Reviews Raijintek Enyo im Test - Luftiger Hardwarebunker für starke Arme und jede Menge Innenleben | igorsLAB

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
10.500
Bewertungspunkte
19.682
Punkte
114
Alter
59
Standort
Labor
Teaser-3.jpg


Igor Wallossek submitted a new blog post

Continue reading the Original Blog Post.
 
Danke für den Test, ein interessantes Gehäuse.

Leider laden die Bilder bei mir extrem langsam.
 
Schöne Bilder nur etwas groß
Enyo-11.png 13.977.484 Bytes 09.04.2019 11:26 -a--
Enyo-12.png 18.175.088 Bytes 09.04.2019 11:26 -a--
Enyo-16.png 20.739.395 Bytes 09.04.2019 11:34 -a--
Enyo-21.png 11.065.300 Bytes 09.04.2019 11:34 -a--
 
Zuletzt bearbeitet :
Ich habs nochmal runterreduziert. Mit einer Gigabit-Leitung merkt man das gar nicht. Sorry, dafür. das war fast lossless :D
Jetzt sollte es auch im Rest Deutschlands flutschen.
 
Über Open Frame kann man sicher genüsslich streiten, aber was den Staub betrifft
Da streitet nur, wer nicht sauber halten kann.

Ein anderer, gängiger Streitpunkt bei Open Frame ist die EMV.

Hast du da zufälliger Weise Messgeräte für? Würde mich mal brennend interessieren ob die ganzen Kassandras Recht haben oder nicht.
 
Kann man ja alles einmauern. 30 cm Betonverschalung reicht. :D Nettes Messe-Case aber auch dort würde ich verzweifelt mit Schweißerbrille auf die Hardware suchen bzw. eh Nase rümpfend im großen Bogen vorbeilaufen. Nich mein Ding. :geek: Danke für den Test. Spaß muss sein.
 
So, jetzt habe ich mir auch mal das komplette Video angeschaut, obwohl ich auch nicht der Videotyp bin und erste Feststellung:
Du machst das richtig gut! :)
Ich habe noch nie eine Wasserkühlung irgendeiner Art selbst zusammen-/eingebaut.
Jetzt habe ich wieder richtig Lust bekommen, mal wieder selbst einen Rechner zusammenzubauen, mit Auswahl der Teile und allem was so dazugehört. Und damit auch was neues dazukommt... Warum nicht mit Wasser? Für mich allerdings mit keinem Blingbling bzw. komplett abschaltbarem.
Zum Gehäuse: Faszienierend was so alles geht. Der Sinn von zwei Computern in einem Gehäuse erschliesst sich mir nicht unbedingt, aber irgendwie auch eine ulkige Idee. Wieviel Watt braucht denn das ganze Bling-Bling? Das ist ja schon Kirmes :) Unter den Schreibtisch ergibt keinen Sinn, schon allein wegen dem offenen Design. An die Wand hängen - bei 30 Kilo auch eine tolle Übung!
Ich wiederhole mich, aber irgendwie ein faszinierendes Ding.
 
Zuletzt bearbeitet :
Mein aktueller Wand-PC wiegt auch 27 Kilo. Schwerlast-Dübel und eine TV-Halterung bis 50 Kilo sind allerdings Pflicht. Hält :D

Dass ich mal mein Gesicht vor die Linse halten würde, hätte ich mir vor 2 Jahren auch nicht vorstellen können, aber andere Zeiten, andere Lösungen. Um die Seite am Leben zu erhalten, muss ich auch Video-Content produzieren, denn die Hersteller bestehen mittlerweile darauf. Heute sind es jetzt ca. 10 Wochen und da bin ich mit über 3500 neuen Abonnenten und knapp 12.000 Stunden View-Time ganz gut dabei. Allerdings wird man unter 50K Abonnenten kaum für voll genommen, auch das ist leider eine Tatsache. Und manche Kanäle haben 10K Abos und nur 200 Views per Video - auch merkwürdig. :)
 
Ich bin guter Dinge, dass Du die 50k schaffen wirst, dauert halt. Die Sache mit Gewinnspielen und Chance erhöhen bei Youtube zieht auch bei anderen :) (10k Abos und nur 200 Views ...)
Qualität setzt sich durch.
 
...solange man sowas wie einen Up2 als quasi vollwertigen Office- & Streaming(als Konsument)-PC in ca. 90x90mm untergebracht bekommt, bau' ich mir keine 2 Rechner in ein und dasselbe Gehäuse.

Na gut, ein bisschen gelogen ist das schon, denn in meinem Server werkelt neben dem ganzen Server-Gedöns de facto auch ein 2. Rechner als Office-PC - nur eben als virtuelle Maschine mit eigener dedizierter Graka, USB usw. am knapp 10m entfernten Monitor / Keyboard / Soundkarte... :D
Grundsätzlicher Vorteil: Anders als bei einem kompletten Zweitsystem ist der Stromverbrauch des Servers nicht nennenswert gestiegen, der Nutzwert aber schon: habe jetzt eine "immer-an" VM als quasi "very thin Terminal" mit eigenem Monitor, Keyboard/Maus und Sound. Muss dafür also meinen Hauptdesktop gar nicht starten. Außerdem hat das jedenfalls noch einen gewissen Nerd- & Alleinstellungsfaktor, denn einfach nur zwei physische PCs in ein Gehäuse bauen kann ja jeder... ;)

Aber ist immer wieder schön, Tests/Bilder von solchen Gehäusen zu sehen. =)
 
Zuletzt bearbeitet :
Moin Igor,
besten Dank für den tollen Test und die Bilder!
Das Video habe ich leider noch nicht geschafft, da brauche ich nochmal ein paar ruhige Minuten.
Ich habe das Case schon seit deinem Bericht von der Messe auf dem Schirm und hätte da doch glatt ein paar Fragen.
Ich würde mir gern Röhrenradis einbauen, hier die 480mm Radis von aquacomputer, nur sind die halt 140mm breit, würden die passen?
Wie gut/stabil läuft der Riser? Das war bisher, bis auf die Lian-Li-Riser, eher eine Lotterie .....
Aus deiner Erfahrung vielleicht ein Tipp zum Thema Soundkarte!
Ich würde meine VEGA64 natürich gern vertikal verbauen und müsste dann dahinter meine Soundblaster Z stecken,
könnte das zu einem Problem führen?

Vielen Dank und vor allem: weiter so!
Das ist Hardware und Technik erklärt wie es gehört!
 
Moin,
Ich habe mir das Gehäuse vor kurzem geholt und plane dort meine erste Custom Wakü. Ich schwanke noch ob ich Schläuche oder Hardtubes verwenden werde, da ich den PC hin und wieder mal bewegen werde. Wenn die Tubes sich lösen könnten wäre es ärgerlich. Allerdings sehen Schläuche nicht so toll aus wie ich finde sind aber einfacher zu "verbauen". 2 480er Radiatoren und 8 RGB Lüfter von Corsair habe ich schon bestellt und hoffe die sind bald lieferbar. Leider fehlen mir noch ein paar Dinge um direkt loslegen zu können, aber das Case steht schon und sieht mega aus :)
Alleine das man 23 Lüfter verbauen kann ist Wahnsinn und sieht bestimmt heftig cool aus.

Bin gespannt ob ich das alleine alles hinbekomme. Ich habe soviele Ideen , aber wenn das liebe Geld bloß nicht wäre^^
 
Oben Unten