oder sogar der Hersteller sorgt für Updates. Dafür werden echte Motorensounds aufgenommen und integriert. Beispiel siehe Link: Spitfire Sound Updates
 
Oben Unten