Sharkoon Silent Storm 120 mm ARGB Gehäuselüfter im Test – Leiser Preisbrecher mit erstaunlich viel Durchsatz

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
615
Punkte
1
Standort
Redaktion
Der relativ neue Sharkoon Silent Storm 120 mm ARGB Gehäuselüfter wird meiner Meinung nach noch gehörig unterschätzt, denn mit Straßenpreisen von teilweise unter 11 Euro bekommt man einen ARGB-Gehäuselüfter, der nicht nur im Test überzeugen konnte, sondern auch den Geldbeutel ordentlich schont. Natürlich muss man bei diesem Kampfpreis auch kleinere Abstriche in Kauf nehmen, aber (read full article...)
 

RX480

Urgestein
Mitglied seit
Feb 13, 2020
Beiträge
884
Punkte
64
NICE
Man sieht, das doch entspr. der Flügelform ein Unterschied zw. F- und P-Modellen bei niedrigen Drehzahlen auf Radis vorhanden ist.
(da werden wohl die ollen Arctic P12 im 5er Pack weiterhin als Push ne gute Wahl sein, gerade für HPE, die Auroras kann man ja auf der Innenseite als zusätzliche Pull weiter nutzen)
 
Zuletzt bearbeitet :

RedF

Urgestein
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
2.519
Punkte
114
Standort
am Main
Die muss man sich echt merken.
 

Thorsten Heldt

Neuling
Mitglied seit
Mai 5, 2022
Beiträge
3
Punkte
1
Danke für den Test der schnellen Umsetzung. Schade das der 140er nicht parallel dabei war. Aber ich denke er wird sich vergleichbar verhalten.
 

Pascal Mouchel

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jan 23, 2021
Beiträge
460
Punkte
63
Danke für den Test der schnellen Umsetzung. Schade das der 140er nicht parallel dabei war. Aber ich denke er wird sich vergleichbar verhalten.
In Kürze ich muss etwas nachholen und paar Lüfter Testen. Aber wird sicherlich auch noch die Tage gemessen.

Edit: ich bin gespannt auf die 140er in der Vergangenheit haben immer die 140er etwas zu Humming geneigt daher wird es wirklich interessant was die so veranstalten in der Messbox
 

RAZORLIGHT

Veteran
Mitglied seit
Okt 11, 2018
Beiträge
241
Punkte
43
Echt klasse Lüfter mit Nachteilen die nicht hätten sein müssen... sowas ärgert mich persönlich immer sehr.
Warum man kein Daisy Chain bzgl. der Anschlüsse realisiert hat ist mir ein Rätsel... das schreit jetzt schon nach einer neuen Revision.

ps. endlich wieder ein Lüfter Test (y)
 
Zuletzt bearbeitet :

Caposo

Mitglied
Mitglied seit
Sep 18, 2019
Beiträge
52
Punkte
7
Danke wieder mal für so einen ausführlichen Test!
Was ich an der Testmethodik aber immer noch seltsam finde ist der Teil mit dem statischen Druck: Ohne Luftstrom sollte es egal sein, ob noch ein Radiator vor dem Lüfter ist oder wie dick dieser ist. Der statische Druck sollte immer der gleiche sein, da ohne Durchfluss auch der Druck vor und hinter dem Radiator gleich ist. Dass ihr da unterschiedliche Werte messt, liegt wohl eher daran, dass der Aufbau mitsamt Radiator eben nicht mehr 100% dicht ist.
Oder übersehe ich da etwas?
 

