Bruchlandung mit Ansage oder Ryzen-Panik? Intel malt sich die Specs, wie sie gerade gebraucht werden

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
1.956
Bewertungspunkte
9.391
Punkte
1
Standort
Redaktion
Manche meiner Artikel reifen wie alter Wein und es ist sicher nicht falsch, da immer wieder mal draufzuschauen, auch bei aktuellen Bezügen. Das gilt vor allem gerade jetzt in Bezug auf das gegenwärtige „Drama“ um Intels CPUs und den Move mit den Specs für die Baseline. Da kann sich auch keiner hinstellen und meinen, Intel hätte von nichts gewusst, denn man hat die Specs zwischen 2021 und 2023 einfach diesbezüglich geändert. Ich nenne es mal vorsichtig den „Ryzen-Effekt“. Und da fällt mir natürlich auch ein Klassiker ein, den ich hier aus lizenzrechtlichen Gründen nicht audiovisuell einbinden kann, aber das Zitat […] (read full article...)
 
Du sagst das du kein Fanboy bist, aber du argumentierst wie einer ;)

Dann lies bitte in meinem vorherigen Post, wie ich Igor zitierte. Zur Klarstellung, dass ich nicht nur AMD nutze bzw. nutzte. Außerdem stimme ich dir zu, dass beide keine eierlegenden Wollmilchsäue bringen.

Ich habe die Ryzen 3700x, 3800x, 3900x, 5600x,5700x,5800x probiert. Man kann etwas mit dem Clock tuner, Curve Optimizer und PBO rumspielen und optimieren -> Optimieren nicht Übertakten!
Es wurde und wird mit dem freien Multiplikator geworben. Den freien Multiplikator haben auch die non X CPUs. Die X CPUs wurden nur dezent besser gebinnt und haben einen minimal höheren Takt (erinnert mich an Phenom II 1090t und 1100t) , jedoch richtig übertakten also Spannung leicht anheben und Multi zB auf 6GHz setzen mit einem 7950X(3D) kann man als normalo oder in meinem Fall Dezent übertakter vergessen.

Reine X-CPU's mit X3D-CPU's zu vergleichen, ist falsch. Die X haben keinen gestackten Cache. Dass die X3D aber aufgrund des gestackten Caches nicht zum OC geeignet sind, wurde von AMD sogar so kommuniziert und es wurde da mit Absicht der Riegel vorgeschoben.

Dass AMD das bekannt gab, sollte man aber wissen, wenn man mit CPU's hantiert.

Gab da jemand, der das mit Gewalt versuchte, und dem ist die CPU abgeraucht.

Wenn die CPU auf einen Takt von 5,7GHz Spezifiziert ist , ist es kein übertakten den Allcoreboost von 5,1 auf 5,2GHz zu setzen.
Klar bringt das auch etwas mehr Leistung, ist aber immer noch und wird auch bleiben Optimierung und kein freies übertakten.
Wenn ich daran den Spaß verliere meinen I5 mit 6x6GHz und 8x4,5GHz mal kurz mit Benchmarks zu maltretieren, dann kaufe ich mir wieder nen Ryzen .
So macht es mir aber mehr Spaß manuell zu übertakten und zB in der Hall of fame bei 3Dmark ´06 oder Icestorm Unlimmited zu landen und auch ne Weile zu bleiben

Jeder hat eben andere Prioritäten - für mich ist das nichts. Für meine Zwecke und meine Prioritäten reicht mir momentan bei meiner Gamingschlampe der X3D - stock, ohne OC irgendwelcher Komponenten.

Auch beim Rendern, bei dem die CPU dauerhaft auf 100% läuft (wenn nicht GPU-Rendering, wie z.B. Transparenz-Caustics), habe ich doch lieber Stabilität und Langlebigkeit. Zumal die Leistung ja reicht, dass ich nicht OC muss - egal, mit welchem System. Wieso auch, so lange Gaming-Maschinen und Workstations stabil laufen und die Performance stimmt.

.Da kommt es auf Singlecoreleistung an und die kann ich bei Intel steigern und bei AMD leider nicht.

Oder die Singlecore-IPC reicht einfach, so dass man diese nicht steigern muss. Was beim Arbeiten dann eher Xeon oder Threadripper mit Quad- oder Octa-Channel RAM wären. Natürlich zum Zocken oder "für den Längsten in irgend ner Liste iwo ohne Belang" nicht geeignet.

Da ist dann für mich nur Cinebench interessant, um zu testen, ob die CPU liefert, wie sie soll. Ansonsten nur zu Stabilitätstests Prime '95 bzw. Furmark noch bei Gaming-Kisten.

Wenn ich sonst mal 3D Mark laufen lasse, dann nur, um zu sehen, ob meine Gaming-Hardware von der Performance her mit derer vergleichbarer Systeme übereinstimmt.

