Reviews G.Skill ENKI 360 All-in-One Kompaktwasserkühlung im Test – Erstversuch gelungen, aber mit leichten Schwächen beim Finish

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
1.872
Bewertungspunkte
9.071
Punkte
1
Standort
Redaktion
Wenn man den Namen G.Skill hört, werden die allermeisten an Arbeitsspeicher denken. Einige Wenige vielleicht noch an Peripherie in Form von Maus, Tastatur und Headset. Aber Kühler? Das ist neu! Die Überraschung war also groß, als man mir die neue ENKI-Serie gezeigt hat und zum Testen anbot. Mit der Kraft des sumerischen Gotts des Wassers […]

Hier den ganzen Artikel lesen
 
Tja, da hätte man doch lieber nochmal etwas länger dran gearbeitet oder besseren OEM genommen :D
Wo würdet ihr die AiO realistisch im Preis einordnen, die 5 Jahre Garantie mit bedacht?
 
Tja, da hätte man doch lieber nochmal etwas länger dran gearbeitet oder besseren OEM genommen :D
Wo würdet ihr die AiO realistisch im Preis einordnen, die 5 Jahre Garantie mit bedacht?
20€ weniger und bessere Lüfter wären eine feine Sache.
30% mehr Umdrehungen bringen scheinbar nur knapp 0,9C und das in einem offenen Aufbau.
 
Die Eisbaer Aurora 360 fehlt mir noch im Benchmark. Die wurde von dir ja noch vor nicht all zu langer Zeit getestet :)
 
Bitte weniger Einlassungen über die Verpackung und den Umweltaspekt, dafür die Specs in den Artikel kopieren.... Abgesehen davon ist der Verpackungsmüll einer wegwerf AIO das kleine "Problem" ;)
 
Bitte weniger Einlassungen über die Verpackung und den Umweltaspekt, dafür die Specs in den Artikel kopieren.... Abgesehen davon ist der Verpackungsmüll einer wegwerf AIO das kleine "Problem" ;)
Die Specs sind doch drin...
 
Sorry, lese den Artikel auf dem Smartphone, sehe es jetzt auch. Das ist leider bei mir sehr dunkel und hab es deshalb nicht gleich gesehen. :)
 
Für die wahrscheinlichen Preise könnte man aber ruhig noch ein wenig mehr RGB 💡 verlangen... Wenn die AIO dann auch noch ungenaue RPM angibt, ist es eigentlich noch zu früh diese sein eigen zu nennen. Interessant wäre eigentlich, bei den Test das Temperaturverhältniss des Radiators im stehenden und hängenden Zustand. :unsure: :coffee:

Wurden eigentlich schon die Corsair Capellix 360er AIO getestest?
 
Zuletzt bearbeitet :
Für die wahrscheinlichen Preise könnte man aber ruhig noch ein wenig mehr RGB 💡 verlangen... Wenn die AIO dann auch noch ungenaue RPM angibt, ist es eigentlich noch zu früh diese sein eigen zu nennen. Interessant wäre eigentlich, bei den Test das Temperaturverhältniss des Radiators im stehenden und hängenden Zustand. :unsure: :coffee:

Wurden eigentlich schon die Corsair Capellix 360er AIO getestest?
Ja, ist doch auch im Vergleich auf der zweiten Seite dabei.

 
Ich bin im Thema Wasserkühlung jetzt noch nicht sehr lange dabei, hab aber schon etwas Erfahrung sammeln können. Beim Lesen des Artikels ist mir aufgefallen, dass nicht nochmal erwähnt wird, dass hier ein Aluminium-Radiator und ein Pumpen/Kühlblock aus Kupfer verwendet wird (kann aber auch sein, dass ich das komplett überlesen habe). Ich weiß, dass in der Kühlflüssigkeit definitiv Zusatzstoffe enthalten sind, die Korrosion verhindern sollen, jedoch bezweifle ich stark, dass man das zu 100% schafft. Was mich dann dazu bringt, dass 5 Jahre Garantie sehr gewagt sind. Oder hab ich da irgendwas wichtiges übersehen? Ansonsten finde ich für eine 360er AIO den Preis sehr hoch, vorallem, wenn man bedenkt, dass man "nur" einen Aluminium Radiator bekommt. Da würde ich persönlich dann lieber zu Alphacool greifen, wo ich weiß das alles aus Kupfer ist.

