News Gerücht: Intels 10nm Willow Cove CPU sollen 25% IPC-Steigerung gegenüber Skylake CPUs bringen, Golden Cove 50% und Ocean Cove in 7 nm sogar satte 80%

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.311
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Das Nachfolgene ist wie immer sehr mit Vorsicht zu genießen, sollte aber der Vollständigkeit halber auch nicht unter der Tisch fallen. Intels 14-nm-Skylake-Architektur hat mit Comet Lake-CPUs nunmehr einen Höhepunkt erreicht, nach dem sich Intel jetzt auf die Kerne der nächsten Generation konzentrieren muss, die in den kommenden Desktop- und Mobil-CPUs eingesetzt werden sollen. Skylake ist mittlerweile ein echter Generationen-Dauerbrenner mit diversen Iterationen auf verfeinerten 14nm-Prozessen, aber erst die 10-nm- und 7-nm-Lineups der nächsten Generationen werden auch wieder inkrementelle IPC-Gewinne bringen können....


>>> Hier die gesamte News lesen <<<
 

Deridex

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
1.642
Punkte
82
Auch wenn ich davon ausgehe, dass Intel bei der IPC Gas geben muss, halte ich die in dem Artikel angegebenen Zahlen doch für nicht gerade realistisch. Man zaubert die IPC nicht mal so eben aus dem Hut.
 

n-tchen

Mitglied
Mitglied seit
Apr 30, 2019
Beiträge
11
Punkte
2
Ich habe mich auch gefragt, ob schon wieder April ist :) Jahrelang kommen gefühlte fünf bis zehn Prozent dazu und auf einmal sollen es 50% und mehr sein. Gleichzeitig stellt sich auch die Frage, wie sich dann die Taktfrequenzen entwickeln werden. Bei Sunny Cove hat man ja glaube ich schon von niedrigeren Frequenzen gelesen. Plus 80% und dann gleichzeitig 5,xGHz sind keineswegs gesetzt, evt. sind +80% IPC und 3,x GHz dann die Größen.

LG
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
5.467
Punkte
113
Interessant wird auch zu sehen, wie sich die Taktraten bei diesen CPUs entwickeln. Im Moment sieht es so aus, als wäre bei 5 GHz mehr oder weniger Feierabend.
 

QuFu

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
139
Punkte
27
Standort
Leipzig
Hmm, ich lese da auch nur die Ambitionen und den Fokus heraus. Aber was bleibt auch anderes übrig, als bei der massiven IPC-Steigerung anzusetzen? Die Konkurrenz pennt bei dem Thema ja auch nicht. ;)
 

Genie_???

Veteran
Mitglied seit
Jan 13, 2019
Beiträge
185
Punkte
29
Nachdem Intel ausgehend vom Merom Kern bis einschließlich 2015 einen jährlichen Schnitt von 5,5% geschafft hat, sollen wir jetzt glauben, das sie ihren Langjährigen Schnitt nicht nur auf 8% anheben. Nein, -sie schaffen ab jetzt auch eine jährliche Steigerung von 20%. o_O
Na Klar!
Da ist sie: Die lange verloren geglaubte, berühmt berüchtigte Schublade.
80% hört sich ja erst einmal nach viel an. Nur muss man auch schauen, wie viele Jahre dann vergangen sind.
Aber mal ganz davon ab:
WENN sie das wirklich schaffen sollten, sind sie 2023 mit AMD gerade mal gleichauf, sofern AMD mal für ein Jahr eine "Pause" einlegt und nur ein paar Fortschritte in der Fertigung mitnimmt.
Wenn AMD jedoch weiterhin jedes Jahr 15-17% zulegt, dann sieht Intel auch 2023 IPC mäßig kein Land.
Dann wird der Takt entscheiden. Und ob Intels 7nm sich so gut takten lassen, das steht noch auf einem anderen Blatt.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.903
Punkte
112
Naja, letztendlich hatte Intel ja jetzt lange genug Zeit, um mal wieder die Logik anzugehen. :p Die letzten Jahre musste man ja immer mehr aus dem alten Fertigungsprozess rausholen und darauf noch die Logik bis aufs Letzte zu optimieren machte wohl eher wenig Sinn. Wenn jetzt die neuen Strukturbreiten gesichert sind, kann man halt da nun endlich wieder gescheite Chips designen. ;)

So jedenfalls meine Hoffnung. :D
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
5.467
Punkte
113
Es ist auf jeden Fall gut, dass nach fast 10 Jahren Stillstand und Langeweile bei den CPUs endlich wieder Bewegung in die Sache gekommen ist.
 