Wenn AMD den 7950X3D² zu einem guten Preis anbietet und vielleicht noch nen tacken Singlecore zulegt, dann ist die CPU ein echtes Schmankerl.
Aber nicht wenn sowas wieder mit "Gaming King" Bonus teuer verkauft wird.

Ich finde die Preise von AMD, gemessen an der Leistung, schon angemessen. Fakt ist: der 5800 und der 7800 X3D sind die Gaming-Kings, die in Sphären von 12900 K, 13900 K und 14900 K schweben - aber wesentlich günstiger sind und auch noch weniger Strom verbrauchen. Dafür ist bei den K's die App-Performance besser.

Wenn du aber den Maßstab setzt "ich will OC, damit ich in irgend einer Liste stehe", ist das dein Anliegen, nicht meines.

AMDs Argument zum kaufen war einmal nicht nur eine gute Performance sondern auch ein guter preis. Nun bieten sie nur noch Performance aber sind zeitweilig Preislich über dem Konkurenz Niveau und das macht AMD für mich dann doch etwas unsympatisch weil sie dann nichts anderes sind wie die roten blauen :ROFLMAO:

Preislich über der Konkurrenz? Ich finde den 7800 X3D als Gaming-CPU für 339,- € günstig und den Preis für die Gesamtleistung der CPU generell angemessen.

Du hast eben andere Prioritäten - ist ja ok.
 
Ich finde es im Moment schwierig eine CPU auszuwählen. Die eierlegende Wollmilchsau, die ein 9900K damals war, gibt es im Moment nicht. Beim 7950X3D gibt's Probleme, die stärkeren nicht-X3D Cores passend dem Haupt-Workload zuzuordnen. Ein 7800X3D ist für's MC-Arbeiten meist zu schwach. Eigentlich hätte ich für 4K Gaming und die Arbeit gut den 7950X behalten können, da lockte der Intel dann aber mit gleichzeitig höherer SC-Performance und viel besserem RAM-Durchsatz.
 
Ich finde es im Moment schwierig eine CPU auszuwählen. Die eierlegende Wollmilchsau, die ein 9900K damals war, gibt es im Moment nicht. Beim 7950X3D gibt's Probleme, die stärkeren nicht-X3D Cores passend dem Haupt-Workload zuzuordnen. Ein 7800X3D ist für's MC-Arbeiten meist zu schwach. Eigentlich hätte ich für 4K Gaming und die Arbeit gut den 7950X behalten können, da lockte der Intel dann aber mit gleichzeitig höherer SC-Performance und viel besserem RAM-Durchsatz.
So sehe ich das auch. Aber ich vermute das Intels next gen mich nicht mehr vom Hocker ziehen wird. Die Vermutung liegt für mich nahe das meine nächste CPU mal wieder AMD sein wird. Aber ich will erstmal schauen ob die Ram Stabilität auch bei etwas höherem Takt besser wird. Vorerst schreibe ich meinen I5 aber nicht ab, da er es derzeit mit dem 7800X3D locker aufnimmt und ich mein System auch sparsam und effizient fahre.
Für meine Frau wäre der 7800 eher interessant da sie Games zockt die vom cache profitieren und ihr 12400f geht dann in Rente.

Cool wäre bei Intel ein 12 Kerner mit hoher IPC und ohne Ecores oder ein Ryzen der zwei gleich schnelle CCDs hat vorzugsweise mil 3D , so wie die Leaks (sofern sie echt sind) es ja schon angedeutet haben , der dann noch mit hohem Ramdurchsatz gekrönt wird. Da würde ich mich schwer tun zu wählen.
Aber schauen wir mal ;)
 
Genau, wie es momentan ausschaut, wird der nächste ein 9950X ohne 3D. Gutes Board ist vorhanden.
Aber vielleicht überrascht uns Intel ja doch noch. Oder Qualcomm, oder Loongson, oder Phytium. :)
 
Die Chipsätze waren damals jedenfalls Klasse.
 
oder ein Ryzen der zwei gleich schnelle CCDs hat vorzugsweise mil 3D , so wie die Leaks (sofern sie echt sind) es ja schon angedeutet haben , der dann noch mit hohem Ramdurchsatz gekrönt wird. Da würde ich mich schwer tun zu wählen.
Aber schauen wir mal ;)
Die 8 Kerne der 7800X3D lassen außerhalb Spielen etwas zu wünschen übrig und mit der "halbgaren" 7950X3D kann ich mich nicht anfreunden. Schiele schon auf eine "9800X3D" mit hoffentlich 16 Kernen und V-Cache für alle Kerne (voraussichtlich 2 CCDs). Bleibt nur die Frage, wie gut sich AMD das bezahlen lassen wird. :confused: Aber für eine 4090 kann eine CPU gar nicht schnell genug sein und erst recht nicht mit DLSS/FSR Upscaling Technologien (Frame Generation hilft ja durchaus in CPU Flaschenhals Szenarien, kann ich jedoch durch erhöhtes Input-Lag in z. B. FPS Spielen nicht leiden).
 
Oben Unten