„Unerklärliche“ Interrupt-Probleme lösen: Message-Signaled Interrupts (MSI) gegen Soundaussetzer, USB-Probleme & Co. | Praxis

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
1.806
Bewertungspunkte
8.753
Punkte
1
Standort
Redaktion
Wenn die Soundkarte aussetzt oder knackt, USB-Geräte nicht oder nur sporadisch funktionieren oder die Performance einbricht, dann sind meist Interrupt-Konflikte die Ursache. Das ist etwas, das man als Windows-User aus purer Bequemlichkeit natürlich schon längst ausgeblendet hat. Dabei ist das Problem so alt wie die PCs und es hat sich mittlerweile nur unter die bunte (read full article...)
 
Ja,diese Probleme gibt es immer wieder.
Sehr nervig.
Sobald mich dieses „Lane-sharing Problem“ mal wieder nerven sollte,werde ich dieses Tool ausprobieren.
Gut zu wissen,dass man beim nächsten Mal (und es wird ein nächstes Mal geben!),
etwas in der Hinterhand zu haben.
Danke Igor für diesen wertvollen Tipp...:)
 
Hinzukommt der Umstand das Windows alle Interrupts standartmäßig auf Core0 (bzw dem stärksten Core mit CPPC enabled) ausführt und das ganze auf 5% maximaler Prozessorleistung kappt.

Mit dem Tool powersettingexplorer (ebenfalls von mnk1969 aus dem Guru3D Forum)
Kann man nun das Interrupt Routing von windows beeinflussen
Freier Kern.. nicht geparkter Kern mit verzögern.. alles auf core0 leiten (Standart) und diese 5% Sperre aufheben.

Mit dem Tool kann man auch noch n paar andere Sachen ändern was zb das thread sheduling angeht.
Zb das priorisiert Leistungsstarke (oder besonders effiziente stromsparende) cores bevorzugt werden..oder ob die Last wenn möglich über viele cores verteilt wird.
Das ganze hat massive Auswirkungen auf Minfps und AVG-fps und kann diese ordentlich boosten
 
Zuletzt bearbeitet :
Wow, klasse Artikel! Danke Igor!
Was konnte man sich früher mit den hardware interrupts dusselig suchen, wenn es um Fehler ging... Der Artikel zeigt, das man auch mit "software" gesteuerten interrupts scheinbar nicht alles "gut" ist. Und das Thema offensichtlich mindestens so komplex ist wie früher. Danke für diesen Artikel - Ich hoffe viele Nutzer mit dem Problem finden dadurch Hilfe und finden den Artikel auch beim Suchen in ihrer bevorzugten Suchmaschine.
 
Könnte man grundsätzlich sagen, dass alle Komponenten die "MSI" unterstützen auch "MSI" nutzen sollten oder sollte man das teilweise so lassen wie es ist, also auf "LBI"?

Bei mir sind es diese 2, die "LBI" nutzen obwohl sie "MSI" untersützen:

High Definition Audio-Controller
Intel(R) Dynamic Tuning Processor Participant
 
Wobei das ganze kein Windows Problem per se ist.. sondern wie die Hardware Hersteller ihre Treiber schreiben.
Nvidia zb hat jahrelang den MSI Mode nur bei den quadros genutzt.. Default waren die GeForce Karten alle IRQ
 
Danke für den Artikel, gefühlt seit Assembler Programmierung in den 90er Jahren nicht mehr explizit mit Interrupts in Kontakt gekommen, aber jetzt ein Grund, mal wieder genauer hinzuschauen.

Die Tools werden ausprobiert und kommen definitiv in die Sammlung, auch das von @BlackFireHawk genannte!
 
Könnte man grundsätzlich sagen, dass alle Komponenten die "MSI" unterstützen auch "MSI" nutzen sollten oder sollte man das teilweise so lassen wie es ist, also auf "LBI"?

Bei mir sind es diese 2, die "LBI" nutzen obwohl sie "MSI" untersützen:

High Definition Audio-Controller
Intel(R) Dynamic Tuning Processor Participant
Schau mal nach den Latenzen! Bei mir war HD Audio deshalb der lahmste Gaul auf der Strecke, was vor allem in Spielen immer mal zu Knacksern führte. MSI(-X) schadet nie. Die GeForce sind bei mir alle per Default im MSI-Modus, auch die von Asus :p
 
Hinzukommt der Umstand das Windows alle Interrupts standartmäßig auf Core0 (bzw dem stärksten Core mit CPPC enabled) ausführt und das ganze auf 5% maximaler Prozessorleistung kappt.

Mit dem Tool powersettingexplorer (ebenfalls von mnk1969 aus dem Guru3D Forum)
Kann man nun das Interrupt Routing von windows beeinflussen
Freier Kern.. nicht geparkter Kern mit verzögern.. alles auf core0 leiten (Standart) und diese 5% Sperre aufheben.