McFly_76

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
291
Punkte
27
Schöne Intel "CPU Core Roadmap of dreams", 25%, 50%, 80% IPC-Steigerung innerhalb von drei Jahren ? 😂
Die Bezeichnung "Cove" ( Bucht ) halte ich für falsch, richtig sollte es heißen "Dead End".
Also ich hoffe dass Intel mit der neuen GPU von der Leistung, Treiberqualität, Hardwarefunktionen und dem Preis zu einer echten Alternative gegenüber AMD / NVidia seien wird 🙏
Das muss ein Erfolg sein ! Sonst endet es ganz bitter, wie das Theater Programm "Fastest Gaming CPU".
 

gerTHW84

Veteran
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
334
Punkte
42
Über die eigentlichen Zahlen zu spekulieren ist müssig, daher lassen ich das weitestgehend. Angemerkt dazu nur, dass Sunny Cove bereits geliefert hat, der prognostizierter Zugewinn von Willow Cove ist ebenfalls einigermaßen realistisch, da das nur ein kleinerer Zugewinn ggü. Sunny Cove ist, den man durch die Überarbeitung des Cache-Subsystems durchaus liefern kann (und zumindest Tiger Lake U wurde schon mit 4.3 bis 4.7 GHz "gesichtet").
Darüber hinaus, dass Intel nicht in der Ecke sitzt und Däumchen dreht, dürfte zu erwarten sein; da fällt nichts unerwartet und plötzlich vom Himmel und das "aus dem Hut zaubern" ist wohl eher jahrelanger Entwicklungsarbeit zuzuschreiben.

Ein grundsätzlicher Denkfehler ist jedoch erklären zu wollen, dass Intel derartige Leistungsverbesserungen nicht hinbekommen kann (oder gar darf?) aufgrund ihrer Historie. Derartige Entwicklungen hängen nur bedingt bis wenig miteinander zusammen, sodass hier nur sehr eingeschränkt bis gar nicht aus der Historie abgeleitet werden kann um eine verlässliche Aussage für die Zukunft zu treffen.
Würde man einen derartigen Erklärungsansatz auf AMD anwenden, dann dürfte es diese Firma schon gar nicht mehr geben. ;)

Neben dem allseits präsenten Confirmation Bias ist das hier ein gutes Beispiel des Availability Bias. Menschen machen sich nachweislich ein Bild der Welt anhand der Einfachheit, mit der ihnen anscheinend relevante Informationen und Beispiele einfallen. *) Das ist natürlich Unsinn, denn in der Wirklichkeit kommt etwas nicht häufiger vor, nur weil es ihnen schneller einfällt oder sie es sich besser/leichter vorstellen könnenn.

Wie es in zwei drei jahren aussehen wird, weiß ich auch nicht vorherzusagen, jedoch sehe ich keinen Grund, der erklärt oder gar nachweist, warum die spekulierten Zahlen in der einen oder anderen Weise zu bewerten sind, denn unterm Strich bewegen sie sich in einem halbwegs realistischen Rahmen. Entweder schafft man es hier Intel weitere Details oder Internas zu entlocken (was eher unwahrscheinlich ist) oder man wird einfach abwarten müssen.

*) So bspw. die geringen IPC-Steigerungen der letzten Jahre oder die 10nm-Fertigungsprobleme, etc.
 

