Reviews EK Waterblocks EK RTX 2080 Ti RGB im Test - Custom Loop Wasserkühlung und ein Showdown bei 380 Watt | igorsLAB

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
10.314
Bewertungspunkte
19.113
Punkte
114
Alter
59
Standort
Labor
In meinen beiden Artikeln "GeForce RTX 2080 Ti – Warum Wasserkühlung wichtiger ist als manuelle Übertaktung und diese herzlich wenig bringt " und vor allem auch "Nvidia GeForce RTX 2080 Ti Founders Edition wassergekühlt? Vergesst es, hier ist die deutlich schnellere Alternative!" bin ich ja schon sehr detailliert auch die Kühlungsproblematik und die Vorteile einer potenten Wasserkühlung eingegangen. Vergesst Luftkühlung und AiO-Kompromisse, denn die wahre Dröhnung gibt es nur mit einer Custom-Loop-Lösung!

Genau deshalb werde ich zunächst die ganzen verfügbaren Modelle testen und später dann noch einmal in einem Special gegenüberstellen und den Sieger ermitteln. Den Anfang macht heute EK Waterblocks (EKWB) mit dem EK RTX 2080 Ti RGB. Und ohne schon spoilern zu wollen: man hat die Messlatte für die anderen Testmuster bereits echt hoch gehängt. Das müssen andere erst einmal schaffen. Doch Überraschungen gibt es eigentlich immer, positive sowie negative. Damit muss man leben....



>>> Originalartikel weiterlesen <<<
 
Danke für den Test! Bin gespannt wie sich die anderen schlagen.
Ein paar Fragen:
- Welche Wärmeleitpaste wurde verwendet?
- Eine Idee warum andere User mit ähnlichem Block ein Delta von ~15K haben, obwohl diese Flüssigmetal WLP verwendet haben?

Gefühlt habe ich noch keinen User mit 2080Ti und EK Block gesehen die Temperaturdeltas unter 15K haben. Bei den 1080Ti Karten war aber oft <10K oder ~5K drin bei Flüssigmetal. Heizt Turing so viel mehr und ist schwieriger zu kühlen?
 
Je schwächer die Kühlung, umso höher das Delta. Hier benötigt man für den großen Chip deutlich mehr Flow, um die Abwärme möglichst schnell wegzubekommen, da es auch mehr Mikrokanäle gibt. Mein Delta liegt bei rund 16°C. Egal ob mit Chiller oder einem 480er Radi und Standardpumpe. Mit der 1080 Ti und ca. 300 Watt hatte ich ein Delta von ca 6-7°C. Ohne Chiller, dafür mit CPU im Kreislauf.

Ich nehme seit Jahren Thermal Grizzly Kryonaut, wobei die Rolle der WLP fast immer überbewertet wird. Wenn man gute Paste RICHTIG und DÜNN aufträgt, braucht kein mensch Flüssigmetall.
 
Mehr Flow? Ok das ist interessant. Konntest du da deutliche Unterschiede feststellen?
 
Hoffentlich ist mein Wakükrempel bis zum WE da. Ich hab frei und das Bastelfieber kribbelt in den Fingern :)

@Igor Wallossek Wie trage ich die Kryonaut denn richtig auf? Ich wollte die GPU dünn damit einstreichen.
 
Klecks in die Mitte und fertig :)
 
DÜNN einstreichen geht auch, aber dann bitte diagonal alternierend verschrauben.
 
Gut dann bin ich am Minimal-Delta.
Das ist schön :)

Meine 1080 blieb ca. 6-7°C kühler.

Schöner Test. Danke.
Selbst kann man die verschiedenen Hotspots halt leider nicht so gut testen.

Was wäre die minimale Radiatorengröße die du für die 2080Ti empfehlen würdest?
 
Faustregel sind 100 mm für 100 Watt, wenn es LEISE und kühl bleiben soll. Deshalb sind auch Dinge wie die Seahawk Nonsens. Höhere Booststeps erkauft man dann immer mit deutlich höherer Leistungsaufnahme und dreht sich etwas im Kreis. Für Kom,plettsysteme ist ein 360er also absolutes Minimum, ein 480er wäre angemessen.
 
