News Intel Xe Dual-GPU im Sisoft Sandra Benchmark entdeckt - existiert eine Xe LP mit 4 TLFOPS Leistung?

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.187
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
TumApisak hat mal wieder etwas entdeckt, konkret einen neuen Eintrag in der Datenbank von Sisoft Sandra, und dies auch zeitnah wie üblich auf Twitter verteilt. Allem Anschein nach wurde dort vor einen Run ein Multi-GPU-Setup aus zwei Intel Xe LP mit jeweils 1,25 GHz Takt genutzt und eingetragen. Aber ob es sich wirklich um ein echtes, dediziertes mGPU-Paket oder aber um die (noch nicht korrekt erkannten) Tiles einer Xe HP Lösung handelt, das bleibt dabei jedoch offen...




>>> Hier die gesamte News lesen <<<
 

konkretor

Mitglied
Mitglied seit
Okt 31, 2019
Beiträge
92
Punkte
17
Der MCM Ansatz bleibt spannend.

Ich würde ja mal gerne an so ner xe Entwickler Graka meiner Sammlung hinzufügen. Mal sehen wann welche auf eBay auftauchen....
 

Cat Left

Mitglied
Mitglied seit
Aug 7, 2020
Beiträge
43
Punkte
7
Standort
Baden-Württemberg
Ich finde die Ironie Lustig die in diesem Produkt schlummert . Als vor Jahren zum release von Zen 1 hat Intel die AMD mit den worten beschimpft sie würden ja nur Chips zusammen kleben. Und nun macht Intel das selber, wie sagt man so schön die Tische haben sich gedreht ;).
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.187
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
AMD hat seinerzeit Intel gebasht, als die den ersten Quadcore zusammengklebt haben und waren der Meinung, Dualcores würden ewig reichen. Da nehmen sich beide nichts. :D
 

Cat Left

Mitglied
Mitglied seit
Aug 7, 2020
Beiträge
43
Punkte
7
Standort
Baden-Württemberg
Wusste ich gar nicht dank für die Info. Wenn ich mich aber Recht entsinne war dieser versuche nicht wirklich erfolgreich, da die Performance eher mäh war oder?
 

konkretor

Mitglied
Mitglied seit
Okt 31, 2019
Beiträge
92
Punkte
17
Im Jahr 2005 waren fast alle Anwendungen auf Single Thread ausgelegt. Da brachte der zweite Kern nicht wirklich viel.

Ist ja im Jahr 2020 Stellenweise ein Problem. Daher kommt ja auch der Boost auf ein CPU Kern um die Anwendung/Spiel noch zu beschleunigen. Wenn die anderen Kerne sich langweilen. Bestes Beispiel Excel nimmt genau einen CPU Kern.

Der Pentium D war Intels erste 2 Kerner auf einem DIE.
Bei AMD war es der Athlon X2 ebenso auf einem DIE.

Dazwischen haben alle mal geklebt dann wieder eine am Stück produziert. Das beste war als AMD 3 Kern CPU´s auf den Markt brachte. Um wirklich noch den leztzen Rest zu verwerten. Echter Exot habe ich hier mit Board liegen für ne Retro Session.....


Das wird jetzt auch etwas zu OT.


Ich bin gespannt ob Intel mit der Xe Gaka irgendwo mitspielen kann. Ob die Treiber auch bis dahin fertig werden.
MCM wäre ein Paukenschlag. Spannend wird sein wie sie Latzen und Rendering gelöst haben.

 

gastello

Veteran
Mitglied seit
Aug 28, 2018
Beiträge
199
Punkte
28
Passt das nicht eher zu = "wir packen 50% mehr EU's unter LP dazu" und wäre dann eher eine iGPU? Die Leistung wäre nicht zu verachten. Vermutlich hat SisoftSandra auch Probleme die "Dualpipeline" von RDNA2 richtig zu erkennen. Die 50w entsprechen der Turbofrequenz von 4,8GHz Core und 1,45GHz max für die iGPU. Das scheint dann eher iGPU/Mobile zu sein und dürfte wie angekündigt, ca. 35% schneller werden.

Enthusiast wäre eh HPG und was hier interessieren dürfte.
 

gerTHW84

Veteran
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
321
Punkte
42
Mit Xe-HP wird das hier gesehene nichts zu tun haben. Das sind zwei 96 EU-Einheiten, also entweder eine zusammengeschusterte Entry-Level-Karte bei der man zwei bekannte, kleine LP-Tiles zusammenfasst (könnte bspw. auch eine mobile dGPU sein), oder die Kombination einer iGPU mit einer mobilen dGPU.
Zu Xe-HP passt das jedenfalls nicht, denn dort hat ein HP-Tile 512 EUs bzw. 4096 ALUs und das Design wurde bereits mit um die 10,6 TFlops bei etwa 1,3 GHz Takt demonstiert (mit nur einem Tile).

