AMD veröffentlicht Liste mit unveröffentlichten Grafikkarten einschließlich der Radeon RX 7950 XTX

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
1.800
Bewertungspunkte
8.701
Punkte
1
Standort
Redaktion
Bisher hat AMD nur zwei Grafikkarten auf Basis von RDNA 3 vorgestellt, die sich an anspruchsvolle Enthusiasten mit tieferen Taschen richten. Obwohl es offensichtlich ist, dass AMD plant, seine Radeon RX 7000-Serie um weitere Modelle zu erweitern, bleibt unklar, welche genau und wann diese erscheinen werden. Jedoch könnte ein kürzlich entdeckter AMD ROCm 5.6 Pull (den ganzen Artikel lesen...)
 
woanders habe ich gelesen das dies bei ROCm nicht von AMD sein soll.
 
Da steht ziemlich am Ende:
In jedem Fall ist es ratsam, die nächsten Monate abzuwarten.
Was mich schlicht 'Warum?' fragen läßt.
Und nun erstmal rausfinden, wtf ein rocm pull sein soll.
 
Na ja, Wunder erwarte ich mir da keine am oberen Ende. Da wird halt ein Refresh kommen analog zur 6950 vs. 6900 und gut isses. Ob die bei AMD jetzt schon Chips dafür binnen oder den Node verfeinern ist da wohl reichlich egal. Für die aktuelle Generation der Graphikkarten - auch im Wettbewerbervergleich ist der Drops doch sowieso schon gelutscht.
 
"AMD veröffentlicht Liste mit unveröffentlichten Grafikkarten" ? Machen die jetzt alles nach was Intel so (schlecht) vorgemacht hat? Kein gutes Zeichen, wenn eine Einkaufsliste so viele ungelegte Eier enthält. Mit Wittgenstein: Wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen. So, genug Philosophie für die Woche 😁
 
Na ja, Wunder erwarte ich mir da keine am oberen Ende. Da wird halt ein Refresh kommen analog zur 6950 vs. 6900 und gut isses. Ob die bei AMD jetzt schon Chips dafür binnen oder den Node verfeinern ist da wohl reichlich egal. Für die aktuelle Generation der Graphikkarten - auch im Wettbewerbervergleich ist der Drops doch sowieso schon gelutscht.
Es wäre auch gut, wenn AMD sich mehr um die Treiber für Anwendungen kümmert. Die deutlich bessere Unterstützung von NVIDIA hier ist (IMHO) einer der Hauptgründe, warum NVIDIA der Platzhirsch bei dGPUs ist. Auch wenn man (wie ich) jetzt nicht professionell Video schneidet oder Layout macht, ist es mir schon wichtig zu wissen, daß die GPU es trotzdem kann, wenn's Mal sein soll oder muss. Auch wenn's dann nur 4K Videos vom Smartphone sind, die ich zusammen schneiden will. Ich kaufe mir eben nur eine Grafik Karte pro System, und da habe ich bei AMD leider meine Bedenken.
 
7950 GPU + CPU X3D ?
Abgefahren !

Bitte unterschätzt das Schätzchen nicht, Lisa kennt den Doppel Wums !
 
Ich vertraue da den Studio Treiber von Nvidia deutlich mehr als den Catalyst Treibern. Für den Workstation Bereich kann man sich jenseits erforderlicher "Quadro" und "A" Systeme durchaus im xx90er / Titanbereich früher) bedienen. Bei AMD würde ich (einzig aus Treiber Gründen) eher zu einer Fire / Pro Karte greifen. Das ist aber rein subjektiv und meine persönliche Erfahrung. Und da sind wir dann gleich wieder in einem Preisbereich, in dem man auch zu einer prof. Nvidia Karte greifen kann, wenn man möchte.
 