Hi, ich habe die Selbe Kombo aus Block und Backplate aber eine 2080 FE ohne Ti, wie warm sollte der Chip werden unter Wasser mit 2 x 360 Radiator 27mm dick? Die Werte die hier für die Ti angegeben werden erreiche ich im Traum nicht ich komme auch nur auf maximal 90+ MHz im Core Takt darüber steigt die Karte schon aus, ausser dem erreiche ich wie in allen Test das PT nicht ich hänge sobald ich die Karte auslaste im Voltlimit.

MfG
 
Bei welcher Drehzahl sind die Lüfter? Wassertemperatur?
Über den Daumen gepeilt solltest du unter 40°C Wasser sein und die GPU damit unter 60°C.
 
Die GPU wird beim Zocken unter 99% Auslastung 57° Die 6 Corsair ML120 drehen bei 50% aber es macht nur einen Unterschied von 2 -3 Grad wenn ich diese auf 100% bei ca. 2200 RPM drehen lasse
 
Flow? 2x 360er sollten locker unter 45 Grad bringen.
 
57°C können schon realistisch sein...
Wenn einer der Radiatoren mit der Abwärme des anderen "gekühlt" wird, der Airflow schlecht ist und die Lüfter "nur" mit 1000rpm laufen sind das 10-15K Wasser/Raumluft. Mit dem GPU Block sind GPU/Wasser Deltas von ~15K drin. Das sind in Summe ~30K und bei angenommenen 25°C im Raum ist man auch bei ~55°C GPU.
 
Ich habe exact folgendes:
Gigabyte X470 Aorus Gaming 7 WiFi + Ryzen 7 2700x @ Stock gekühlt mit EK-Supremacy EVO Nickel.
NVidia RTX 2080 FE gekühlt durch EK-Vector RTX 2080 RGB - Nickel + Acetal und EK-Vector RTX Backplate.
Als Pumpe kommt eine
Magi Cool DCP450M - DC 12V Pumpe, SATA zum Einsatz.
Dazu 2 x
Magi Cool Copper Radiator III Slim - 360 mm mit jeweils 3 x Cordair ML120 (400-2400 RPM) und 16/10 Schläuche.
Der Aufbau ist wie folgt: Pumpe -> RTX 2080 -> Ryzen 2700x -> Radiator 1 -> Radiator 2 -> Pumpe.
Die Lüfter laufen im Moment mit 50% ca. 1000-1200 RPM. Beim WoW Zocken nach 10 min. habe ich 48° auf der CPU
und 58° auf der GPU.


MfG Norman

https://www.caseking.de/ek-water-blocks-ek-supremacy-evo-nickel-waek-873.html
https://www.caseking.de/ek-water-blocks-ek-vector-rtx-2080-rgb-nickel-acetal-waek-1559.html
https://www.caseking.de/ek-water-blocks-ek-vector-rtx-backplate-black-waek-1560.html
https://www.caseking.de/magicool-dcp450m-dc-12v-pumpe-sata-wapu-157.html
https://www.caseking.de/magicool-copper-radiator-iii-slim-360-mm-wara-093.html


Nach 30 Min 50° CPU, 60° GPU.
 
Zuletzt bearbeitet :
Ja aber im Moment noch offen.
Die Pumpe mit dem Ausgleichsbehälter hängt an dem mittleren Lüfter des vorderen Radiators.
 
Meist ist es so, dass erhöhte Lüfterdrehzahlen dann kaum etwas bringen, wenn der Durchfluss zu gering ist. Hast Du die Pumpe gedrosselt (wovon ich ausgehe)?

Ein Delta von 15 bis 17°C zwischen Wasser und GPU ist für Turing normal, aber ich halte 15K zwischen Raumluft und Wasser für zu hoch. Gut, Slim-Radiatoren sind nicht wirklich prall, sowas nimmt man eigentlich nur im äußersten Notfall, wenn kein Platz im Gehäuse ist. Dann lieber einen einzelnen 480er mit 6cm und Pull-Push. Das kühlt bei mir einen 7900X OC 4.5 GHz und eine GTX 1080 Ti @2.1 GHz bestens. Die CPU bleibt sogar beim Zocken meist unter 45°C, obwohl sie NACH der Grafikkarte gekühlt wird.

Ich weiß ja nicht, wie warm das Wasser bei dir ist, aber ab 50°C hätte ich Angst, dass es irgendwann zwischen Schlauch und Compressions undicht wird.
 
Oben Unten