Thermalright TL-B12 Extrem im Test – Bröselnde Gehäuselüfter-Turbine mit viel Durchsatz und einem fiesen Side-K(n)ick

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
615
Punkte
1
Standort
Redaktion
Der Thermalright TL-B12 Extrem will sich im Bereich der windigen Drehorgeln mit dem ebenfalls getesteten Phanteks T30 messen und über ein extrem breites Drehzahlband durch Flexibilität und Dominanz beim Kunden punkten. Dominant ist auch der Preis, mit dem man in Kürze auf den Markt gehen will, denn 29 Euro für eine unbeleuchtete Windmaschine sind selbstbewusst. (read full article...)
 

weedeater

Veteran
Mitglied seit
Jan 7, 2022
Beiträge
111
Punkte
28
Standort
Rhein-Neckar
Danke für den Test @Igor Wallossek und @Pascal Mouchel
Das ist ja mal echt der Knaller! 30 Euro für dieses Teil, das man nur mal schräg anschauen muss, damit es sich in seine Bestandteile zerlegt?
Und bei 1,1 mm außerhalb der Mitte muss man sich über ein Klackern sicher auch nicht wundern. Manchmal fragt man sich echt, wie manche Unternehmen überhaupt solange auf dem Markt tätig sein können. Qualitätssicherung scheint da wohl ein Fremdwort ohne größere Bedeutung zu sein.
Gut, das ich mit Thermalright bisher keine Erfahrungen habe und nach diesem Test werden da sicher auch keine Neuen dazu kommen, soviel ist mal sicher. Trotzdem bin ich auf die Reaktionen mal gespannt, vielleicht gibt es ja wirklich einen Nachtest. Aber ob das dann wirklich besser ist, wage ich zu bezweifeln.
Und: bei den Geizhals-Angeboten hat sich der Phantek eingeschlichen....
 

pintie

Mitglied
Mitglied seit
Jun 9, 2020
Beiträge
83
Punkte
17
mir fehlt bei der Abstimmung ein Punkt:
Edel-Lüfter ab 20 Euro ohne RGB

hatte ja vor einigen Jahren die Hoffnung das der RGB Trend wieder aufhört. tja eher nicht.
bis auf paar wenige Mainboards wie die Proart von Asus hält sich das echt hartnäckig
 

Oberst

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
197
Punkte
27
Hm, vielleicht hat man sich ja mit Absicht für das "brösel" Material entschieden, damit sich das mit der Zeit einschleift...:ROFLMAO:
Und dann noch 30€ für das Ding. Das einzig positive ist für mich, dass es doppel Kugellager sind. Aber wenn der Rest Murx ist, dann kann man auch gleich einen Lüfter mit Gleitlager oder FDB nehmen.
 

Pascal Mouchel

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jan 23, 2021
Beiträge
460
Punkte
63
Ich muss zugeben ich war am Anfang wirklich angetan von dem Lüfter da es diesen auch in der Non Extrem Version in schlichtem und schönen Weiß gibt.
Beim Testen aber deckten sich immer mehr Negativ Punkte auf und hab dann die anderen Lüfter auch angeschaut und leider zieht sich das Grauen durchweg wie ein Roter Faden durch die ganzen Lüfter.

Ich hoffe sehr das Thermalright da schnell nachsteuert denn die Messungen sprechen ja für sich das der Lüfter nicht schlecht ist aber der OEM hier einfach Gnadenlos versagt hat.

Thermalright ist besonders bekannt durch ihre Macho CPU Kühler die wirklich eine Ordentliche Performance bieten. Schade das sowas das vertrauen beschädigt.
 

Case39

Urgestein
Mitglied seit
Sep 21, 2018
Beiträge
2.009
Punkte
115
Alter
43
Standort
MUC
Da sieht man, das noch ein "Schrott- Award" fehlt...
 

Phelan

Mitglied
Mitglied seit
Apr 14, 2021
Beiträge
88
Punkte
17
Naja das Brösel-Material könnte absicht sein.

Um ganz leise zu werden braucht man Material, was in sich stark Dämpft um nicht als Schallkörper zu fungieren.
Normale voll Plastik ist da eher schlecht.
Bei dem Lüfter sieht das wie aufgeschäumt aus. Das ist imo gewollt so.

Die Brechversuche sahen für mich auch nicht so aus als wenn das wenig Kraft war. Nur weil bisher Lüfter sowas ausgehalten haben ist das imo keine relevante Produkteigenschaft.

Geht der Lüfter beim normalen einbauen kaputt ? Nein, dann ist alles OK.


Aber im Lüfter schleifende Teile geht natürlich garnicht.
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
6.670
Punkte
114
Alter
57
Standort
Labor
Wenn Du die einbaust und festziehst und nicht darauf achtest, dass keine Spannungen auftreten (zB. auf Radiatoren), dann kann das schon den Rahmen brechen. Vor allem bei so schnelldrehenden Lüftern sollte man schon auf LCP setzen. Gut, das kostet etwas mehr....