@Alkbert
Das kann ich verstehen, so eine Zertifizierung auf System Ebenen ist das beste was man für Geld bekommen kann.
Daher wollte ich auch unbedingt FreeSync Premium Pro, da hier auch das Display Zertifiziert wird, nicht nur der Treiber. ;)
 
Zuletzt bearbeitet :
Da steht ziemlich am Ende:
In jedem Fall ist es ratsam, die nächsten Monate abzuwarten.
Was mich schlicht 'Warum?' fragen läßt.
Und nun erstmal rausfinden, wtf ein rocm pull sein soll.
ROCm ist der Linux Treiber für professionelle Anwendungen. Und weil der Open Source ist sind wir in der glücklichen Lage solche Informationen daraus zu ziehen. Wenn der Treiber sich je nach GPU anders verhalten soll müssen da natürlich Weichen drin sein. Es bietet sich an diese Weichen auf Basis der SKUs (Stock Keeping Unit = Artikelnummer) zu definieren weil damit direkt die Kombination aus allen relevanten Größen bekannt ist (Cores, RAM, RAM Interface).
Ein Pull Request ist ein Prozess um Änderungen in Software einzubringen.
 
Danke für die Erklärung :)
 
Ich vertraue da den Studio Treiber von Nvidia deutlich mehr als den Catalyst Treibern. Für den Workstation Bereich kann man sich jenseits erforderlicher "Quadro" und "A" Systeme durchaus im xx90er / Titanbereich früher) bedienen. Bei AMD würde ich (einzig aus Treiber Gründen) eher zu einer Fire / Pro Karte greifen. Das ist aber rein subjektiv und meine persönliche Erfahrung. Und da sind wir dann gleich wieder in einem Preisbereich, in dem man auch zu einer prof. Nvidia Karte greifen kann, wenn man möchte.
Gibt's unter Windows so viele Probleme mit den AMD-Treibern?

Unter Linux funktionieren die 1A.
 
Gibt's unter Windows so viele Probleme mit den AMD-Treibern?

Unter Linux funktionieren die 1A.
Gilt das (unter Linux funktionieren die AMD Treiber für Produktivanwendungen sehr gut) auch für Consumer Karten? Denn mir geht's v.a. um die. Die Fire/Pro Karten, so gut sie auch sein mögen, sind mir, für das, was ich so mache, einfach viel zu teuer. Aus demselben Grund (€€€€) würde ich mir auch keine Quadro kaufen, sowas macht m.M. nach nur Sinn, wenn man die GPU wirklich beruflich benutzt. Und, wie Alkbert schon geschrieben hat, sind viele NVIDIA Karten, die keine Quadros sind, durchaus mit professionellen Anwendungen gut zu benutzen. Natürlich sind die dann eben nicht damit zertifiziert. Letztlich,
ja, bei meinen Kisten bin ich v.a. in Windows unterwegs.
 
Gilt das (unter Linux funktionieren die AMD Treiber für Produktivanwendungen sehr gut) auch für Consumer Karten? Denn mir geht's v.a. um die. Die Fire/Pro Karten, so gut sie auch sein mögen, sind mir, für das, was ich so mache, einfach viel zu teuer. Aus demselben Grund (€€€€) würde ich mir auch keine Quadro kaufen, sowas macht m.M. nach nur Sinn, wenn man die GPU wirklich beruflich benutzt. Und, wie Alkbert schon geschrieben hat, sind viele NVIDIA Karten, die keine Quadros sind, durchaus mit professionellen Anwendungen gut zu benutzen. Natürlich sind die dann eben nicht damit zertifiziert. Letztlich,
ja, bei meinen Kisten bin ich v.a. in Windows unterwegs.
Naja, die AMD-Treiber, die man zum Spielen benutzt (AMDGPU/mesa) sind quelloffen und direkt in den Kernel integriert. Die funktionieren vollständig problemlos, weil sie sowohl von der Linux-Community als auch vom AMD-Team betreut werden. Meist funktioniert auch das neueste vom neuen, aber das würde ich mir ehrlich gesagt weder unter Windows noch unter Linux geben, da dort doch immer mal wieder Probleme und Fehler auftreten können.