Deridex

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
1.642
Punkte
82
1. IPC ist nicht Singlecore Rechenleistung. Da hat die Taktfrequenz rein gar nichts zu suchen.
2. Sollte man auch mal auf die Jahreszahlen schauen. Da fängt es bei mir an, dass ich denke das es unrealistisch ist. 80% in in etwa 2 bis 3 Jahren halte ich für a bisserl extrem.

Edit: Natürlich habe ich nichts gegen einen Fortschritt. Nur bin ich der Meinung, dass man keine Luftschlösser bauen sollte. Weder bei Intel noch bei AMD.
 

vonXanten

Veteran
Mitglied seit
Sep 18, 2019
Beiträge
380
Punkte
42
Die Frage ist ja auf was sich das genau bezieht, was wurde da als Vergleich herangezogen!?!
Also wie immer abwarten und Tee trinken.

Meist wird ja gern auf den Pudding gehauen in den Präsentationen. Und alle Hersteller nehmen sich da nichts, was nachher bei rumkommt ist wieder auf einem anderen Blatt zu lesen, mit evtl. Fußnoten "entspricht nicht den prognostizierten Erwartungen" ;)
 

cunhell

Mitglied
Mitglied seit
Mai 16, 2020
Beiträge
35
Punkte
7
Die Frage ist, ob die angegebenen Steigerungswerte sich auf die ursprüngliche Skylake-Architektur beziehen oder auf die Werte nach den ganzen Microcode-Fixes für Meltdown, Spectre etc.. Diese waren ja nicht gerade für die Performance förderlich.

Cunhell
 

Oberst

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
136
Punkte
27
Angemerkt dazu nur, dass Sunny Cove bereits geliefert hat, der prognostizierter Zugewinn von Willow Cove ist ebenfalls einigermaßen realistisch, da das nur ein kleinerer Zugewinn ggü. Sunny Cove ist, den man durch die Überarbeitung des Cache-Subsystems durchaus liefern kann (und zumindest Tiger Lake U wurde schon mit 4.3 bis 4.7 GHz "gesichtet").
Ich denke auch, dass Willow Cove problemlos das angepeilte schaffen kann. Und bei den folgenden Generationen wirkt es nur unrealistisch, weil Intel wohl als Norm Skylake angibt, statt von Generation zu Generation. Bei AMD konnte man ja auch von Generation zu Generation 15% Zugewinn erzielen. Intel gibt 20% Gewinn von Generation zu Generation an, das ist sportlich, aber machbar. Wobei man natürlich auch sagen muss, dass die Werte das Maximum darstellen dürften. Sunny Cove ist ja auch nicht überall 20% schneller als Skylake und Zen2 auch nicht überall 20% schneller als Zen+. Die Herstellerangaben sind halt eher das Maximum. Interessant wird, wie es mit den Taktraten bei der 10nm Fertigung weiter geht.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.903
Punkte
112
Skylake kam 2015 (!) - wir reden hier also über einige Jährchen und bis die 80% realisiert werden sollen noch ein paar mehr. Also mal ganz entspannen und abwarten, da kann durchaus was gehen.
 

Bambina

Mitglied
Mitglied seit
Jun 14, 2019
Beiträge
52
Punkte
7
Wie schon oben geschrieben wird Sunny Cove ja schon ausgeliefert (für Notebooks). Diese IPC Sprung ist also nicht geschätzt sondern existiert bereits.
Das Willow Cove dank diverser Überarbeitung noch ein paar Prozente draufpackt ist absolut realistisch.

Die weiteren Steigerungen sind für mich auch im möglichen Bereich da intel die vergangenen Jahre die Architekturen weiterentwickelt hat, aufgrund der Fertigungsprobleme mit 10nm allerdings nicht ausliefern konnte. Die nicht realisierten Architekturverbesserungen seit 2015 kommen jetzt im Zeitraffer.
 

wuchzael

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2019
Beiträge
553
Punkte
44
Standort
Nordhessen
Ich finde die Entwicklung seit Ryzen Release einfach spitze! Statt Quadcores mit jährlich um eine homöopathische Dosis erhöhten Takt kriegen wir endlich wieder eine richtige Steigerung der Rechenleistung mit jeder neuen Iteration. Wenn alles klappt wie geplant, dann stecke ich kurz nach dem Zen 3 Release noch einen Ryzen 4000 auf mein ahles Board und in 2-3 Jahren (wenn die Kinderkrankheiten der kommenden DDR5 Plattformen vllt. schon ausgemerzt sind), gibt es dann wieder ein komplett neues System 😁