Generell noch danke für die Tests.
 
Zuletzt bearbeitet :
Ich bin im Thema Wasserkühlung jetzt noch nicht sehr lange dabei, hab aber schon etwas Erfahrung sammeln können. Beim Lesen des Artikels ist mir aufgefallen, dass nicht nochmal erwähnt wird, dass hier ein Aluminium-Radiator und ein Pumpen/Kühlblock aus Kupfer verwendet wird (kann aber auch sein, dass ich das komplett überlesen habe). Ich weiß, dass in der Kühlflüssigkeit definitiv Zusatzstoffe enthalten sind, die Korrosion verhindern sollen, jedoch bezweifle ich stark, dass man das zu 100% schafft. Was mich dann dazu bringt, dass 5 Jahre Garantie sehr gewagt sind. Oder hab ich da irgendwas wichtiges übersehen? Ansonsten finde ich für eine 360er AIO den Preis sehr hoch, vorallem, wenn man bedenkt, dass man "nur" einen Aluminium Radiator bekommt. Da würde ich persönlich dann lieber zu Alphacool greifen, wo ich weiß das alles aus Kupfer ist.

Generell noch danke für die Tests.
Kupferblock und Aluminium-Radiator ist Standard bei 99% aller AiO-Wasserkühlungen, daher nicht erwähnenswert und idR auch absolut kein Problem :)

Man kann sich als Hersteller zwischen

.. mehr Zusatzstoffen = weniger Kühlleistung + längerem Lebenszyklus vor Korrosion
.. weniger Zusatzstoffen = höherer Kühlleistung + kürzerem Lebenszyklus vor Korrosion

entscheiden. Der Sinn einer AiO ist ja auch nicht unbedingt, eine Custom Loop zu ersetzen, sondern eine einfache sowie wartungslose Alternative zu bieten. Eine "richtige" Wasserkühlung setzt du nicht so schnell in deinen PC wie eine AiO :p
 
Zuletzt bearbeitet :
Erstmal danke für die schnelle Antwort. Und ich finde das echt krass. Ich hätte gedacht ab einem bestimmten Preis könnte man damit rechnen nur eine Sorte von Metal im Loop zu haben. Da hab ich mich wohl getäuscht, hab deswegen gerade nochmal im Internet geschaut und ja, die etwa gleich preisigen AIOs von NZXT oder auch Corsair haben alle einen Aluminium Radiator und eine Kupfer Bodenplatte. Ich mein die AIO von Alphacool ist preislich ja etwa gleich , ist komplett aus Kupfer, da sag ich Mal good Job Alphacool, somit eine der wenigen (wenn nicht die einzige) AIOs komplett aus Kupfer. Hat jemand schon Mal nach 5 Jahren so eine Metallmix AIO auf gemacht? Würde mich echt interessieren in wie weit der Korrosionsvorgang gestoppt wird.
 
Erstmal danke für die schnelle Antwort. Und ich finde das echt krass. Ich hätte gedacht ab einem bestimmten Preis könnte man damit rechnen nur eine Sorte von Metal im Loop zu haben. Da hab ich mich wohl getäuscht, hab deswegen gerade nochmal im Internet geschaut und ja, die etwa gleich preisigen AIOs von NZXT oder auch Corsair haben alle einen Aluminium Radiator und eine Kupfer Bodenplatte. Ich mein die AIO von Alphacool ist preislich ja etwa gleich , ist komplett aus Kupfer, da sag ich Mal good Job Alphacool, somit eine der wenigen (wenn nicht die einzige) AIOs komplett aus Kupfer. Hat jemand schon Mal nach 5 Jahren so eine Metallmix AIO auf gemacht? Würde mich echt interessieren in wie weit der Korrosionsvorgang gestoppt wird.
Liegt eben auch daran, dass die OEMs ihre Fabriken nicht mal eben so umstellen und die Kühlleistung ja trotzdem gut sein kann.
Nicht die Einzige, aber eine der Wenigen :D

Soweit ich weiß, benutzt Gamers Nexus seit bald 5 Jahren die NZXT Kraken irgendwas und die laufen weiterhin.
Korrosion ist meistens nicht das Problem, eher andere Faktoren
 
Oben Unten