Pascal Mouchel

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jan 23, 2021
Beiträge
460
Punkte
63
Danke wieder mal für so einen ausführlichen Test!
Was ich an der Testmethodik aber immer noch seltsam finde ist der Teil mit dem statischen Druck: Ohne Luftstrom sollte es egal sein, ob noch ein Radiator vor dem Lüfter ist oder wie dick dieser ist. Der statische Druck sollte immer der gleiche sein, da ohne Durchfluss auch der Druck vor und hinter dem Radiator gleich ist. Dass ihr da unterschiedliche Werte messt, liegt wohl eher daran, dass der Aufbau mitsamt Radiator eben nicht mehr 100% dicht ist.
Oder übersehe ich da etwas?
Nein dadurch daß der Radiator da Sitz gibt es einen gegenstau somit eine Verlustleistung gegen die der Lüfter ankämpft. Daher wird die Messung ja hinter dem Radiator gemacht um zu sehen was da hinten noch rauskommt.

Die Kammer muss dazu nicht Dicht sein. Der Druck wird in einem Extra berechnetem Trichter zum Differenzdruck Messer geleitet die Messungen sind auch immer reproduzierbar.
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
5.322
Punkte
112
Der statische Druck sollte immer der gleiche sein, da ohne Durchfluss auch der Druck vor und hinter dem Radiator gleich ist.
Bei dem Test misst man so zu sagen in einem beidseitig offenen Rohr. In der Mitte ist der Lüfter und der entsprechende Radiator verbaut. Der Lüfter bläst Luft aus dem ersten Teil des Rohres durch den Radiator in den 2. Teil des Rohres. Die Luft kann sich von da im Raum verteilen, geht aussen rum und wird wieder in das Rohr eingesaugt. Man misst den Druckunterschied vom Anfang des Rohres zum Auslass des Rohres. Es ist somit kein Druckunterschied in stehender Luft sondern in der bewegten Luft, so wie sie sich normal durch das Gehäuse bewegen würde.
 

Ion_Tichy

Mitglied
Mitglied seit
Dez 5, 2019
Beiträge
29
Punkte
2
Wer nicht viel Geld ausgeben will, sollte sich mal das Speedlink Myx LED Fan Kit mal Ansehen. Optisch finde ich die schöner, da sich die LEDs im Ramen, und nicht in der Nabe befinden. Nachteilig ist, daß sich die Lüfter nicht über das Mainboard steuern lassen und bei Neustart immer mit der höchsten Drehzahl starten.
In der niedrigsten Stufe kommt immer noch ordentlich Wind um meinen Spiele PC kühl zu halten. Für Radiatoren wohl eher nicht geeignet.

 

Pascal Mouchel

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jan 23, 2021
Beiträge
460
Punkte
63
Bei dem Test misst man so zu sagen in einem beidseitig offenen Rohr. In der Mitte ist der Lüfter und der entsprechende Radiator verbaut. Der Lüfter bläst Luft aus dem ersten Teil des Rohres durch den Radiator in den 2. Teil des Rohres. Die Luft kann sich von da im Raum verteilen, geht aussen rum und wird wieder in das Rohr eingesaugt. Man misst den Druckunterschied vom Anfang des Rohres zum Auslass des Rohres. Es ist somit kein Druckunterschied in stehender Luft sondern in der bewegten Luft, so wie sie sich normal durch das Gehäuse bewegen würde.
perfekt erklärt
 

Caposo

Mitglied
Mitglied seit
Sep 18, 2019
Beiträge
52
Punkte
7
Bei dem Test misst man so zu sagen in einem beidseitig offenen Rohr. In der Mitte ist der Lüfter und der entsprechende Radiator verbaut. Der Lüfter bläst Luft aus dem ersten Teil des Rohres durch den Radiator in den 2. Teil des Rohres. Die Luft kann sich von da im Raum verteilen, geht aussen rum und wird wieder in das Rohr eingesaugt. Man misst den Druckunterschied vom Anfang des Rohres zum Auslass des Rohres. Es ist somit kein Druckunterschied in stehender Luft sondern in der bewegten Luft, so wie sie sich normal durch das Gehäuse bewegen würde.
Danke für die gut verständliche Erklärung!
Was sagt dieser Messwert denn dann aus? Bzw. warum reicht die Messung des Volumenstroms nicht aus?
 