[...] Bestes Beispiel Excel nimmt genau einen CPU Kern. [...]

Ist schon lange nicht mehr korrekt. Komplexe Sheets kann Excel schon seit v2007 in Teilen multithreaded berechnen. Konkret konnte man hier bis zu 1024 zu verwendende Threads einstellen (unabhängig von den CPU-Kernen). Da es in solchen Sheets jedoch viele Abhängigkeiten zwischen den Zellen gibt, sind die Möglichkeiten einer parallelen Berechnung beschränkt. Mit mehr Takt ist man dagegen immer auf der sicheren Seite. ;-)

[...] Ich bin gespannt ob Intel mit der Xe Gaka irgendwo mitspielen kann. Ob die Treiber auch bis dahin fertig werden.
MCM wäre ein Paukenschlag. Spannend wird sein wie sie Latzen und Rendering gelöst haben.

Sieht man sich die Grafikleistung der kleinen Xe-LP in Tiger Lake an, dann wird Intel wohl keine Probleme haben "mitspielen" zu können mit Xe-HPG.
Unklar ist noch, ob Intel hier auch einen MCM-Ansatz im Consumer-Segment verfolgen wird oder eher einen monolithischen Chip fertigen wird. Wenn man mal ausgehend von dem was man zu HP weiß, extrapoliert, dann sollten sie mit zwei Tiles über 21 TFlops FP32-Leistung bieten können und mit bestenfalls 500 mm2 Wafer-Fläche für beide Tiles auskommen können (wenn es ein MCM wird). Hinzu kommt, dass HPG voraussichtlich in TSMCs N6 gefertigt werden wird, also noch einmal ein klein wenig kleiner und effizienter werden sollte (als ihre eigenen 10nm), d. h. ein 1024 EUs 2-Tile-Design (wenn es das denn geben sollte) würde wohl problemlos mit einem RDNA2-Topmodell konkurrieren können.
Wahrscheinlicher werden es aber aus Yield-Gründen ein paar EUs weniger sein. Bereits im September gab es Gerüchte zu einem 960 EU-Design, d. h. hier sind 64 EUs deaktiviert (oder aber jeweils 32 EUs bei einem 2-Tile-MCM-Design).
 
Zuletzt bearbeitet :

eastcoast_pete

Veteran
Mitglied seit
Jun 25, 2020
Beiträge
122
Punkte
17
Da ja sowohl AMD als auch NVIDIA den dGPU Einstiegsmarkt (unter € 100, unter 75 Wh) vernachlässigen, wäre eine moderne Karte mit 2-4 GB VRAM und eingebauten ASICs fürs dekodieren von HEVC, VP9 und AV1 und HDMI 2.1 Ausgang schon willkommen. Eine solche Karte ist uU auch für HEDT Systeme interessant, z.B. wenn man auf die nicht (jetzt) verfügbaren Ampere oder Radeon 6000 wartet. Wenn man eine CPU ohne iGPU hat, läuft ohne dGPU nämlich gar nichts. Wäre natürlich der Treppenwitz, wenn ausgerechnet Intel hier, im Budgetmarkt, die Lösung anbietet.
 

sentinel

Mitglied
Mitglied seit
Okt 12, 2020
Beiträge
12
Punkte
1
Spekulatius: - könnte ein GPU package/array Funktionstest sein
 

svk

Mitglied
Mitglied seit
Jun 19, 2020
Beiträge
53
Punkte
7
was tut sich eigentlich bei den XE teilen? kommen die dieses Jahr und wenn ja in welcher Leistungklasse? evtl. ne alternative zu der nicht verfügbaren 500€ klasse?
 

gerTHW84

Veteran
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
321
Punkte
42
Xe-HPG ist die auf Gamer ausgelegte Mikroarchitektur, die dedizierte GPUs mit GDDR6 in diesem Jahr in den Markt bringen wird. Wie weit Intels erste Produktveröffentlichungen reichen werden, kann man derzeit nur spekulieren, weil Intel sich hier nich nicht in die Karten schauen lässt. Etwas in der Größenordnung einer RTX 2060/3060 wird man aber vermutlich schon erwarten können. Ob es in diesem Jahr noch nennenswert darüber hinaus geht, bleibt abzuwarten. Beispielsweise aktuell ist unlkar, ob Intel eine GPU auch aus mehreren Tiles zusammensetzen kann oder ob man auch einen monolithischen Chip fertigen wird, der größer als die 512 EUs-umfassenden Chips (max. 4096 ALUs) sein wird, die man mit Xe-HP präsentierte.
Was man noch weiß ist, dass Xe-HPG dedizierte Raytracing-Hardwareeinheiten besitzt.
 

svk

Mitglied
Mitglied seit
Jun 19, 2020
Beiträge
53
Punkte
7
also nix wirklich neues an infos unterwegs :(
 
Oben Unten