Mit dem Tool kann man auch noch n paar andere Sachen ändern was zb das thread sheduling angeht.
Zb das priorisiert Leistungsstarke (oder besonders effiziente stromsparende) cores bevorzugt werden..oder ob die Last wenn möglich über viele cores verteilt wird.
Das ganze hat massive Auswirkungen auf Minfps und AVG-fps und kann diese ordentlich boosten

Du hast nicht zufällig lust dazu einen kleinen Artikel zu schreiben? :love:🥰😘
 
Kann ich bei Gelegenheit Mal machen.. Problem ist halt das ich momentan durch die Schichten immer platt bin..
Und ich dafür auch erstmal alles Benchen müsste..

Da fehlt es dann an einer gewissen professionellität.. wo sich nacher wieder jeder das Maul zerreist
 
Könnte man grundsätzlich sagen, dass alle Komponenten die "MSI" unterstützen auch "MSI" nutzen sollten oder sollte man das teilweise so lassen wie es ist, also auf "LBI"?
Es kann auch dazu führen wie mit meiner Soundkarte ( PowerColor HDX ) dass die Hardware nicht mehr erkannt wird ( Relais schaltet nicht sauber ) wenn "MSI" erzwungen wird.
Aber bei mir ist der "Übertäter" NTOSKRNL.EXE ( danke MS ) :)
 
Sehr interessant (y)
War das bei Win95 und XP noch eine Bastelei. Win95 wollte nach etlichen Versuchen manchmal neuinstalliert werden :rolleyes:Schaue mir das bei Gelegenheit mal an.
 
Habe ewig nicht mehr an Interrupt (IRQ) gedacht.
Wie DrDre schreibt, war damit meine letzte Berührung bei Win95 - Win98 wo es ab und zu einen Ressourcenkonflikt (Gerätekonflikte) kam.

Danke für denn Artikel.
 
Instruktionen unklar. Kleiner Finger steckt jetzt im USB-Port fest.
 
Ich hab' mir die beiden Tools nun mal angeschaut.

"MSI mode utility":
Funktioniert bei mir *nicht* in Echtzeit (Windows 10 19044). Musste neu starten, damit neue IRQs vergeben werden (MSI IRQs sollten negativ sein). Vorher- / Nachher-Test mit LatencyMon, keine Verbesserung beim Audio Driver (den ich als "MSI" konfiguriert habe), erst nach PC neu starten. "Apply" oben rechts wurde natürlich gedrückt.

"LatencyMon":
Empfehlenswert ist den "Stats" Tab genau zu studieren. Am besten kopieren und in eine Textdatei speichern, zum Vorher/Nachher Vergleich (kann man mit WinMerge gut machen, Unterschiede in den Textdateien nebeneinander vergleichen). Hier in den Stats sieht man schön wo es Verbesserungen gegeben hat, absolut, im Durchschnitt, bei welchen Treiber und Prozessen. Wenn hier der Audio Treiber (in meinem Fall HDAudBus.sys) besser abschneidet, können Audio Probleme verbessert worden sein. Schaut auf alle Fälle genau hin, welcher Treiber (.sys) und welche Application (.exe) die höchste Latenzen haben. Bei mir taucht da Microsoft Defender (AntiVirus) auf. Ebenso hat Nvidia hier absolut die Nase vorn, im negativen Sinne, die mit Abstand höchsten Latenzen.

TLDR:
Gute Tools, schaut aber genau hin, vorher/nachher, was wirklich betroffen ist, und ob wirklich eine hörbare Verbesserung (hoffentlich) stattfindet. Danke für den Artikel, interessante Einblicke.
Mein Audio Driver war nicht MSI, hatte bisher jedoch das Glück, nie irgendwelche Probleme zu haben resp. zu hören. Nachdem er auf MSI gesetzt wurde (+ reboot), wurden dessen Latenzen sehr verbessert. Ich lass es nun mal bei MSI stehen und "sehe" was in Zukunft so zu "hören" ist...
 
Kann ich bei Gelegenheit Mal machen.. Problem ist halt das ich momentan durch die Schichten immer platt bin..
Und ich dafür auch erstmal alles Benchen müsste..

Da fehlt es dann an einer gewissen professionellität.. wo sich nacher wieder jeder das Maul zerreist

Hab das Tool mal kurz geöffnet, da gibt's 'ne Menge versteckter Settings. Heisst bei mir, wie bei Dir, ohne Bench nix los, und ohne Zeit nix Bench. Werde es aber mal anschauen müssen, bin neugierig...
 
Interessant sind die int
Hab das Tool mal kurz geöffnet, da gibt's 'ne Menge versteckter Settings. Heisst bei mir, wie bei Dir, ohne Bench nix los, und ohne Zeit nix Bench. Werde es aber mal anschauen müssen, bin neugierig...
Interessant sind die Interrupt settings und die threatplanungs settings für lange und kurze Laufzeiten.
Je mehr Kerne (5950x)desto mehr fällt das ins gewicht
 
Kurz , sehr geil (y)
Ich habe die 6900XT auf high gesetzt und schon habe ich mein nerviges Blackscreen-Blinken beim Start des PC´s behoben.
(Bios Black / Windows Kreis Black / Willkommen Black)
dann hatte ich auch noch die gleichen fehlenden Haken beim Sound.
6900xt.JPG
Chic
 
Zuletzt bearbeitet :
Oben Unten