Pascal Mouchel

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jan 23, 2021
Beiträge
460
Punkte
63
Danke für die gut verständliche Erklärung!
Was sagt dieser Messwert denn dann aus? Bzw. warum reicht die Messung des Volumenstroms nicht aus?
Volumenstrom ist nicht alles ein Lüfter kann 200m3/h fördern von A nach B ohne Probleme sobald aber ein Hindernis dazwischen ist wie z.b unsere Radiatoren braucht es noch Druck und da ist der Knackpunkt. In unseren ganzen Tests mit Lüftern sieht man ja schön das es Lüfter gibt die locker durch Radiatoren Luft drücken oder eben nicht.

Daher ist Druck für Radiatoren sehr wichtig jeh mehr der Lüfter da Luft durchjagt umso besser ist der Lüfter dann auch geeignet für Radiatoren. Als reiner Gehäuselüfter ist Druck nicht so wichtig daher gibt es F Flow und P Pressure Lüfter oder welche die denn Spagat versuchen was aber meist nie so ganz klappt.

Daher machen wir die Druck Messungen um klar zu zeigen ok Lüfter X Taugt was auf einem Radiator bis Dicke 45mm für 60 reicht es nicht mehr aus. Slim Radiatoren gehen eigentlich immer selbst billigste Lüfter der Schwerpunkt liegt aber bei 45 und 60mm Radiatoren daaaaa gibt es klare unterschiede.

Du siehst ja auch das sich jeh nach Radiator dicke die Verlustleistung steigt. Kurz gesagt man braucht immer ein Gegenspieler Volumenstrom braucht Druck um effizient auf einem Radiator zu arbeiten. Nur Flow reicht nicht als Messung um eine Aussage zu treffen über die Qualität eines Lüfters bzw. die Nutzbarkeit
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
5.322
Punkte
112
Was sagt dieser Messwert denn dann aus?
Recht wenig. Ein Lüfter mit hohem Druck hat eher die Fähigkeit auch mit einem dicken Radiator noch gute Leistung zu bringen als einer mit wenig Druck. Da man daraus aber nicht direkt ableiten kann, wie gut der Lüfter sich dann konkret schlägt, bringt die Messung der Fördermengen mit den verschiedenen Radiatoren (wie es Pascal misst) deutlich mehr.

Da der Messwert von den Herstellern angegeben wird, ist auch etwas, was man vergleichen kann. Dazu kann Pascal hier auch nachprüfen, ob die technischen Daten der Hersteller ungefähr stimmen oder ob man aus Werbezwecken getrickst hat. Man muss dabei aber auch immer sehen, dass die Hersteller nicht immer unter den selben Bedingungen messen und darum die Werte abweichen können.

Die technischen Daten sind leider nicht immer sinnvolle Angaben zur Beurteilung eines Produkts. Man gibt gerne einfach alles an, was man so messen kann. Dann kann sich jeder die Daten anschauen, die er wichtig findet. Dass etwas angegeben wird, heisst nicht, dass diese Information auch wichtig ist oder einem eine sinnvolle Einschätzung ermöglicht. Je nach Anwendung kann etwas wichtig sein, oder auch nicht. Die Hersteller versuchen nicht, heraus zu finden, wem was wichtig ist. Man liefert einfach die Daten, die man hat. Dann kann sich jeder heraus suchen, was er will.
 

Pascal Mouchel

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jan 23, 2021
Beiträge
460
Punkte
63
Recht wenig. Ein Lüfter mit hohem Druck hat eher die Fähigkeit auch mit einem dicken Radiator noch gute Leistung zu bringen als einer mit wenig Druck. Da man daraus aber nicht direkt ableiten kann, wie gut der Lüfter sich dann konkret schlägt, bringt die Messung der Fördermengen mit den verschiedenen Radiatoren (wie es Pascal misst) deutlich mehr.

