Frage Nach Biosupdate fordert Windows 7 erneute Aktivierung.

2Ms

Mitglied
Mitglied seit
Jan 21, 2021
Beiträge
45
Punkte
7
Standort
Ruhrpott-Osten
Hi,

kennt Ihr bestimmt, dass Windows glaubt, dass man neue Hardware verbaut hat, nachdem man eine Bios aufgespielt hat, das größere Veränderungen mitbringt.

MSi hat für meinen alten B450-Chipsatz Fixes für AMD-Chipsätze hinsichtlich der USB-Funktion eingepflegt.* Soweit so gut.
Aber auch das Feature "Resizeable Bar" eingebaut. Was unter Windows 10 funktioniert, aber nicht in Windows 7, weil das noch auf einer MBR-Platte liegt, also ohne UEFI startet.

Problem ist nun, dass Windows 7 nach einer neuen Aktivierung schreit, weil mein Produktkey, den ich seit 2010 nutze, nun mal wieder als ungültig erklärt wird.

Es es nervt und ärgert mich vorallem, weil ich keine Hardware geändert habe, sondern nur die Firmware, und die besteht bekanntlich aus Elektronen-Bits und Bytes und nicht aus Hardware-Atomen.
MS nervt seit Windows XP mit diesem frechen Aktivierungzwang, was wohl keiner mehr ändern kann, doch wie kann ich verhindern, dass ich später nach einen Bisoupdate wieder aktivieren muss ? Und wieso soll der im Bios hinterlegte und registrierte Key aufeinmal ungültig sein.
Weiß da jemand Näheres über den technischen Hintergrund ?

Anhang:

* Hatte fast 10 Jahre das Problem, das mich wahnsinnig gemacht hat, dass alle Inputdevices am USB sich nach einiger Zeit im Ansprechverhalten verändert hatten.
Die Maus wurde fast doppelt so schnell, sodass ich auf dem Desktop kaum noch ein Icon mit dem Cursor treffen konnte.
In Spielen wurde der Input per Gamepad auch anders interpretiert.
Ich spiele Rocket League, und nach 2 Matches wurde die Steuerung schlagartig viel zu empfindlich. Manchmal sprang das Auto, obwohl ich die Sprungtaste nicht gedrückt hatte. Der volle Auschlag bei der Lenkung wurde schon nach wenigen Millimetern Weg mit dem Stick erreicht. SOOOO kann man nicht lenken, quasi fast sofort volle Auslenkung.
Phänomen zeigte sich auch in anderen Spielen.

Ich habe aufgrund dieser Ärgernisse zig Gamepads unterschiedlicher Anbieter an der Wand geschrottet, aber auch neue Pads zeigten gleiches Fehlverhalten.

Habe dann sogar neue Systemhardware gekauft, sprich ein komplettes "Ryzen"-System, obwohl mein altes "Bulldozer"-System noch gut genug war.

Aber oh Schande, was musste ich sehen, als ich für den NEUEN AMD-Chipsatz die Treiber installierte ?
Gleiche USB-Treiber-Version wie bei meinem alten Chipsatz von 2012, mit natürlich den gleichen alten Treibern.
Da hat AMD einfach den alten Schrott, der schon immer fehlerhaft war, mit in die neuen Chipsätze übernommen.
Klar, man muss nicht jedesmal das Rad neuerfinden, aber überarbeiten und fixen wäre sinnvoll gewesen.

Bin dann von USB2.0 auf USB3.0 und USB3.2 gewechselt mit den Input-Geräten.
Keine Veränderung, immernoch dasselbe unheimliche Verhalten nach 2 Matches.

Mit dem neuen Beta-Bios von MSi, das eigentlich Chipsätze der Gen5 fixen soll, sind die Zicken meiner USB-Anschlüsse Geschichte, nur leider meckert nun Windows. (Irgendwas ist ja immer !)

Kennt das noch jemand mit diesem USB-Mysterium der AMD-Chipsätze ?
 
Zuletzt bearbeitet :

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
3.101
Punkte
112
Hallo 2Ms

Hast du die Windows-Lizenz mit einem Microsoftkonto verbunden? Das soll helfen, Windows auch mit neuer Hardware zu aktivieren.

Bei einer Neuinstallation gibt es die Möglichkeit, ohne Onlineaktivierung. Man muss die Verbindung zum Internet ausziehen. Wenn man dann Windows von einem Stick installiert, kommt eine Option "ohne Microsoftkonto installieren". Dann muss man nur den alten Produktkey eingeben, aber es braucht keine Onlineaktivierung.

Ich weiss nicht, ob dir das etwas hilft. Bei dir sieht es ja etwas anders aus und neu installieren möchtest du ja nicht.
 

2Ms

Mitglied
Mitglied seit
Jan 21, 2021
Beiträge
45
Punkte
7
Standort
Ruhrpott-Osten
Das ist der Fall, wenn man mit Win 10 unterwegs ist, aber ich habe das Problem mit Win 7.
Ich sollte den Thread-Titel entsprechend anpassen, sorry.

Edit: Neuinstallation von Win 10 wollte ich unter keinen Umständen machen, aber ...
Ich musste !
Habe Mist bebaut beim Umstellen von MBR auf GPT, und Win 10 wollte nicht starten. Es ging garnichts mehr.

Jetzt ist meine schöne Installation von mir gegangen, und alles wieder so einzurichten, wie ich das vorher hatte, ist leider unmöglich.
Habe vor meiner Aktion mit UEFI noch gedacht, ich sollte doch besser ein Image von der Installation ziehen, aber war zu faul.

Die jetzige Win10-Installation ist nurnoch rudimentär und deshalb nutze ich in der Hauptsache wieder nur Win 7.
 
Zuletzt bearbeitet :

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
3.101
Punkte
112
Stimmt, ich bin von Win 10 ausgegangen. Bei W7 hatte ich das Problem nicht, aber da hatte ich immer Intel und musste keine BIOS-Updates machen.

Im schlimmsten Fall würde ich mal den Kundendienst anfragen, damit sie den Key wieder frei schalten. Ich hoffe, die machen das noch.
 

2Ms

Mitglied
Mitglied seit
Jan 21, 2021
Beiträge
45
Punkte
7
Standort
Ruhrpott-Osten
... aber da hatte ich immer Intel und musste keine BIOS-Updates machen. ...
Jaja, die alte Last mit AMD ;)
Aber ich steh dazu, auch wenn´s langsam nicht mehr der Underdog ist, für den Partei zuergreifen noch einer Rebellion gleichkam.

Nun hat INTEL die USB-Spezifikation erarbeitet, die sollten auch keine Probleme damit haben.

Es gibt gerade im MSi-Forum viele User, denen das nach einem Biosupdate auch widerfahren ist. Und mancheiner konnte trotz gültiger Lizenz selbst telefonisch nsein Windows nicht mehr aktivieren.
Das Einzige, was half, war Neuinstallation.
Aber das wird bei Windows ja eh immer empfohlen ;). Sollte keine Windows-Installation älter als 1 Woche sein :p.

Nagut, morgen läuft meine Galgenfrist ab, dann wird mit Popups alle 2 Stunden genötigt. Werde dann wohl doch die "Telefonische Registrierung" starten.

Nur warum das passiert ist, ist sicher im MSi-Forum sinnvoller zuerfragen.

Dank dir erstmal, Martin.
 
Oben Unten