Ich zumindest habe noch von keinen Problemen mit AMD-Treibern unter Linux gehört (außer bei brandneuen Produkten), seit diese Open-Source sind. Nvidia dagegen hat seine proprietäre Lösung, die regelmäßig Probleme verursacht.

PS. Einmal hatte ich ein Problem, da hab ich noch meine RX580 benutzt: Ich konnte nach einem Kernel-Update kein Undervolting mehr betreiben (unter Linux benutzt man für solche Einstellung das Programm "CoreCtrl"). Schnell recherchiert und einen Patch gefunden, den ich in den Linux-Kernel einarbeiten und nach Neukompilierung des Kernels dann auch nutzen konnte. Ein paar Tage später war der Patch allerdings auch in den Mainline-Linux-Kernel eingearbeitet. Ansonsten keine Probleme in vielen Jahren Nutzung.
 
Zuletzt bearbeitet :
Ich hatte nur Luxus Probleme beim erstellen von Screenshots.
Die Bilder waren viel zu Dunkel, da keine extra Helligkeit Werte gespeichert werden.
Das Datei Format .JXR welches von Micrtosoft Entwickelt wurde, kann das.
Damit sind meine Bilder nun 20-30MByte Groß, (UHD) daher auch schwierig als Bild irgendwo Hochzuladen.
Das Datei Format wird nicht unterstützt und die meisten wollen unter 20MByte für ein Bild.

Einzige Möglichkeit, als Datei hochladen das klappt soweit.
 
Ich hatte nur Luxus Probleme beim erstellen von Screenshots.
Die Bilder waren viel zu Dunkel, da keine extra Helligkeit Werte gespeichert werden.
Das Datei Format .JXR welches von Micrtosoft Entwickelt wurde, kann das.
Damit sind meine Bilder nun 20-30MByte Groß, (UHD) daher auch schwierig als Bild irgendwo Hochzuladen.
Das Datei Format wird nicht unterstützt und die meisten wollen unter 20MByte für ein Bild.

Einzige Möglichkeit, als Datei hochladen das klappt soweit.
Kannst du die Datei nicht über GIMP (mit Gimp-jxr Plugin) so konvertieren, dass die Farbtöne erhalten bleiben? Damit sollte sich die Größe doch erheblich verringern lassen.
 
Gibt's unter Windows so viele Probleme mit den AMD-Treibern?

Unter Linux funktionieren die 1A.
Nö, eigentlich nicht. Typisch ist beim Release von neuen Karten das einiges an Optimierung oder Kinderkrankheiten schnelle Veröffentlichungen bedeuten. Das ist aber bei Intel und Nvidia auch so. Wie immer sollte man sich auf dem "stable" Branch der Treiber befinden, sonst ist man Tester und kein Nutzer.
 
Doch eigentlich schon. Ich weiß nicht was man anstellen muss um ein problem mit nvidia treibern zu bekommen :D
 
Ich weiß nicht was man anstellen muss um ein problem mit nvidia treibern zu bekommen
Nutzt Du auch mal was anderes außer Windoof ???
Unter Linux (Mint) habe ich öfters Treiber-Probleme & Freeze gehabt (nach Kernel-Update oder neue Treiber).
Das war auf die Dauer der Grund, warum ich von beiden Abstand genommen habe.
Der AMD-Treiber unter MX-Linux macht bei mir (endlich) mal gar keine Problem.
 
Kannst du die Datei nicht über GIMP (mit Gimp-jxr Plugin) so konvertieren, dass die Farbtöne erhalten bleiben? Damit sollte sich die Größe doch erheblich verringern lassen.
Das wäre eine Idee, schaue ich mir mal an.
Bisher nutze ich die Windows Game Bar, die erstellt .jxr & .png Bilder Gleichzeitig, die .png sind dann zwischen 10 und 20 MByte. ;)
 
Oben Unten