Da der Messwert von den Herstellern angegeben wird, ist auch etwas, was man vergleichen kann. Dazu kann Pascal hier auch nachprüfen, ob die technischen Daten der Hersteller ungefähr stimmen oder ob man aus Werbezwecken getrickst hat. Man muss dabei aber auch immer sehen, dass die Hersteller nicht immer unter den selben Bedingungen messen und darum die Werte abweichen können.

Die technischen Daten sind leider nicht immer sinnvolle Angaben zur Beurteilung eines Produkts. Man gibt gerne einfach alles an, was man so messen kann. Dann kann sich jeder die Daten anschauen, die er wichtig findet. Dass etwas angegeben wird, heisst nicht, dass diese Information auch wichtig ist oder einem eine sinnvolle Einschätzung ermöglicht. Je nach Anwendung kann etwas wichtig sein, oder auch nicht. Die Hersteller versuchen nicht, heraus zu finden, wem was wichtig ist. Man liefert einfach die Daten, die man hat. Dann kann sich jeder heraus suchen, was er will.
Hatten ja schon genug Lüfter mit geschönten Daten.
Und was die Hersteller so angeben muss ja an sich nicht falsch sein, weißt ja selbst als Hersteller muss man genormte Tests verwenden.

Daher glaub ich einfach das so Radiatoren Tests bei denen gar nicht erst vorkommt. Die spannen das in ihren Kanal und dann gehts los.

Unsere Tests sind ja Praxis bezogen.
Was Flow betrifft gibt es kaum geschönte Angaben meistens aber beim Druck. Naja lässt sich eben besser verkaufen wenn man sagt uiii die Lüfter eignen sich super auf einem Radiator.

Die die sich einen Custom Loop anschaffen lassen auch mehr Geld liegen und daher kann man die Zielgruppe gerne mehr schröpfen. (Vielleicht Denkweise)
 

Thorsten Heldt

Neuling
Mitglied seit
Mai 5, 2022
Beiträge
3
Punkte
1
In Kürze ich muss etwas nachholen und paar Lüfter Testen. Aber wird sicherlich auch noch die Tage gemessen.

Edit: ich bin gespannt auf die 140er in der Vergangenheit haben immer die 140er etwas zu Humming geneigt daher wird es wirklich interessant was die so veranstalten in der Messbox
Ich bin auch auf den 140 Test gespannt.. Ich habe mir nach kurzem Twitter Chat mit Igor jetzt das grosse Fractal Torrent gekauft. Wird die Tage geliefert. Das in weiß , weil es das einzige ist was die rechte Seite nicht aus Glas hat. Was soll ich Kabel sehen. Die originalen 180er und Lüftsre unten fliegen raus. Weiß jetzt nur noch nicht ob ich Sie gegen die 120er oder 140 er Silent Storm von Sharkoon ersetzen soll. Vorne 3 , unten 3 und hinten wollte ich noch ein anbringen als Exaust. Das sollte reichen. Soll nur recht ruhig sein, was bei einem "offenen" Gehäuse halt möglich ist. Und keine Turbinen. Keine WasserKühlung verbaut,kommt auch nicht rein. . Gruss Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet :

IICARUS

Veteran
Mitglied seit
Nov 5, 2021
Beiträge
230
Punkte
28
Standort
Köln
Sieht für mich auch sehr interessant aus, danke für den Test.
Auf die 140er bin ich auch schon gespannt. (y)

Neue günstige RGB 120 + 140 Lüfter könnte ich gut gebrauchen.
Sharkoon ist auch eine Marke was ich schon oft mit Tastaturen und Maus da hatte.

Aktuell ist meine Tastatur immer noch von Sharkoon und eines meiner D-RGB Strips ist auch von Sharkoon und funktioniert jetzt bereits seit zwei Jahren problemlos.
 
Oben Unten