Grüße!
 

gerTHW84

Veteran
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
334
Punkte
42
1. IPC ist nicht Singlecore Rechenleistung. Da hat die Taktfrequenz rein gar nichts zu suchen.
2. Sollte man auch mal auf die Jahreszahlen schauen. Da fängt es bei mir an, dass ich denke das es unrealistisch ist. 80% in in etwa 2 bis 3 Jahren halte ich für a bisserl extrem.
[...]

1. Korrekt, wenn auch offensichtlich ... jedoch zumindest meine in Klammern gesetzten Taktangaben hatte da sehrwohl was zu suchen, denn ich wollte aufzeigen, dass die auch an anderer Stelle Fortschritte machen und kein "Däumchen drehen". ;)
2. Jahresangaben, eben drum ... und von daher ist das weitaus weniger Träumerei oder Unrealistisch als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Die hier ausgewiesenen 80 % IPC-Steigerungen beziehen sich auf Skylake aus 2015 und da man Ocean Cove wohl gesichert nicht vor 2022 sehen wird, liegen da mal eben 7 Jahre dazwischen. Dagegen der Unterschied von Golden Cove auf Ocean Cove beträgt gerade einmal +20 %, also eine durchaus überschaubare Steigerung.

Ob das so kommen wird, bleibt abzuwarten, aber das waren jetzt keine völlig fehlgeleiteten, maßlos überzogenen Prognosen, sondern halbwegs bodenständige Angaben.
Einzig hervorzuheben ist, dass hier offensichtlich wer was vom Marketing versteht oder sich zumindest hat inspirieren lassen, denn die Wahl von Skylake als Basisreferenz ermöglichte natürlich über den Zeitraum am Ende einen imposant großen Wert von +80 % niederzuschreiben, den man in Verbindung mit etwas wie IPC im allgemeinen eher seltener zu sehen bekommt. ;)
 
Zuletzt bearbeitet :

PlayerOne

Mitglied
Mitglied seit
Jan 30, 2020
Beiträge
28
Punkte
2
Die Zahlen schauen hier so richtig schön groß aus, nur liegt das daran, dass man immer die bereits 5 Jahre alte Architektur als Basis nimmt.

Mit Ausnahme von Willow Cove, das gerade mal 6% bringt, sind es jeweils grob 20% zur jeweiligen Vorgängerarchitektur, also ziemlich genau das was Sunny Cove im Verhältnis zu Skylake schon in der Praxis gezeigt hat.

20% für einen echten Architektursprung klingt jetzt nicht gerade unrealistisch und ist jetzt auch in etwa das was AMD von Zen zu Zen2 geliefert hat und was von Zen2 auf Zen3 prognostiziert wird.
 

Deridex

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
1.642
Punkte
82
Ich erkläre jetzt mal, warum ich es für nicht realistisch halte:
Die IPC gibt es nicht geschenkt. Weder bei AMD noch bei Intel. Normalerweise geht diese mit zusätzlichen Schaltungen und Cache einher. Dies sieht man recht schön an Icelake. Dies wiederum bedeutet normalerweise eine größere DIE und mehr Stromaufnahme. Abhilfe schaffen hier teilweise die feineren Prozessnodes. Allerdings funktioniert das, wie wir deutlich sehen nur begrenzt. Große DIEs sind normalerweise wesentlich schwieriger zu produzieren. Ich gehe obendrein davon aus, dass Intel gerne Icelake 8-Kerner liefern würde, aber die Ausbeute da zu gering wäre um wirtschaftlich zu sein.

Aus meiner Sicht kann daher dieser Plan mit diesen Steigerungen nur funktionieren, wenn bei den Prozessnodes alles hinhaut. Nur: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dem so ist?
 
Oben Unten