Im Rahmen von internen Prototypen-Tests hatten wir schon einige Speedy-Derivate hier - alles Schrott.
 

eastcoast_pete

Veteran
Mitglied seit
Jun 25, 2020
Beiträge
285
Punkte
27
Wirklich schade; das Konzept schon recht attraktiv, aber die Ausführung (Material, Qualitätskontrolle , wenn's eine gab) sehr schlecht. Derartige Spaltmaße und Unwucht sind schon bei einem € 5 No-Name nicht okay, bei dem aufgerufenen Preis aber schon gar nicht. Bin Mal gespannt, ob Thermalright sich dazu äußert.
 

Pokerclock

Mitglied
Mitglied seit
Aug 5, 2021
Beiträge
56
Punkte
17
Ich habe von Thermalright leider noch nie empfehlenswerte Produkte gesehen. Solange es die Arctic P12 gibt und die Auswahl von High.Performance-Lüftern entsprechend hoch, gibt es hier mal gar keinen Grund zuzuschlagen.

Ich erwarte allerdings in Zukunft durchaus mehr Produkte mit Tiefe >25mm. Irgendwie müssen1000 Watt ja aus dem Gehäuse raus...

Würde mich freuen, wenn ihr da einen Fokus draufsetzen könntet.
 

RedF

Urgestein
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
2.519
Punkte
114
Standort
am Main
Das Flüssigmetall von denen ist gut.
 
Mitglied seit
Dez 20, 2020
Beiträge
13
Punkte
3
Danke für den Test. Ziemlich enttäuschend, sah eigentlich ganz vernünftig aus.
Werdet ihr auch den Jonsbo HF120 testen? Ist auch ein Gentle Typhoon Klon wie der Thermalright.
 

Pascal Mouchel

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jan 23, 2021
Beiträge
460
Punkte
63
Die Brechversuche sahen für mich auch nicht so aus als wenn das wenig Kraft war. Nur weil bisher Lüfter sowas ausgehalten haben ist das imo keine relevante Produkteigenschaft.
Die Blätter gingen ganz leicht ab ich hab absolut wenig kraft dafür aufwänden müssen.

Ich hab das gleiche versucht bei 3 anderen Lüfter darunter Corsair, Thermaltake und Alphacool bei diesen brauchte ich wirklich extrem kraft das da was bricht. Der Rahmen hat sich eher verzogen als zu brechen.


Noctua und Phanteks konnte ich gar nicht brechen da dort ein Verbundstoff zum Einsatz kam mit vermute Glasfasern.

Ich hatte also wirklich bei denn Thermalright 0 Probleme zu brechen.
 

Pascal Mouchel

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jan 23, 2021
Beiträge
460
Punkte
63
Ich erwarte allerdings in Zukunft durchaus mehr Produkte mit Tiefe >25mm. Irgendwie müssen1000 Watt ja aus dem Gehäuse raus...
die Lüfter mit 25+ ist noch etwas dünn vertreten so viele gibt es noch nicht. Der T30 oder der Arctic Bionix sind solche Kandidaten oder Noisblocker man wird sehen wohin der Trend geht. Ich bzw. Wir testen eigentlich alles was uns in die Finger kommt.
 

Pascal Mouchel

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jan 23, 2021
Beiträge
460
Punkte
63
Danke für den Test. Ziemlich enttäuschend, sah eigentlich ganz vernünftig aus.
Werdet ihr auch den Jonsbo HF120 testen? Ist auch ein Gentle Typhoon Klon wie der Thermalright.
Muss ich mir mal anschauen hab hier noch Paar Lüfter die getestet werden wollen hab bissel was zum nachholen.
 

ssj3rd

Mitglied
Mitglied seit
Okt 30, 2020
Beiträge
66
Punkte
7
Echt schade das es Garbage ist.
 

Deridex

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
1.804
Punkte
112
Es gibt zwar das Sprichwort "Nach fest kommt ab" aber ich glaube so war das nicht gemeint ;)
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
6.670
Punkte
114
Alter
57
Standort
Labor
Kleiner Nachtrag:
Der deutsche Distributor verweigert leider ein klärendes Gespräch. Das spricht durchaus Bände.
 

Der Do

Mitglied
Mitglied seit
Jul 19, 2020
Beiträge
23
Punkte
2
Standort
LG
Wow, geradezu erschreckend schlechte Materialwahl und Schleif/Klackergeräusche und das für fast 30€...Inakzeptabel.
Deren Kühler samt beiliegenden Lüftern sind echt nix zum Meckern,liebe meinen Macho Direct, aber das hier ist ein (PR)-Fiasko.
 
Oben Unten